7 Tage, 7 Resorts: Skifahren Italiens Aostatal

Wintersport im Aostatal Von Donald Strachan

Es ist nicht jedes Resort, das einen abwechslungsreichen Skifahrer oder Boarder für eine ganze Woche glücklich machen kann. Wählen Sie Ihren Platz jedoch, und Sie können jeden Tag einen anderen Hügel fahren. Das Valle d'Aosta im äußersten Nordwesten Italiens ist perfekt für eine europäische Multi-Center-Skisafari ausgelegt. Die Autobahn A5, die sie halbiert, wurde kürzlich verlängert, um das Tal von Frankreich bis zur Grenze mit Piemont zu überspannen. Weltklasse-Ski-Zentren sind zwischen den hohen Gipfeln nördlich und südlich der Autobahn angeordnet, und wo auch immer Sie sind, sind Sie selten mehr als 90 Minuten von überall sonst. Mit etwas mehr Autozeit können Sie sogar Ihre Schneetour international machen; Die Festzelt Resorts von Chamonix, Frankreich und Verbier, Schweiz, sind in Reichweite.

Die ehemalige römische Garnisonsstadt Aosta, fast im geographischen Zentrum, bildet die beste Talbasis. Während ich schreibe, ist die Luft kalt und der Schnee ist ziemlich tief (2m oder ungefähr bei den meisten Bergstationen), so dass es zwei gute Winter in Folge ist.

Donald Strachan ist Mitautor von Frommers Reiseführern nach Italien und Florenz, Rom und Venedig.

Cervinia Eine markante, zerklüftete Skyline macht Cervinia zu einem der am leichtesten wiedererkennbaren Dörfer der Alpen: Das Matterhorn oder "Monte Cervino", wie es hier heißt, liegt 4.478 Meter über dem Kopf. Während das Resort ein "verpackteres" Gefühl als viele im Tal hat, ist das Ihr Handel für mehr Höhe, eine längere Saison und 100 Prozent zuverlässigen Schnee. Es ist sogar genug für Gletscherskilauf im Sommer.

Für die besten Fahrten auf dem Hügel, fahren Sie hoch zum Plateau Rosa und dann entweder über den 11km langen Ventina-Lauf zurück ins Dorf oder über den Gipfel bis hinunter nach Zermatt. Denken Sie daran, sich rechtzeitig auf den Weg zu machen, oder Sie übernachten in Übersee.

Beste für: Riesiges, offenes und abwechslungsreiches Terrain macht Cervinia ideal, um sein eigenes Tempo zu bestimmen. Für jeden ist der engagierte Experte da.

Fakten-Datei: Die Seehöhe beträgt 2.004 m mit 150 Pistenkilometern (350 km inklusive Zermatt, im gleichen Ticket enthalten).

Mehr Informationen: Cervino S.p.A (tel. 0166 944311; www.cervinia.it)

Champoluc Versteckt am äußersten Ende des Val d'Ayas fühlt sich Champoluc wild und abgelegen, mit Hängen, die scheinbar still klingeln. Es fühlt sich an wie Skifahren vor dreißig Jahren, eine Tatsache, die ein bescheidenes Skigebiet mehr als ausgleicht. Wenn ich nur einen Tag im Tal hätte, würde ich hier Ski fahren, mit der superschnellen roten Abfahrt von der Spitze des Colle Bettaforca mein Lieblingsstück.

Beste für: Jeder, der jedes Mal Qualität über Quantität nimmt.

Fakten-Datei: Die Höhe des Skigebiets beträgt 1.568 m, mit 49 Pistenkilometern (180 km einschließlich des weiteren Skigebiets Monterosa).

Mehr Informationen: Monterosa Ski (tel. 0125 303111; www.monterosa-ski.com)

La Thuile Viele der Städte des Aostatals haben französische Namen, die ihre historischen Wurzeln als Teil eines größeren Königreichs von Savoyen widerspiegeln (Frankreichs Haute-Savoie liegt direkt über dem Pass). Ein riesiges Skigebiet und eine beneidenswerte Schneedecke machen das gallisch klingende La Thuile Valley zum sichersten Platz für gemischte Gruppen. Die 150 Pistenkilometer der Anlage, die von 38 Liftanlagen bedient werden, beinhalten eine (wetterabhängige) grenzüberschreitende Verbindung mit La Rosière in Frankreich, dem anderen Pol des Skigebiets Espace San Bernardo.

Beste für: Skifahrer aller Leistungsklassen - gelegentlich unbeholfene Flats und strategisch platzierte Schlepplifte können Boarder irritieren.

Fakten-Datei: Die Höhe des Resorts beträgt 1.450 m mit 150 Pistenkilometern.

Mehr Informationen: Consorzio La Thuile (tel. 0165 883049; www.lathuile.it)

Gressoney Aosta's bestes Experten-Terrain liegt in seinem äußersten Osten, in diesem Teil des Drei-Tal-Monterosa Skigebiets. Die Zwillingsdörfer von Gressoney selbst haben unmittelbaren Zugang zu abwechslungsreichem Terrain und einem modernen Lift, aber die eigentliche Attraktion liegt auf dem Hügel in Alagna (streng genommen ein Teil von Piemont, nicht das Aostatal). Die steilen schwarzen Pisten zählen zu den besten in Europa. Denken Sie daran, Ihre Walser aufzufrischen, bevor Sie vorbeischauen: Dieser verschwindende alpenländische Dialekt wird immer noch von Einheimischen gesprochen.

Beste für: Wer es gerne steil mag, geht direkt auf den 7 km langen schwarzen Lauf von Olen in Richtung Alagna.

Fakten-Datei: Die Skigebietshöhe beträgt 1.385 m mit 180 Pistenkilometern im Skigebiet Monterosa, zu dem auch Alagna-Valsesia gehört.

Mehr Informationen: Monterosa Ski (tel. 0125 303111; www.monterosa-ski.com)

Pila Ein wichtiges Upgrade auf die Seilbahn Aosta-Pila bedeutet, dass Sie jetzt die 1.300 m lange Strecke von der Hauptstadt der Region zu diesem freundlichen kleinen Resort in etwa 17 Minuten zurücklegen können (es dauert etwa eine halbe Stunde auf der Straße). Obwohl das Skigebiet relativ klein ist, ist es abwechslungsreich, mit Bäumen und offenen Bereichen zum Cruisen und einer Halfpipe und einem Freestyle-Stift, wenn das dein Ding ist. Eine Fahrt auf den Gipfel des Couis-Sessellifts endet in einem einzigartigen 360-Grad-Panorama der vier Viertausender des Tals, mit einem Bonus von ordentlich steil und tief abfallend.

Beste für: Anfänger, Familien und alle, die den Komfort des italienischen Stadtlebens mögen, sind nur 17 Minuten entfernt.

Fakten-Datei: Resorthöhe ist 1.800m mit 70km Piste.

Mehr Informationen: Pila S.p.A. (tel. 0165 521148; www.pila.it)

Cogne Die Sant'Orso-Wiese außerhalb dieses ehemaligen Bergwerksdorfes ist der beste Ort, um ein bisschen Langlaufen zu versuchen (sci di fondo, im Unterschied zu sci da discesa). Das gesamte Unternehmen wird von dem einzigen 4000 m hohen Berg innerhalb der italienischen Grenze, Gran Paradiso, umgeben, der von idyllischen Lärchen- und Kiefernwäldern flankiert wird.Während Sie hier sind, machen Sie eine kurze Tour durch Cogne Handwerksläden. Das Dorf ist bekannt für Holzschnitzerei und Spitzenklöppelei - mit letzterem vielleicht ein wenig leichter nach Hause zu tragen.

Beste für: Eine gemütliche Pause vom Abfahrtslauf? Sie machen wohl Witze. Querfeldein wird weh tun, aber mit weniger Geschwindigkeit und weniger Gesellschaft kommt mehr Zeit, die alpine Stille zu schätzen.

Fakten-Datei: Die Höhenlage des Resorts beträgt 1.534 m mit 80 km Langlaufloipen, die um das Dorf herum markiert sind.

Mehr Informationen: Funivie Gran Paradiso (tel. 0165 74008; www.funiviegranparadiso.it)

Courmayeur Die besten Aussichten auf den Mont Blanc und den Brenva-Gletscher, die beste Sammlung präparierter mittelschwieriger Pisten und den besten Platz im Tal, um einen sachkundigen Guide zu finden und ins Hinterland zu fahren. Die morgendliche Baumwipfelfahrt nach Zerotta reicht gerade aus, um Appetit auf das Mittagessen zu bekommen. Meine Favoriten sind Maison Vieille (tel. 0165 809399; www.maisonvieille.com) für die schmackhafteste Carbonara in den Alpen, Christiania (Tel. 0165 843572; www.ski.yeur.net) für ausgezeichnete Pizza mit dünner Kruste und gutes Essen im Chiecco (Tel. 338 7003035; www.chiecco.com). Après-Ski, Courmayeurs Via Roma ist auch die modischste und teuerste Einkaufsstraße des Tals.

Beste für: Kompetente Skifahrer, die ein gemütliches Mittagessen lieben: Courmayeur bietet einige der besten Restaurants in Europa.

Fakten-Datei: Die Seehöhe beträgt 1.224 m mit 100 km Pisten. Ein 1-Tages-Skipass kostet 42 €.

Mehr Informationen: Courmayeur Mont Blanc (tel. 0165 846658; www.courmayeur-montblanc.com)

Lassen Sie Ihren Kommentar