Große Dinge im Freien in Phoenix, Arizona zu tun

Phoenix's beste Outdoor-Ferien Von Gene Shannon

Eine Sache, die du sehr schnell über Phoenix lernst: diese Leute Ja wirklich was es bedeutet, im Freien zu leben.

Am ersten Morgen einer kürzlichen Reise in das Tal der Sonne stieß ich auf mehrere hundert Menschen, die sich auf den Weg zum Gipfel des Camelback Mountains machten. Vor Sonnenaufgang. An einem Arbeitstag. Die Szene wurde gleichzeitig an sechs anderen Orten in der Stadt gespielt, Teil der Phoenix Summit Challenge, wo die Einheimischen versuchen, jeden der sieben Gipfel, die die Stadt umgeben, in nur zwei Tagen zu erreichen. Weit davon entfernt, ein einmal jährliches Phänomen zu sein, hatte ich schnell das Gefühl, dass dies nur eine Ausrede war, um das zu tun, was die Leute hier sowieso gerne machen.

Es ist schwer, ihnen die Schuld zu geben. Phoenix, obwohl es das fünftgrößte in den Vereinigten Staaten ist, ist mit einer unglaublichen Vielfalt an Möglichkeiten gesegnet, um seine 310 Tage des jährlichen Sonnenscheins zu genießen.

Foto-Titel: Klettern auf Camelback Mountain, Phoenix. Foto von Toddneville / Flickr.com

Besuchen Tonto National Forest Südlicher Berg ist einer der größten Stadtparks der Welt auf 16.000 Hektar, und verfügt über mehr als 58 Meilen von Wanderwegen, Mountainbiken und Reiten.

Das Tonto Nationalwald, eine kurze Fahrt nördlich der Stadt, umfasst fast 3 Millionen Hektar, der fünftgrößte Wald in den USA und der meistbesuchte "städtische" Wald des Landes.

In zwei Tagen gelang es mir, Klettern, Wandern, Wildwasser-Kajak fahren und Mountainbiken, und immer noch Zeit, ein Museum zu besuchen.

Bildunterschrift: Ein Flussblick vom Tonto National Forest. Foto von kwest / Frommers.com Community

Wandern in South Mountain Park und Preserve Wandern, ist natürlich eine der beliebtesten Aktivitäten in Arizona, und Phoenix hat keinen Mangel an Trails, mit mehreren städtischen Parks und Naturschutzgebieten, die für alle Arten von Gelände und Schwierigkeitsgrade gerecht zu werden.

Höhepunkte umfassen die Fat Man's Pass Wanderung im South Mountain Park and Preserve mit seinen tausend Jahre alten Petroglyphen und versteckten Slotschluchten; der 1,2 Meilen lange Summit Trail zum Gipfel des Camelback Mountain, der 1.200 Fuß vom Trailhead zum Gipfel hinaufsteigt; oder, kurz außerhalb der Stadt, der Weg zum Fremont Saddle mit Blick auf die zerklüfteten Superstition Mountains.

Bildunterschrift: Fat Man's Pass im South Mountain Park, Phoenix. Foto von Nehmen Sie eine Wanderung Arizona / Flickr.com

Klettern am Camelback Mountain Mit all den umliegenden Bergen ist das Klettern ein beliebter Sport, und mehrere Ausstatter werden Sie für Halbtages- oder Ganztagesausflüge auf den Granit- und Sandsteinfeldern einladen.

Es gibt mindestens 10 verschiedene Hauptklettergebiete, die für jedes Können geeignet sind, aber Camelback Berg, Cholla Trail, und Gipfelgipfel sind einige der beliebtesten. Es gibt auch viele Orte zum Bouldern oder Canyoning.

Foto-Titel: Ein Kletterer rollt Camelback-Berg hinunter. Foto von Toddneville / Flickr.com

Wildwasser-Rafting auf dem Oberen Salzfluss Das Wasser, das die Stadt kreuzt, ist meist in Form von zahmen Kanälen, aber die Oberer Salzfluss nordöstlich von Phoenix rühmt sich während des Frühjahrsabflusses Stromschnellen der Klasse III und sogar der Klasse IV; Mehrere Ausrüster veranstalten Tagesausflüge für etwas über $ 100.

Während des Rests des Jahres ist das Upper Salt weniger wild, aber es schlängelt sich vorbei an atemberaubend schönen Wüstentälern südlich des Saguaro Lake, wo Sie Kajaks mieten können und die Strömung ziehen lassen, während Sie die spektakuläre Landschaft genießen.

Legende: Der Upper Salt River, Heimat von Stromschnellen der Klassen III und IV. Foto von Toddneville / Flickr.com

Mountain Biking im Papago Park Für Anfänger bietet das McDowell Sonoran Preserve kilometerlange, relativ ebene Trails auf hartgepacktem Sand mit wunderschöner Aussicht auf die Wüste und einen separaten Bereich mit einer Wettkampfstrecke.

Papago Park ist ein anderer Ort, im Zentrum der Stadt, mit rollenden Topographie und Anfänger-freundliche Wanderwege. Für den ernsthaften Reiter wurde South Mountain's 30-Meilen-National Trail als einer der 10 besten Trails Amerikas eingestuft Fahrradmagazin.

Bildunterschrift: Mountainbike fahren in Papago Park, Phoenix. Foto von roid! /Flickr.com

Exploring McDowell Sonoran Preserve Vielleicht am meisten bezeichnend für die Liebe der Natur ist hier der Erfolg der McDowell Sonoran Preserve. Es wurde ursprünglich Anfang der 1990er Jahre vorgeschlagen und ist auf dem besten Weg, das größte städtische Naturschutzgebiet des Landes zu werden. Eindrucksvoll haben Einheimische es mit ihren Brieftaschen unterstützt. Im Jahr 1995 genehmigten die Wähler von Scottsdale eine 30-jährige Umsatzsteuererhöhung von 0,2%, um den Kauf von ökologisch sensiblen Land zu finanzieren; Im Jahr 2004 genehmigten sie eine zusätzliche Umsatzsteuererhöhung von 0,15% für weitere Käufe.

Das Ergebnis ist, dass das Preserve bereits mehr als 16.000 Morgen misst und das Ziel ist, schließlich 36.400 Acres zu erwerben - das entspricht 57 Quadratmeilen oder einem Drittel der Gesamtfläche der Stadt Scottsdale. Das Gebiet wird größtenteils von einem Kader von Freiwilligen unterhalten, die mehr als 30.000 Stunden pro Jahr widmen, um die Pfade und den Lebensraum des Reservats zu erhalten.

Die Dutzende von Meilen von Trails - einmal abgeschlossen, wird es 150 Meilen von Pfaden hier - sind offen für Wanderer, Reiter und Mountainbiker, die Kojoten, Wüstenschildkröten und Javelinas inmitten der einzigartigen Wüsten Topographie erkennen können. Das Kronjuwel ist der $ 4 Millionen Gateway Trailhead, der im vergangenen Mai eröffnet wurde. Das Gebäude und das Grundstück wurden vor Kurzem mit der Platinum LEED-Zertifizierung ausgezeichnet, die höchstmögliche Bewertung in den USA.Green Building Council, für seine solare Stromerzeugung, Regenwassernutzung, Stampflehmbau und native Landschaftsgestaltung. Die gesamte Anlage erzeugt auch mehr Energie, als sie vom öffentlichen Stromnetz erhält.

Letztes Jahr eröffnete das Reservat auch den Bajada Nature Trail, barrierefrei und für Menschen mit Mobilitätsproblemen geeignet. Ein weiterer Beweis, dass alle aussteigen, um ein kleines Stück Phoenix zu genießen.

Fotounterschrift: Ein Gila Woodpecker überblickt die Wüste, wie man beim Wandern im McDowell Sonoran Preserve mit Thompson Peak im Hintergrund sieht. Foto von Al_HikesAZ / Flickr.com

Lassen Sie Ihren Kommentar