Top Reiseziele 2010

Tunesien Während das nördliche Tunesien ein Hotspot für europäische Touristen ist, ist es für Amerikaner, die eher Marokko besuchen, noch neu. Tunesien - und besonders die Gebiete rund um die Hauptstadt Tunis - sind ein Mikrokosmos der Reize Nordafrikas: Islamische Kultur vermischt mit mediterranem Geist und Schönheit, moderne koloniale Überreste der Franzosen und antike koloniale Überreste der Römer. Die Hauptstadt Tunis bietet das Beste aus der lokalen Architektur, wie zum Beispiel die weitläufige und geschäftige Medina und koloniale Überreste von breiten Boulevards und geraden Straßen, die sich von der Porte de France nach Osten erstrecken.

Kopenhagen Die Hauptstadt Dänemarks erhält selten die Aufmerksamkeit, die sie verdient, und konzentriert sich daher auf eine vernünftige Stadtplanung mit umfassenden Radwegen, kostenlosen Fahrrädern und einer neuen U-Bahn-Linie, die sich dem wachsenden Stadtzentrum widmet. Die Bewohner versuchen auch eine Menge neuer öffentlicher Gebäude - ein Opernhaus, eine hochmoderne Bibliothek und einen Konzertsaal - und ein Umweltprogramm, das den Rest Europas vor Neid erblassen lässt. Und trotz des oft düsteren nördlichen Klimas werden die Bewohner routinemäßig zu den glücklichsten Menschen der Welt gezählt. Sie hatten die Gelegenheit, ihre Stadt zu zeigen, als sie im Dezember 2009 die COP 15-Klimakonferenz abhielt, eine hochkarätige internationale Versammlung von Politikern, die nach Wegen suchen, um Treibhausgasemissionen zu reduzieren.

Hanois vietnamesische Hauptstadt kann 1000 Jahre alt sein, aber es ist eine blühende Metropole mit einer französischen Kolonialseele. Ein kulturelles Zentrum mit Pagoden, Tempeln und historischen Denkmälern, Hanoi bietet viel für den Reisenden, der ein authentisches und gleichzeitig vielseitiges asiatisches Erlebnis sucht. Die Ess-Szene ist bunt mit ausgezeichneten Mahlzeiten an beiden Straßenständen und feinen Restaurants. Das Nachtleben wird Sie mit der labyrinthischen Altstadt und der Gegend um den Hoan-Kiem-See nicht enttäuschen, die Dutzende von Bars von Western-Ex-Pat-Häusern bis hin zu disco-infundierten Nachtclubs und den legendären Minh's Jazz Club beherbergt. Es gibt auch eine coole und zeitgenössische Kunstgalerieszene, die junge Künstler entlang Pho Trang Tien zeigt. Und wenn Sie gerne einkaufen gehen, probieren Sie die funkigen Boutiquen in Nha Tho oder Cho Hang Da, den riesigen Dong Xuan Markt, der sich an Wochenenden in einen Nachtbasar verwandelt.

Santiago de Cuba Generationswechsel in Miami haben die Stärke der Anti-Kuba-Lobby verringert, ebenso wie Veränderungen im US-Kapital. Dies bedeutet, dass 2010 das Jahr sein könnte, in dem sich alles für den kubanischen Tourismus ändert und die Europäer, Südamerikaner und Asiaten, die den Charme der Insel ausgenutzt haben, während die Amerikaner zu Hause geblieben sind. Was wäre also besser, sich Kuba heute anzusehen als mit einem Besuch, wo sich vor etwas mehr als fünfeinhalb Jahrzehnten alles zu verändern begann. Hier tauchte Castro zum ersten Mal mit seinem gescheiterten Angriff auf die Moncada-Militärkaserne im Jahr 1953 auf. Er war nicht der erste Revolutionär, der hier Probleme verursachte: Die Stadt ist bekannt als "Cuna de la Revolución" ("Wiege der Revolution"). für seine Geschichte von Sklavenaufständen und Versuchen, ihre spanischen Unterdrücker zu stürzen. Es sind jedoch nicht alle politischen Feuerwaffen. Santiago ist eine kulturell reiche und malerische Stadt, die das intime, freundliche Gefühl einer Provinzhauptstadt bewahrt, mit ruhigen Vierteln, in denen Männer Domino im Freien auf hügeligen Straßen spielen

Abu Dhabi Während Abu Dhabi, die Hauptstadt der sieben Stadtstaaten der Vereinigten Arabischen Emirate, den Fokus auf den Nachbar Dubai gelegt hat, verfolgt sie ähnliche globale Spielfeldziele, jedoch mit mehr Zurückhaltung und Konzentration. Als Dubai Ende November seinen Gläubigern "Onkel" rief, schauten alle nach Abu Dhabi, um ihnen zu helfen. Diese Finanzkrise wird der Welt die Möglichkeit geben zu sehen, wie ein Golfstaat, der nicht sein gesamtes Geld für Skihallen und eine palmenförmige Insel ausgegeben hat, eine Krise überstehen kann. Für Reisende - vor allem für Geschäftsleute - wird es das Jahr sein, das festlegt, ob Abu Dhabi ein Blitz in der Pfanne oder der nächste ernsthafte Neueinsteiger auf der globalen Bühne sein wird. In unserem Reiseführer für die Region sagten wir: "Abu Dhabi kann ein bisschen langsam und vielleicht sogar ein bisschen langweilig wirken. Aber seine Strände sind genauso schön, es gibt weniger Verkehr und mehr Grün, und der Charakter ist deutlich Emirati, bewahrt viel von der konservatives Erbe, dass sein nordöstlicher Nachbar begonnen hat, wegzuwerfen. "

Hawaii (die große Insel) Wenige Touristenziele in den Vereinigten Staaten wurden während der aktuellen Rezession so schlimm wie Hawaii verletzt. Da Hotels und Resorts Schwierigkeiten haben, clevere Angebote zu schmieden, schauen wir in diesem Jahr über die Pakete mit dem Lei-Wrapper hinaus auf das hawaiianischste Reiseziel der Inseln - besonders nach Hawaiianern. Anstelle der freien Strandpromenaden werden die Besucher von einer Vielzahl von Wassersportmöglichkeiten, Wandern, Radfahren, Tauchen und Golf begrüßt. Es ist eine Insel der Extreme, von ihrer Größe (die größte der Kette), über ihr Alter (das jüngste), über ihre Bevölkerung (die kleinste), bis hin zu ihren Naturwundern (höchste Gipfel, aktivste Vulkane, Gletscherseen und Schnee ). Die Schönheit ist nicht von der weißen Sandstrand-Vielfalt (hier ist der Sand schließlich schwarz), sondern eher von dem Aussehen eines Reiseziels, das relativ unberührt geblieben ist - so wie es sein sollte.

Provinz Salta Während der argentinische Blick vieler Reisender sich kaum von den großzügigen Reizen Buenos Aires abhebt, haben Besucher, die eine echte Gaucho-Erfahrung in einer der atemberaubendsten Regionen des Landes suchen, die fast 1.000 Meilen von der Hauptstadt nach Salta geschleppt.Eine vorausschauende Regierung hat sich in den letzten zehn Jahren darauf konzentriert, die Städte der Kolonialzeit miteinander zu verbinden, die Modernisierung der Landwirtschaft zu fördern (wie die junge, aber robuste Weinindustrie) und den Touristen den Anblick des amerikanischen Südwestens zu erleichtern in natürlicher Schönheit - vor allem entlang der Straße von Salta nach Cafayate, die von roten Felsen und Klippen und etwa zwei Dutzend Weingüter punktiert ist. Der Tren a las Nubes ("Zug zu den Wolken") wurde 2008 wieder eröffnet und befährt nun 13.842 Fuß über dem Boden, über 269 Meilen auf der Tagesreise durch Berge und Wüsten, Kolonialstädte und adobe Dörfer, die Wege von Gauchos kreuzend , Inder und europäische Winzer auf dem Weg. Für eine urbane Erfahrung servieren die Restaurants in Salta City lokale Küche, die eher inspiriert als provinziell ist, und in den Tavernen füllen sich Tänzer und Musiker mit dem Sound der Region Salteña.
Link zum Bild auf Flickr: http://www.flickr.com/photos/zanaguara// CC BY 2.0

Scilly-Inseln nennen sie die Scilly-Inseln, oder nur Scilly, Englands kleinste offizielle "Area of ​​Outstanding Natural Beauty" liegt 28 Meilen südwestlich von Land's End im Atlantik. Scilly ist ein administrativer Teil von Cornwall (im Besitz des Herzogtums Cornwall), das mit dem Boot, dem Hubschrauber oder dem Flugzeug vom Festland aus leicht zu erreichen ist. Die Inseln sind eine Ansammlung von abgelegenen Sandstränden, Grabkammern aus der Bronzezeit und Felsvorsprüngen, und ein paar schön gelegene Cafés sorgen unterwegs für Abwechslung - wie Kajak fahren, Segeln und Windsurfen. Es gibt fünf bewohnte Inseln: St. Mary's, Tresco, St. Martin's, St. Agnes und Bryher, zusammen mit mehr als 150 unbewohnten Inseln, die verstreut über dem seichten, türkisfarbenen Meer liegen. Die Inselgruppe ist von Stränden mit weichem, hellem Sand umgeben und hat den exotischen Reiz eines weit entfernten Ferienparadieses, das durch das milde, frostfreie Klima und die bunten subtropischen Pflanzen noch verstärkt wird. Während die manchmal harten Winter die Leute abschrecken, tun die Sommer alles andere als: Es wird empfohlen, weit voraus zu buchen, da die begrenzten Unterkünfte von Scilly für einen Großteil des Jahres reserviert sind. Im Mai findet das größte Treffen der temporären Besucher auf der Insel statt, da die jährlichen Gig-Racing-Champions die Zuschauer von den Fahrzeugen der Teams des 19. Jahrhunderts faszinieren.

Mexiko-Stadt Mexiko wurde 2008 und 2009 von der schlechten Presse erschüttert. Zuerst wurde die Drogengewalt in einigen Grenzstädten in den USA, der Hauptquelle für Touristen, überproportional in die Luft gejagt. Dann traf die Schweinegrippe, und jeder beschuldigte Mexiko. Darüber hinaus bedeutete die globale Finanzkrise, dass die Amerikaner, die in den Feriengebieten Zweitwohnungen bauten, ihre Kreditlinien für Wohneigentum realisierten. Mexiko-Stadt reagierte, indem es gut machte, was es seit über vier Jahrhunderten gut gemacht hat: indem es als Kreuzungspunkt für Mexiko diente und seine besten Vorzüge hervorhob: Top-Museen, erstaunliche Archäologie und vielleicht das beste Essen jeder Stadt in Nordamerika.

Melbourne Sie können nicht umhin, sich in diese südliche Stadt zu verlieben, die eine lebendige Kulturszene, eine sportverrückte Bevölkerung und kulinarische Genüsse in Hülle und Fülle bietet. Obwohl Melbourne nicht so viel internationalen Tourismus oder Medienaufmerksamkeit genießt wie sein nördlicher Nachbar Sydney, liegt die sublime Anziehungskraft Melbournes in seiner entspannten Atmosphäre, seinem unverwechselbaren kosmopolitischen Flair und einem reichen Veranstaltungskalender von der Formel 1 bis zu Comedy-Festivals. Das Zentrum der Stadt ist ein großartiger Ausgangspunkt mit viktorianischen architektonischen Juwelen; unzählige versteckte Spuren; und löchrige Läden, Bars und Restaurants. Reisen Sie nach St. Kilda mit einem Rollerblade entlang des Strandes, einem Stück Kuchen auf der Acland Street und einigen ernsten Leuten, oder besuchen Sie das trendige Fitzroy für gutes Essen, Kunstgalerien und Nachtleben. Stellen Sie sicher, dass Sie sich von der Stadt selbst wegziehen und erkunden Sie die Küste entlang der zerklüfteten Great Ocean Road, einer der besten Roadtrips der Welt.

Florida Panhandle Wie der Rodney Dangerfield des amerikanischen Südostens, Floridas Panhandle bekommt nie den Respekt, den sie verdient. Das Nordwest-Florida, das von abweisenden Nordländern als "Redneck Riviera" bezeichnet wird, enthält in der Tat einige der abwechslungsreichsten Freizeitangebote entlang Floridas drastisch unterschätzter Golfküste und einige der besten Optionen für Besucher, die einen erschwinglichen Familienurlaub suchen. Von Destin im Westen, wo Sie einen Angel- oder Segelcharter mieten können, bis zum Küstenstreifen der National Seashores, wenn Sie nach Osten ziehen, ist wirklich für jeden etwas dabei. Die geplante Gemeinschaft von Seaside ist so "perfekt", dass es die Kulisse für die The Truman Show war, aber Sie finden auch Oldschool-Städte in Florida mit funky Geschäften, winzigen Hotels, unberührten Stränden und dem perfekten Ferienhaus.

Kerala Weit entfernt von den Massen und dem scheinbaren Chaos der indischen Megastädte, ist der Küstenstaat Kerala eine willkommene Oase, die mit ruhigen Momenten und einigen der besten Restaurants des Landes gefüllt ist. Die Aromen kommen aus einer reichen Mischung von Hindus, Moslems, syrischen Christen, Juden und Chinesen, die hier seit sechs Jahrhunderten in relativ multikulturellem Frieden leben oder sich hier niederlassen. Formelle Kochkurse in Resorts und mehr zwanglose Angelegenheiten, die für einen Aufenthalt zu Hause arrangiert wurden, haben Keralas erste Stadt Cochin zum Zentrum des indischen kulinarischen Tourismus gemacht. Es gibt jedoch nicht nur Essen: Einheimische und Ausländer suchen die von Palmen gesäumten, blitzsauberen weißen Sandstrände und das kristallklare Wasser des Arabischen Meeres. Es gibt mehrere bekannte Strände, wie Kovalam's Lighthouse Beach und die umliegenden Felsvorsprünge; Varkala, eine atemberaubende Küstenlinie, die auch ein hinduistischer Wallfahrtsort ist; und der idyllische Kappad Beach.Drei Flughäfen Kerala macht den Zugang von den großen Städten einfach und erschwinglich.

Leser-Favorit: Paris Du siehst Paris mindestens einmal im Jahr auf dem Cover eines jeden Reisemagazins aus einem bestimmten Grund: Es ist nicht leicht jemanden zu finden, der nicht dorthin gehen möchte. Die Stadt hat letzten Monat unsere Top-10-Liste der Nominierten gemacht und einen Sieg über Rom und Irland nur um einen Prozentpunkt erzielt. Wie erklärt man seine anhaltende Popularität trotz des fallenden Dollars? Einer unserer Leser kommt dem Grund ziemlich nahe: "Es ist die größte Stadt der Welt", schrieb CA Traveller.

Lassen Sie Ihren Kommentar