Wanderung nach Machu Picchu

Eine alternative Inka Trail Wanderung Eine ideale Alternative zum klassischen Inka Trail ist die Berghütten von Peru oder MLPtrek (tel. 011/511-421-7777; www.mountainlodgesofperu.com), die den Wanderern ein Gefühl für den Inka-Trail geben, ohne dabei so rau zu sein. Diese neue Wanderung folgt einer Reihe von alten Inkastraßen und Maultierpfaden etwa 40 Meilen östlich von Machu Picchu (gegenüber der westlichen Route des klassischen Wanderweges), und Wanderer, die dieser Route folgen, bleiben in vier komfortablen Berghütten unterwegs. Sie können direkt bei Mountain Lodges von Peru buchen; Eine Reihe von führenden Reiseveranstaltern bieten auch die Reise an, indem sie private Touren und Flugpreise für ein bisschen mehr Geld anbieten. Backroads (tel. 800 / AKTIV; www.backroads.com) ist ein sehr empfehlenswerter MLP-Operator. Es ist bekannt für seinen persönlichen Service und sein Engagement für kleine Gruppen; Dieses Foto zeigt die Hälfte einer durchschnittlichen Gruppe, die sich auf eine Wanderung macht.

Hotel Monasterio in Cusco Jede Wanderung nach Machu Picchu sollte mit einem Aufenthalt in der 600 Jahre alten Inkastadt Cusco beginnen. Cusco ist nur 11.000 Fuß entfernt und nur wenige Stunden von den sagenumwobenen Ruinen entfernt. Es ist ein großartiger Ort, um sich auszuruhen und sich zu akklimatisieren, bevor Sie sich auf Ihre Höhenwanderung begeben. Und es gibt keinen besseren Ort zum Ausruhen als den Hotel Monasterio (tel. 800/237-1236; http://monasterio.orient-express.com), das lange als das beste Hotel in Cusco galt. Dieses umgebaute Kloster von 1592 bietet moderne Annehmlichkeiten wie Sauerstoff angereicherte Luft (es kostet eine zusätzliche Gebühr, um Luft in Ihr Zimmer gepumpt zu bekommen, und es ist den Preis wert, wenn Sie unter Höhenkrankheit leiden) und wunderschön dekorierte Zimmer eine gute Portion Kolonialgeschichte. Wenn Sie es sich nicht leisten können, im Hotel zu bleiben (schauen Sie auf der Website des Hotels nach nächtlichen Preisen), dann besuchen Sie zumindest die Restaurante Illary: mit Blick auf den schönen Innenhof des Hotels, serviert es ausgezeichnete lokale Küche wie Alpaka und Seeforelle. Andere Hotels sind in unserem Reiseführer in Cusco aufgeführt.

Highland Musicians Backroads hat aus gutem Grund den Spitznamen "Snackroads" - jeder Ausflug bedeutet viel gutes Essen. Das erste Mittagessen ihres MLP-Trips besteht aus köstlichen hausgemachten Picknick-Gerichten wie Hummus, Gemüse, gebratenem Hühnchen, frischem Brot und lokalen Früchten wie Grenadillas, und die Gäste werden von einigen schönen Ständchen begleitet Hochlandmusik während ihres Essens. Es ist ein großartiger Weg, um die ungefähr einwöchige Reise voranzutreiben und gleichzeitig etwas über die peruanische Kultur zu erfahren. Die auf diesem Foto gezeigten Musiker spielen ein Quenaeine Andenflöte aus der präkolumbianischen Zeit; ein Zamponaein weiteres Blasinstrument in Peru; und Schlagzeug.

Inca Warrior in Q'enko Während die meisten Menschen nach Peru reisen, um die größten Ruinen von Machu Picchu zu besichtigen, sollte jeder, der in Cusco hält, auch einige der spektakulären Orte sehen, die außerhalb der Stadt liegen. Backroads bietet eine Wanderung zu einigen dieser Ruinen am ersten Tag seiner MLP-Reise; Diese Wanderung ist 5 Meilen lang, aber sie erstreckt sich über ein paar Stunden und sorgt für einen entspannten Weg, um sich an die Höhe zu gewöhnen. Der erste Stop auf dieser Wanderung ist Q'enko, wo dieser alte Krieger den Eingang zu dem kleinen höhlenartigen Altar bewacht, der den Mittelpunkt der Ruinen darstellt.

Rutsche bei Sacsayhuaman Die eindrucksvollste der Ruinen direkt vor Cusco ist Sacsayhuamánein religiöser Inka-Tempel, dessen festungsartige Mauern wahrscheinlich auch militärischen Zwecken dienten. Es dauerte fast 100 Jahre, um die perfekt gearbeiteten massiven Wände aus Kalkstein an dieser weitläufigen Stelle zu bauen. Nur die Außenwände bleiben heute; Einige der Grundsteine ​​sind 11 Fuß hoch und wurden ohne Mörtel zusammengefügt. Die Ruinen sind beliebt bei Menschen aller Altersgruppen - besonders Kinder gleiten gerne die natürlichen "Dias" herunter, die auf diesem Bild zu sehen sind.

Interior Salkantay Lodge Tag 1 der Berghütten von Peru beginnt mit einer 4-stündigen Fahrt von Cusco nach Mollepata. Wanderer wählen dann zwischen einer ungefähr 4-stündigen Wanderung oder einem kürzeren, anderthalb Stunden langen Weg zur ersten MLP-Lodge, genannt Salkantay. Die Aussicht von beiden Seiten der Lodge kann buchstäblich atemberaubend sein: eingebettet zwischen den Bergen von Salkantay und Humantay und auf einer Höhe von 12.500 Fuß, kann es harte Arbeit sein, nur um eine gute Lunge von Sauerstoff zu bekommen. Aber die Reise ist es wert, denn jeder, der hier übernachtet, wird mit üppigen Unterkünften belohnt, die hochwertige Bettwäsche, heiße Duschen, Whirlpools und gemütliche Essbereiche bieten, in denen lokale Haute Cuisine serviert wird. Mit 12 Zimmern, Salkantay-Hütte ist die größte der MLP-Eigenschaften; die anderen haben jeweils 6 Einheiten. Salkantay ist auch der am leichtesten zu erreichende der vier MLP-Standorte - zwei der anderen, Wayra und Colpa, sind nur zu Fuß oder mit Maultieren erreichbar und wurden daher in mühsamer Kleinigkeit gebaut. (42.000 sq. Ft. Von nachhaltigen Materialien mussten über einen Durchschnitt von 6 Meilen getragen werden, um diese Hütten zu bauen.)

Glacial Lake außerhalb von Salkantay Am zweiten Tag der MLP Wanderung, wandern Wanderer fast 4 Meilen bis zu einem schönen Gletschersee am Fuße des Humantay Mountain. Tragen Sie Schichten und bringen Sie Regenkleidung mit: Dieses Bild wurde während eines Hagelsturms aufgenommen, der direkt nach dem Erreichen des Sees durch eine Backroads-Gruppe begann. Wanderer kehren dann rechtzeitig zur Salkantay Lodge zurück, um ein spätes Mittagessen einzunehmen und ein paar Stunden zu reiten, sich für den nächsten Tag auszurüsten, einfach zu entspannen oder sogar eine Demonstration zu sehen, wie man es macht Pisco Sour. (Dieses peruanische Getränk kombiniert Pisco - einen Weinbrand - mit Limettensaft und Eiweiß, was für eine leckere Zubereitung sorgt.)

Porter am Salkantay Pass Am dritten Tag der MLP Wanderung wandern wir von der Salkantay Lodge in die Huayraccmachay Region von Peru Salkantay-Pass, die auf fast 15.500 Fuß der höchste Punkt der Reise ist. Träger wie die auf diesem Bild begleiten alle MLP-Wanderungen und bringen Pferde, Wasser-, Nahrungs- und Sauerstoffflaschen mit. Oben angekommen begeben sich die Wanderer zum Fuß des Berges zu einem warmen Mittagessen, das von einem persönlichen Koch der Berghütten von Peru zubereitet wird. Die MLP-Köche verwenden hauptsächlich biologische Zutaten, die entweder in der Nähe der Lodges angebaut oder von lokalen Bauern gekauft werden. Darüber hinaus besteht das ganze MLP Personal aus Einheimischen und Spenden an die Wohltätigkeitsorganisation Yanapana (www.yanapana.org) werden ermutigt, zur Beseitigung der Armut in der Region beizutragen.

Exterior Wayra Lodge Nach dem Mittagessen geht die MLP-Gruppe leicht bergab in eine Landschaft, die mit ihren grünen Hügeln und Nebel an Irland erinnert. Nach etwa einer Stunde Fußweg Wayra Hütte, die zweite Berghütte von Peru, schaut unauffällig von den Bergen. Dies ist die gemütlichste von vier sehr gemütlichen MLP-Lodges, mit einem B & B-ähnlichen Ambiente, das sich von der warm dekorierten Lounge-Zone (in der gleichen beruhigenden rot-weißen Farbgebung wie die anderen Lodges) bis zum "mud room" erstreckt. wo Wanderer ihre mittlerweile recht schlammigen Wanderstiefel entfernen können.

Pachamanca in der Colpa Lodge Am vierten Tag der MLP-Reise geht es weiter bergab, weg von den Bergen und in eine ausgesprochen andere tropische Landschaft. Wanderer fahren 5,5 Meilen mit 3550 Fuß Höhenunterschied, um in die Collpapampa Region zu gelangen Colpa-Hütte, die dritte Berghütte von Peru. Auf dem Weg wird der Führer der MLP (die Lodges verfügen über 10 erfahrene Führer, zusammen mit Assistenten, die größere Gruppen begleiten) auf Insekten, Frösche, Vögel und exotische Blumen wie Orchideen hinweisen. Bei der Ankunft in der Lodge, ein spätes Mittagessen namens a Pachamanca, eine zeremonielle Röstung von Essen im Boden ist vorbereitet. Cuyoder Meerschweinchen, ist in der Regel ein wichtiger Bestandteil dieser Zeremonie - es gilt als eine Delikatesse in Peru und wird mit Kopf und Füßen nach oben gekehrt serviert.

Peruanisches Mädchen auf dem Weg zur Lucma Lodge Am fünften Tag schlendern die Wanderer von Collpapampa nach Lucmabamba. Wenn die Höhe noch weiter sinkt (auf gerade mal 6500 Meter), tauchen Dörfer auf und die Landschaft wird noch tropischer. Das Mädchen, das hier abgebildet ist, arbeitet an einem der vielen Essensstände, die diese 11-Meilen-Wanderung, die die längste der Reise ist, markieren. Die Wanderung gipfelt mit einem Abschnitt des offiziellen Inka Trails, der nach Lucma Lodge, die letzte Berghütte von Peru. Lucma ist ähnlich wie alle anderen Berghütten, aber es ist das einzige ohne einen Whirlpool im Freien oder Heizungen im Zimmer. (Es ist doch viel heisser in dieser Höhe.)

Llactapata Ruinen, mit Blick auf Machu Picchu im Hintergrund Obwohl sie nicht so groß sind wie einige der anderen Ruinen des Landes, sind die Llactapata Ruinen, die hier abgebildet sind, vielleicht beeindruckender als die meisten, schon allein wegen ihrer Lage. Diese Ruinen befinden sich auf einem Gipfel direkt gegenüber von Machu Picchu und seinem benachbarten Berg Huayna Picchu, was bedeutet, dass von hier aus ein Blick auf beide berühmte Berge, die nur wenige zu sehen bekommen. (Besucher von Machu Picchu können Machu Picchu und Huayna Picchu nicht auf diese Art und Weise nebeneinander sehen.) Llactapata ist eine gute Mittagspause während Tag sechs der MLP-Reise, die eine fast 7-Meilen-Wanderung zu einem Wasserkraftwerk beinhaltet . Von dort aus nehmen die Wanderer eine 30-minütige Zugfahrt nach Aguas Calientes, der am nächsten gelegenen Stadt Machu Picchu.

Machu Picchu am frühen Morgen Der letzte Tag des MLP-Treks ist der Höhepunkt der Reise - ein lang ersehnter Besuch in Machu Picchu. Die Gruppe Backroads verlässt absichtlich Aguas Calientes früh am Morgen, um die Massen zu schlagen, die mit dem frühesten Cusco-Zug ankommen. Dieses Bild zeigt Huayna Picchu im Hintergrund um 9 Uhr morgens; Wenn das Bild nur eine Stunde später aufgenommen würde, hätte es eine Menge Touristen gezeigt. Wer kann, sollte Huayna Picchu - die Aussicht auf die Ruinen von fast 9.000 Fuß sind spektakulär.

Lassen Sie Ihren Kommentar