Touring One World Observatory in der Innenstadt von New York City

Von Pauline Frommer Können Sie eine Ansicht mit einem Preis versehen? Am One World Observatory haben sie, und es ist $ 34 (etwas mehr als das Empire State Building). Das ist mehr als die Eintrittsgebühr für eines der berühmten Museen des Big Apple und fast doppelt so viel wie für die Fähre zur Freiheitsstatue oder Ellis Island. Aber viele würden behaupten (ich selbst eingeschlossen), dass die Skyline der Stadt New York ebenso ein Kunstwerk ist wie jedes der Vermeers im Metropolitan Museum oder die Picassos im Museum of Modern Art.

Ein Mann sieht durch die 30 Meter hohen Fenster der Aussichtsplattform Das One World Trade Center kommt mit mehr Schüttelfrost und Nervenkitzel, von denen einer, zugegebenermaßen, ein morbider ist. Dieser 1776 Fuß hohe Wolkenkratzer wurde auf dem gleichen Morgen Land errichtet, auf dem einst das zweimal angegriffene World Trade Center von NYC stand, wohl ein Gebiet, das bis heute ein Ziel bleibt. Deshalb konnte das One World Trade Center seine Büroräume (in einer Stadt, in der Büroräume sehr knapp sind) noch nicht füllen. Besucher, denke ich, werden das "sollte-ich-oder-sollte-nicht-ich" genießen? Chill von Buchung eines Trips nach oben.

Die Lobby des One World Observatory Um sicher zu stellen, dass die Website so sicher wie möglich ist, passieren die Besucher die Sicherheit im Flughafen-Stil. Sie betreten dann einen Raum mit einem riesigen Bildschirm, auf dem eine Weltkarte projiziert wird. Wenn Sie von einem anderen Ort als den Vereinigten Staaten kommen, sehen Sie, wenn Sie den Raum betreten, Ihr Land erleuchtet. Auf einem anderen Bildschirm wird eine Begrüßung in Ihrer Muttersprache auf einem Foto des Viertels New York City gezeigt, in dem sich Ihre ehemaligen Landsleute niedergelassen haben (für chinesische Besucher wird es ein Foto von Chinatown geben, für koreanische Besucher ein Foto von Little Korea , und so weiter.).

Eine Videowand in der Lobby Als nächstes betreten die Besucher das, was ich den "Korridor des Stolzes" nenne. Auf der einen Seite sind Flachbildschirme zu sehen, auf denen Videos von Männern und Frauen projiziert werden, die die Turmelektriker, Bauarbeiter, Beamte der Transitbehörde gebaut haben. Sie diskutieren, wie sie sich geehrt fühlen, Teil des Projekts zu sein, und ihre persönliche Beziehung zu ihr. Berührend tat einer der Bauarbeiter die gleiche Arbeit an diesem Gebäude, das sein Vater auf den ursprünglichen World Trade Center Gebäuden tat.

Der Weg in das Felsgestein Der Videowand folgt ein bewusst grob behauener Korridor, der durch den Granitschiefer unter dem Gebäude geschnitten wurde. In Licht geschriebene Zeugnisse werden auf den Stein projiziert, was seine Qualitäten und die Robustheit des darüber liegenden Gebäudes beweist. ("5,4 Millionen Kubikmeter Beton machen es zum stärksten Gebäude, das jemals gebaut wurde", heißt es.) Es ist eine offene Frage, ob dies die Besucher beruhigen soll oder wie der leise, langsame Aufstieg, eine Achterbahnfahrt davor stürzt nach unten-Hype Spannungen vor der Fahrstuhlfahrt.

Die Aufzüge, die fahren, ist ein Höhepunkt des Besuchs. Der Aufzug schießt in nur 47 Sekunden vom ersten Stock auf den 102. und ist damit einer der schnellsten Aufzüge der Welt.

Videowände im Inneren eines der Aufzüge Wenn sich die Türen des Aufzugs schließen, bewegen Sie sich nach innen. Die drei Wände sollen wie Fenster aussehen und "durch" sie werden eine visuelle Geschichte von New York City in computergenerierten Bildern projiziert. Die hier gezeigte ist eine Wiedergabe der Stadt im 18. Jahrhundert. Achten Sie darauf, nach rechts zu schauen: Die Zwillingstürme blitzen vorbei, ein trauriger Blip in dieser 500-jährigen Zeitlinie.

Eine Menschenmenge schaut sich Videos von New York City an. Einmal im 102. Stock werden die Besucher mit mehr Videos von NYC konfrontiert, bevor sie merkwürdigerweise gehen Nieder zwei Geschichten für das eigentliche Observatorium mit seiner 360-Grad-Ansicht. Obwohl du immer noch hoch oben stehst, denke ich, dass es eher eine Fehlkalkulation von Legends, dem Konzessionär, ist, eher nach unten als nach oben zu gehen. Obwohl es wahrscheinlich nur eine psychologische Eigenart ist, gibt es etwas enttäuschendes über den Abstieg, wenn Sie bezahlt haben, um die Aussicht vom höchsten Punkt der westlichen Hemisphäre zu sehen.

Der Speisesaal im One World Observatory sollte ich beachten, dass zwischen dem Videoboden und der Sternwarte drei Restaurants sind: ein Restaurant mit gehobener Küche (im Bild), ein Grill, wo man für ein zwangloseres Essen sitzen kann, und eine Deli-artige Gegend Für Snacks, die Sie mitnehmen können.

Die CityPulse-Ausstellung Nichts ist enttäuschend in der Aussicht, natürlich, die sich kilometerweit an einem guten Tag ausdehnt und die Freiheitsstatue, den stämmigen Wald der Türme in Midtown (einschließlich eines kleinen Empire State Buildings), New Jersey, einnimmt und die Gewässer, die die Insel Manhattan umgeben. "Ambassadors" in leuchtend blauen T-Shirts durchwandern, um zu erklären, was Sie sehen, manchmal mit Hilfe der massiven "Citypulse" (im Bild), einem 15 Meter hohen Ring von Videobildschirmen mit blinkendem Text, Fotos, interaktiven Karten, und Live-Tweets darüber, was im Big Apple zu tun ist. Während der Führer seine Arme bewegt, verschieben sich die Bilder auf den Tafeln. Ehrlich gesagt, die Videoleinwände scheinen wie eine unnötige Rüsche, die mit den atemberaubenden Ansichten konkurriert, obwohl Kinder sie genießen sollten.

Ein Straßenansichtspanel gibt den Besuchern die Illusion, dass sie geradeaus sehen können. Das abschließende Element des Observatoriums (und ein großer Hit bei den Kleinen) ist ein kreisförmiges Bodenpaneel mit Videobildschirmen, die Live-Bilder vom Kirchturm zeigen Turm. Wie Sie sehen können, können die Besucher auf dem Bildschirm laufen, was dem Betrachter zeigt, dass Sie 100 Stockwerke tiefer auf den Boden schauen.

Wenn Sie One World Observatory's Adresse ist 1 World Trade Center, aber der eigentliche Eingang ist in der West Street an der Ecke der Vesey Street (nicht weit vom Eingang zum 9/11 Memorial). Für U-Bahn-Richtungen, Stunden und mehr klicken Sie hier.

Lassen Sie Ihren Kommentar