10 große Abenteuer in South Australia Outback

10 Möglichkeiten, das Outback zu sehen Von Charis Atlas Heelan

Machen Sie eine Reise in das Herz und die Seele von South Australia mit einem Abenteuer im Outback. Hier sind die 10 besten Momente und Erfahrungen im South Australian Outback, die Sie auf Ihre Reise-Bucket-Liste setzen können.

Bildunterschrift: Die Straße durch die Opalfelder nach Coober Pedy.

Die Tierwelt in South Australia Tiere in Australien sind schlau genug, um zu wissen, dass es im Outback keine gute Idee ist, mitten am Tag zu erscheinen. Bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang werden Sie also Ihre besten Wildtierbeobachtungen machen.

Das Beobachten eines erwachsenen Kängurus in voller Größe, der über ein Feld gebunden ist, ist hypnotisierend, aber eins zu sehen, wie es Ihre Autostoßstange trifft, ist nicht. Seien Sie besonders vorsichtig beim Fahren, besonders in der Dämmerung und in der Nacht.

Vögel sind prominent und gut hörbar, mit kreischenden Kakadu-Varietäten und Galahs, die sich um trockene Flussbetten und Adler, die über Baumkronen schweben, versammeln. Ob Sie es glauben oder nicht, wilde Kamele sind weit verbreitet (die Vorfahren der afghanischen Kamele wurden im 19. Jahrhundert hierher gebracht, um die riesigen Innenräume des Landes zu erkunden). Wilde brumby Pferde sind auch üblich, ebenso wie Eidechsen, Emus, Kängurus, Wallabys und Dingos.

Bildunterschrift: Emus, der die Straße kreuzt. Foto von Adam Bruzzone / © SATC.

Die Painted Hills Sandstein-Monolithen, rollende rote Sandhügel, weit offene Ebenen, flache Wüsten, trockene Flussbetten und Buschwerk sind nur einige der vielfältigen Landschaften, die auf Sie warten.

In den öden, kilometerlangen Freiflächen bedecken Wüstenblumen kleine Teile des Bodens, wenn man es am wenigsten erwartet. Sie bieten pulsierende Pools von Purpur, Rosa, Rot und Gelb in Form von Wüstengänseblümchen, Flechtwerk und Parakelien.

Aus der Luft sehen Sie eine atemberaubende Aussicht auf die "Painted Hills" des Anna Creek, eine Reihe von Dutzenden von 80 Millionen Jahre alten, monolithischen Aufschlüssen, die aus der sonst flachen Wüstenlandschaft herausragen. Hier variieren die Farben von knackigem Weiß zu tiefem Schwarz und kontrastierenden Ockern, Rottönen und Brauntönen.

Foto-Untertitel: Anna Creek Painted Hills.

Coober Pedy & die Landschaft Auch wenn Opals nicht verrückt sind, ist die Grenzstadt Coober Pedy (das produktivste Opalzentrum der Welt) ein wunderbarer Ort. Im Sommer erreichen die drückenden Temperaturen täglich über 100 Grad. Aus diesem Grund haben mehr als 50% der Bevölkerung sich entschieden, ihre Häuser unterirdisch in den natürlichen Sandstein-Erdhügeln zu bauen, die als Unterstände bezeichnet werden, wo die Temperaturen das ganze Jahr über konstant und komfortabel bleiben.

Rund 4.000 Menschen rufen Coober nach Hause, und dieser kleine Schmelztiegel besteht aus 50 Nationalitäten. Es gibt 40 Opalgeschäfte, eine Kneipe, eine Handvoll Hotels und zwei Supermärkte, aber das ist es auch schon.

Der Bergbau ist das Lebenselixier der Stadt, mit Individuen, die kleine Minenstöcke auf dem 2.000 Quadratkilometer großen Gebiet beanspruchen, und Hunderttausende von kleinen weißen Sandhügeln (ähnlich Ameisenhügeln), die markieren, wo Grubenschächte gegraben wurden. Denken Sie beim Besuch der Opalfelder daran, niemals rückwärts zu treten, da überall gefährliche Minenschächte liegen.

Sie können auch 17 Meilen von Cooper Pedy (17 Meilen) zu den Breakaways, eine felsige Landschaft von flachen Mesas mit atemberaubenden Farben und Sonnenuntergang Vistas fahren.

Foto-Untertitel: Die Ausreißer.

William Creek Die "Punkt auf der Karte" Stadt von William Creek ist etwa auf halbem Weg entlang der Oodnadatta Track, der historische Wanderweg, der die ursprüngliche transkontinentale Ghan Bahnlinie und Aboriginal Handelsroute war.

Mit einer Bevölkerung von sieben Personen gilt William Creek als die kleinste Gemeinde Australiens. Es hat die Kneipe, eine szenische Fluggesellschaft mit einem Luftstreifen und ein Motel / einen Campingplatz. Der Pub der Stadt ist eine Institution in diesen Teilen, wie ein Filmset, nur dass es real ist. Das Pub wurde für die Ochsenmannschaften und Kamelzüge gebaut, die dazu beitrugen, das Landesinnere zu besiedeln. Es ist fast 125 Jahre alt.

Trotz der scheinbar winzigen Bevölkerung drängten sich an einem Freitagabend mehr als 100 Menschen in die Kneipe. Die Wände und Decken sind mit Tausenden von Erinnerungsstücken geschmückt - Hüte, Fotos, Bankkarten, sogar Führerscheine. Sie könnten Stunden damit verbringen, das Innere des Pubs zu durchkämmen und mit den faszinierenden Gästen zu plaudern.

Bildunterschrift: Das William Creek Hotel in William Creek, 7.

Das Nichts Mit dem Nichts, ich meine den absoluten Mangel an allem, was Ihr normales Leben nervt und irritiert. Abgesehen vom "großen Rauch" von Coober Pedy und Marree gibt es kein Handy-Signal, keine Internetverbindung, keinen Verkehr, keine Supermärkte, keinen Lärm und keine Ablenkungen.

Die Gelassenheit ist allumfassend, und Sie haben keine andere Wahl, als sich einfach zu entspannen, Stress abzubauen und das Nichts zu genießen, das das Outback ist. Die Ferne hat definitiv ihre Vorteile.

Bildunterschrift: Entlang der Oodnadatta-Spur im südaustralischen Hinterland.

The Sky Nirgendwo wirst du einen tieferen, klareren Himmel sehen als im Outback, wo keine Verschmutzung oder helle Lichter deine Sicht verdunkeln. Selbst im tiefsten Winter ist die Sonne extrem und Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge sind natürliche Wunder mit einem Kaleidoskop aus Farbe und Licht.

Wenn es Wolken gibt, bilden sie komplizierte Muster und schaffen der Dämmerung eine zusätzliche Tiefe und Textur. Nachts werden die Himmel der südlichen Hemisphäre mit einer Billion Galaxien unendlicher Klarheit beleuchtet. Am Lagerfeuer zu sitzen und die Lichtshow der Natur zu genießen, wird ein Höhepunkt Ihrer Reise sein.

Foto-Titel: Sonnenuntergang über einem Artesian Damm auf Anna Creek Station.

Der Hundezaun Draht- und Stahlpfosten allein sind kaum eine Touristenattraktion, aber Sie werden nicht umhin können, sich über die Länge und Breite des 3.355 Meilen langen Dog Fence zu wundern. Der Zaun, der sich über drei Staaten erstreckte, von Queensland im Norden über New South Wales bis nach Südaustralien, war so angelegt, dass Schafe und Schafe auf der einen Seite und die wilden Dingos auf der anderen Seite gehalten wurden. Bis zu einem gewissen Grad war das Projekt weitgehend erfolgreich, aber andere Tiere, wie Kamele, neigen dazu, gerade darüber zu gehen.

Bis zum heutigen Tag beschäftigt die Regierung weiterhin Menschen, um den Zaun kontinuierlich zu warten und zu reparieren. Sie können große Teile des Zauns sehen, wenn Sie aus Coober Pedy in Richtung William Creek und den Opalfeldern fahren.

Foto-Titel: Der Hundezaun.

Kultur der Aborigines Eine einstündige Wanderung durch ein winziges Stück der Anna Creek Cattle Station führt Sie in Dutzende von bemerkenswerten Fakten über die Kultur der Aborigines ein.

Cooper Creek, das Lake Eyre Basin und die Yankunytjatjara und Pitjantjatjara Lands sind die Heimat der Gruppen von Arununna, Dieri, Yankunytjatjara und Pitjantjatjara. (Verstanden?)

Auf meiner Tour war unser Guide Haydyn Bromley von Bookabee Tours (www.bookabee.com.au), einem Flinders Ranges-Experten für indigene australische Kultur. Im Mittelpunkt seiner Philosophie steht der Austausch über die Yura Muda (Schöpfungsgeschichten) seines Volkes, die von Adnyamathanha Gemeindeältesten weitergegeben werden.

Wir probierten Bush Food und lernten mehr über die hunderte von indigenen Sprachgruppen, die die Aborigines ausmachen. Ich habe gelernt, wie man erkennt, wo das Wasser ist und wie man die Tiere und die Landschaft benutzt, um zu navigieren. Ich erfuhr auch, welche Pflanzen essbar waren, welche medizinisch und welche zu vermeiden waren.

Foto-Titel: Urti oder essbare Quandongs. Mit freundlichen Grüßen Haydyn Bromley / www.bookabee.com.au.

Lake Eyre Im Moment ist Lake Eyre einer der spektakulärsten Sehenswürdigkeiten. Nach jahrzehntelanger Trockenheit ist Australiens größter Binnensee - und der größte Salzsee der Welt - in 20 Jahren auf höchstem und voluminösstem Niveau. (Der See ist normalerweise nicht mehr als eine trockene Ebene, wo der Geschwindigkeitsrekord der Erde vor fast einem halben Jahrhundert festgelegt wurde.) Die Pelikane sind zurück und fressen die Fische, die den ganzen Weg von Queensland stromabwärts wandern, um dann unterzugehen Sie landen im übermäßig salzigen Wasser.

Wrightsair (www.wrightsair.com.au) führt von seiner Basis in William Creek einstündige Rundflüge über die Region aus. Erfahrene Piloten werden Sie aus der Luft in eines der Naturwunder des Outback einführen.


Die Einheimischen Lernen Sie die Einheimischen kennen, die "ein Garn spinnen" wollen (erzählen Sie eine lange Geschichte), und "schreien Sie ein Bier" (zahlen Sie für Ihr Bier). Sie können den Viehzüchter an seinem (dauerhaft) platzierten Akubra Hut und den abgenutzten RM Williams Stiefeln sehen.

Es gibt eine Ehrlichkeit und Integrität, die mit der harten Arbeit und Ausdauer verbunden ist, die erforderlich ist, um in einer so abgelegenen Gegend zu leben. Einige sind Australier der sechsten Generation, Landbesitzer und Viehzüchter (und Frauen), die von einer langen Reihe von Pionieren abstammen. Andere wanderten aus Europa oder Asien auf der Suche nach Opalen oder einem besseren Leben in Australien ein, während die Stadtbewohner alles zurückließen, um einen anderen australischen Traum zu verfolgen. Dann gibt es die Gemeinschaften der Aborigines, die große Not erlitten haben. Ihre Widerstandsfähigkeit ist ein Beweis für ihre Verbindung mit dem Land.

Bildunterschrift: Die Einheimischen im William Creek Hotel.

Von der südaustralischen Hauptstadt Adelaide nach Coober Pedy gibt es derzeit nur einen Flug pro Tag (außer samstags) auf Rex (Regional Express Airlines; www.rex.com.au). Hin- und Rückflüge beginnen bei A $ 408 (ca. $ 367) inklusive Steuern.

Der Flug dauert etwa 90 Minuten und im Gegensatz zu den meisten inländischen Fluggesellschaften in den USA, werden sie sogar Snacks servieren.

Der Flughafen Cooper Pedy ist derzeit nichts weiter als ein Holz- und Blechschuppen - der Mann, der dich eincheckt, ist derselbe Typ, der die Flugzeuge steuert, wenn sie landen. Gepäckbeschränkungen werden stark durchgesetzt: 15 Kilogramm (33 Pfund) für aufgegebenes Gepäck und 7 Kilogramm (15 Pfund) für Handgepäck. Gute Reise!

Foto-Caption: Der Coober Pedy Flughafen.

Lassen Sie Ihren Kommentar