25 unglaubliche Museen in London

Von Jason Cochran London kann ein teurer Urlaub sein. Dank der Landegebühren schlägt das Fliegen dort schwer, und sobald du ankommst, verursachen hohe durchschnittliche Nachttarife noch mehr finanziellen Schaden. Aber es gibt eine rettende Gnade: Dank intelligenter Sozialpolitik kosten einige der besten Museen der Stadt (wie das abgebildete British Museum) nichts. Und wenn man bedenkt, dass London so viele Schätze der Welt beherbergt, ist es möglich, eine Woche lang einen erhabenen Urlaub zu genießen, ohne einen Cent für den Eintritt zu zahlen - was die anderen Kosten etwas ausgleicht. Hier ist was zu sehen.

The British Museum Das British Museum ist die Topattraktion in ganz Großbritannien, die im Jahr 2014 6,8 Millionen Mal besucht wurde. Das British Museum ist voll von unglaublichen Schätzen, die auf den Beginn der dokumentierten menschlichen Geschichte zurückgehen. Es hat mehr als 8 Millionen Objekte in seiner Sammlung, aber 80.000 der bemerkenswertesten sind zu sehen, einschließlich der skurrilen Lewis Chessmen (im Bild), eine Horde von alten Schachfiguren aus Walross Elfenbein geschnitzt und in Schottland im Jahr 1831 ausgegraben. Andere flabbergasting Zeug : der Rosetta-Stein, der alte Sprachen freigeschaltet hat; die Skulpturen, die einst die Athener Akropolis überragten; und der Schmuck, das byzantinische Tafelsilber und die Rüstung, die 1939 an der Stelle eines üppigen angelsächsischen Grabes, des Sutton Hoo Begräbnisses, gefunden wurden. Es ist auch kein stärkehaltiger Ort: Das British Museum hat viele Karten für kinderfreundliche Ausstellungen und praktische Gelegenheiten.

Die British Library Sie dürfen die Ausstellungsgalerie der Hauptbibliothek des Landes, die British Library, nicht verpassen. Hier finden Sie einige der wertvollsten Bücher und Zeitschriften des Empire: Lewis Carrolls handgemalte Kopie vonAlice im Wunderland, das älteste bekannte gedruckte Buch der Welt, lyrische Kritzeleien der Beatles, die älteste bekannte christliche Bibel und die Magna Carta selbst. Es ist leicht zu finden: direkt neben St. Pancras, wo die Züge nach Europa abfahren.

Sir John Soanes Museum Dieses Stadthaus in Lincolns Inn Fields ist wie kaum ein anderes Museum von Dielenbrettern bis zu Oberlichtern mit unbezahlbaren Antiquitäten zusammengepfercht, die der bombastische, neoklassizistische Architekt in London zu Beginn der mächtigsten Zeit Englands schuf. Sein Wille verfügte, dass sein Schatz für immer unberührt bleiben musste, und so war es seit den Tagen junger Königin Victoria-Sarkophage aus durchscheinendem Kalkstein, Brocken alter Gebäude und unbezahlbaren Werken von Hogarth und Canaletto, die in falschen Mauern versteckt waren, größtenteils ungestört. Für zusätzlichen Effekt, gehen Sie während einer der abendlichen Candelight-Tour-Events.

Wissenschaftsmuseum Die Wissenschaftsmuseen einiger Städte sind nichts als Leichtbau-Ausflugsziele, aber vergessen Sie nicht, dass die Wissenschaftler des 18. und 19. Jahrhunderts dazu beigetragen haben, die Welt zu definieren. In diesem Wissenschaftsmuseum werden ihre Errungenschaften gespeichert, von bahnbrechenden Dampfmaschinen über die ersten Computer bis hin zu ganzen Düsenflugzeugen. Sie werden Etage für Etage von Relikten finden. Natürlich, als Wissenschaftsmuseum, bietet es auch ein paar alberne, familienfreundliche Attraktionen wie sensorische Filme und Motion-Simulator-Fahrten.

Naturhistorisches Museum Neben dem Science Museum in South Kensington übertrifft das Naturhistorische Museum die für das Genre typischen. Sicher, es gibt Dioramen in Hülle und Fülle von ausgestopften Tieren, aber Sie finden auch einen Erdbebensimulator, Dodoskelette und ein atemberaubend schönes, kathedralenähnliches Gebäude (1880), wo die Wände des Hauptschuppens mit Terrakotta-Kreaturen von jedem wimmelt Gattung und Kontinent. Es ist auch kinderfreundlich bis zum Äußersten.

Museum of London Das Museum of London (in der Nähe der St. Paul's Cathedral) ist eine der am unberechenbarsten gesehenen Attraktionen der Stadt und erzählt die mächtige Geschichte dieser mächtigen Stadt durch erhaltene Objekte: Ledereimer, die im Kampf gegen den Großen Brand von 1666 verwendet wurden Bronze Art-Deco-Lifte aus Selfbridges Kaufhaus, Taucher Tom Daleys Badehose - ja, es läuft die ganze Skala. Die Präsentation ist auf dem neuesten Stand der Technik, einschließlich eines faszinierenden Walk-Through-Bereichs, der ein viktorianisches Straßenbild und ein originalgetreues Modell der oktopischen olympischen Fackel von 2012 nachbildet. Das Museum erhält immer neue Funde von Baustellen , so wächst die Horde von Tag zu Tag.

National Gallery Es ist nur die beste Gemäldegalerie der Welt. Andere Museen haben vielleicht mehr Werke, aber die National Gallery hat die besten Werke der besten Künstler - 2.300 von ihnen ausgestellt. Da Vinci bis Michelangelo, Rembrandt bis Seurat - Sie werden fast alles wiedererkennen, was Sie sehen, alles in einer palastartigen Einrichtung direkt am Trafalgar Square, die in viktorianischer Zeit erbaut wurde, um Menschen aller Klassen mit der Majestät der Kultur zu veredeln. Verfolge die täglichen "Lunchtime Talks", die jeweils ein Werk oder einen Künstler beleuchten - sie sind auch kostenlos. Wir garantieren, dass die Galerie niemals so leer sein wird wie auf diesem Bild.

Bank of England Museum Nie hat ein Museum die Geschichte des Geldes so gründlich ausgelotet - und doch verlangt es nichts, es zu sehen. Die Bank of England (die von Sir John Soane selbst entworfen wurde) ist zu schlau und zu verantwortungsvoll, um sich mit Ihnen zu unterhalten. Trotz seiner Intelligenz ist die Hauptattraktion die Chance, eine echte 28-Pfund-Goldbarren (abgebildet) zu heben, die Königin Elizabeth II. Gegeben wurde.

Die Wallace-Sammlung Die Wallace-Sammlung, eine der besten Privatsammlungen von Gemälden (vor allem Alten Meistern) der Welt, wurde vor langer Zeit mit exquisitem (und vorausschauendem) Geschmack zusammengestellt und in einem Herrenhaus an der Oxford Street installiert und kann somit einen Besuch abstatten fühlen Sie sich wohltuend häuslich, wie ein Spaziergang durch das Haus eines Freundes.Sie werden sogar einige monogrammierte Möbel von Marie Antoinette sehen. Aber dann kommen Sie zu der faszinierenden Kulisse der Great Gallery (im Bild), einer der perfektesten Galerieräume, die Sie jemals betreten werden und die im Jahr 2014 für 8,2 Millionen Dollar (5 Millionen Pfund) renoviert wurde. Wenn Sie fertig sind, nehmen Sie einen Tee im gehobenen Restaurant des Wallace.

Das V & A Das Victoria and Albert Museum ist zu Recht eines der beliebtesten Museen der Welt und ein Liebling von fast allen, die sich in das Innere wagen. Hier finden Sie eine Sammlung schöner Dinge aus allen Epochen und Kulturen (Kleidung, Möbel, Skulpturen, Tafelgeschirr, Buntglas, Teppiche - die anerkennenden Augen der Kuratoren streichen überall herum) sowie eine ganze Reihe von Blockbuster-Wechselausstellungen. Letzterer kann eine Eintrittsgebühr verlangen, aber die ikonische Kernsammlung gehört Ihnen, ohne dass Sie daran gebunden sind.

Museum of Childhood Quer durch die Stadt in East London, kuratiert das V & A auch das Museum of Childhood, ein unterschätztes Juwel, das Spielzeug (wie dieses Puppenhaus) und Spiele aus den Jahren sammelt und den Tag mit einer Reihe von Aktivitäten für Kinder und Familien füllt .

National Maritime Museum Sehen Sie dieses Loch in der Schulter? Das wurde nicht von Motten verursacht. Das ist das Bullethole, das Admiral Horatio Nelson forderte und ihn in Stein auf Nelson's Column am Trafalgar Square landete. Nelson wird zugeschrieben, Napoleon abgewehrt zu haben, was den Weg für die britische Vorherrschaft als Seestreitmacht und den britischen Superreichtum ebnete. Diese reiche Geschichte, vom Sklavenhandel bis zum Titanic, wird schonungslos in Artefakten im National Maritime Museum in Greenwich nacherzählt. Es ist nicht so langweilig, wie Sie vielleicht vermuten, und es gibt Tonnen von Dingen für Kinder zu sehen und zu tun, besonders an den Wochenenden.

Old Royal Naval College Gegenüber dem Maritime Museum an der Themse ist der hübsche Old Royal Naval College Komplex, meist vom berühmten Architekten Christopher Wren, ein UNESCO-Weltkulturerbe. Sie könnten es als im Paris Musical der 1830er Jahre gespielt haben Les Misérables. Während Sie hier sind, sitzen Sie im Garten in der wunderbaren Meantime Greenwich Brewery für ein Pint, das an derselben Stelle gebraut wurde, an der vor hunderten von Jahren Bier für Segler hergestellt wurde. (In der Nähe können Sie das berühmte Cutty Sark Schiff - aber das ist nicht kostenlos.)

Das Haus der Königin Sie sollten die königliche Villa mit dem Namen "The Queen's House", die 1616 von Inigo Jones entworfen wurde, nicht verpassen. Im Jahr 2016 entstand eine vollständige Restaurierung, die keine Kosten und Kunstwerke zurück ließ, die seit 1650 nicht mehr im Haus waren Stellen Sie sicher, dass Sie diesen emblematischen Winkel der berühmten Tulip Staircase einfangen, die sich ohne Unterstützung von unten nautilusartig in die Luft dreht. Inspizieren Sie Ihre Fotos jedoch später sorgfältig, da mehr als eine Person auf derselben Treppe einen Geist gesehen hat.

Das königliche Observatorium Obwohl Sie zahlen müssten, um in den Hof zu kommen und in der Schlange zu warten, um ein Foto von sich selbst zu machen, das genau 0 Grad lang ist und sich am Nullmeridian befindet, können Teile des Royal Observatory besucht werden. Dazu gehören pünktliche Ausstellungen und ein kleines astronomisches Zentrum, aber selbst wenn Sie nichts bezahlen, können Sie den roten Time Ball jeden Tag um 13 Uhr beobachten und diesen herrlichen Ausblick auf East London und Canary Wharf vom Greenwich Park genießen. (Hier ist ein Geheimnis: Sie können immer noch kostenlos auf dem Nullmeridian stehen, wenn Sie entlang der Stützmauer entlang der Nordseite des Observatoriums gehen.)

Hunterian Museum Wenn Sie Nelsons Totenmantel mögen, können Sie die gräulichen Exemplare nicht verpassen, die im Hunterian Museum des Royal College of Surgeons gegenüber von Sir John Soanes Museum auf Lincoln's Inn Fields ausgestellt sind. Seit mehr als zwei Jahrhunderten sammelt und schürt die RCS medizinische Anomalien, Missbildungen und Missgeschicke, die sie in diesem kürzlich renovierten Museum voller Freude ausstellen. Um Ihres Magens Willen, planen Sie bitte nicht einen Besuch in der Nähe von Mittag.

Kenwood Hast du den Film gesehen? Belle? Hier ist die echte Belle aufgewachsen und wo dieser Film gedreht wurde. Es ist auch das Landhaus, in dem Julia Roberts 'Figur einen Film drehte Notting Hill. Auch wenn dieser Trivialfilm Sie nicht interessiert, verfügt Kenwood über eine überraschend umfangreiche Kunstsammlung (einschließlich John Singer Sargent, Vermeer und Rembrandt) und einen mitreißenden Blick über Hampstead Heath ins Herz Londons. Es ist wie in der englischen Landschaft - außer du kannst dort die U-Bahn nehmen.

Geffrye Museum Das Geffrye Museum ist wie drei Museen in einem: Draußen haben Sie wunderschöne Gärten, einschließlich einiger Bereiche, die nur Pflanzen enthalten, die zu Shakespeares Zeiten gepflanzt wurden. Aber Sie lernen auch von den Gebäuden, die ehemalige "Armenhäuser" sind, die gebaut wurden, um die Armen in den vergangenen Jahrhunderten unterzubringen. Schließlich, wenn Sie nach drinnen gehen, finden Sie exquisite Beispiele von Wohnräumen mit vielen seltenen Möbeln und Dekorationsgegenständen von Häusern aus dem 17. Jahrhundert bis zu den letzten Jahrzehnten. Es ist eine einzigartige Institution, und Sie finden es in Hoxton, einem der angesagtesten Hipster-Treffpunkte der Stadt, voll mit gutem Essen und Boutiquen.

Tate Modern Weit über 5 Millionen Menschen besuchen jedes Jahr die Tate Modern, und die Zahl wird nur noch wachsen. Die 2000 Umwandlung eines fürchterlich ausgemusterten Kraftwerks in eine postindustrielle Hauptstadt der zeitgenössischen Kunst hat dieses Gebiet der Themse völlig verändert. Es gibt viele Gründe zu wechseln: ständig wechselnde Ausstellungen, neue monumentale Werke, die alle paar Monate für die gigantische Turbine Hall erstellt werden, und eine Dachbar / Restaurant mit einer Aussicht wie dieser. Eine Fußgängerbrücke überquert die Themse und verbindet sie mit St. Pauls Cathedral.

Tate Britain Vor der Tate Modern, vorbei an den Houses of Parliament in Pimlico, zeigt Tate Britain das Beste der britischen Kunst, einschließlich des besten Verstecks ​​von J.M.W. Turners in der Welt. Eines unserer Lieblingsbilder ist das von Hamlets Ophelia, die verrückt wird und sich selbst ertrinkt, von Sir John Everett Millais, dessen eigenes Bildnis in Form einer Statue hinter dem Gebäude steht. Es könnte Stunden dauern, die Tate Britain richtig zu sehen.

Die National Portrait Gallery Kate Middleton, besser bekannt als Catherine, Herzogin von Cambridge, ist nur eines von Tausenden von historischen Gesichtern, die in der National Portrait Gallery, die sich hinter der Tür der National Gallery vor dem Trafalgar Square befindet, eingefangen wurden. Hier geht der Spaß in den biografischen Skizzen der Visionen verloren, die Sie so lebendig aus der Zeit blicken lassen. Der beste Moment, um zu gehen, ist am Freitag Abend, bekannt als seine Late-Shift-Öffnung nach der Zeit, wenn Wein serviert wird und die Galerien randvoll mit Konzerten, Vorträgen und Skizzierkursen sind.

Horniman Museum Im Forest Hill von South London finden Sie eine faszinierende Institution, die viele Gesichter trägt: einen Garten auf dem Hügel mit atemberaubender Aussicht, eine Fülle von Musikinstrumenten (im Bild), ein komplettes Naturkundemuseum mit unzähligen Exemplaren (ausgestorben und erhalten) und sogar ein Aquarium. Der Horniman ist ein Überbleibsel der viktorianischen Zeit, als sich Museen in alle Richtungen erstreckten, um die Massen zu erziehen, die sonst keine Schule erhielten, und es ist eine Freude für Familienausflüge.

Dulwich Picture Gallery Es ist noch eine andere Sache von Sir John Soane - im Jahr 1817 entwarf er diese Galerie. Wenn es für Sie normal aussieht, liegt das daran, dass es den Standard geschaffen hat. Bevor es gebaut wurde, sahen die Galerien nicht so aus. Tatsächlich wurden die meisten Kunstwerke in Privathäusern aufbewahrt. Der Stil und die Ziele der Dulwich Picture Gallery lösten die National Gallery sowie zahlreiche Museen und Institutionen auf der ganzen Welt aus. Es ist buchstäblich ein prototypisches Museum und seine Sammlung ist immer noch so perfekt wie die Ideen, die es inspiriert hat. Tatsächlich konnten wir diese alte Darstellung verwenden, weil sich die Galerie seither nicht verändert hat.

Wellcome Collection Das Erbe eines sehr exzentrischen Apothekers, der im Mittleren Westen Amerikas geboren wurde, beschäftigt sich mit allen Aspekten des menschlichen Körpers, insbesondere mit Tabus. Es wird oft durch die temporäre Ausstellung definiert (wir werden nicht in der Lage sein, die Dinge zu löschen, die wir kürzlich in einer Sendung über Spurensicherung oder über die menschliche Sexualität gelernt haben), aber was auch immer dort passiert, es wird ein Auge sein -poppig, lehrreich und manchmal esoterisch.

Houses of Parliament Ja, wenn das Parlament nicht sitzt, können Sie es besichtigen. Und was für eine epische Tour ist es, denn die britische Regierung sitzt tatsächlich in den Resten eines ehemaligen Palastes. Von der kühlen Stoik der Westminster Hall (erbaut 1097) bis zu den redundanten viktorianischen Rokoko-Ausschmückungen rund um die Herrenhäuser und Gemeine, ist eine Houses of Parliament Tour eine Gelegenheit, dort zu stehen, wo Geschichte immer wieder passiert. Die meisten Besucher werden nicht in den Turm mit Big Ben gehen können - das ist nur für britische Motive - aber Sie werden darunter stehen, wie es sich anhört. Buchen Sie dieses im Voraus.

Frommers EasyGuide nach London Diese 25 kostenlosen Museen sind nur ein kleiner Auszug aus Londons Schatzkiste - für den Rest der Besten, einschließlich bezahlbarer Hotels, werden Sie ein Exemplar unseres preisgekrönten Stadtführers nach London suchen, der jedes Jahr aktualisiert wird.

Lassen Sie Ihren Kommentar