Die größte Western Mountain Wilderness, von der Sie noch nie gehört haben

Von Blake Snow Der großartige Staat Utah ist international bekannt für seine herausragende Outdoor-Prämie, insbesondere für sein Skifahren (dank dem, was die Einheimischen "den größten Schnee der Welt" nennen) und seine fünf mächtigen Red Rock-Nationalparks. Drittens, nur in Alaska und Kalifornien in Staaten mit den meisten Bundesparks, überholt Utah tatsächlich das viel größere Kalifornien, wenn Sie in nationale Denkmäler und geschützte Wälder werfen. Im Jahr 1984 wurden die besten Utahs Hochgebirgsberge östlich von Salt Lake City offiziell zum Hohe Uintas-Wildnis. Sie bleiben bis heute das bestgehütete Geheimnis des Staates.

Nationalpark-Qualität ohne Nationalpark-Massen Mit fast einer halben Million Hektar, Hunderten von Seen und mehr als 500 Meilen von Wegen, sind die High Uintas ein idealer Ort für alle, die Einsamkeit, fantastische Angelmöglichkeiten oder alpine Abenteuer suchen. Neben den umliegenden Ost-West-Uinta-Bergen dominieren parkähnliche Wiesen, unberührte Teiche, endlose Bäche und üppige Feuchtgebiete die Landschaft. Aber Besucher sind hier viel niedriger als in einem Nationalpark. Selbst während der Hauptsommersaison ist die Fernbedienung Ryder See (Bild oben) könnte von weniger als einem Dutzend Camper geteilt werden.

Berge und alpine Bäume Die hohen Uintas sind das größte alpine Gebiet zwischen den viel populäreren Rocky Mountains und Sierra Nevada Ketten. In einer hohen Tundra gelegen, wurde die Wildnis Utahs vor Millionen von Jahren von Gletschern geformt und jetzt verläuft der Kamm 60 Meilen mehr als 6.000 Fuß über dem Meeresspiegel. Der höchste Gipfel des Landes, Königsspitze, ist 13.527 Fuß groß. Oben abgebildet, sitzt eine Ponderosa-Kiefer auf einem Canyon mit Blick auf einen der spektakulären Sonnenuntergänge, die hier üblich sind.

Zwischen zwei Naturschutzgebieten Neben kargen Gipfeln verbinden grüne Wiesen und ein Netz von Bächen zahlreiche reflektierende Seen und Teiche. Die High Uintas sind das Zentrum einer unberührten Landschaft mit zwei größeren nationalen Wäldern, Wasatch-Cache Nationalwald im Westen und Ashley Nationalwald Richtung Osten. Fliegenfischer werfen Linien für das, was viele als das am besten sortierte, am weitesten entfernte und am wenigsten gefischte Gebiet in fast 100.000 Quadratmeilen betrachten.

Einfach angeln Auch wenn Bachforellen im Vergleich zu Barschen oder Wels klein sind, sind sie die Hauptfischarten, die hier gefangen werden, und sie füttern wöchentlich einwöchige Camper für bis zu drei Mahlzeiten pro Tag. Im Zusammenhang mit Lachs sind "Büffel" (wie sie umgangssprachlich genannt werden) genauso lecker wie leicht zu fangen. Selbst Amateure können über ein langes Wochenende Dutzende einholen.

Wanderungen von Christmas Meadows Für viele ist Christmas Meadows der Ausgangspunkt für einige der beliebtesten Wanderungen der Gegend: nachAmethyst See (12 Meilen hin und zurück), Ryder See (16 Meilen hin und zurück), und Kermsuh See (13 Meilen hin und zurück). "Populär" ist ein relativer Begriff hier - es kann bedeuten, nur ein oder zwei andere Parteien auf dem Pfad zu passieren und die Seen selbst für sich zu haben, auch im Sommer. Stillwater Creek (oben abgebildet) führt zu höheren Becken unterhalb des azurblauen Himmels, die dafür bekannt sind, sich schnell in kurze, aber heftige Gewitter zu verwandeln.

Atemberaubendes rotes Schloss Obwohl es nicht der höchste Gipfel der Uintas ist, ist das Rote Schloss wahrscheinlich das malerischste, besonders wenn Sonnenaufgang und Sonnenuntergang dem ansonsten schieferfarbenen Berg einen orangefarbenen Farbton verleihen. Oben nimmt ein Besucher die dramatische Aussicht im Sommer wahr, wenn die Durchschnittstemperaturen Mitte der 70er Jahre sind. Im Frühling und im Herbst können Sie auch die Hohen Uintas besuchen, aber die Region ist im Winter aufgrund der saisonbedingten Sperrung des Mirror Lake Highways, aus dem viele Ausgangspunkte stammen, weitgehend unzugänglich.

Massive Wälder und Wiesen Der zusammenhängende Wasatch-Cache National Forest und der Ashley National Forest machen die Region insgesamt zum zweitgrößten der Region im Vergleich zum gigantischen Grand Staircase-Escalante National Monument im Süden Utahs. Bei all diesen Bäumen gibt es keinen Mangel an Brennholz oder Unterschlupf, und zwischendurch durchqueren Sie atemberaubende Wiesen, die Sie auf Ihrer Spur halten. Oben ist ein Panorama der Hohen Uintas in der Ferne zu sehen Mühle Hollow Road- Ein Urlaub hier ist voll von solchen Momenten.

Loft Lake Loop Der Loft Lake Loop (oben abgebildet) ist eine leicht befahrene aber immer noch beeindruckende, gemäßigte Tageswanderung, die direkt am Mirror Lake Highway beginnt. In erster Linie für kurze Spaziergänge, Trail Running und Angeln von Juni bis September verwendet, kann es einschüchternd aussehen, aber keine spezielle Ausrüstung oder Kletterkünste erforderlich sind.

Wildlife im Überfluss Besucher bezeichnen die High Uintas manchmal als weniger überfüllten Yellowstone oder als kleinen Lake Tahoe. Der Reichtum der Tiere in der Residenz passt sicherlich zu diesen Standorten. Bringen Sie eine Kamera mit - in den Bergen leben Elche, Maultierhirsche, Elche, Bergziegen, Kojoten, Schwarzbären, Fischotter, Pumas, Marder, sage und schreibe 75% der Vogelarten Utahs und der einschüchternde Widder Widder (Bild oben).

Es gibt viel mehr in der Nähe, obwohl technisch nicht in den High Uintas, die beliebte und schöne Flaming Gorge Reservoir befindet sich in der östlichen Ecke des Ashley National Forest. Das Erholungsgebiet, das 1964 vom oberen Green River gefüllt und aufgestaut wurde, ist beliebt für Motorsport und Rafting. Oben im Red Canyon Visitor Centre in Utah, ist die Flaming Gorge nur eine der endlosen Erweiterungen, die mit den High Uintas verbunden sind, die leicht zu den angesehensten Wildnisgebieten der USA gehören.Dass es eines der am wenigsten besuchten bleibt, ist nur ein Bonus - und ein Mysterium.

Lassen Sie Ihren Kommentar