20 überraschende Gründe Buffalo ist einen Besuch wert

Von Jason Cochran Buffalo hatte alles. Mitten in der Geschichte Amerikas hatte diese Stadt am Westrand des Staates New York mehr Millionäre pro Kopf als irgendwo sonst im Land. Betrachte es als das Silicon Valley des Goldenen Zeitalters: Industrie und große Technologie boomten und die klügsten Köpfe kamen, um die neuen Methoden zu nutzen. Es gab Villen, es gab neuartige Kunst und Architektur, und es gab sogar das erste permanente Kino der Welt. Um Himmels willen gab Buffalo der Welt Instantkaffee und eine Klimaanlage - zwei Dinge, die das Leben erträglich machen!

Um die Mitte des Jahrhunderts - wie in vielen Amerikas Städten des Rust Belt - war alles zusammengebrochen. Aber obwohl Reichtum und Industrie an Buffalo vorbeigegangen sein mögen, trauert die Stadt nicht mehr um das, was früher war, sondern um zu lernen, es wieder zu feiern. Wie Buffalo sich für das aktuelle Zeitalter neu definiert, ist es einen anderen Blick von Reisenden wert?

Buffalos Architektur fängt das Amerika vor einem Jahrhundert ein Nicht jeder reist zu Orten, um die Gebäude zu besichtigen, aber was Buffalo hat, sind architektonische Vorbilder - es gibt fast sieben Dutzend National Historic Landmarks. In der Innenstadt finden Sie das Guaranty Building, ein frühes Hochhaus des großen Louis Sullivan, der bekannter für das Aussehen von Chicago ist. In den Vororten von Buffalo gibt es eine erste Touristenattraktion im Martin House Complex, die Frank Lloyd Wright für einen der wenigen Kunden, die er eigentlich mochte, ausführte - vor allem, weil er tun durfte, was er wollte. Auf einem einzigen Grundstück finden die Besucher ein Gästehaus, ein stabiles, herrliches Zimmer für die Bediensteten (Wright dachte, dass die Armen mit Schönheit leben sollten, genau wie die Reichen) und einen atemberaubenden Wintergarten (im Bild).

Buffalos beste Architektur wird restauriert Aber es ist das beeindruckende Herrenhaus mit seinen Glyzinienmotiven in Glas, Sunburst Kachelöfen und identischen Kugelleuchten, die einem Besucher zeigen, wie schön das Leben in Buffalo war. Eine 50-Millionen-Dollar-Restaurierung wird 2017, dem 150. Geburtstag von Wright, abgeschlossen. Wenn Sie das Innere sehen wollen (und Sie tun), müssen Sie eine Tour buchen. Buffalo erlebte eine lange Zeit, als seine Reichtümer zerstreut oder zerstört wurden, aber es bleibt noch viel übrig, und es macht Spaß, der Stadt dabei zuzusehen, wie sie all die Dinge umarmt, die ihre Geschichte so üppig machen. Im Falle des Martin House bedeutete das, die Besitzer ausfindig zu machen, die verlorene Teile des Hauses gekauft und die Originale entweder neu installiert oder kopiert hatten.

Buffalo ist Art-Deco-Himmel Buffalos City Hall, ein 32-stöckiges Meisterwerk, das Art Deco Überschwang mit Irokesen Indianermotiven verbindet, brach im September 1929, einen Monat vor dem Wall Street Crash, der die Große Depression auslöste. Als das Gebäude 1931 eröffnet wurde, wurde ein Turm, der industrielle Fähigkeiten verkünden sollte, zu einer Elegie für ein besseres Alter. In den 1950er Jahren wurde der St. Lawrence Seaway eröffnet, der den Warenfluss, der Buffalo zu einem Produktionszentrum gemacht hatte, ablenkte. Als Folge schrumpfte die Bevölkerung. Die Stadt mag sich zusammengezogen haben, aber ihr staatsbürgerliches Gebäude verkündet immer noch Macht und Macht. Kostenlose Touren werden von Montag bis Freitag um 12 Uhr angeboten.

Buffalo wurde mit einem großen Design ausgelegt Wenn Sie ein Fan von bürgerlichem Design sind, kann sich Buffalo wie der Rip Van Winkle der Städte fühlen - er ist während seiner glorreichen Tage eingeschlafen und könnte leicht wieder zu neuem Leben erwachen. Das Rathaus ist nur eines der prächtigen, in der Zeit des Aufschwungs zurückgelassenen Relikte. Steigen Sie in das 28. Stockwerk des Gebäudes ein, wo Sie eine 360 ​​Grad große Aussichtsplattform mit Blick auf den Eriesee und die Stadt genießen können. Sie können das radiale Straßenmuster erkennen, das für eine Weile die Vorstädte im Pariser Stil erstrahlen ließ. Buffalo ist immer noch mit Kreisverkehren, von Bäumen gesäumten Alleen und Springbrunnen geschmückt, die zu einem Verschönerungsplan wurden. Von der Sternwarte an einem klaren Tag können Sie den Nebel der Niagarafälle oder sogar den CN Tower in Toronto, 60 Meilen entfernt, sehen. Besichtigen Sie auch die Zwillings-Version der Freiheitsstatue, die 1925 auf dem nahegelegenen Liberty Building steht. Einer ist nach Westen und der andere nach Osten ausgerichtet. So sah Buffalo sich in den zwanziger Jahren - als Tor zum Westen und als Verbindung des amerikanischen Handels. In vielerlei Hinsicht war es wahr.

Sponge Candy wird Sie umhauen Einer der Vorteile, den größten Teil des Nachkriegsbooms zu verpassen, ist, dass die Stadt immer noch voll von altmodischen Traditionen ist, dass Entwickler nie viel finanzielles Interesse an Bulldozern sahen. Parkside Candy, ein geliebter Konditor, ist heute genauso eine Schmuckschatulle wie bei seiner Eröffnung im Jahr 1927. Seine Spezialität (wie für jeden Schokoladenhersteller in diesen Teilen) ist hausgemachter "Biskuitbonbon", ein mit Schokolade überzogener Bienenwaben-Genuss Alle Großeltern im Westen New Yorks sind damit aufgewachsen -, die die Inspiration für die Bar Cadbury Crunchie geliefert haben. Im Gegensatz zu einigen regionalen Favoriten ist dies kein erworbener Geschmack: Es macht süchtig.

Beer ist Buffalos Religion Sagen wir einfach, dass Buffalo-Bewohner nicht den ganzen Tag frenetisch arbeiten, sagen wir New Yorker oder Chicagoer, und viele Nachmittage frei für Kleinbrauereien und Gesellschaftsspiele bleiben. Dies ist kaum die erste amerikanische Stadt, die Touristen auf der Basis ihrer Handwerksbrauereien anspricht (es gibt fast zwei Dutzend in der Stadt). Buffalo ist jedoch der einzige Ort, an dem Sie Imperial Sponge Candy Stout finden, der aus dem oben erwähnten angebauten Konfekt hergestellt wird. Hergestellt von Resurgence Brewing Co., kann das Bier in Restaurants in der Gegend genossen werden, aber es macht mehr Spaß in seinem Hauptquartier in der Nähe des Niagara River zu trinken, wo Pints ​​mit lokal hergestellten Speisen, Live-Musik und Spielen auf dem Cornhole Board gepaart werden .Sie können verlieren: Die A.BV des Bieres. ist 10%.

Buffalos großartige Ideen werden wiedergeboren Der 18 Hektar große Richardson Olmsted Complex wurde 1870 als psychiatrische Klinik gegründet. Das Gelände wurde mit den modernsten Methoden von Frederick Law Olmsted und Calvert Vaux entworfen. Sie sind die Männer, die den Manhattan Central Park aus ganzem Stoff geschaffen haben. Aber für Buffalo haben sie eine ganze Stadt revolutioniert: Ihr ausgedehntes System aus Parks und Parkanlagen hat Buffalo in humaner Stadtplanung dem Rest der Welt voraus gebracht. Die mageren Jahre des 20. Jahrhunderts haben viele der Innovationen des Plans ausgelöscht und zu etwas weniger als einem arkadischen Paradies gemacht, aber zumindest eine teilweise Renaissance ist jetzt da, dass der Richardson Olmsted Complex in ein Boutiquehotel umgewandelt wird, das Hotel Henry . Es war ein Kampf, um es zu schaffen - nicht jeder in der Stadt ist an Bord und umarmt alte Dinge. Dennoch werden die alten Ideen als Grundlage für das Neue auf dem anstehenden Architekturausstellungszentrum und Think Tank des Komplexes dienen, wo Buffalo einen Teil seines städtebaulichen Mojo zurückbekommen könnte.

Buffalo hat kilometerlange Uferpromenaden. Es gab eine Zeit, als Schiffe und Güterzüge die Uferpromenade beherrschten, und für Jahre danach würden Buffonianer nicht daran denken, am See zu hängen. Heute haben sie Canalside, eine post-industrielle Revitalisierung der alten Kanalbecken am Buffalo River. Sie werden vielleicht von Einheimischen an den Ort verwiesen, die stolz darauf sind, dass sie es gebaut haben, aber eigentlich ist es nur während temporärer Festivals interessant. Gehen Sie stattdessen zu Unity Island am westlichen Ende der Ferry Street, direkt gegenüber dem Wasser von Kanada, wo Sie auf dem Wellenbrecher zwischen dem Black Rock Canal und dem Niagara River entlang schlendern können, um sein Schicksal auf den Falls zu erfüllen. Der Steg passiert ein von Frank Lloyd Wright entworfenes Bootshaus und stochert tief in den Lake Erie.

Sie können die Bassins fahren, die Amerika fütterten. Die meiste Schwerindustrie verließ Stadt mit den nach Westen gerichteten Schiffen. Seit Generationen standen die weitläufigen Lagerhäuser und Fabriken in der Nähe der Uferpromenade verlassen, mit zu wenig Bevölkerung, um sie effektiv zu nutzen. Das ändert sich. Der Larkin Square, der in den Lagerhäusern der einst mächtigen Larkin Soap Company wiedergeboren wurde, ist der Ort, an dem der junge Buffalo für Essensautos, Pubs und Brauereien hockt. Der beste Weg, die Wasserstraßen zu sehen, ist eine Kajaktour, vorbei an den Getreidesilos von "Elevator Alley" - Buffalo transportierte mehr Getreide als jeder andere Hafen der Welt - mehr als London, Rotterdam oder Odessa. Planen Sie in den Stunden vor Sonnenuntergang Kajak, wenn rötendes Licht die Stadt über den See spritzt. Es ist buchbar durch Explore Buffalo, wo Sie auch Wanderungen und Bustouren buchen können.

Buffalos Häuser sind königlich Ein Gebäude, das typisch für den Nervenkitzel ist, den die Buffalo-Bewohner davon haben, den Boden unter ihren Füßen wieder zu entdecken, ist das 1898 von dem Jahrhundertmagnaten H. H. Hewitt in Auftrag gegebene Manse. Er schmückte seine Wände mit Seide, seine Decken mit Blattgold und Schablonen und seine Fenster mit Buntglas, aber nach seinem Tod verbrachte sein Haus Jahre als eine Pension. Andere glorreiche Häuser wurden auf diese Weise zerstört, aber hier hatte es den glücklichen Effekt, dass sie die Häuser verdeckten, anstatt sie zu zerstören, und als die neuen Besitzer das Haus vor einigen Jahren für nur 183.000 $ versteigerten, schälten sie Schichten weg, um eine zu enthüllen Zeitkapsel von Buffalos Beaux Arts-Ruhm. Sie betreiben jetzt das Haus als das gehobene und prächtige Inn Buffalo, eine "Erhaltung im Gange", wo Monat für Monat die feinere Pracht seines Dekors entdeckt und poliert wird. Setzen Sie sich mit einem Drink auf die riesige überdachte Veranda mit Blick auf die von Bäumen gesäumten Boulevards von Elmwood Village, einem Vorort von Buffalo's wohlhabendsten Jahren, in dem 6-Schlafzimmer-Gilded-Age-Häuser noch für weniger als 300.000 Dollar erworben werden können.

Buffalo schätzt Kunst Die Plutokraten von Buffalo zeigten sich mit mehr als nur ihren Häusern. Sie gründeten auch eine Kunstinstitution, mit der sie prahlen konnten: die Albright-Knox Art Gallery, die seit 1890 großartige Werke erworben hat und sie in einem palastartigen Beaux Arts-Gebäude ausstellt, das regelmäßig modernen Ergänzungen hinzugefügt wird. Wenn Sie durch die Hallen gehen, können Sie sich fast vorstellen, dass Buffalos High Society im Laufe der Jahre durch den Kauf von Gemälden Jahr für Jahr ihren Wert beweisen wollte. Es gibt mindestens ein schönes Beispiel von den meisten Markenkünstlern seit dem 19. Jahrhundert, darunter Georges Seurat, Frida Kahlo, Vincent van Gogh, René Magritte und Jackson Pollock. Es ist eine zerstreute, aber dennoch bemerkenswerte Sammlung und ein kultivierter Kontrapunkt zu dem, was viele Menschen als unkomplizierte Stadt wahrnehmen.

Die Ankerbar ist nicht der einzige Ort für Flügel Menschen, die normalerweise Junk Food nie essen würden, wollen sich an einen Tisch wagen, um Hühnerflügel im Buffalo-Stil zu probieren. Touristen neigen dazu, die Anchor Bar zu bevölkern, weil sie berühmt ist, aber die Einheimischen werden vorschlagen, dass Sie zum Pub-Stil Gabriel's Gate auf der Allen Street gehen, wo die Flügel besser sein sollen und der Essbereich, der sich in den Räumen einer ehemaligen Reihe ausbreitet Haus, ist entspannter.

Buffalo verlor einen Präsidenten Der Präsident der Expansionisten William McKinley überlebte Antietem, aber er überlebte Buffalo nicht. Er wurde im Sommer 1901 von dem Anarchisten Leon Czolgosz bei der panamerikanischen Ausstellung in einer Grußzeile erschossen. Natürlich geschah dies nicht im Fordham Drive in der Nähe des Lincoln Parkway. Dieser Platz befand sich damals im Zentrum des Tempels der Musik, aber dieses Gebäude war nur eine temporäre Struktur aus Brettern und Gips, also musste es gehen.Die Behörden waren nicht scharf darauf, den Ort zu einem Schrein für zukünftige Anarchisten werden zu lassen - sie wurden als die Terroristen ihrer Zeit angesehen - und die Buffonianer waren darüber beschämt, dass sie es zuließen, dass in ihrer Stadt zunächst ein Präsident getötet wurde. Also wurde das Land für die Entwicklung bestimmt. Das Haus, in dem McKinley schließlich auslief, wurde ebenfalls abgerissen, obwohl er einen Obelisken am Niagara Square bekam, an dem er nicht viel zu tun hatte. (Er war das "Opfer eines heimtückischen Attentäters, der den Präsidenten erschoss, als er ihm die Hand der Höflichkeit aushändigte", klagt er.) Von den Orten, an die er tatsächlich getreten ist, ist diese armselige Plakette alles, was der arme Bill bekommen hat. Aber der Revolver Czolgosz ist im Buffalo History Museum.

Buffalo gab uns einen Präsidenten Bill McKinleys Schicksal war TR's Gewinn. Er wurde hier in der Bibliothek im Haus eines Freundes im Alter von 42 Jahren eingeweiht. Wie so viele von Buffalo wurde dieser Ort im 20. Jahrhundert abgeräumt. Die ursprüngliche Einrichtung wurde versteigert und für eine Generation wurde das Gebäude das Kathryn Lawrence Tea Rooms / Restaurant, aber im Jahr 1971 wurde die schicksalhafte Bibliothek als Theodore Roosevelt Inaugural National Historic Site neu erstellt. Der mittlere Tisch ist der Ort, wo Roosevelt für den großen Moment stand, und die Kronleuchter sind auch originell. Reisen ist eine seltsame Erfahrung. Der Dozent gibt vor, dass es der Morgen der hastigen Zeremonie ist und bittet Sie, sich vorzustellen, dass er an seinem Kaffee nippt (das Aroma wird hineingepumpt) und dann tief in Annahmen über TR hineinfällt von anarchistischem Terror - abgesehen von seltsamen Theatralik - ist es einer der wichtigsten historischen Stationen der Stadt.

Buffalo hat einen Präsidenten William McKinley wurde in Ohio zur Ruhe gelegt, aber Millard Fillmore, US-Präsident Nummer 13 für nur zweieinhalb Jahre, ist ein permanenter Bewohner von Buffalo auf dem 269 Hektar großen Forest Lawn Friedhof, der 1849 stammt. Zugegeben Sein Grab wird Ihnen nicht mehr beibringen als das, was Sie bereits über diesen Politiker mit Standardausgaben wissen, was wahrscheinlich nichts ist. Sie können jedoch mehr erfahren, da der Friedhof gute Touren anbietet, die auch Besuche der Ruhestätten der Kongressabgeordneten Shirley Chisholm, des Soul-Sängers Rick James und des Nordpol-Forschers Dr. Frederick Cook beinhalten.

Buffalos Shea's ist eines von Amerikas großen Theatern Das Shea's Performing Arts Center, das 1926 erbaut wurde und kürzlich eine ideale Restaurierung erhielt, verfügt über eine der letzten Theaterorgeln, die in Tonawanda direkt an der Straße gebaut wurden. Es war auf dieser Bühne, dass Frank Sinatra das Harry James Orchestra verließ, um sich Tommy Dorsey anzuschließen und so die Karriere eines Superstars zu starten. Hea's veranstaltet regelmäßig Konzerte und Broadway-Shows, aber geführte Touren (nach Vereinbarung an Tagen, an denen keine Show gebucht ist) erkunden jeden Bereich, einschließlich der Backstage, wo noch ein Running Order-Schild vom Varieté übrig ist. Fragen Sie nach den Steckdosen für das eingebaute Vakuumröhren-Netzwerk des Theaters, das in den 1920er Jahren die neueste Technologie für Popcorn-Saugen war und immer noch funktioniert.

Buffalo hat eines der besten Naturwunder der Welt Niagarafälle, nur eine 20-minütige Autofahrt nördlich der Stadt, ist eines der größten Naturwunder Nordamerikas, obwohl seine Lage zwischen Kanada und den USA leider die U-förmige Kaskade verhinderte aus dem Erhalt als Nationalpark erhalten. Die amerikanische Seite befindet sich in einem Staatspark in einer verfallenen, reifenden Stadt, auch Niagarafälle genannt, die in letzter Zeit viel mehr Energie in den Bau von Parkplätzen und Casinos investiert hat, als in die Anziehung von Touristen. Der Hauptmagnet auf der amerikanischen Seite, unten auf dem Foto, ist die aufregende Höhle der Winde auf hölzernen Laufstegen, wo das tosende Wasser in die Schlucht stürzt. Aber machen Sie Ihren Pass bereit, um über die Rainbow Bridge zu schlendern, um die viel touristischere kanadische Seite zu besuchen. Ob Sie es glauben oder nicht, die Wasserfälle, die Sie heute sehen, sind ein Rinnsal dessen, was die Natur beabsichtigte: So viel wie 75% des Wassers wird gerade stromaufwärts umgeleitet, um Wasserkraft zu erzeugen. Sogar die 25%, die du siehst, sind erschreckend schön.

Die Niagara Gorge ist unterbesetzt Einige der besten Stadt-Wandern in Amerika ist ein paar Autominuten nördlich der Wasserfälle im Whirlpool State Park, wo ein Pfad entlang der Küste der Schlucht entlang reißenden Klasse 6 Stromschnellen, die kein Boot könnte mäandern überleben. (Bring Wasser mit, weil es viele Stufen hinunter zum Fluss gibt.) Ein paar Meilen flussabwärts von den Wasserfällen triffst du das Silo in Lewiston zum Essen. Steamer luden hier Kohle für ihre Fährfahrten nach Norden nach Toronto, aber jetzt wurde das alte Lagerhaus zu einem idealen Aussichtspunkt für den Sonnenuntergang umgebaut. Die Spezialität ist der Haystack, der Ribeye Steak mit geschmolzenem Käse, Hash Browns und Mayo auf einem Hoagie gestapelt ist. Der Niagara River fließt unter Ihnen, selbst wenn Ihre eigenen Arterien verstopfen. Es wäre kein schlechter Weg zu gehen.

Buffalo zieht Künstler an Wie Sie sich vorstellen können, sind junge Künstler wie Buffalos Kombination von niedrigen Lebenshaltungskosten (Sie können Zwei-Zimmer-Wohnungen für weniger als $ 1.000 finden) und hohe Leidenschaft für die Revitalisierung von alten Gebäuden. Sie werden nicht lange auf Tour gehen, bevor Sie jemanden treffen, der aus einer teureren Stadt hierher gezogen ist, um sein Handwerk zu verfolgen. Sie werden auch nicht weit in ein wiederentdecktes Viertel wie Allentown (im Bild) nördlich der Innenstadt gehen, ohne auf Tafelshows für Kunstausstellungen und Theaterstücke oder Antiquitätengeschäfte zu stoßen, wo die Besitzer die Preise nicht aufblasen, sondern tatsächlich vermieten Sie erzielen ein Schnäppchen. Buffalo ist noch nicht ganz so cool wie Austin, und das macht es zugänglich.

Buffalo ist All-American Buffalo mag in die Minor League unter amerikanischen Städten gerutscht sein, aber das bedeutet nicht, dass es ein Ort zum Überspringen ist.Es kann billig und einfach gesehen werden. Es gibt nie einen Stau. Die Einheimischen teilen mit Leidenschaft das Erbe ihrer Stadt. In vielerlei Hinsicht repräsentiert Buffalo das Beste Americana und die Breite der amerikanischen Geschichte des 20. Jahrhunderts und es lernt, die Planungsfehler der letzten Generationen zu korrigieren, indem es das, was an seinen Ursprüngen wunderbar war, wiederbelebt. Wenn Sie die Art von Reisenden sind, die den Charme vergangener Zeiten durchschauen - wie dieses cherubische Gesicht in Buntglas in einer Treppe im Inn Buffalo - dann hat die Stadt die Macht, sowohl mit ihren Geistern als auch mit ihren derzeitigen Bewohnern zu überraschen.

Lassen Sie Ihren Kommentar