Ein Besuch in Chicago? Du machst es falsch

Von Zac Thompson

Hier ist eine typische Sightseeing-Tour für Chicago: Nach ein paar Shoppingtouren auf der Magnificent Mile, machen Sie Ihr Foto neben "the Bean" im Millennium Park, ziehen Sie sich durch ein paar Museen am Seeufer, schlendern Sie entlang des Navy Piers und schwindelfrei von der Willis (née Sears) Tower, schälen Sie einige Deep-Dish-Pizza, bemerken, dass es nicht so gut ist, wie jeder sagt, und dann Ihren Weg durch eine Comedy-Show in Second City. Und jetzt hast du Chi-Town gemacht, oder?

FALSCH. FALSCH. FALSCH.

Erstens, nenne es nie "Chi-Town". Zweitens hast du nur einen winzigen Teil der Stadt (Downtown und Umgebung) und nur die touristischsten Teile gesehen. Sie werden wahrscheinlich den Lake Michigan und die Skyline loben, aber Sie werden kein gutes Gefühl dafür haben, warum die Chicagoer so wild sind - manche würden sagen, dass sie ihre Heimatstadt toll mögen. Und dafür wirst du den Ort wie einen Einheimischen sehen müssen. Zum Glück haben wir ein paar Ideen, wie das geht.

Verlasse die Schleife

Downtown Chicago ist der Ort, an dem die City That Works in den historischen und innovativen Bürogebäuden, die Chicago zu einem der weltweit führenden Architekten gemacht haben, viel von seiner Arbeit getan hat (wie jeder Tourguide Ihnen erzählen wird, wurde der Wolkenkratzer hier geboren) . Aber generell verbringen die Chicagoer ihre Freizeit normalerweise nicht im Zentrum der Stadt. Dort erledigen sie ihre Arbeit und nehmen Verwandte mit, die von außerhalb der Stadt kommen.

Sobald Sie gesehen haben, was es zu sehen gibt - Architekturführungen am Chicago River, das Art Institute und die drei stattlichen Museumscampus-Symbole für Naturgeschichte, Sternenbeobachtung und Meereslebewesen sind Ihre besten Tipps - ziehen Sie in Erwägung, in einem Zug zu hüpfen und erkunden Sie einige der zahlreichen Stadtteile der Stadt, von denen jedes seine eigene Persönlichkeit hat. Sie finden abgelegene Strände und Taschen der südasiatischen Kultur im hohen Norden Rogers Park, craft Cocktails und grünen Boulevards in hipper-than-thou Logan-Platz, und kleine Museen, Grünflächen und Obama-bezogene Seiten in Hyde Park. Drei Viertel, siebenundsiebzig.

Pass auf dem Pier

Jedes Jahr besuchen rund 9 Millionen Menschen Navy Pierund es gibt keinen guten Grund warum. Eine Reihe von Kettenrestaurants, kitschigen Andenkenständen und einigen Attraktionen im Karnevalsstil, die Uferpromenade in Streeterville auf der Near North Side hat eine wunderschöne Lage zwischen dem Michigansee und der Skyline, aber sie ist verschwendet auf T-Shirt-Läden, eine Margaritaville Außenposten und andere Unternehmen, die wenig mit Chicago zu tun haben und alles, was die Trennung von Touristen von ihrem Geld betrifft (Chicago Shakespeare-Theater ist eine seltene Ausnahme). Ein überarbeiteter und modernisierter Navy Pier ist seit Jahren in Arbeit, aber bis das Projekt abgeschlossen ist, findet man mehr lohnenden und weniger überfüllten familienfreundlichen Spaß in den Parks und Stränden am Seeufer oder am hoch interaktiven Museum für Wissenschaft und Industrie im Hyde Park.

Foto: Das hier sichtbare Riesenrad wurde 2016 durch ein größeres, schnelleres Modell ersetzt.

Hab keine Angst vor der Südseite

Chicagos weithin berichtete Kämpfe mit Armut und Gewalt sind kein Mythos. Aber die stereotype Sicht auf die Südseite als eine ununterbrochene Höllenlandschaft aus Kugeln und Kratern ist bei weitem nicht das vollständige Bild von Amerikas am meisten missverstandenem Stadtgebiet. Die große und abwechslungsreiche Landschaft südlich von Loop bietet eine Vielzahl an kulturellen, historischen, natürlichen und kulinarischen Angeboten, die genauso viel Aufmerksamkeit verdienen wie ihre bekannteren Pendants aus der Nordseite. Von besonderem Interesse: die Taquerias und Kunstgalerien von Latin-aromed Pilsen; die anmutige viktorianische Architektur der Pullman Bezirk (oben abgebildet), die erste geplante Industriegemeinschaft des Landes (heute ein Nationaldenkmal); und das Bemerkenswerte Stony Island Kunst Bank, ein ehemaliges Spar-und-Darlehen, das in einen lebendigen Raum für visuelle Kunstausstellungen, Medienarchive und einzigartige Sammlungen wie Chicago-gezüchtete Hausmusik auf Vinyl und eine hübsche Bibliothek verwandelt wurde, die einst den Herausgebern von Ebenholz und Jet Zeitschriften.

Der Signature Room schlägt das Skydeck

Das Willis Turm (bekannt als der Sears Tower bis 2009) ist nicht mehr das höchste Gebäude der Welt oder gar das höchste Gebäude der westlichen Hemisphäre - obwohl der Bürgermeister von Chicago, Rahm Emanuel, einmal versucht hat, den Anspruch des One World Trade Center auf den letzteren Titel zu bestreiten Turmspitze in diesem Manhattan-Gebäude sollte nicht auf die Gesamthöhe zählen. Trotz seiner Bemühungen gibt es wirklich keine prahlerischen Rechte mehr, wenn man zum Willis Tower Skydeck reist, selbst wenn man sich auf seinen leicht ekelerregenden Balkon mit Glasboden begibt, die Ledge.

Für unser Geld - und all diese Wolkenkratzer-Aussichtsplattformen haben viel zu viel davon - gibt es eine bessere Option in der Nähe der Spitze der Michigan Avenue John Hancock Center. In dem Signature Zimmer und Lounge Auf der 95. und 96. Etage (im Bild) können Sie auf ähnliche stratosphärische Ansichten der Stadt und des Sees blicken, mit dem zusätzlichen Vorteil, ein Menü mit klassischen Cocktails zur Auswahl zu haben.Sicher, die Getränke sind überteuert, aber es ist eine elegantere Alternative, um von Willis Towers Menschenmassen in den Wolken gedrängt zu werden.

Geh tiefer als ein tiefes Gericht

Wenn Sie Ihre Erkundungen der Chicagoer Küche auf solche Standbys wie überladene Hot Dogs, saftige italienische Rindfleisch-Sandwiches und ziegelsteindicke Tiefgericht-Pizza beschränken, sind Sie 1.), die Ihr Herz stark belasten und 2.) fehlen auf einer der robustesten Lebensmittelszenen des Landes. Erweitern Sie Ihren kulinarischen Horizont mit Besuchen in Sternerestaurants wie dem Gastropub-Standardsetzer Longman & Adler, Grant Achatz 'Molekularküche-Extravaganz Alinea(im Bild),Iliana Regan's Ausstellung für Nahrungssuche Elisabethund Beverly Kim und Johnny Clarks koreanisch-amerikanischer Blockbuster Fallschirm. Während Sie die Stadt erkunden, achten Sie auch auf lokale Delikatessen wie Paczkis - ein polnisches Gebäck aus frittiertem Teig - und Jibaritos, fettige, knusprige puertorikanische Sandwiches, die mit gebratenen Kochbananen statt Brot zubereitet werden.

Bring es auf die Straße

Die Winter können in Chicago brutal sein. Es ist also kein Wunder, dass die Einheimischen ihr Bestes geben, um das Beste aus dem Sommer zu machen. Neben einem belebten Seeufer in den warmen Monaten bedeutet das Straßenfeste - viele davon. Unter den zahlreichen Veranstaltungen im Freien, die Kulturerbe, Kunst, Musik und Essen feiern, sind hier einige der besten aufgeführt, je nachdem, wann sie normalerweise jedes Jahr stattfinden:

  • Fortlaufend: Randolph StraßenmarktHier können Sie Antiquitäten und andere Einrichtungsgegenstände von Hunderten von Händlern kaufen
  • JUNI: Printer's Row leuchtet Fest, die größte Buchmesse des Mittleren Westens (im Bild) und Kulisse für zahlreiche Vorträge und Panels mit Autoren und anderen literarischen Typen
  • JULI: Windige Stadt Ribfest, ein Grill Bonanza in Uptown, nicht zu verwechseln mit Ribfest Chicago, eine konkurrierende Veranstaltung in North Centre
  • AUGUST: Bucktown Arts Fest, ein ehrwürdiges Schaufenster für lokale Maler, Bildhauer, Fotografen, Schmuckmacher und viele mehr

Es gibt keine einzigartigen Funde auf der Mag Mile

Auf Chicagos geschäftigstem EinkaufskorridorNord-Michigan Avenue zwischen Oak Street und dem Chicago River - Sie werden alle großen Namen in Mode und Einzelhandel sehen: Chanel, Neiman Marcus, Apple, Disney und so weiter. Aber es ist nicht die Art von Ort, an dem man nach Dingen sucht, die man woanders kaufen kann. Wenn Sie von einer nützlichen Therapie für den Einzelhandel sprechen, besuchen Sie eine Fußgängerzone wie Andersonville, Bucktown, oder Lincoln Platz und wählen Sie die vielen unabhängigen Lieferanten von Einrichtungsgegenständen, Kleidung und Geschenken aus. Während Sie in Lincoln Square sind, sollten Sie sich Zeit nehmen, um die Old-Timey zu überprüfen Merz Apotheker für Gesundheit und Schönheit Tränke und die Keller buchen um den besten Buchladen der Stadt zu durchstöbern.

Foto: Käufer auf Michigan Avenue

Beenden Sie Ihren Tag in einer engen Ladenfront

Auf jeden Fall sehen Sie ein Theater in Chicago, während Sie in der Stadt sind. Aber Sie können besser als eine Tournee Broadway-Show in einem der plüschigen darstellenden Künste Paläste in der Schleife. Wenn ein spektakuläres Spektakel Ihre Tasche ist, versuchen Sie es Lookingglass Theatre Company in der renovierten Water Tower Water Works Innenstadt. Oder, wenn Sie mutige, ensemble-driven zeitgenössischen Arbeiten, die renommierte Steppenwolf Theater Company in Lincoln Park passt die Rechnung. Die wahrhaft Abenteuerlustigen machen sich auf den Weg zu einer der winzigen Ladenfronten, Kirchenunterkellern und Bar-Hinterzimmern, in denen junge Künstler die Tradition der Stadt mit intensiven, in-your-face- und fast-in-your-lap-Performances verwirklichen. Die Budgets können klein sein, aber die Belohnungen können enorm sein.

Foto: Der Eingang zum winzigen Trap Door Theatre, untergebracht in einer umgebauten Garage in Bucktown

Lassen Sie Ihren Kommentar