Die besten Dinge in Peking zu tun

Von Graham Bond Peking ist das Nervenzentrum der chinesischen Zivilisation, verankert in ahnungsvollen Tempeln und Palästen, umgeben von riesigen Boulevards und geordnet nach den konzentrischen Kreisen seiner Ringstraßen. Aber zwischen diesen gewaltigen Stößen von Menschen und Verkehr hat Peking auch Fußgängerzonen. Werde auf der Überholspur gefangen und es gibt keinen intensiveren Ort. Mach dich in den Lücken auf, wo Drachen fliegen, Tai Chi fliesst und Oldtimer plaudern, und Peking kann sich fast provinziell fühlen. Alles zusammen ergibt eine Stadt, die sowohl Zeit als auch Geduld erfordert und reichhaltige Belohnungen bietet. Und für diejenigen, die Chinas Essenz suchen, ist es unschlagbar. Ob Sie nach den umgedrehten Dachtraufen und den imperialen Palästen des alten China, dem Pomp und der Macht des kommunistischen Chinas oder den Einkaufszentren, Presslufthämmern und dem Verkehrschaos des aufstrebenden Chinas suchen - Peking erfüllt alle Bedürfnisse. Hier sind unsere Tipps für die besten Dinge in dieser einzigartigen Stadt.

Um mehr über die erstaunlichen Anblicke und die Anziehungskräfte in China zu erfahren, überprüfen Sie unsere EasyGuide nach Peking, Xian und Shanghai.

Erkunden Sie die Verbotene Stadt Auf einem 720.000 Quadratmeter großen Komplex aus Pavillons und Hallen mit roten Wänden und einem Meer aus glasierten Zinnoberfliesen ist die Verbotene Stadt der größte Palast der Welt. Es empfängt mehr Besucher als jede andere Attraktion im Land (mehr als neun Millionen pro Jahr, laut der chinesischen Regierung) und wurde in der westlichen Literatur gefeiert, seit die ersten Europäer es Anfang des 17. Jahrhunderts besichtigten. Trotz der Flut der Superlative ist es unempfänglich für einen übermäßigen Hype und groß genug, um selbst von den am meisten abgestumpften Reisenden wiederholt zu besuchen.

Gehen Sie auf der Großen Mauer Wenn Sie zum ersten Mal die Chinesische Mauer sehen, werden Sie sicher die Nervosität spüren, aber für das volle Blutpump-Erlebnis müssen Sie hochklettern und laufen. Der Abschnitt in der Nähe von Jinshanling Englisch: www.db-artmag.de/2003/12/e/1/115-2.php Noch immer befindet sich der Bau in einem erfreulich unterschiedlichen Zustand - einige Bereiche sind frisch restauriert, andere bröckeln. Er führt über steile Gipfel, durch Wildnisgebiete und ist eine würdige Einführung in dieses großartige Monument.

Essen wie ein Einheimischer Für authentische, erschwingliche chinesische Küche ist es schwer, die Straßenstände der Stadt zu übertreffen, die in den wärmeren Monaten nach Einbruch der Dunkelheit zum Leben erwachen. An chaotischen Stellen wie dem Donghuamen Nachtmarkt und Wangfujing Snack Street (oben abgebildet), können Sie sich in einen Wirbel von drängelnden Menschenmassen und bellenden Verkäufern werfen, die Hausmannskost, Kebab, Hot Pot und, für abenteuerlustigere Gäste, Skorpione und andere Insekten verkaufen. Für Street-Style-Gerichte ohne die Aufregung der Märkte im Freien, versuchen Sie es Verlorener Himmel (die auch einen Außenposten in Shanghai hat). Direkt am Platz des Himmlischen Friedens gelegen, transportiert das Restaurant Kunden mit traumhafter Einrichtung, sinnlicher Beleuchtung und farbenfrohen Gerichten zu Chinas tropischem südostasiatischen Rand.

Navigieren Sie von künstlichen Wasserstraßen

Pekings belebte Straßen sind für diejenigen, die die Hauptstadt zu Fuß erkunden wollen, immer gefährlicher geworden. Die Lösung ist ein Spaziergang durch die Metropole direkt unter dem Bürgersteig - auf seinen künstlichen Wasserstraßen. Das Netzwerk ist eine Kombination aus alten Kanälen, historischen Gräben und modernen Wasserspielen. Der meist ausgezeichnete Fußgängerzugang führt Wanderer vorbei an glänzenden Wolkenkratzern und baufälligen Hütten und unter riesigen Kreuzungen.

Bestaunen Sie den Arbeiterkulturpalast

Dies ist ein schönes Stück kaiserlicher Architektur, das nur selten besucht wird, obwohl es direkt neben der Verbotenen Stadt liegt. Der Palast hat viel von der gleichen Architektur, Pracht und historischen Gravitas seines berühmten Nachbarn, doch kaum jemand stört sich auf dem Weg zum großen Ticket. Lassen Sie sich von dem eher mürrischen Namen nicht abschrecken. Danken Sie stattdessen dem maoistischen Spitznamen, um die Massen abzuweisen.

Go Skating in Shichahai Der Name für das Netzwerk von drei Seen, die nördlich der Verbotenen Stadt, Shichahai laufen, ist angenehm das ganze Jahr über, aber unerlässlich, wenn Sie Peking von Dezember bis Februar besuchen, wenn HouhaiDer südlichste See verwandelt sich in eine fabelhafte Naturrennbahn. Es gibt auch lustige Stuhlschlitten zu mieten. Kommen Sie am Abend zurück, wenn der Houhai Lake als Kulisse für nächtliche Abendessen, Cocktails und Bootsfahrten in der Dämmerung dient.

Maos Mausoleum sehen Nachdem Mao Zedong 1976 gestorben war, ignorierte die Kommunistische Partei, die er in sein Bild geformt hatte, seinen Wunsch, eingeäschert zu werden, und balancierte stattdessen seinen Körper zur permanenten Ausstellung ein. Maos Kristallsarg wird jeden Morgen aus seiner unterirdischen Kühleinheit geholt und es gibt eine garantierte Reihe von Anhängern, die bereit sind, ihre Aufwartung zu machen. Was auch immer deine Gefühle über den Großen Steuermann sein mögen, es ist eine würdige kulturelle Erfahrung.

Pore ​​Over Ancient Artifacts Nach einer Mammut-Restaurierung Aufwand, der fast $ 400 Millionen kostete, die NationalmuseumDreimal so groß wie der Louvre in Paris, beeindruckt er mit seinem Fundus von mehr als einer Million Kulturdenkmälern aus Chinas langer Geschichte. Verpassen Sie nicht die Ausstellung über das alte China, die die prähistorische Zeit durch Chinas letzte Dynastie, die Qing, ausführlich darstellt.

Besuchen Sie die Imperial Glories im Sommerpalast Diese von 1749 bis 1764 erbaute Anlage mit kunstvollen Pavillons, Brücken, Gehwegen und Gärten im Qing-Stil, die an den Ufern des immensen Kunming-Sees verstreut liegen, ist der größte imperiale Spielplatz Chinas. Zwischen 1860 und 1903 wurde der Sommerpalast zweimal von fremden Armeen eingeebnet und dann wieder aufgebaut.Es ist meistens mit der Kaiserin-Witwe Cixi verbunden, die es zu ihrem Vollzeit-Wohnsitz gemacht hat.

Genießen Sie den Ausblick im Jingshan Park Wenn Sie eine klare Luftaufnahme der Verbotenen Stadt haben möchten, finden Sie diese hier. Der zentrale Hügel des Parks wurde mit Erde aus dem Graben des kaiserlichen Burggrabens geschaffen und war der höchste Punkt in der Stadt während der Ming-Dynastie. Ein Baum auf der Ostseite des Hügels markiert die Stelle, an der sich der letzte Ming-Kaiser, Chongzhen, 1644 erhängte, kurz bevor Mandschu und Rebellenarmeen die Stadt überrannten. Der ursprüngliche Baum, der während der Qing als "schuldige Sophora" verspottet wurde, wurde von den Roten Garden niedergehackt, die einen Mit-Antiimperialisten nicht anerkannten.

Erfahren Sie mehr in Frommers EasyGuide nach Peking, Xian und Shanghai Wir haben nur die Oberfläche von allem, was es in Peking zu tun gibt, gekratzt. Für einen tieferen Einblick in Chinas beste Attraktionen, holen Sie sich eine Kopie von Frommers EasyGuide nach Peking, Xian und Shanghai.

Lassen Sie Ihren Kommentar