Beeindruckende japanische Schlösser, Tempel und Schreine

Von Matt Alt, Hiroko Yoda und Melinda Joe Architecture Buffs werden für Japan gaga, und Sie auch. Hier finden Sie die besten Augenschmaus unter Japans vielen spektakulären Tempeln, Schreinen und Schlössern.

Kinkaku-ji, Kyoto Diese glänzende, vergoldete Struktur ist an einem hellen und sonnigen Tag fast blendend. Der dreistöckige Pavillon, der im 14. Jahrhundert als Ruhestandsvilla des Shogun erbaut wurde, ist mit einem bronzenen Phönix gekrönt. Zusammen mit Kiyomizu-dera ist dies eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Kyoto und sollte unbedingt besucht werden.

Himeji Castle, West Honshu Auch bekannt als White Heron Castle, wird dies allgemein als die schönste Festung seiner Art in Japan angesehen. Es ist eines der fortschrittlichsten Schlösser der Feudalzeit und verfügt über defensive "Schießscharten", die Bogenschützen und Schützen ermöglichen, ohne sich zu exponieren. Wir sind auch Fans der Fallschirme, die den Eindringlingen mit kochendem Öl einen warmen Empfang bereiten. Wenn Sie eine Burg in Japan sehen, machen Sie das hier.

Osakajo, Kansai Die ursprüngliche Version dieses Schlosses wurde 1583 von Daimyō (Kriegsherr) und "großer Einiger" Toyotomi Hideyoshi als Symbol seiner Macht und seines Reichtums errichtet. Obwohl die aktuelle Inkarnation eine Rekonstruktion ist, ist sie eine originalgetreue Nachbildung dessen, wie sie einst aussah. . . äußerlich zumindest. Das Innere ist heute das wohl am besten verteidigte Schlossmuseum der Welt.

Kiyomizu-dera, Kyoto Kyoto ist der schönste - und möglicherweise der bekannteste Tempel Japans. Mit einer kunstvollen Holzveranda auf einem Hügel bietet Kiyomizu einen erhabenen Platz mit Blick auf Kyoto. Der Weg zum Schrein ist mit Töpfer- und Souvenirläden gesäumt, und auf dem Tempelgelände gibt es Pavillons unter freiem Himmel, wo man Bier trinken oder Nudeln essen kann. Besonders Paare sollten einen Besuch im Jishu-jinja-Schrein auf dem Gelände nicht verpassen - sie ist dem Gott der Liebe gewidmet.

Kotokuin Tempel, Kamakura Dieser Tempel beherbergt den Großen Buddha, Japans zweitgrößtes Bronzeskulptur. Es sitzt im Freien vor einer herrlichen bewaldeten Kulisse; die Kombination von menschlichem und natürlichem, heiligem und körperlichem, ist eine kraftvolle.

Schloss Matsue, West-Honshu Unser Lieblingsort an diesem Schloss ist nicht das Schloss selbst, sondern die Bootstour mit flachem Boden, die um den Burggraben herumführt. Die Ausflüge dauern etwa eine Stunde, führen unter kleinen Brücken hindurch und bieten eine großartige Aussicht auf die imposante Festung. Mit Sehenswürdigkeiten wie diesen wird es Ihnen nichts ausmachen, dass der Kommentar auf Japanisch ist.

Todai-ji, Nara Inmitten eines Parks, der von zahmen Hirschen umgeben ist, befindet sich ein riesiges Gebäude, in dem Japans größter bronzener Buddha beheimatet ist. Das Tempelgebäude ist eigentlich die größte Holzkonstruktion der Welt. Wenn Sie in Kamakura, dem zweitgrößten bronzenen Buddha Japans, waren, sollten Sie hier einen Kontrast finden.

Chuson-ji Temple, Hiraizumi Dieser Tempelkomplex, der sich inmitten hoch aufragender Zedernbäume befindet, stammt aus fast einem Jahrtausend. Ein Spaziergang durch die vielen Wege und unter den vielen kleineren Tempeln lässt Sie das Gefühl haben, zu den Göttern zu gehören. Verpassen Sie nicht den Konjikido-Pavillon, ein herrliches Mausoleum mit den Mumien eines der berühmtesten Kriegerclans Japans.

Itsukushima-Schrein, Miyajima Sie kennen vielleicht schon das ikonische rote Torii-Tor dieses Schreins, das aus den Gewässern des Seto-Binnenmeeres aufsteigt; Es ist eines der am meisten fotografierten Wahrzeichen in Japan. Erbaut über dem Watt auf einem Juwel einer Insel namens Miyajima, ist es der am meisten fotografierte aus einem Grund: Der malerische Ort ist schön am Tag und ebenso atemberaubend bei Nacht, wenn es beleuchtet ist

Imperial Palace, Tokyo Leider gibt es in Tokio keine Schlösser mehr, aber das ist das nächstbeste. Obwohl es zur Zeit der Sitz des Kaisers war, war es in alten Zeiten das Zentrum der Stadt, das von der beeindruckenden Burg Edo eingenommen wurde. Während das Schloss selbst längst verlassen ist, sind viele seiner Mauern und andere Gründungsstrukturen erhalten geblieben. Die massiven Steinbefestigungen sind ein Grund, warum wir Chidorigafuchi Moat lieben.

Meiji-Jingu-Schrein, Tokyo Hochragende Torii-Tore markieren Tokios ehrwürdigsten und raffiniertesten Shinto-Schrein, der den Kaiser Meiji und seine Kaiserin ehrt. Einfache, aber würdevolle Architektur, umgeben von einem dichten Wald, lässt Sie vergessen, dass Sie mitten in der Stadt sind.

Nagoyajo, Central Honshu Das Schloss war einst das Zentrum einer der wichtigsten "Burgstädte" Japans und diente während des Zweiten Weltkriegs als Kriegsgefangenenlager. 1945 brannte es nieder. Es wurde 1959 renoviert und verfügt über Klimaanlage und Aufzüge. zwei Luxusgüter, die das Original sicherlich nicht hatte. Wow Ihre japanischen Freunde mit ein paar Kleinigkeiten: Das Schloss traf einen weiteren (fiktiven) Niedergang durch die Hände von Godzilla im klassischen Film von 1964 Mothra gegen Godzilla.

Seifa Utaki, Okinawa Island Dieser heilige Boden war jahrhundertelang für Männer gesperrt - selbst der König der Ryukyu musste sich in Frauenkleidern kleiden, um Zugang zu bekommen. Heute ist es ein UNESCO Weltkulturerbe und seine massiven Steinaltäre lassen den Ort wie ein Abenteuerfilm erscheinen. Wenn Sie Okinawa Island besuchen, machen Sie dies zu einem Ihrer ersten Haltestellen.

Senso-ji-Tempel, Tokio Der älteste Tempel der Hauptstadt ist auch der lebendigste. Besuchermengen und Stände, die sowohl traditionelle als auch kitschige Gegenstände verkaufen, verleihen ihm eine festivalähnliche Atmosphäre.Wenn du zu irgendeinem Tempel in Tokio gehst, mach es zu diesem einen.

Toshogu-Schrein, Nikko Dieser Schrein, der zum Gedenken an Japans mächtigsten Shogun, Tokugawa Ieyasu, geweiht ist, ist das reichste und üppigste Werk des Landes und ist mit 2,4 Millionen Blättern echten Blattgolds bedeckt. Es ist wunderschön und fast grell. Ein Muss, wenn Sie Zeit für einen Tagesausflug außerhalb von Tokio haben.

Inuyama Castle, Central Honshu Dieses Schloss aus dem 16. Jahrhundert ist zwar nicht das berühmteste in Japan, aber es ist Japans älteste - ein ausgewiesener Nationalschatz. Es überlebte auf wundersame Weise Jahrhunderte von Erdbeben und anderen Katastrophen und ist damit eine von nur 12 Burgen, die bis in die Neuzeit überlebt haben. Errichtet auf einer Klippe (wie die meisten Schlösser), bietet es eine herrliche Aussicht auf den Fluss Kiso.

Kumamoto Castle, Kyushu Dieses imposante Bauwerk diente als Kulisse für Akira Kurosawas RanEin herausragendes Beispiel für das Schlossdesign: steil abfallende Wälle mit Überhängen, die Eindringlinge in Schach halten sollen. Sie werden musha-gaeshi- "Krieger-Stopper" genannt. Wie ist das für eine Succint-Beschreibung? Wir mögen dieses Schloss auch wegen seiner Nähe zum Hosokawa Mansion, was Ihnen eine Eins-Zwei-Einführung in die Lebensweise der Samurai gibt.

Sanjusangendo, Kyoto Die Ausstellung ist atemberaubend: eine alte hölzerne Halle mit mehr als 1.000 lebensgroßen holzgeschnitzten Bildnissen von Kannon, der Göttin der Barmherzigkeit. Der Überlieferung nach kann jeder, der einen Besuch macht, immer eine Statue mit einem Gesicht sehen, das ihrem eigenen ähnelt.

Okayama Castle, Western Honshu Wegen seiner imposanten (und ziemlich ungewöhnlichen) schwarzen Fassade, die wir "Crow Castle" nennen, lieben wir diesen Ort, weil er aussieht wie etwas, das der Bösewicht eines Samurai-Films als sein Hauptquartier nutzen würde. Obwohl die Replikatoren es mögen, haben sie die Originalpläne verwendet, um sie so realistisch wie möglich zu gestalten.

Lassen Sie Ihren Kommentar