Erforschen der besten Artefakte aus dem National African American Museum

Von Candyce H. Stapen Das neue, 540 Millionen US-Dollar teure Smithsonian National Museum für afroamerikanische Geschichte und Kultur (NMAAHC), das lange geplant und erwartet wurde, untersucht die reiche Geschichte der Geschichte und des Lebens der Afroamerikaner in den Vereinigten Staaten. In einem neuen Gebäude neben dem Washington Monument und in der Nähe des Weißen Hauses - das, wie so viele unserer frühen Nation, mit Sklavenarbeit gebaut wurde - dokumentieren fast 4000 Artefakte in 12 Galerien Sklaverei, Segregation und die Bürgerrechtsbewegung. Die Sammlung konzentriert sich jedoch nicht nur auf den sozialen Kampf. Es verfolgt auch schwarze Beiträge zu Sport, Musik, Kunst, Tanz, Theater, Fernsehen, Film und Militär.
Die dreistufige, bronzefarbene Korona des Gebäudes ist von der Yoruban-Karyatide inspiriert, einer traditionellen Säule mit Krone. Piercings in den Tafeln, eine Anspielung auf die dekorativen Schmiedearbeiten in Charleston und New Orleans - zwei Städte, die ebenfalls größtenteils von Sklaven gebaut wurden - geben Licht für die Ausstellungen. Einige der besten und seltensten Gegenstände in der Geschichte der Vereinigten Staaten wurden für die Ausstellungen der Institution gespendet. Werfen wir einen Blick auf einige der coolsten Dinge.

Middle Passage Knöchelfesseln Schiffe, die einst mit Waren beladen waren, fuhren regelmäßig von Europa an die westafrikanische Küste. Kapitäne tauschten ihre Fracht gegen erbeutete Afrikaner, die in den Laderaum gepackt und von Knöchelfesseln zurückgehalten wurden, wie das oben abgebildete Paar von 1863. Als der Laderaum mit Gefangenen gefüllt war, segelte das Schiff über den Atlantik in die Neue Welt. Nach ihrer Ankunft wurden die überlebenden Afrikaner verkauft oder gegen Zucker, Rum, Melasse oder andere Rohstoffe gehandelt, und die Schiffe kehrten auf der letzten Etappe der Handelsroute nach Europa zurück. Diese gewaltsame Entführung von Afrikanern wurde bekannt als die "Mittlere Passage", oder die zweite Etappe dieser wahnsinnigen Dreieckshandelsroute, in der Menschen nicht mehr als Handelsware waren. Diese Fesseln waren für ein Kind.

Sklavenhütte Diese Wetterkabine aus dem frühen 19. Jahrhundert beherbergte einst Sklaven auf der Point of Palms Plantation auf der Edisto Island, South Carolina. Die Plantage, die 1674 gegründet wurde, hatte eine Fläche von 1.000 Acres, und zu einer Zeit, das Landgut behielt 170 Sklaven und 25 Sklavenhütten. Die Hütte aus gelber Kiefer und Zypresse wurde in das Museum verlegt.

Zeugnis der Freiheit für Joseph Trammell (Detail) Am 10. Mai 1851 wurde Joseph Trammell seine Freiheit von der Knechtschaft gewährt. Sein einziger Beweis, dass er ein Freier war, und das einzige, was ihn daran hindern würde, sofort wieder in Ketten geschleudert zu werden, war dieses Stück Papier aus Loudoun County, Virginia, das er in einer Blechdose aufbewahrte (ebenfalls ausgestellt). zur sicheren Aufbewahrung. Trammell starb 1859, zwei Jahre vor dem Bürgerkrieg. Wie etwa 80% von dem, was im Museum ausgestellt ist, wurde dieses Erbstück gespendet.

Tuskegee-Flugzeug Am Tuskegee-Institut in Alabama wurden afroamerikanische Männer während des Zweiten Weltkriegs vom Army Air Corps-Dienst als Piloten ausgebildet. Ihr offener Doppeldecker, eine Boeing-Stearman PT-13D Kaydet (circa 1944), hängt jetzt von der Decke im Museum.

Hut von Mae's Millinery Mae Reeves, eine der ersten schwarzen weiblichen Unternehmerinnen in Philadelphia, hat diesen blau-weißen Hut mit dem blauen Tüll-Streamer entworfen. In den 40er und 50er Jahren kauften Ella Fitzgerald, Lena Horne, Eartha Kitt, Marian Anderson und viele nichtberühmte schwarze Frauen, die nach dem perfekten Sonntagskleid suchten, im Mae's Millinery Shop, der von 1941 bis 1994 geöffnet war Store wird in "The Power of Place" simuliert, einer Ausstellung, die Ort und Region als Teil der afroamerikanischen Erfahrung untersucht.

Kirchenbank aus der Zwölften Baptistengemeinde von Boston Die Galerie "Einen Weg aus dem Weg gehen" stellt dar, wie Afroamerikaner in einer oft feindseligen Welt Möglichkeiten für sich selbst geschaffen haben, unterstützt von Bildung, Religion, Wirtschaft, sozialen Organisationen und der Presse-alle wichtigen Säulen des afroamerikanischen Lebens.Diese Holz und Metall Kirchenbank stammt aus der Mitte des 19. Jahrhunderts.Seit der Zwölften Baptistengemeinde von Boston im Jahr 1840, als es als Abolitionist Versammlungshaus diente, hat die Kirche gearbeitet, um die Unterdrückung von Afroamerikanern bei gleichzeitiger Förderung des spirituellen Wohlbefindens.

Mittagstisch aus Greensboro, NC Am 1. Februar 1960 setzten sich vier Erstsemester (Joseph McNeil, Franklin McCain, Ezell Blair, Jr. und David Richmond) an der North Carolina A & T University in Greensboros FW Woolworth-Laden an einer Theke und blieben bis zum Schluss und warteten auf ihre Befehle. Sie wurden nie bedient. Am nächsten Tag und für den Rest des Februars schlossen sich weitere Afroamerikaner und unterstützende Weiße dem friedlichen Protest an - ebenso wie feindselige Weiße. Dennoch inspirierte der Erfolg des Greensboro Sit-In ähnliche Aktionen, um Motels, Strände, Bibliotheken und öffentliche Plätze in ganz Amerika zu desegulieren. Greensboro's Woolworth's Geschäft wurde am 26. Juli 1960 vom Markt getrennt und ist heute ein Museum, das diese Sitze dem Smithsonian spendete, wo sie in einer Galerie erscheinen, in der die Rassentrennung aufgezeichnet wird.

März in Washington DC für Jobs and Freedom Am 23. August 1963 versammelten sich mehr als 250.000 Menschen in Washington, D.C., marschierten vom Washington Monument zum Lincoln Memorial zur Unterstützung der Bürgerrechte für Afroamerikaner. Auf dem Höhepunkt der Veranstaltung hielt Pfr. Martin Luther King Jr. seine berühmte "I Have a Dream" -Rede, in der er die Erfüllung der konstitutionellen Rechte für alle Amerikaner ungeachtet der Rasse forderte.Im darauffolgenden Jahr verabschiedete der Kongress das Civil Rights Act von 1964, mit dem die Segregation an öffentlichen Orten aufgehoben wurde und Unternehmen gezwungen wurden, gleiche Beschäftigungsmöglichkeiten zu schaffen. Dieses Bild ist Teil der digitalen Sammlung des Museums.

Chuck Berry's Cadillac Die Musical Crossroads Galerie feiert afrikanische amerikanische Musik, von den Liedern der Sklaven bis zu zeitgenössischem Hip-Hop, Soul und R & B. Zu den Artefakten zählen Marian Andersons Outfit für ihr trotziges Konzert im Lincoln Memorial von 1939, Sammy Davis Jr.s Steppschuhe und Chuck Berrys roter Cadillac aus dem Jahr 1973.

Chuck Berry war einer der Pioniere des Rock 'n' Roll. Sein Auto, ein Sinnbild für Erfolg und Stil in der Unterhaltungsbranche, wurde während der Dreharbeiten von Hagel! Hagel! Rock, â € ™ nâ € "Roll, Taylor Hackfords Dokumentarfilm von 1987, der einige der größten afroamerikanischen Musiktalente der 1950er und 1960er Jahre versammelte.

Louis Armstrongs Selmer-Trompete Louis Armstrong, Spitzname Satchmo, ließ seine Trompete lebendig werden. Der Musiker, der ein Enkel von Sklaven war, half den Jazz mit seinen stilistischen Soli populär zu machen. Armstrongs Trompete um 1930 stammt von Henri Selmer aus Paris.

Gabby Douglas zeigt in der Sports Gallery, wie die professionelle Leichtathletik zu einer der ersten sichtbaren Arenen wurde, die Afroamerikaner akzeptieren. Artefakte sind Althea Gibsons 1957 Wightman Cup Blazer, Jim Browns 1965 von Cleveland Browns Fußball Trikot und Curtis Charles Floods 1966 St. Louis Cardinals Trikot, sowie eine Reihe von Artikeln von Turnerin Gabby Douglas. Dazu gehören das Trikot, das sie bei den Virginia State Championships 2004 getragen hat, die unebenen Lenkergriffe, die sie bei den Olympischen Sommerspielen 2012 in London verwendete, und die Referenzen, die sie für den Zugang zu den olympischen Austragungsorten in London verwendete.

Muhammad Ali Kopfbedeckung Muhammad Ali benutzte diese Kopfbedeckung beim Training mit Angelo Dundee im 5th Street Gym in Miami Beach, Florida. Heute befindet sich dort eine CVS-Apotheke, aber Alis Originalausrüstung, einschließlich seiner Handschuhe, ist in der Smithsonian's Sports Gallery sicher aufbewahrt.

Detroit Lions Jacke von Eddie Murphy in "Beverly Hills Cop II" Der Bereich "Taking the Stage" dokumentiert die Erfolge der Afroamerikaner in Sachen Unterhaltung. Bemerkenswerte Bestände umfassen Ntozake Shangs Kleid für Lady Orange in ihrer Arbeit Für farbige Mädchen, die Selbstmord betrachtet haben / Wenn der Regenbogen Enuf ist, Lena Hornes grünes Samtkleid für ihre Rolle in Stürmisches Wetter, und die Jacke von Detroit Lions, die Eddie Murphy im Blockbuster trugBeverly Hills Cop II.

Pete Souza Foto Pete Souza fotografierte das berühmte Bild von Präsident Obama, der sich für den 5-jährigen Jacob Philadelphia verbeugte, der 2009 das Oval Office besuchte und fasziniert war, einen Mann mit Haaren zu finden, der seinem eigenen ähnlich war . Das Bild hing mehrere Jahre an den Wänden des Westflügels und ist heute Teil der Sammlung.

Das Smithsonian National Museum für afroamerikanische Geschichte und Kultur ist online unter nmaahc.si.edu.

Lassen Sie Ihren Kommentar