Death Valley National Park: Frühling in der Wüste

Frühlingsabenteuer in der Wüste Von Jessica Langan-Peck

Zu Beginn des Frühjahrs sollten wintergetriebene Reisende auf der Suche nach frischer Luft, Freiflächen, Wanderwegen und fast null Prozent Luftfeuchtigkeit eine Reise nach Death Valley Nationalpark. Am Rande der Mojave-Wüste nordöstlich von Los Angeles und westlich von Las Vegas liegt das Death Valley am Fuße dreier Gebirgsketten: den Panamint Mountains, den Amargosa Mountains und den passenden Funeral Mountains. Seine 3,3 Millionen Hektar sind einige der heißesten und trockensten auf der Erde, und diese extremen Bedingungen machen geologische Merkwürdigkeiten, seltsame Landschaften und seltene Fauna.

In den Frühlingsmonaten März und April weichen blauer Himmel und Sonne während 85-Grad-Tagen luftigen 70-Grad-Nächte, und Wildblumen blühen gelb und rosa.

Verpassen Sie bei Ihrem nächsten Outdoor-Abenteuer nicht diese Top-Aktivitäten im Death Valley National Park.

Bildunterschrift: Death Valley Nationalpark, CA.

Einen Aussichtspunkt finden Ein Aussichtspunkt, der einen Panoramablick auf das Tal bietet, Zabriskie Punkt Besonders auffallend ist es bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang, wenn das Licht die einzigartigen Felsformationen, die als Schwemmfächer bekannt sind (Ablagerungen von Sedimenten und Ablagerungen, die sich in fächerförmigen Ablagerungen auf dem Talboden ausbreiten), positiv zum Leuchten bringt.

Bildunterschrift: Zabriskie Point, ein Aussichtspunkt im Death Valley National Park mit unvergleichlicher Aussicht.

Besichtigen Sie ein Schloss in der Wüste Scottys Schloss, eine spanische Kolonialvilla, die mitten in der Wüste plumpst, ist es wert, für ihr elegantes, gut erhaltenes Interieur zu bereisen, und für den Ausflug werden Sie in seine merkwürdige Geschichte eintauchen. Erbaut von prominenten Geschäftsmann Albert Johnson in den 1920er Jahren diente das "Schloss" als Wüsten Rückzug für Johnsons Familie und für seinen exzentrischen Freund Walter Scott, ein kreativer Betrüger, dessen Witz und Vitalität Johnsons Lebensfreude erneuerte. Die Reiseleiter hier, gekleidet in historisches Gewand, haben ein Talent dafür, diese fehlerhaften (menschlichen) Spieler zum Leben zu erwecken.

Foto-Untertitel: Scottys Schloss im Death Valley National Park.

Wanderung um einen Krater Eine kurze Fahrt von der Burg ist die Ubehebe-Krater, eine geologische Formation, die vor etwa 3000 Jahren durch eine Dampfexplosion verursacht wurde. Stehen Sie am Rand dieses 600-Fuß-Kraters oder wandern Sie um den Rand herum - seien Sie einfach sicher, dass Sie feste Schuhe mit ernstem Profil tragen.

Bildunterschrift: Der 3000 Jahre alte Ubehebe-Krater ist geologisch gesehen relativ jung.

Fahrt durch pastellfarbene Schluchten Künstler-Laufwerk klettert und taucht durch vulkanische und sedimentäre Canyons mit pastellfarbenen Ablagerungen, die tatsächlich aufgemalt aussehen. Rot- und Rosatöne zeugen von Eisenoxidablagerungen und das schöne blasse Grün ist das Ergebnis von Eisenoxid, das sich mit zersetzendem Glimmer vermischt. Lassen Sie das Auto an der Abfahrt und schauen Sie sich die kreidigen, bröckeligen Farben genauer an - obwohl es hier keine ausgewiesenen Wege gibt, dürfen Sie irgendwo im Park abseits der Wege wandern.

Bildunterschrift: Artist's Drive, wo pastellfarbene Mineralablagerungen die Felsen entlang der Einbahnstraße schmücken.

Bewundern Sie die einzigartige Topographie Dieses riesige Gebiet kristallisierter Salzformationen ist kein Golfplatz, obwohl die Legende besagt, dass Teufels Golfplatz wurde so genannt, weil "es so rau ist, dass nur der Teufel Golf darauf spielen könnte."

Die jenseitige Weite, ungefähr 40 Meilen lang und 12 Meilen breit, war wahrscheinlich irgendwann unter Wasser in ihrer geologischen Geschichte. Das Wasser verdunstete schon lange, aber das Salz bleibt - in schroffen, korallenähnlichen Türmen, auf die man sanft hinauslaufen sollte. Wählen Sie sich ein paar hundert Meter vom Abhang aus, und Sie werden von der unheimlichen Schönheit der Gegend beeindruckt sein.

Bildunterschrift: Devils Golf Course im Death Valley National Park

Gehen Sie auf einer Salzwüste Ein paar Kilometer die Straße hinunter kommen Sie an den tiefsten Punkt der westlichen Hemisphäre, 282 Fuß unter dem Meeresspiegel - ein Gebiet bekannt als Badwater. Hier können Sie auf einer Salzwüste spazieren gehen, die sich im Schatten des höchsten Punktes des Parks, Telescope Peak, kilometerweit erstreckt.

Bildunterschrift: Ein Spiegelbild schneebedeckter Gipfel in Badwater, einer Salzwüste fast 300 Fuß unter dem Meeresspiegel.

Wanderung durch ein Stück Geschichte Die Moderate Goldene Schlucht Wandern geht durch das warme Ödland. Auf der zwei Meilen langen Rundwanderung sehen Sie die Auswirkungen der Wassererosion auf eine ausgedörrte Landschaft. Der weiche Fels wurde über viele Jahre weggerissen und verändert sich immer noch - tatsächlich war ein Teil dieser Wanderung eine Straße auf einmal, bis das Pflaster von einer Sturzflut weggefegt wurde. Die Aussicht ist unglaublich, besonders früh am Morgen. Sie können immer noch die Wellenmuster im Sedimentgestein sehen, das von dem See gebildet wurde, der hier vor einigen Millionen Jahren existiert haben könnte.

Bildunterschrift: Wandern im Golden Canyon, Death Valley National Park

Beobachten Sie den Sonnenuntergang Obwohl es im Death Valley genug für aktive und abenteuerlustige Menschen gibt, zieht es viele Besucher in das Gefühl der Ruhe, das hier spürbar ist. Es ist eine Art Stille, die du kaum finden kannst - und die Sterne des Nachthimmels sind so hell und nah, dass sie am Anfang nicht echt erscheinen.

Das Gasthaus am Furnace CreekSeit den 30er Jahren empfängt das Hotel Gäste, die die Eleganz von Hollywood lieben. Es ist eine echte Oase, die um die Hauptquelle des Wassers im Death Valley gebaut wurde.Nach einem Tag in der Sonne herumwandern, mit einem Cocktail auf der Terrasse sitzen und den Sonnenuntergang beobachten, am Springbrunnen faulenzen oder im Garten spazieren gehen - Sie werden verstehen, warum die Leute ein Jahr später wieder hierher kommen Jahr.

Foto-Titel: Fangen Sie den Sonnenuntergang am Gasthaus bei Furnace Creek.

Lassen Sie Ihren Kommentar