Die schönsten Frühlingsblumen der Welt: Wann man reist

In voller Blüte: Orchideen, Heidekraut, Wildblumen und mehr Von Laura Kiniry

Wenn Sie nicht wissen, wann und wo Sie die besten Blüten sehen können, werden Sie wahrscheinlich nicht - das Timing der schönsten Blüten variiert je nach Region und kann nur ein paar Wochen dauern.

Ob Sie die Wildblumen von Arizona oder die Heide von Schottland sehen möchten, Sie werden diese 10 großartigen Reiseziele nicht verpassen wollen.

Bildunterschrift: Gold Poppies im Picacho Peak State Park in Arizona

Wildblumen im südlichen Arizona Wann zu gehen: Es hängt wirklich vom Niederschlag ab, aber normalerweise März und April. Dies ist, wenn die Hügel und Straßenränder im Süden von Arizona mit Farben wie Rot, Gold und Blau knallen. Die Region ist vor allem für leuchtend gelben Sprössling und mexikanische Goldmohn bekannt. Sie können auch Wildblumen sehen, die von afrikanischen Daisien bis zum leuchtend orangefarbenen Wüstenglimmelow reichen.

Wo man die besten Blumen sieht: Picacho Peak State Park (der Name bedeutet "Big Peak" auf Spanisch), etwa 45 Meilen nordwestlich von Tucson und 60 Meilen südlich von Phoenix entlang der Interstate 10. Mehrere Wanderwege - einschließlich der leichten Children's Cave Trail - bieten eine nähere Aussicht.

Bildunterschrift: Gold Poppies im Picacho Peak State Park in Arizona

Wildblumen in Zypern Wann zu gehen: März und April. Mit 30 Arten wilder Orchideen - einschließlich Riesen- und Fächerlippen-Orchideen - bietet Nordzypern im Frühling eine Vielzahl von Farben, besonders entlang von Straßenrändern und über Felder und Berghänge. Die Landschaft - mit leuchtenden Orangen und Rottönen, weichen Weiß- und Lavendeltönen - ähnelt einem impressionistischen Gemälde.

Wo man die besten Blumen sieht: Die Kyrenia Mountains verlaufen parallel zur Küste Nordzyperns und sind ein großartiger Ort, um Wildblumen zu entdecken. Besuchen Sie das North Cyprus Herbarium, das in der Alevkaya Forest Station auf dem Bergrücken in der Nähe der Stadt Esentepe liegt, um gepresste Exemplare von Wildblumen aus der Region zu sehen. Geführte Orchideen- und Wildblumenwanderungen starten vom Dorf Hisarköy dienstags, donnerstags und samstags von März bis Anfang Mai (www.walksnorchidsnorthcyprus.com).

Bildunterschrift: Wildblumen in Nordzypern

Orchideen und Rhododendren in Bhutan Wann zu gehen: Ende März bis Mai sind die besten Monate, um die blühenden Pflanzen, Orchideen und Rhododendren des Landes zu bewundern. Obwohl der Himalaya-Blaumohn - Bhutans Nationalblume - im Allgemeinen schwer fassbar ist, kann er auf Wanderrouten in der Region Gangkhar Puensum gesehen werden, vor allem im Juni und Juli. Erwarten Sie, Butterblumen, Rittersporn, Lilien und Geranien in höheren Lagen zu sehen. Die gemäßigteren Regionen sind mit Orchideen, Veilchen und weißen, rosa und roten Rhododendren bedeckt.

Wo man die besten Blumen sieht: Pässe wie der Dochula-Pass und der Pelela-Pass sind die besten Plätze, um Wildblumen zu sehen. Der Chele La Natur Trek, der einen Panoramablick auf den höheren Himalaya bietet, ist mit blauen Mohnblumen, Orchideen und Rhododendron-Rebsorten gesäumt.

Bildunterschrift: Orchideen, die auf dem Chele La in Bhutan wachsen

Rosen in Portland, Oregon Wann zu gehen: Mai und Juni. Die spektakuläre Blütezeit der Rose City of Woody Stauden blüht jährlich von April bis Oktober, aber die Blütezeit im Mai und Juni. Portlands mildes, feuchtes Klima ist ideal für den Anbau der vielen Rosensorten. Rosen sind vielleicht nicht im pazifischen Nordwesten beheimatet, aber die Blume und die Stadt sind jetzt synonym.

Wo man die besten Blumen sieht: In Parks in ganz Portland - vor allem im International Rose Test Garden im Washington Park im Südwesten von Portland, mit mehr als 7.000 bunten Rosenpflanzen aus 550 Sorten. Das jährliche Portland Rose Festival der Stadt (www.rosefestival.org) hat seit mehr als einem Jahrhundert jeden Frühling stattgefunden. Es umfasst Paraden, Flöße, Blumenwanderungen und die jährliche Frühlingsrosenshow.

Grün der italienischen Region Toskana Wann zu gehen: Mai, wenn die toskanische Landschaft mit üppigem Grün von Weinreben, Olivenhainen und Zypressen bedeckt ist. Viele Städte in der Region veranstalten Partys und Festivals, um die Saison zu feiern. Entlang des Grüns halten Sie Ausschau nach karminroten Mohnblumen sowie viel Flieder, Rosmarin und Glyzinien.

Wo man die besten Blumen sieht: Besuchen Sie die vielen Weinberge und Olivenhaine der Toskana. Das Chianti Wine Festival findet vom 26. Mai bis 3. Juni 2012 in Montespertoli in der Chianti-Region der Toskana statt (www.montespertoli.org).

Bildunterschrift: Olivenbaum in Certaldo, Italien

Wildblumen in Schweden Wann zu gehen: Mai und Juni, nachdem der Schnee geschmolzen ist und das schwedische Land in Blau-, Mohn- und Margeritenhäuschen badet. Das Land verfügt auch über 45 Orchideenarten. Zu dieser Jahreszeit ist die Sonne über der nördlichen Hälfte des Landes nie richtig eingestellt und bietet mehr Zeit, die Schönheit des Frühlings zu genießen.

Wo man die besten Blumen sieht: LapplandDer Sarek-Nationalpark in Nordschweden ist ein Wildblumen-Hotspot, der für anspruchsvollere Wanderer zugänglich ist. Die Insel Gotland (erreichbar mit der Fähre vom Großraum Stockholm) vor der schwedischen Ostküste beherbergt 35 der 45 Orchideenarten des Landes.

Foto-Titel: Blumen, die entlang einem Pfad im Sarek Nationalpark in Schweden wachsen

Rhododendren in North Carolina Wann zu gehen: Mitte Juni. Blühende weiße, pinkpurpurne Blüten des einheimischen Rhododendron bedecken die Hänge und Wanderpfade (manchmal bilden sie sogar bunte Strauchtunnel) über den westlichen Teil von North Carolina, speziell in den Gebieten um Asheville.

Wo man die besten Blumen sieht: Suchen Sie nach ihnen auf den Hängen und Gipfeln der Great Craggy Mountains, 14 Meilen nordöstlich von Asheville. In 5,525 Fuß Höhe über dem Wasserspiegel ist die Gegend, die als "Craggy Gardens" in unmittelbarer Nähe des Blue Ridge Parkway bekannt ist, im Juni und Juli voller Rhododendren. Eine 1,4 Meilen lange Wanderung vom Besucherzentrum Craggy Gardens (BRP Milepost 367) ist die perfekte Art zu erkunden.

Bildunterschrift: Sommer-Rhododendren im Craggy Gardens in der Nähe des Blue Ridge Parkway in North Carolina

Heide in Schottland Wann zu gehen: Juli bis September. Während Heidekraut nicht ausschließlich in Schottland ist, ist es schwer, eines ohne das andere zu denken. Kommen Sie Spätsommer oder Frühherbst, sind die schottischen Highlands in weichen Lavendelfarben getaucht. Sie finden Heidekraut in Wäldern, auf Mooren und in Mooren.

Wo man die besten Blumen sieht: Heather ist in ganz Schottland im August reichlich vorhanden. Hotspots sind der Heidegarten von Threave Castle in Dumfries and Galloway; Cairngorms National Park (Heidemoorland bedeckt mehr als 41% der Parklandschaft) im Nordosten Schottlands; und die Highroads um South Loch Ness.

Foto-Titel: Heide, die nahe Urquhart-Schloss nahe Loch Ness in Schottland wächst

Wildblumen von Südafrika Wann zu gehen: Juli bis Oktober (Frühjahrssaison des Landes). Südafrikas Halbwüstenlandschaft erwacht mit violetten, gelben und orangen Farbtönen, vor allem im August und September.

Wo man die besten Blumen sieht: Etwa fünf Autostunden nördlich von Kapstadt ist Namaqualand ein Wildblumenparadies. Besuchen Sie das Naturschutzgebiet Goegap in der Region, in dem Sie unter mehr als 600 einheimischen Pflanzen picknicken können. Übernachtungsmöglichkeiten sind in der Nähe. Eine Stunde westlich von Kapstadt entlang der Küste liegt das Dorf Darling, in dem seit fast 100 Jahren jährlich die Darling Wildflower Show stattfindet.

Bildunterschrift: Wildblumen in Darling am Westkap von Südafrika

Orchideen in Westaustralien Wann zu gehen: September bis November ist Hauptsaison, obwohl die Blüte bereits im Juni beginnt. Orchideen haben sich an die heißen trockenen Sommer in Westaustralien (Dezember bis Februar) angepasst, indem sie während der nicht wachsenden Jahreszeit ruhen und ihre Nährstoffe speichern, um sich nach dem Herbstregen (typischerweise um den August) zu enthüllen. Im September und Oktober können mehr als 100 Orchideenarten in der Region in nur ein paar Tagen gesehen werden, einschließlich Spinne und rosa Fairy Obstgärten, sowie einheimische Wildblumen wie Australian Blue Bell, Sumpf Bottlebrush und Cottonheads. In der Tat rühmt Western Australia mehr als 12.000 Pflanzenarten, von denen 60% nirgendwo sonst gefunden werden.

Wo man die besten Blumen sieht: Die Stadt Margaret River - einer von nur 34 international anerkannten Biodiversitäts-Hotspots weltweit - umfasst etwa 2500 Wildblumenarten. Während die Gegend viele Kulturerbe und Wanderwege für die Besucher auf eigene Faust zu erkunden, gibt es geführte Wildblumen-Touren über die Margaret River Website (www.margaretriver.com) von September bis November.

Foto-Titel: Einheimische Orchideen, die entlang dem Margaret River in Australien wachsen

Lassen Sie Ihren Kommentar