Zwanzig Wörter, die jeder Hawaii-Besucher wissen sollte

Von Marcie & Rick Carroll Willkommen auf Hawaii, den sprachlich reichen und verwirrenden Inseln mit nicht einer, sondern zwei offiziellen Sprachen - Hawaiisch und Englisch - wo das 12-Buchstaben-Alphabet 7 Konsonanten und 5 Vokale hat und jeder ein kleines Pidgin spricht. Du kannst wahrscheinlich mit einem "Aloha" und einem murmelnden "Mahalo" auskommen, aber um zu verstehen, was wirklich in Hawaii vor sich geht, musst du ein paar grundlegende Wörter wie da kine, howzit, und mo Bettah.

Gebannt von Neuengland-Missionaren, die grob ins Englische übersetzten, was sie zu hören glaubten, überlebte die einheimische Sprache im Untergrund, um die Kultur einer Nation über Generationen hinweg in Kriegergesängen, Hula-Texten und Talkstory zu tragen. Und dann gibt es Pidgin, das lokale Patois, das von chinesischen Einwanderern gegründet wurde, um Geschäfte mit einem leicht verständlichen Jargon zu machen. Das Wurzelwort von "Pidgin" ist in der Tat "Geschäft". Ein Vorbehalt: Bevor du nach Hawaii gehst und deinen Fuß in deinen Mund steckst, ist es wahrscheinlich eine gute Idee, dieses Lexikon abzuschneiden und zu speichern, um es später zu überprüfen. Oder, wie es die Einheimischen sagen: Guter t'ing, mach auf da kine auf, brah, also mach kein A. Hier sind 20 Wörter, die im alltäglichen hawaiianischen Sprachgebrauch üblich sind, die du kennen solltest.

"Kokua" 1. Kokua (Ko-Coo-Ah) Verb Nomen: Helfen Sie, wie in der Hilfe, helfen Sie (bitte kokua), oder tragen Sie (kokua luau) bei, eine sanfte Erinnerung. "Dein Kokua wird geschätzt."

"Pau" 2. pau (pow) Substantiv: Alles weg, nicht mehr, die Zeit ist um. Benutze jeden Freitag (wenn du pau hana gehst), beende die Arbeit, wenn du kaukau ("All pau") beendest, wenn dein Auto oder ein anderes mechanisches Objekt zusammenbricht ("Eh, dis buggah pau"). Nicht zu verwechseln mit make (mah-kay), was tot bedeutet, eine permanente Form von pau.

"Malihini" 3. Malihini (mah-ly-hee-nee) Substantiv: Nicht-spöttisches altes hawaiisches Wort, das Gegenteil von kamaaina oder lokal bedeutet. Wenn du das erste Mal nach Hawaii kommst, bist du es, Brah: ein Fremder, Tourist, jemand, der statt Rubbah-Slippahs Socken und Schuhe trägt und Reis mit einer Gabel isst, keine Essstäbchen. Du bleibst ein Malihini, bis du "früher" als Orientierungshilfen benutzt hast.

"Mo Bettah" 4. mo Bettah (mähen Bettler) Adjektiv: Ein zeitgenössischer Pidgin-Selbstbeschreibungsbegriff, der ausgezeichnet, ausgezeichnet, das Beste bedeutet. Wird oft zum Vergleich von Ideen, Objekten oder Orten verwendet, wie in "Dis beach mo bettah". Manchmal buchstabiert "Moah Bettah".

"Kein Ka Oi" 5. kein ka oi (nok caw oy) Hawaiian Phrase, eine Folge von Wörtern, die als ein Appositiv dient, kann nur Substantive folgen wie in "Maui no ka oi" (Maui ist der beste), ein Ausdruck der Superlative, Prahlen Rechte, die beste, ähnlich wie mo bettah.

"Hana Hou" 6. Hana Hou (hah-nah ho) Zwischenruf: Hawaiian Ausdruck der Freude, ein Schrei nach mehr, das lokale Äquivalent von "Zugabe". Am häufigsten bei Musikkonzerten gehört, nachdem Tante Genua Keawe singt.

"Zu Da Max" 7. bis zu max (zu Dah Macks) Zwischenruf: Pidgin Ausdruck der grenzenlosen Begeisterung, keine Grenzen zu dem Mond, geben Sie alles, knall dich aus. Auch der Teiltitel eines populären Buches, Pidgin zu da Max von Douglas Simonson, Ken Sakata und Pat Sasaki.

"Akamai" 8. Akamai (ah-kah-mein) Substantiv, Adjektiv: Intelligent, clever, lokal korrekt im Denken, gesunder Menschenverstand im Gegensatz zu Intelligenz oder Schulklugheit. "Viele sind schlau, aber wenige sind Akamai."



"Chance 'Em" 9. Zufall (singt sie) Verb: Nutzen Sie die Chance, versuchen Sie es. Auch ein Rallyeschrei. Oft in Las Vegas an Blackjack-Tischen und im Aloha-Stadion spät im vierten Viertel zu hören, wenn die Warriors zurück sind. "Viertel und Zoll auf den fünf. Trainer June Jones sagt, 'Chance' em."

"Hühnerhaut" 10. Hühnerhaut (chee-kin skeen) Substantiv: Beschreibender Pidgin-Begriff, die lokale Version der Gänsehaut, für ein Friss oder Zittern der Aufregung. Auch der Titel des meistverkauften lokalen Spukbuchs von Lieblingsautor. "Oh, dat spooky kine Zeug gibt mir Hühnerhaut."

"Laters" 11. Laters (Lay-derz) Substantiv: Salutatorische Bemerkung, oft ersetzt durch "Auf Wiedersehen", Pidgin, bis später, sayonara, Adios, nach dem Krokodil.

"Howzit" 12. howzit? (Haus es) Zwischenruf: Ein Gruß, immer eine Frage, freundliche Kontraktion von "Wie ist es?" Die Untersuchung richtet sich auf Ihren Gemütszustand zu der Zeit. Die bevorzugte Antwort lautet: "Es ist gut, Brah!" Oder vielleicht "Ich fühle mich Müll" (Pidgin für "schlecht").

"Shaka Brah" 13. Shaka Brah (Shah-Kah Brah) Interjektion, Nomen: Ein zeitgenössischer Pidgin-Satz, der "hang loose" ähnlich ist und als lässige Form der Übereinstimmung verwendet wird, dass alles cool ist. Das erste Wort, Shaka, bezieht sich auf ein Handzeichen, das mit Daumen und kleinen Finger, Zeigefinger, Mittelring und Ringfinger geschlossen ist, und einen flotten horizontalen Schlag des Handgelenks. Dieses öffentliche Zeichen, dass alles gut ist, folgt häufig dem Satz "Das Leben ist gut, Brah" und wird allabendlich bei der Absetzung von lokalen Fernsehnachrichten gesehen. Das zweite Wort, brah, ist eine Kürzung von Bruder.

"Holoholo" 14. holoholo (hoe-low-hoe-low) Verb: Ein altes hawaiianisches Wort, das bedeutet, für Vergnügen zu Fuß oder in einem Auto oder in einem Boot zu gehen, ein Spaziergang, um Sachen heraus zu überprüfen, mit Betonung auf das Ausgehen zum Spaß.Nicht mit ähnlichen Sounds zu verwechseln Halohalo (hah-low-hah-low), das klassische philippinische Dessert mit Eis und gehackten Früchten.

"Wikiwiki" 15. WikiWiki (Klein-Schlüssel-Klein-Schlüssel) Adjektiv, Nomen: Ein altes hawaiianisches Wort und der Name des Shuttlebusses des Honolulu International Airport, der ursprünglich bedeutete, schnell zu fahren, bewegte sich schnell, beeilte sich (ein Konzept, das auf den Inseln Molokai und Lanai fehlt). Nicht zu verwechseln mit hele (hell-lay), was bedeutet, gehen oder gehen, wie in "Hele on".

"Mauka / Makai" 16. Mauka / Makai (mao-cah / mah-kigh) Substantiv: Zwei der vier Hauptrichtungen auf Oahu, Mauka und Makai werden auf allen Hawaii-Inseln verwendet. Mauka bedeutet im Inland oder auf den Berg, und Makai bedeutet auf den Ozean. Andere Oahu-Richtungen sind Ewa (eh-vah) und Diamond Head (diemann hed), was bedeutet, dass sie in Richtung der Ewa-Ebene oder Waikikis berühmten Krater, auf Hawaiianisch bekannt, gehen Leahi (Laie-ah-hee) oder Thunfisch-Stirn. Auf Maui, Upcountry gleich t'ing mauka, brah.

"Kapu" 17. Kapu (kah-poo) Substantiv: Ein altes hawaiianisches Wort, das Tabu bedeutet, ohne Grenzen, ohne Übertretung, verboten, verboten, heilig. Häufig auf Schildern in Gebieten mit hoher Kriminalität, Gefahrenstellen und geothermischen Anlagen zu sehen.

"Hapa-Haole" 18. hapa-haole (hah-pa-heulen-ee) Substantiv, Adjektiv: Wenn du nicht bist Kanaka (Kah-Nah-Kah), das bist du: buchstäblich eine Person ohne Atem. Ha ist atmen, ole ist nichts. Haole ist, was frühe Hawaiianer die ersten europäischen Besucher nannten, die bleich wie Tod oder atemlos aussahen. Hapa ist halb Hawaiianisch, nicht zu verwechseln mit hapai (hah-pie), was anderthalb bedeutet, oder schwanger. Hapa-Haole ist halb weiß. Bei abweichender Verwendung, haole wird in der Regel durch Adjektive wie "dumm" oder "dumm" vorangestellt.

"Da Kine" 19. Da Kühe (Dah Khine) Adjektiv, Interjektion: Pidgin-Slang bedeutet wörtlich "die Art" und deutet auf etwas vollkommen Verstandenes, aber nicht genau definiertes. Ein generischer Ausdruck, der für alle passt, wenn zwei oder mehr Menschen wissen, worüber sie sprechen, aber niemand kann sich das richtige Wort vorstellen, wie in "Kann nicht erklären, weißt du, da kine".

"Li'Dat" 20. Li'dat (Laue) Adverb: Existenzielle Pidgin-Phrase von "so". Vereinbarung oder Bestätigung, dass eine Idee, ein Konzept oder eine Aussage das ist, was es ist. Ähnlich wie Englisch "uh-huh" und Japanisch hondo des.

Lassen Sie Ihren Kommentar