Große Traditionen, die es in World Hotels zu erleben lohnt

Von Jason Cochran

Hotels können auch Ziele sein, und manchmal ist das Einchecken in ein historisches Anwesen Grund genug zu reisen. Vom Nachmittagstee im Ritz in London bis zum besessenen Polieren der Kassiermünzen im Westin St. Francis von San Francisco sind es oft die langen Traditionen der großen Hotels der Welt, die den Ton angeben. In diesen wichtigen Resorts rund um den Planeten sind Gäste und Besucher gleichermaßen eingeladen, an regelmäßigen Ritualen teilzunehmen, von denen die meisten seit Jahrzehnten stattfinden (wie die Fackelbeleuchtung im Sheraton Maui, oben abgebildet). Einige der regelmäßigen Veranstaltungen dieser Hotels sind in den Städten, in denen sie stattfinden, Touristenattraktionen länger als die, die vor ihren Türen liegen.

Hotel Mirador, Acapulco: Klippenspringer

Ungünstige Schlagzeilen mögen den Acapulco-Star entschärft haben, aber eine Tradition hat seit ihrer Blütezeit als Hollywood-Spuk konstant Bestand: ihre Klippenspringer. In den späten 1940er Jahren engagierte der in der Schweiz geborene Bandleader Teddy Stauffer einige lokale Draufgänger, um für Gäste vor seinem hoteleigenen Nachtclub La Perla aufzutreten. Der Trick hat seinen Zauber gewirkt, denn Acapulco hat die A-Listers mitgebracht, darunter Hedy Lamarr, der die Show besuchte und Stauffer heiratete. Jeden Abend erlebt das Hotel Mirador die glorreichen Jahre, die in den alternden schwarz-weißen Promi-Fotos an den Wänden zu sehen sind. Die weltberühmten La Quebrada Cliff Divers erfreuen das Publikum in La Perla immer noch mit täglichen Shows, bei denen sich spärlich bekleidete junge Männer anmutig mit 30 m bis 135 m über eine Reihe von immer höheren Klippen hinwegwerfen. Für die Touristen in Acapulco bleibt es ein großes Geschäft - die Gruppe ist in Mexiko so bekannt, dass einige der La Quebrada Cliff Divers zu Berühmtheiten geworden sind und der Name der Gruppe als Marke eingetragen ist. Sie müssen nicht im Hotel übernachten, um die Kunst zu genießen - die Athleten machen tagsüber auch Ausflüge mit dem Kreuzfahrtschiff.

Peabody Memphis: Der Entenmarsch

Irgendwann in den 1930er Jahren, so heißt es, haben sich einige Hotelangestellte am Tennessee Whisky getrunken und einige Enten in den Lobbybrunnen des Peabody Memphis geschlüpft. Zurück in einer Zeit, in der Unternehmen regelmäßig billige Publicity-Stunts nutzten, um die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen - sind Sie nicht froh darüber jene frivole Tage sind vorbei? - Der Peabody entschied, dass die Enten eine feste Einrichtung werden sollten, und bat den Portier, einen ehemaligen Zirkustrainer, sie zu begleiten. Jetzt, jeden Tag um 11 Uhr, als John Philip Sousas "King Cotton March" aufkreuzt, tauchen die Bewohner aus einem der Aufzüge mit dem Ansturm des offiziellen "Duckmaster" des Hotels auf. Die Wasservögel watscheln über einen roten Teppich in den Brunnen, wo sie den ganzen Tag zufrieden vor den Gästen planschen. Um 17 Uhr werden sie zurück auf den Teppich begleitet, um zu ihrem Penthouse aufzusteigen. Aus Respekt, das französische Restaurant des Hotels weigert sich, Ente auf die Speisekarte zu setzen - hier servieren die Enten das Hotel und nicht umgekehrt.

Sheraton Maui: Fackel-Zeremonie

Etwa fünf Minuten vor Sonnenuntergang jeden Abend im Sheraton Maui Resort & Spa wird die Abenddämmerung von dieser festlichen Mini-Party mit Hula, Live-Musik, der Ankunft eines Running Fackel Feuerzeug und seinem spektakulären Kopf-First-Tauchen vor Black Rock (bekannt als Hawaiianer als Pu'u Keka'a). Das Ritual ehrt "den legendären Sprung des letzten Häuptlings von Maui, Kahekili", des Monarchen des späten 18. Jahrhunderts, der die Fähigkeiten seiner Krieger getestet haben soll, indem er sie herausgefordert hat, ihm vor verschiedenen Klippen von Hawaii zu folgen. Dieses geliebte Grundnahrungsmittel ist seit 1963 in Betrieb, als es zweifellos durch den Taucherfolg in Acapulcos El Mirador ermutigt wurde. Du musst nicht im Resort bleiben, um mitzumachen. Die Leute säumen die Route des Fackellichts auf Kaanapali Beach, als er sich auf den Weg macht.

Margaritaville Resort, Key West: Sonnenuntergang Feier

In den 1960er Jahren war Key West, Florida, am Ende der Straße - buchstäblich und im übertragenen Sinne. Hippies aus ganz Amerika übernahmen die kaputte Fischerstadt, um dort ihre Kunst zu leben. Jeden Abend versammelten sie sich auf dem verfallenen Dock am Mallory Square und verabschiedeten sich in einer nächtlichen Musik- und Aufführungsstunde von der Sonne. Als der Tourismus Einzug hielt und die Insel gentrifiziert wurde, erhielt das Hippie-Treffen einen offiziellen Namen, Sunset Celebration, und die Darsteller mussten der Stadt ihre Fähigkeiten beweisen, bevor man ihnen beitreten durfte. "Dominique the Cat Man" (Bild oben) hat hier seit den 1980er Jahren Stuntshows mit ausgebildeten Hauskatzen gezeigt. In den 1990er Jahren wurde Key Wests Sunset Celebration direkt an die Uferpromenade des neu erbauten Hotels nebenan übertragen. Dann ein Westin, dieses Anwesen wurde 2017 zum Margaritaville Resort & Marina - eine Marke, die von Jimmy Buffett erfunden wurde, einem jungen Aussteiger, der sich vor all den Jahren auf dem Mallory Square aufgehalten hatte, um beim Sitzen auf einfache Insellieder bis zum Sonnenuntergang zu spielen ein umgedrehter Eimer. Viele Veränderungen auf der Insel sind auf ihn zurückzuführen, und der Sonnenuntergang Bacchanal ist jetzt ein Merkmal seines Reiches.

St. Regis Resorts: Champagner Säbel

In einem Schlag vonHaute Gastfreundschaft, die wirklich nützlich ist, beginnt fast jeden St. Regis Resort den Abend mit ein bisschenSabrage, eine zwei Jahrhunderte alte Fähigkeit, in der eine Champagnerflasche mit einem Schwert geöffnet wird. In diesem Fall sind die Schwerter Silber und handgefertigt von Christofle Haute Orfevrerie Werkstatt in Yainville, Normandie. Stewards sind in der Fähigkeit geschult, in der Tat die Flasche enthaupten, so dass Gäste schneller auf die guten Sachen kommen können. (Was nach einem langen Skitag am, sagen wir, St.Regis Deer Valley in Park City, Utah, oben abgebildet). Das Hotel wird sogar Gäste für den Unterricht anmelden, so dass sie auch lernen können, wie sie ihren Fizz zerhacken können. Die Tradition begann, als John Jacob Astor IV 1904 das erste St. Regis in New York City eröffnete, acht Jahre bevor er mit der Titanic. Ironischerweise ist das Anwesen in Manhattan das einzige, das nicht mehr mit Champagner sabbert - der Platz ist zu voll, um Schwerter sicher zu schwingen. Aber es ist in Ordnung: Das Emblem des New Yorker Hotels ist in jeden anderen St. Regis-Säbel eingraviert, so dass der Urheber immer noch vertreten ist. Du kannst ein Schwert für dich selbst kaufen; Preis auf Anfrage erhältlich, was bedeutet, dass Sie wahrscheinlich nur ein Glas Sekt halten sollten.

Fairmont Peace Hotel, Shanghai: Friedens-Old-Jazz-Band

In Shanghai entstand 1929 das glamouröse Cathay Hotel und wurde sofort zu einer Ikone des Stils und der High Society, weltbekannt für seine Aussicht auf den Huangpu River und seine hochmoderne Swing-Band. Das Art Deco Hotel hat seitdem viele Leben gelebt; Heute heißt es Fairmont Peace. Und irgendwie, trotz des Misstrauens und der wechselnden Moral der Regierung, besteht die Jazzband weiter. Das Durchschnittsalter der Musiker liegt gut in den 80er Jahren - einige von ihnen begannen in der Blüte des Hotels in den 1940er Jahren zu spielen, während andere sind die Studenten und Kinder der ursprünglichen Wache. Die Old Jazz Band führt nachts und gelegentlich Serenaden des hoteleigenen Nachmittagstees auf (es wird auch getanzt). Es wird angenommen, dass dies die älteste Jazzband der Welt ist und sogar Gegenstand einer Dokumentation war. Wie die Zeit in Shanghai vergeht.

Ritz-Carlton Half Moon Bay Resort: Sonnenuntergang Dudelsackspieler

Fünf Abende in der Woche, wenn sich die Gäste im Hintergarten des Ritz-Carlton Half Moon Bay entspannen und an den Feuerstellen Cocktails schlürfen, kommt ein Dudelsackpfeifer und nähert sich dem Abgrund mit einem sensationellen Blick auf den Pazifischen Ozean etwa 30 Meilen südlich von San Francisco. Wenn die Sonne des Tages im Meer versinkt und die Champagnerbläschen aufgehen, verabschieden sich die Dudelsäcke vom Tag mit Musik. Die schottische Variante des klassischen Sundowner scheint sich für ein Resort zu eignen, das rund um eine andere schottische Tradition, das Golfen, gebaut wurde.

Four Seasons Resort Hualalai, Big Island, Hawaii: Fackelbeleuchtung

Sie haben vielleicht herausgefunden, dass Sonnenuntergang Rituale eine große Sache für Hotels sind. Es macht Sinn - die Cocktail-Stunde ist ein schöner Ort, da Gäste in der Regel gerade von der Erkundung des Nebengebiets zurückgekehrt sind und gerade anfangen zu essen und zu schlafen. Wie schon seit der Eröffnung im Jahr 1996, ist das Four Seasons Anwesen in Hualalai auf der Big Island ein großes Ziel für den Abschluss des Tages Sonnenbaden und Wandern, indem ein junger, nackter hawaiianischer Hengst in traditioneller Kleidung ausgesandt wird, um den kommenden Abend anzukündigen indem man auf eine Muschel bläst und mit einer Flamme herumrennt, um alle Tiki-Fackeln auf dem Gelände anzuzünden. Manchmal, wie der Rattenfänger von Sonnenuntergängen, sammelt er eine Reihe von Urlaubskindern auf seinen Runden. In allen Four Seasons Resorts in Hawaii, einschließlich auf Lanai und Maui, ist die Beleuchtung von Fackeln Tradition.

.

Walt Disney World Lagunen-Resorts: Electrical Water Pageant

Im selben Monat, in dem Walt Disney World 1971 eröffnet wurde, ist der Electrical Water Pageant einer der wenigen Aspekte des Resorts, der sich seit einem halben Jahrhundert kaum verändert hat. Seit drei Generationen haben Kiddos aus der ganzen Welt kurz vor dem Schlafengehen die Fenster ihres Hotelzimmers durchgeblättert, um diese kostenlose Bootsparade zu sehen. Während Redner einen hipper, Electro-Synth-Soundtrack spielen, sehen die Gäste der wasserreichen Resorts in der Seven Seas Lagoon und Bay Lake eine sanfte Prozession von leuchtenden Meerestieren, darunter eine fröhliche Schlange, die vier separate Schwimmer benötigt. Im letzten Moment wechseln alle Lichter zu amerikanischen Flaggen und Sternen, während "Es ist eine großartige alte Flagge" einsetzt. Es ist hokey, es ist Low-Tech-und es ist eine Ikone der Kindheit für Millionen.

Vivanta von Taj, Kumarakom, Indien: Lampenbeleuchtung

In einigen indischen Kulturen bedeutet das Leuchten einer Lampe das Fortschreiten aus der Dunkelheit in Erleuchtung. So hat das Vivanta by Taj Resort in Kumarakom, einem ruhigen und exklusiven Bungalow am Vembanad See inmitten der Kokospalmen und Reisfelder von Kerala, ein nächtliches Ritual aus der Beleuchtung von etwa 1000 Lampen gemacht. Die Aufgabe wird Frauen aus den umliegenden Dörfern übertragen, so dass das Resort, das rund $ 450 pro Nacht kostet, den Reichtum verbreiten kann. Gäste sind eingeladen, den Frauen solidarisch zu helfen, während sie symbolisch von Unwissenheit zu Wissen reisen. Dieses Ritual ist neu (Vivanta wurde erst 2010 als Marke geboren), aber seine Ziele sind auf lange Sicht ausgerichtet.

Lassen Sie Ihren Kommentar