Das beste Straßenessen der Welt: 12 Top-Städte

Von Charis Atlas Heelan Sie müssen nicht in guten Restaurants speisen, um die authentischste lokale Küche zu genießen. Verbringen Sie kleine und essen Sie groß an Straßenständen, Essen Wagen und kandarenfreundliche Orte in diesen 12 Städten.

Woher weißt du, ob das Essen sicher ist? Folge einfach den Massen.

Foto-Untertitel: Es gibt nichts wie ein frischer Krepp mit Nutella in Paris. Foto von ValerieJ / Frommers.com Community

Bangkok, Thailand Es ist schwer, in Bangkok einen Quadratzentimeter eines Bürgersteigs zu finden, der keine Straßenbude hat. Streetfood ist hier eine Lebensart, besonders spät in der Nacht. Ziehen Sie einen Plastikhocker hoch und wählen Sie aus einer Reihe von Nudeln, Fleisch und vegetarischen Gerichten. Sparen Sie Platz für leckere Früchte und süße Desserts.

Wo sollen wir essen: Chinatown; Nang Loeng Markt (Nakhorn Sawan Straße); die Seitenstraßen rund um die Backpacker-Oase der Khao San Road; das Viertel Saochingcha (in der Nähe des Rathauses von Bangkok); Soi Rambutri gegenüber vom Viengtai Hotel (bekannt als Pad Thai Alley); und Aw Taw Kaw, über den Expressway von Chatuchak (oder JJ) Wochenendmarkt.

Wie viel: Für ungefähr $ 3 können Sie zwei oder drei Gänge von Bangkoks feinsten genießen.

Bildunterschrift: Hawker Stände in Bangkoks Chinatown. Foto von Chi (in Japan) /Flickr.com

Tel Aviv, Israel Straßenstände in Tel Aviv sind die besten Orte, um authentische vegetarische Köstlichkeiten zu probieren. Falafel gilt weithin als das inoffizielle Nationalgericht Israels. Sabich (ein mit gebratener Aubergine, Ei und Sauerkraut gefülltes Pita) ist ursprünglich ein irakisches Gericht, wird aber schnell zu einem lokalen Favoriten. Sie werden feststellen, dass das Straßenessen in der Regel von guter Qualität ist und oft auch koscher ist.

Wo sollen wir essen: Entlang der Ibn Gvirol Street finden Sie Dutzende von Essensständen, die Falafel und Shawarmas servieren. Besuchen Sie die Frishman Street oder die Nachbarstadt Ramat Gan für den besten Sabich. Obwohl es sich eigentlich nicht um einen Imbiss handelt, serviert die arabische Bäckerei in der Hafengegend von Jaffa spätabends frisch gebackenes pikantes Gebäck und Pitas.

Wie viel: Sechs Falafelbällchen in einer Pita (mit so vielen Dips und Salat, die passen können) kostet etwa 15 israelische neue Schekel (3,85 $). Ein Hühnchen Shawarma ist etwa 30 israelische neue Schekel (7,70 $).

Bildunterschrift: Die Essensstände in Tel Aviv servieren einige der besten Falafel. Foto von josh.ev9 / Flickr.com

Istanbul, Türkei Ob das riesige Bagel-Sesambrot (Simit), riesige Bratkartoffeln (Kumpir) bedeckt mit einer Vielzahl von Belägen, einem traditionellen Döner Kebap serviert in Pitabrot, balik ekmek (Fischsandwich), oder köstlich Baklava Leckereien, Istanbuls allgegenwärtige Straßenstände sind ein willkommener Anblick - und Geruch - für hungrige Besucher.

Wo sollen wir essen: Karaköy und Ortakoy, zwei Viertel auf der europäischen Seite von Istanbul, haben mehrere Gassen und Märkte mit Imbissbuden. Die Istiklal Caddesi im Viertel Taksim ist eine Fußgängerzone mit vielen Lebensmittelverkäufern.

Wie viel: Ein voll beladen Kumpir wird dich um 6 Türkische Lira ($ 3,80) und a Simit um 1 türkische Lira (63 ¢).

Bildunterschrift: Ein Verkäufer mit simits (ein mit Sesamsamen bedeckter Brotring) und die Blaue Moschee im Hintergrund. Foto von KnottyBill / Frommers.com Community

Paris, Frankreich So verlockend es ist, ein Drei-Gänge-Menü in einem Pariser Bistro zu genießen, kann man auch viele französische Spezialitäten auf der Straße genießen.

Wo sollen wir essen: Tagsüber sind die Bürgersteige im Quartier Latin in der Nähe von Saint Michel voller Sandwichverkäufer, die Baguettes verkaufen. Im Marais sollten Sie die Falafel-Stände in der Rue de Rosiers probieren. In der Nacht ist die Luft mit dem Aroma von frisch zubereiteten Crêpes gefüllt, vor allem in Montparnasse, im Quartier Latin und in der Nähe der Diskotheken.

Wie viel: Ein Nutella oder Kastanien-Püree Crêpe kostet ca. 4 €; Ein Jambon et Fromage Baguette kostet etwa 6 €.

Legende: Falafel steht in der Rue de Rosiers in Paris. Foto von Maarten (Superchango) /Flickr.com

Mexiko-Stadt, Mexiko Flautas, Tacos, Burritos, Tamales, Blau-Mais-Quesadillas - so viel Essen, so wenig Zeit. Die Straßen von Mexico City überlaufen mit Essensständen. Wenn Sie sich Sorgen um das Fleisch machen, gehen Sie einfach vegetarisch. Sparen Sie Platz für Fruteros (Obstverkäufer) und Jugueros (Saftverkäufer), der das frischeste der tropischen Früchte Mexikos anbietet. Im Allgemeinen ist es jedoch ratsam, das Wasser zu meiden.

Wo sollen wir essen: Essensstände finden Sie überall in der Innenstadt, mit mehreren auf der Südseite der Plaza de Insurgentes, am Rio Sena zwischen Reforma und Rio Papaloápan, und nahe der Ecke von Ayuntamiento und Aranda in Centro Histórico.

Wie viel: Ein Burrito von einem Straßenstand kostet etwa 25 Pesos (etwa 2 Dollar); Tacos sind in der Regel etwa 10 Pesos (80 ¢).

Bildunterschrift: Streetfood im Centro Histórico von Mexiko-Stadt. Foto von CommandZed / Flickr.com

Hong Kong Street-Side-Food-Anbieter sind scheinbar überall auf der Insel Hong Kong und auf der Kowloon Seite. Nudelgerichte, Curry Fischbällchen, stinkender Tofu und eine Vielzahl von Dim Sum sind nur einige der Dinge, die Sie probieren können. Die Stände mit Tischen und Stühlen sind normalerweise diejenigen, die Nudeln servieren; andere sind mehr in der Natur.

Wo sollen wir essen: Probieren Sie die Stände rund um die verschiedenen Nachtmärkte, einschließlich der Temple Street in Yau Ma Tei und dem Ladies 'Market in Mong Kok in der Tung Choi Street. In Tsim Sha Tsui gibt es in der Hau Fook Street mehrere Essensstände.Mei Lun Street in Central und die Gassen von Causeway Bay und Wan Chai sind auch mit Essensständen überfüllt.

Wie viel: 20 Hongkong-Dollar (ca. $ 2,60) für eine Schüssel Nudeln mit Gemüse und 10 Hongkong-Dollar für eine Portion von vier Shumai ($ 1,30) Knödel.

Foto-Caption: Das essfertige Geflügel hängt von einem Nahrungsmittelstall in Hong Kong. Foto von David Rosenberg Foto / Frommers.com Gemeinschaft

Kuala Lumpur, Malaysia Kuala Lumpur hat mehr als seinen Anteil an Indoor-und Outdoor-Food-Zentren und Märkten. Wählen Sie aus malaysischer indischer oder muslimischer Küche: mit Kaya (Kokosnussmarmelade) gefüllte Roti-Brote, mit Currys gefüllte Bananenblätter, Satays, Nudelgerichte oder ein Ramly Burger (die malaysische Variante enthält neben den üblichen Burger-Fixierungen auch Eier- und Worcestershiresauce) ). Als Nachtisch versuchen Sie ein ABC oder Eis Kacang (rasiertes Eis mit Nüssen, Gelee, Sirup und mehr).

Wo sollen wir essen: Jalan Alor; Jalan Petaling in Chinatown; um Puduraya Busbahnhof; Jalan Masjid Indien für indisches Essen; Malaiisches Essen auf dem Sonntag Nachtmarkt (Kampung Bahru LRT Station); und Chow Kit Market für die ganze Nacht Essensstände.

Wie viel: Ein Ramly Burger ist etwa 2,50 malaysischer Ringgit (78 ¢); eine Portion Kway Teow Nudeln kostet etwa 4 malaysischen Ringgit ($ 1,25).

Bildunterschrift: In Kuala Lumpur enthält der Ramly Burger normalerweise ein Ei-verpacktes Pastetchen. Foto von Sherwin Huang / Flickr.com

Mumbai, Indien Wenn Sie in Mumbai sind, müssen Sie an einem der Tausenden von Straßenständen anhalten (Vada Pavwala). Die meisten Gerichte sind süß oder vegetarisch. Zu den beliebtesten Leckereien gehören Chaat (runde Snacks aus Hohlteig, die mit Gewürzen und Gemüse verziert sind) und Pav-Gerichte (Brote mit Currys oder Pasteten). Probieren Sie den Gemüsepav Bhaji oder den Vada Pav, ein Kartoffelpuffer in einem Knoblauchbrötchen.

Wo sollen wir essen: Tagsüber haben Sie im Stadtteil Fort und in der Nähe vieler wichtiger Sehenswürdigkeiten eine große Auswahl. Am Abend probieren Sie lokale Köstlichkeiten am Chowpatty Beach. Sie können auch Bade Miya auf Tulloch Roadbehind Colaba Causeway in der Innenstadt von Churchgate versuchen.

Wie viel: Sie können einen guten Vada-Pavillon für ca. 7 indische Rupien (ca. 15 ¢) und verschiedene Chaat-Snacks für ca. 14 indische Rupien (30 ¢) finden.

Bildunterschrift: Das Straßenessen am Chowpatty Beach in Mumbai bietet viele vegetarische Optionen. Foto von Dey / Flickr.com

Tokio, Japan Essen in Tokio muss kein teures Abenteuer sein. Obwohl Sie etwas Sushi essen möchten, sind die Einheimischen eher in eine große Schüssel Ramen oder Udon-Nudeln, die von Straßenwagen serviert werden. Essensstände entlang belebten neonbeleuchteten Gassen servieren auch Takoyaki (kleine mit Oktopus gefüllte Teigbällchen) oder Yakitori-Grillspieße.

Wo sollen wir essen:
Es gibt eine Reihe von Straßenständen auf dem Tsukiji Fischmarkt (überspringen Sie die touristischen Sushi-Stände); in Shinjuku ist Yakitori Alley eine Gasse mit Ständen auf beiden Seiten; und in Kabukicho finden Sie mehrere Takoyaki Stände.

Wie viel: Eine Schale mit Ramen oder Udon kostet etwa 800 Yen. Sechs Stücke Takoyaki sind ¥ 400 ($ 4,50).

Bildunterschrift: Yakitori Alley in Tokio, Japan. Foto von adactio / Flickr.com

Singapur Wie so ziemlich alles in Singapur, ist das Essen in der Straße sauber und wird ordentlich serviert. Der Hauptunterschied ist, dass Sie es nicht unbedingt auf der Straße finden werden. Stattdessen isst man eher köstliche Speisen der malaiischen, indischen und chinesischen Küche in staatlich regulierten Lebensmittelzentren und Märkten, die oft in Wohnhäusern, Bürotürmen und Einkaufszentren liegen. Trotz der geographischen Technik ist das Essen definitiv "Straße" in Stil. Bonus: Sie müssen sich nicht so viel Sorgen machen über eine Magenverstimmung, die den Rest Ihrer Reise ruiniert.

Wo sollen wir essen: Die etwa hundert Stände im Chinatown Food Centre; Satays und Meeresfrüchte im Newton Circus Hawker Centre; das Hill Street Food Centre für großartige gebratene Reisnudeln; der muslimische Markt in Geylang Serai; Ellenborough Market für Teochew Chinesisches Essen; das alte Hawker Center in der Maxwell Road; das Chomp Chomp Food Centre; das Lau Pa Sat Food Centre; und der Volkspark-Markt. Besuchen Sie den Makansutra Blog für Updates zu den neuesten Restaurants.

Wie viel: Sie können gut essen, einschließlich großzügige Portionen Nudeln und Satays, für weniger als $ 10 Singapur-Dollar ($ 7) pro Person.

Bildunterschrift: Essen steht im Newton Circus Hawker Center in Singapur. Foto von kabl1992 / Flickr.com

Marrakesch, Marokko In der Medina von Marrakesch finden Sie viele Souks (Märkte). Was ist ein Hauptplatz der Stadt bei Tag verwandelt sich in der Nacht in ein Open-Air-Fest der Essensstände, Schlangenbeschwörer, Tarot-Kartenleser und Darsteller. Wenn Sie abenteuerlustig sind, können Sie den traditionellen Schafskopf probieren. Für den eher konservativen Gaumen werden Brochettes oder verschiedene Fischgerichte, Tagines, frittierte Auberginen und Couscous-Gerichte angeboten.

Wo sollen wir essen: Der Nachtmarkt in Jemaa el Fna bietet Hunderte von Ständen an, die marokkanische Gerichte an Gemeinschaftstischen servieren.

Wie viel: Eine Schüssel Harira-Suppe kostet etwa 10 marokkanische Dirhams (1,10 $) und eine vegetarische Tajine etwa 30 marokkanische Dirhams (3,30 $).

Bildunterschrift: Escargot steht auf dem belebten Nachtmarkt Jemaa el Fna in Marrakesch. Foto von Gruezi / Frommers.com Community

Rio de Janeiro, Brasilien Überall in Rio - in der Innenstadt, am Stadtrand und am Strand - stoßen Sie auf Händler, die alle Arten von leckeren Häppchen und Getränken verkaufen. Das Suco de Açai (Acai-Saft) und verschiedene Frucht-Smoothies können ein wenig süchtig werden, und Sie werden ohne Zweifel spät in die Nacht verlangen Tapiokas (Crêpes), verschiedene Backwaren und Karamell- oder Schokoladenfüllung Churros. Cariocas (Rio Eingeborene) wissen immer, wo man die besten Bisse und leckeren Fruchtgetränke ergattern kann, also folge den Einheimischen und probiere traditionelle brasilianische Straßengerichte zu Tiefstpreisen.

Wo sollen wir essen: Essen-und-Trinken-Kioske entlang der Strandpromenade der Strände Copacabana und Ipanema sind in der Regel die ganze Nacht geöffnet (besonders im Sommer). Der Sonntagsmarkt am Praça General Osório Square bietet einige anständige Mahlzeiten. In Old Rio, Innenstadt und in den Vororten, versuchen Sie die Straßenversion von Churrasquinhos (BBQ Fleisch am Spieß), Cachorro-Quente (Hot Dogs), und das lecker pão de queijo (Käse Brot).

Wie viel: Pão de Queijo ist R $ 2 ($ 1.20), und Säfte sind R $ 2-R $ 4 ($ 1.20 - $ 2.40). Churros Kosten R $ 1 (60 ¢), und Tapiokas reichen von R $ 2-R $ 5 ($ 1.20- $ 3), abhängig davon, ob sie süß oder pikant sind. Die Preise von Churrasquinhos variieren, aber normalerweise beginnen bei R $ 2 ($ 1.20).

Fotounterschrift: Making Tapiokas (Crêpes) in Copacabana Beach, Rio. Foto von Jonathaj / Flickr.com

Lassen Sie Ihren Kommentar