Frommers Lieblingserfahrungen in Rom

Spaziergang durch das antike Rom Ein riesiger, fast einheitlicher archäologischer Park durchschneidet das Zentrum von Rom. Für diejenigen, die eine spezielle Anleitung wünschen, haben wir eine Wanderung, die Sie durch diese eindringlichen Ruinen führt. Aber es macht Spaß, alleine zu wandern und sich auf den Straßen zu verlieren, in denen Julius Cäsar und Lucrezia Borgia einst waren

Ein Stück Geschichte entfaltet sich an jeder Ecke: ein uralter Brunnen, eine längst vergessene Statue, ein zerstörter Tempel, der einem längst verblichenen Kult geweiht ist. Eine schmale Straße öffnet sich plötzlich zum Blick auf einen Triumphbogen. Das Forum Romanum und der Palatin sind die Höhepunkte, aber der Ruhm Roms beschränkt sich nicht nur auf diese staubigen Felder. Wenn Sie lange genug wandern, kommen Sie schließlich auf die Piazza della Rotonda, um eine der schönsten Sehenswürdigkeiten Roms, das Pantheon, zu bewundern.

Am Pantheon rumhängen Das am besten erhaltene antike Monument der Welt ist heute ein Hotspot - besonders in der Nacht. Finden Sie einen Café-Tisch draußen auf dem Platz und nehmen Sie die Handlung auf, die alles, aber wartet auf einen jungen Fellini, um es aufzuzeichnen. Das Pantheon ist zu einem Symbol Roms geworden, und wir danken Hadrian dafür, dass wir es der Welt überlassen haben. Wenn du müde bist, Leute zu beobachten und Cappuccino zu trinken, kannst du hineingehen, um das Grab von Raphael zu besichtigen, der hier 1520 begraben wurde. (Seine Geliebte, "La Fornarina", durfte nicht an den Gottesdiensten teilnehmen.)

Wenige Dinge sind dramatischer als während eines Regensturms im Pantheon zu sein und zuzusehen, wie die Wasserflächen auf den bunten Marmorboden spritzen. Es tritt durch das Oculus auf, das das einzige Licht für das Innere liefert.

Eine Sonntagsfahrradfahrt nehmen Nur ein Draufgänger würde das an einem Wochentag auf den Straßen der Stadt versuchen, aber an einem klaren Sonntagmorgen, während die Römer noch schlafen, können Sie ein Fahrrad mieten und Rom mit Ihren eigenen zwei Rädern entdecken. Die Villa Borghese ist der beste Ort zum Radfahren. Seine 6,5 km langen Grenzen enthalten eine Welt für sich, mit Museen und Galerien, einer Reitschule, einem künstlichen See und einem grasbewachsenen Amphitheater. Ein weiterer beliebter Ort für Sonntagsausflüge ist die Villa Doria Pamphili, ein weitläufiger Park oberhalb des Gianicolo. In der Mitte des 17. Jahrhunderts angelegt, ist dies der größte Park Roms mit zahlreichen Springbrunnen und einigen Sommerhäusern.

Bei Sonnenuntergang in den Pincio-Gärten bummeln Oberhalb der Piazza del Popolo ist dieser terrassierte und üppig bepflanzte Hügel der romantischste Ort für einen Zwielichtspaziergang. Ein staubiges Orange-Rose-Glühen färbt oft den Himmel und verleiht den Schirmbäumen und breiten Alleen des Parks eine jenseitige Aura. Die alten Römer verwandelten diesen Hügel in Gärten, aber der heutige Look stammt vom Entwurf von Giuseppe Valadier im 19. Jahrhundert. Halten Sie auf dem Hauptplatz von Napoleone I an und genießen Sie die spektakuläre Aussicht auf die Stadt vom Gianicolo bis zum Monte Mario.

Roma di Notte genießen In der Nacht sind antike Monumente wie das Forum in einem theatralischen weißen Licht getaucht. es ist aufregend, das Glühen des Kolosseums mit dem Mond hinter seinen Bögen zu sehen. Beginnen Sie Ihren Abend mit einer römischen Passeggiata (früher Abendspaziergang) entlang der Via del Corso oder der Piazza Navona. Auch in den Clubs findet jede Menge Action statt, von der Via Veneto bis zur Piazza Navona. Club-Kids strömen in die farbenfrohen Gassen von Trastevere, in die Gegend um das Pantheon und in den noch abgelegenen Testaccio. Die Jazzszene ist besonders gut, und große Namen tauchen oft auf. Eine englischsprachige Publikation ist am Kiosk erhältlich, Gesucht in Rom (www.wantedinrome.com), werden Sie auf dem Laufenden halten, was gerade passiert.

Den Campo de 'Fiori am Vormittag erkunden In einer unvergleichlichen Umgebung mittelalterlicher Häuser ist der Campo de' Firori der lebhafteste Obst- und Gemüsemarkt in Rom, wo Hausierer ihre Waren seit Jahrhunderten anbieten. Der Markt ist am besten nach 9 Uhr jeden Tag, außer Sonntag, besucht. Einst der Hauptort der mittelalterlichen Gasthäuser von Rom (von denen viele im Besitz von Vanozza Catanei, der Kurtisane und Liebhaberin von Papst Alexander VI Borgia aus dem 15. Jahrhundert waren), bewahrt dieser Platz einige seiner alten böhmischen Atmosphäre. Wir kommen oft hierher, wenn wir in Rom sind, um eine einzigartige, lebendige Sicht auf das lokale Leben zu haben. Oft werden Sie Ihren Lieblings-Trattoria-Koch entdecken, der für die besten und frischesten Produkte verhandelt, von frischen Kirschen bis hin zur perfekten weinreifen Tomate.

Am Tiber spazieren Ohne den Tiber hätte es überhaupt kein Rom geben können. Seit Jahrtausenden ein wichtiger Akteur in der Geschichte der Stadt, überflutete der Fluss jeden Winter die Hauptstadt, bis er 1870 gezähmt wurde. Die massiven Lungotevere-Böschungen auf beiden Seiten des Tibers kontrollieren das Wasser und sind der perfekte Ort für einen unvergesslichen Spaziergang. Sie können nicht nur den Fluss entlang laufen, von dem Kleopatra ihren großen Einzug in Rom hielt, sondern auch das Flussleben von Trastevere und das jüdische Ghetto. Beginnen Sie am frühen Abend auf der Piazza della Bocca della Verità. von dort können Sie für 3km (1¾ Meilen) oder mehr gehen.

Picknicken auf Isola Tiberina In alten Zeiten stand die bootförmige Insel Isola Tiberina gegenüber dem Hafen von Rom und von 293 v. war der Tempel eines Asklepios, des Gottes der Heilung. Eine Kirche wurde im 10. Jahrhundert auf den Ruinen dieses antiken Tempels errichtet. Sie erreichen die Insel vom Jüdischen Ghetto über die Ponte Fabricio Fußgängerbrücke aus dem Jahr 62 v.Chr. und ist die älteste ursprüngliche Brücke des Tibers. Römer kommen hierher, um sich zu sonnen, am Ufer des Flusses zu sitzen und dem Verkehr und den Massen zu entkommen. Kommen Sie mit dem Zeug zu einem Picknick an, und der Tag gehört Ihnen.

Auf den Spuren von Bernini Eine der schönsten Möglichkeiten, Rom zu sehen, ist die Spur von Giovanni Lorenzo Bernini (1598-1680), der die Stadt stärker geprägt hat als Michelangelo. Unter der Schirmherrschaft von drei verschiedenen Päpsten "baroste" Bernini Rom. Beginnen Sie am Largo di Santa Susanna, nördlich des Bahnhofs Termini, in der Kirche Santa Maria della Vittoria, die eine der umstrittensten Skulpturen von Bernini beherbergt, die Ekstase von St. Teresa, ab 1646. Gehen Sie von hier aus entlang der Via Barberini bis zur Piazza Barberini, in deren Mitte der zweitgrößte Brunnen von Bernini, der Fontana del Tritone, steht.

Von der Piazza gehen Sie die Via delle Quattro Fontane entlang und umgehen (zu Ihrer Linken) den Palazzo Barberini, der von Bernini und anderen für Papst Urban VIII. Entworfen wurde. An der berühmten Kreuzung von Rom, Le Quattro Fontane, nehmen Sie die Via del Quirinale, um die Fassade von Sant'Andrea, einer der größten Kirchen des Künstlers, zu sehen. Weiter nach Westen, vorbei am Pantheon, bis zur Piazza Navona, die Bernini für Papst Innozenz X. umgebaut hat. Der zentrale Brunnen, die Fontana dei Fiumi, ist Berninis Meisterwerk, obwohl die Figuren der vier Flüsse von anderen nach seinen Plänen gestaltet wurden.

Einen Tag auf der Via Appia verbringen Die Via Appia, die aus dem Jahr 312 v. Chr. Stammt, durchquerte einst die gesamte Halbinsel Italiens und war die Straße, auf der römische Legionen nach Brindisi und ihre Eroberungen im Osten marschierten. Einer seiner dunkelsten Momente war die Kreuzigung in 71 v.Chr. der rebellischen Sklavenarmee von Spartacus, dessen Körper die Straße von Rom nach Capua säumten. Modische Römer wurden hier beerdigt, und frühe Christen gruben Katakomben, in denen sie ihre Toten einliefern konnten.

Beginne am Grab von Cecilia Metella und laufe die Via Appia Antica vorbei an einer Reihe von Gräbern und Denkmälern vorbei (darunter ein Denkmal für Seneca, den großen Moralisten, der auf Befehl Neros Selbstmord beging) und einen weiteren für Papst St. Urban, der AD regierte 222-230). Die Sehenswürdigkeiten entlang der Via Appia Antica gehören zu den faszinierendsten Roms. Sie können den ganzen Weg bis zur Kirche von Domine Quo Vadis gehen.

Gelato an einem Sommernachmittag genießen Ein Gelato an einem heißen Sommertag ist die Wartezeit durch den langen Winter wert. Es erwarten Sie hausgemachte Eiswürfel in einer schillernden Vielfalt an Geschmacksrichtungen: von kandierten Orangenschalen mit Schokolade über Wassermelone bis hin zu Reis. Gelaterie Angebot Semifreddi Mixturen (mit Sahne anstelle von Milch) in solchen Geschmacksrichtungen wie Mandeln, Marengo (eine Art Baiser), und Zabaione (oder zabaglione, Eierlikör). Saisonale frische Früchte werden zu Eiscremes aus Blaubeere, Kirsche und Pfirsich verarbeitet. Granit (Crushed Ice) mit süßen Früchten aromatisiert ist eine weitere kühle Freude in einer schwülen Nacht. Tre Scalini an der Piazza Navona ist der berühmteste Ort zum Genießen Divino Tartufo, ein Schokoladengebäck mit einem Geschmack, der seinem Namen entspricht.

Essen auf einer versteckten Piazza Wenn Sie in Rom mit dieser besonderen Person sind, werden Sie die Romantik schätzen, Ihre eigene kleine Trattoria zu entdecken, die sich zu einem vergessenen Platz im Herzen des antiken Roms öffnet. Und wenn Ihr Abenddinner 3 oder 4 Stunden dauert, wer zählt? Die Kellner werden Sie nicht aus der Tür hetzen, selbst wenn Sie Ihre Zeit am Tisch überschritten haben.

Musik hören in den Kirchen Künstler wie Plácido Domingo und Luciano Pavarotti sind in Rom in Hallen von Kirchen bis zu antiken Ruinen aufgetreten. Kirchen veranstalten oft Konzerte, obwohl sie auf Anordnung von Papst Johannes Paul II. Aus geistlicher Musik bestehen müssen. Wenn Kirchenkonzerte aufgeführt werden, erscheinen die Programme nicht nur außerhalb der Kirche, sondern auch in ganz Rom.

Die Top-Profis spielen in den "großen" Kirchen, aber übersehen Sie nicht die kleineren, schwer zu findenden Kirchen auf versteckten Plätzen. Einige der besten Musik, die wir jemals gehört haben, sind von aufstrebenden Musikern, die ihren Anfang in diesen wenig bekannten Kirchen gemacht haben. Das größte Ereignis ist das RAI-Konzert am 5. Dezember in St. Peter - auch der Papst nimmt teil. Weitere beliebte Orte für Kirchenmusik sind Sant'Ignazio di Loyola auf der Piazza di Sant'Ignazio und San Paolo Fuori le Mura in der Via Ostiense 186.

Zu Fuß vom Brunnen zum Brunnen In Sommernächten finden Sie Römer - besonders diejenigen, die in überfüllten Wohnungen ohne Klimaanlage leben -, die vom Brunnen zum kühlen Brunnen laufen. Jeder Besucher macht mindestens einen Ausflug zum Bernini-Brunnen auf der Piazza Navona, nachdem er am Trevi-Brunnen angehalten hat, um eine Münze zu werfen (und so ihre Rückkehr nach Rom sicherzustellen), aber es gibt Hunderte mehr.

Ein verstecktes Juwel ist die Fontana delle Tartarughe, auf der kleinen Piazza Mattei. Es steht seit 1581 dort, ein Juwel der Renaissance-Skulptur zeigt Jugendlichen helfen Schildkröten in ein Becken. Unser Lieblings-Bernini-Brunnen ist Piazza Barberini; sein Fontana del Tritone ist ein prächtiges Kunstwerk aus dem Jahr 1642, das den Meeresgott zeigt, der durch eine Muschel weht. Leider ist es jetzt verboten, in diese Fontänen zu springen und herumzupaddeln, wie es Anita Ekberg getan hat La Dolce Vita.

Lassen Sie Ihren Kommentar