Beste US-Nationalparks für Kinder

Einen Park wählen Von Kurt Repanshek

Es ist etwas Besonderes an der Ehrfurcht in den Augen eines 5-Jährigen, als sie zum ersten Mal den Old Faithful Geyser in voller Eruption sehen und tausende Liter heißes Wasser in den blauen Himmel eines Rotkehlchens spucken, während sie wie ein Donnergrollen donnern Raketentriebwerk beim Abheben. Auch das Gefühl der Erfüllung, dass ein 14-Jähriger sich auf einem Granitfelsen namens Grand Teton auf einer Höhe von 13.770 Fuß gräbt, ist etwas, das im Klassenzimmer nicht dupliziert werden kann. Und wenn du neben ihnen stehst, wenn sie diese Erfahrungen genießen, dann wirst du das nie vergessen.

Foto-Titel: Kolob Schluchtbereich des Zion Nationalparks. Foto von jacquesj / Frommers.com Gemeinschaft

Acadia National Park Acadia National Park bewahrt einen Teil der felsigen Küste von Maine, meist auf der Ostseite von Mount Desert Island, einem ehemaligen Resort für die sehr Reichen. Durch die Wälder rund um die kleinen, runden Granitberge führen schöne, vornehme Landstraßen. Vor der Küste ist der Park ein Zentrum für Segeln, Kajakfahren und Walbeobachtung. Die Gegend hat viele attraktive Campingplätze, sowohl kommerzielle als auch im Park, viele familienorientierte Motels und Cottages und mehrere malerische Städte.

Foto-Titel: Leuchtturm entlang der Küste des Acadia-Nationalparks, Maine.

Bryce Canyon National Park Der Bryce Canyon National Park umgibt einige der seltsamsten und seltsamsten Landschaftsformen in jedem der Parks. Nordöstlich von Zion in Utah, hoch oben in den Kiefern auf der Grand Staircase, hat die Erosion weichen roten Felsen in erstaunliche Türme und Kanäle gegraben, zwischen denen man spazieren kann. Der Park bietet eine intimere Erfahrung als die großen Klippen und Canyons. Die meisten Wanderungen sind einfach und es gibt andere Aktivitäten für Familien im Park und direkt vor der Tür.

Foto-Titel: Sonnenaufgang-Punkt und Garten der Königin im Bryce Schlucht-Nationalpark

Cape Cod National Seashore Cape Cod National Seashore nimmt die östlichen Strände und Sanddünen von Massachusetts Arm-förmigen Cape-die äußere Seite vom Ellenbogen bis zur Faust. Obwohl das Kap mehr als 400 Jahre Menschheitsgeschichte bietet, sind die Dünen und Strände wild und inspirierend. Es gibt Museen, Einrichtungen für Naturerziehung und Organisationen, die Sommerlager anbieten. Die Küste hat keine Campingplätze, aber viele attraktive Campingplätze sind in der Nähe, ebenso wie gute Motels, Cottages und historische Gasthäuser.

Foto von Douglas Salvatoriello / Frommers.com Gemeinschaft

Cape Hatteras National Seashore Das Cape Hatteras National Seashore schützt 75 Meilen von den Outer Banks, einem dünnen Strang von Sandinseln, der entlang der Nordküste von North Carolina 10 bis 40 Meilen vom Festland entfernt liegt. Das Meer schwimmen und Wassersportarten sind hervorragend, und kilometerlange Strände laden zur Erkundung und ökologischen Interpretation ein. Nahe gelegene historische Stätten, darunter das Wright Brothers National Memorial und der Ort der ersten amerikanischen Siedlung Englands, faszinieren die meisten Kinder und Erwachsene. Der National Park Service verfügt über mehrere sandige Campingplätze am Meer, und es gibt viele Hotelzimmer und Häuser zu vermieten.

Foto von dianakgarrett / Frommers.com Community

Der Glacier National Park Glacier National Park teilt die Grenze zwischen den USA und Kanada mit dem Waterton Lakes Nationalpark. Der Gletscher bietet eisbedeckte Gipfel, dichte Wälder und alpine Wiesen, die sich in zahlreichen Seen spiegeln, die sich über die tieferen Lagen des Parks ziehen. Backcountry Fluchten locken viele Besucher in diesen nördlichen Montana Park, obwohl viele andere einfach zufrieden sind, die zerklüfteten Berge zu betrachten, entlang der Seen zu schweben oder kurze Wanderungen in die Wildnis zu unternehmen.


Grand Canyon National Park Der Grand Canyon National Park schützt eines der berühmtesten und bewundertsten Naturwunder der Welt, die unglaubliche Schlucht durch den nördlichen Arizona, der vom Colorado River gegraben wird. Die meisten Besucher kommen an den Rand und schauen hinein und kommen mit dem Auto im Besucherdorf am South Rim oder dem höher gelegenen, weniger besuchten North Rim (Bild) an. Wanderer können in den Canyon hinunterfahren und viel mehr sehen; Wie weit du gehen kannst, hängt von den körperlichen Fähigkeiten deines Kindes ab, aber es kann von Kindern gemacht werden.


Der Grand Teton Nationalpark Der Grand Teton Nationalpark berührt fast den Yellowstone auf der Südseite. Es hat eine einzige großartige Show und nicht viele Nebenshows, aber es ist ein unvergessliches Erlebnis. Die wilden Dolche der Teton Range erheben sich direkt aus der flachen Ebene eines Tales und Sees. Die überwältigende Aussicht trifft Sie fast überall, aber das Beste des Parks für Familien ist unten, auf Seen und Wanderwegen, reich an Wildtieren. Etwas südlich des Parks bietet die lustige Stadt Jackson, Wyoming, Abfahrtslauf und eine angenehme Portion Zivilisation.

Foto von tresphotos / Frommers.com Community

Great Smoky Mountains Nationalpark Great Smoky Mountains Nationalpark in North Carolina ist ein Ort der Wanderwege über bewaldete Berge und durch große Hartholzwälder, die voller historischem Interesse sowie natürliche Schönheit sind. Familien gehen zum Spaß, Reiten, Innen-Tubing und Rucksackreisen. Am nördlichen Rand des Parks warten die Honky-Tonk-Vergnügungen von Gatlinburg und Dollywood.

Bildunterschrift: Cades Cove, Nationalpark Great Smoky Mountains. Foto von Shananjoe / Frommers.com Community

Olympic National Park Der Olympic National Park ist ein vielfältiges Gebiet, das die Olympic Peninsula westlich von Puget Sound und Seattle umfasst. Der Park ist eine Sammlung von außergewöhnlichen Orten: entlang der Küste, ein Streifen der wilden Küste; auf der Westseite der Olympischen Berge, Regenwald Täler von riesigen Bäumen; hoch in den Bergen, verschneites alpines Gelände und ein Gletscher; an verschiedenen Orten, schönen Seen, Wanderwegen und heißen Quellen.Es gibt viel zu tun und mehr als Sie in einem typischen Urlaub sehen können. Das Wetter ist, obwohl es oft nass ist, über eine lange Saison hinweg mild.

Legende: In der Nähe des Kalaloch Campground im Olympic National Park in Washington. Foto von Minnesota Girl / Frommers.com Community

Rocky Mountain Nationalpark Der Rocky Mountain Nationalpark liegt nördlich von Denver. Rocky nimmt in einem der höchsten Teile der größten Bergkette des Landes. Es ist einzigartig, weil es einen leichten Zugang zu weiten Gebieten alpinen Geländes ermöglicht, von denen viele über 10.000 Fuß hoch sind. Das Campen und Wandern sind erstklassig und beinhalten Möglichkeiten zum Wandern ohne Trails in der Tundra oberhalb der Baumgrenze. Kleine Städte auf beiden Seiten des Parks bieten nette und freundliche Orte zum Verweilen, Essen und Einkaufen.

Foto von Tom Prest / Frommers.com Community

Sequoia und Kings Canyon Nationalparks Sequoia und Kings Canyon Nationalparks sind miteinander verbundene und gemeinsam bewirtschaftete Parks in der südlichen Sierra. Sie sind nicht so überfüllt wie Yosemite, aber ansonsten haben sie viel gemeinsam. Sequoia ist berühmt für seine riesigen Haine der großen Bäume, und hat wunderbare Wander- und Campinggebiete, Schwimmen, Hochlandwege, Höhlenforschung und andere Qualitäten, die nichts mit Riesenmammutbäumen zu tun haben. Kings Canyon liegt in der herrlichen Schlucht des Kings River. Seine Granitwände ragen wie die Klippen des Yosemite Valley über den wüstenartigen Boden des Canyons, aber nur wenige Menschen besuchen sie.

Bildunterschrift: Kristallklares Wasser fließt durch den Kings River, den King's Canyon National Park

Yellowstone National Park Der Yellowstone National Park ist der erste Nationalpark der Welt. Yellowstone ist voll von erstaunlichen Sehenswürdigkeiten. Es hat Geysire, bizarre Farben, die aus dem Boden sickern, die mächtige Schlucht des Yellowstone River, Bisons (im Bild) und Elche, die in der Nähe von Straßen, herrlichen Alpenwiesen und dem Yellowstone Lake spazieren. Sie können in ein paar Tagen durch diese Orte fahren, aber dann würden Sie ein unglaubliches Netz von Wanderwegen und Campingplätzen vermissen. Yellowstone liegt in der nordwestlichen Ecke von Wyoming und auf einem Streifen von Montana und Idaho. Sie erreichen es auf der Straße aus vier Richtungen, aber in keiner gibt es eine große Stadt.

Foto von phylvince / Frommers.com Community

Yosemite National Park Der Yosemite National Park liegt östlich von San Francisco ungefähr in der Mitte der Sierra und ist am besten für das Yosemite Valley bekannt, eine erstaunliche Schlucht, in der Wasserfälle Tausende von Fuß von Granitwänden abfallen. Das Tal ist jedoch ein kleiner Teil des Parks und wird von Menschen überrannt. Sie werden die meiste Zeit damit verbringen wollen, in den spektakulären Hochlandgebieten und in den Bergwäldern zu wandern, die bei weitem nicht so voll sind.

Foto-Untertitel: Yosemite National Park

Der Zion National Park Zion National Park kontrastiert die schroffe Unermesslichkeit des Grand Canyon mit sanften, aufsteigenden Formen. Alte Sanddünen wurden mit der Zeit in den anmutig winkenden Navajo-Sandstein des Parks eingegraben. Unter den wogenden Felsen tragen der Fluss, die Bäume und die Pflanzen zur Gelassenheit bei. Starke Wanderer können auch Wege durch die 2.000 Fuß hohen Felswände folgen.

Bildunterschrift: Blick entlang des Virgin River im Zion National Park. Foto von fastpony / Frommers.com Community

Lassen Sie Ihren Kommentar