5 Nicht zu verschwindende unbekannte Museen in Paris

Von Jacquelin Carnegie Der Louvre (im Bild) und das Musee d'Orsay stehen bereits auf Ihrer Liste. Aber Paris ist gefüllt mit wundervollen, kleineren Museen, die man nicht verpassen sollte. Sie sind nicht genau versteckt, aber sie sind sicherlich Edelsteine.


Musée Carnavalet Ich liebe dieses flippige alte Museum, das in zwei wunderschönen angrenzenden Villen untergebracht ist, aber wenn du nicht am Anfang beginnst (im Keller), könntest du benommen umherwandern. Dieser Ort ist eine 3-D-Version der Geschichte von Paris; wie durch ein Geschichtsbuch zu gehen. Es führt Sie Schritt für Schritt durch die Entwicklung der Stadt von der Vorgeschichte, als es das Dorf Lutèce war, durch die Römerzeit, die Renaissance, die Französische Revolution, die Belle Epoque und bis heute. Nachdem Sie durch die Zeit gereist sind, entspannen Sie sich in den schönen Gärten im Innenhof.

Einzelheiten: Musée Carnavalet (23 rue de Sevignée; www.carnavalet.paris.fr; 3. Arrondissement, U-Bahn: Chemin Vert oder Saint Paul); frei; Montags geschlossen. Es wird gerade renoviert, also check ahead für das Datum der Wiedereröffnung.

Musée Jacquemart-André Dieses prunkvoll dekorierte Herrenhaus aus dem 19. Jahrhundert ist ebenso ein Kunstwerk wie die Meisterwerke, die es beherbergt. Edouard André aus einer prominenten Bankiersfamilie und seine Frau, die Künstlerin Nélie Jacquemart, hatten eine Leidenschaft für Kunst. Sie reisten ausgiebig und sammelten Gemälde, Skulpturen, Wandteppiche, Möbel und Kunstgegenstände. Ihre Sammlung umfasst Werke von Botticelli, Chardin, Fragonard, Mantegna, Rembrandt und Van Dyck. Es gibt sogar einen Raum, der ausschließlich der Renaissance gewidmet ist. Der Besuch dieses Museums gibt Ihnen einen Einblick in den eleganten Lebensstil der Belle Epoque.

Einzelheiten: Musée Jacquemart-André (158 Blvd Haussmann;www.musee-jacquemart-andre.com; 8. Arrondissement, U-Bahn: Miromesnil oder Saint Philippe du Roule); täglich geöffnet.

Musée Bourdelle Antoine Bourdelles kolossale Skulpturen sind in seinem ehemaligen Haus, Atelier und Garten in einer Seitenstraße im geschäftigen Viertel Montparnasse ausgestellt. Bourdelle studierte an der Ecole des Beaux Arts in Paris und wurde 1893 Assistent von Rodin. Der schöne Garten lädt nach stundenlangen Besichtigungen zum Entspannen ein. Bring ein Buch und einen Snack mit.

Einzelheiten: Musée Bourdelle (18 rue Antoine Bourdelle; www.bourdelle.paris.fr; 15. Arrondissement, U-Bahn: Montparnasse-Bienvenüe); Montags geschlossen.

Musée Zadkine In der Nähe des Jardin de Luxembourg sind ein kleiner Garten und das ehemalige Atelier der Skulptur Ossip Zadkine versteckt. Der russische Künstler, der Anfang des 20. Jahrhunderts nach Paris kam, lebte und arbeitete von 1928 bis 1967 an diesem ruhigen Ort. Die Sammlung zeigt seine abstrakten Skulpturen sowie Gemälde, Zeichnungen und Fotos, die das Werk dokumentieren.

Einzelheiten: Musée Zadkine (100 bis, Rue d'Assas; www.zadkine.paris.fr; 6. Arrondissement, U-Bahn: Vavin oder Notre Dame des Champs); Montags geschlossen.

Le Corbusier Buildings Wenn Sie Architektur oder einfach nur modernes Design lieben, lohnt sich ein Abstecher in diese Sackgasse an der Rue du Docteur Blanche. Es gibt zwei Häuser, die 1924 vom berühmten Architekten Le Corbusier (Charles-Édouard Jeanneret-Gris) gebaut wurden: Maison La Roche (offen für Besucher) ist ein wunderbar erhaltenes Beispiel von Le Corbusiers Arbeit. Es wurde von Raoul La Roche in Auftrag gegeben, der ein Haus mit einer Galerie wollte, um seine Gemäldesammlung auszustellen. Maison Jeanneret (Bibliothek Besuche nur nach Vereinbarung) beherbergt die Stiftung.

Besuchen Sie Le Corbusiers Wohnung und Studio in den oberen Etagen von Immeuble Molitor. Er lebte hier von etwa 1934 bis zu seinem Tod 1965. Dieser lichtdurchflutete, gewölbte Raum ist immer noch mit seinen persönlichen Habseligkeiten geschmückt; ein Genuss für Le Corbusier-Liebhaber.

Details: Fondation Le Corbusier (8-10 Square du Docteur Blanche; www.fondationlecorbusier.fr; 16. Arrondissement, Metro: Jasmin oder Michel-Ange-Auteuil) Sonntags und Montagmorgen geschlossen. Appartement de Le Corbusier (24 rue Nungesser et Coli; 16. Arrondissement, U-Bahn: Michel-Ange-Molitor oder Porte d'Auteuil); nur samstags, eine U-Bahn-Station oder 20 min. zu Fuß von der Stiftung.

Lassen Sie Ihren Kommentar