Auch: Foie Gras und Brandy in der Ecke von Frankreich die französische Liebe

Von Alex V. Cipolle

Wenn die Franzosen Nostalgie für das Frankreich einer vergangenen Zeit empfinden, träumen sie von der Gascogne. Dies ist eine idyllische südwestliche Region, die an Spanien grenzt, mit seidenen grünen Hügeln, ländlichen Schlössern, Generationen alten Bauernhöfen und endloser Versorgung mit Gänseleber und Armagnac. Die antike Stadt Auch, die historische Hauptstadt, ist ein hügeliges architektonisches Juwel am Fluss Gers und ein beliebter Zwischenstopp auf der Pilgerreise Camino de Santiago. Heimat für weniger als 23.000 AuszügeAuch ist entspannt und lebendig zugleich. Die meisten Geschäfte schließen sonntags und montags (sowie für die obligatorische 2-stündige Mittagspause), aber zu anderen Zeiten pulsiert die Stadt in ihren Cafés, Konditoreien und Märkten. Du lernst Auch, wie die Franzosen, auch zu lieben.

Die Monumentale Treppe und die Statue von D'Artagnan

Auch (die grobe Aussprache: "owsh") wird vom Fluss Gers in zwei Teile geteilt: basse ville (der untere, moderne Teil der Stadt) und Haute ville (die Altstadt auf dem Hügel). Der beste Weg, um von einem zum anderen zu gehen, ist der stattliche Escalier Monumental (wörtlich "Monumental Staircase"), im Jahr 1863 mit 234 Stufen abgeschlossen. Charles de Batz, der Mann, der D'Artagnan, den verwegenen Protagonisten von Die drei Musketiere, war von der Gegend, und eine 1931 Statue des Charakters von Firmin Michelet steht stolz auf dem niedrigeren Landung, seinen ikonenhaften Federhut und Spornstiefel, Schwert bereit zur Schau tragend. Die Treppe bietet einen atemberaubenden Panoramablick auf die Stadt und die großen Pyrenäen im Süden sowie auf das 40 Meter hohe Tal Tour d'Armagnac (heute ein Museum, es wurde ursprünglich im 14. Jahrhundert als Gefängnis gebaut) und und Cathédrale Sainte-Marie über.

Cathédrale Sainte-Marie

Die Cathédrale Sainte-Marie, ein UNESCO-Weltkulturerbe, ist eine der Kronjuwelen der Gascogne. Die Grande Dame sitzt auf dem Hügel in der Altstadt von Auch wie ein Wasserspeier, der bereit ist, sich zu stürzen. Es ist wirklich enorm. Der Bau begann im Jahr 1489 an der antiken Stelle einer römischen Kirche und wurde 1680 fertiggestellt. Sainte-Marie ist eine der letzten gotischen Kathedralen, die in Frankreich gebaut wurden, dauerte aber so lange, dass sie eine elegante Renaissancefassade hatte. Im Inneren finden Sie eine massive und seltene Jean de Joyeuse Orgel aus dem 17. Jahrhundert, ein Kaleidoskop aus Buntglasfenstern aus dem 17. Jahrhundert des berühmten Arnaud de Moles und 13 meisterhaft geschnitzte Eichenbuden mit 1.500 biblischen Ikonen aus dem Alten und Neuen Testament.

Le Canard

Gascogne ist Entenland, buchstäblich - nach einigen Berichten, übertreffen Enten die Menschen 20 zu eins. Auschwitz ist stolz auf das kulinarische Erbe seiner Ente, mit Gänseleber als Krönung. Ein Teil der Ente kann auf jedem Menü gefunden oder auf jedem Markt oder in jedem Lebensmittelladen in der Stadt verkauft werden - einige Restaurants servieren sogar Stopfleber-Hamburger. Bei derCafé Brasserie de Frankreich, neben der Cathédrale Sainte-Marie, ist das beliebteste GerichtPoêlée Gasconne (d. h. das Gascon Skillet, oben abgebildet)Magrets séchés (getrocknete Entenbrust) und Entenfilet auf einem Bett aus Römersalat, Kartoffeln und Waldpilzen, alles belegt mit einer Scheibe gegrillter Gänseleber.

Armagnac

Für einen Schlummertrunk nippen Gascons Armagnac. Oft - im Vergleich zu Cognac, ist es ein Brandy einzigartig in dieser Ecke und Terroir von Frankreich. Fragen Sie einen Auscitaner, welcher Armagnac-Produzent der Beste ist, und machen Sie sich auf den Weg für einen leidenschaftlichen Monolog. Der angereicherte Wein wird aus einer Mischung von Trauben hergestellt und kommt aus drei verschiedenen Regionen -Bas Armagnac im Westen, Armagnac Tenareze in der Mitte und Haut Armagnac Richtung Osten. Destillerie-Chateaus prägen die Landschaft und machen schöne Tagestouren möglich (das Amt für Tourismus organisiert auch Führungen). Wenn Sie lieber in Auch bleiben, gibt es mehrere Armagnac Höhlen mit Verkostungen, wie Le Comptoir de Tistou (oben abgebildet), die alle lokalen Armagnacs sowie Flocken (Aperitif Wein) und Côtes de Gascogne Weine, oft mit einer Mahlzeit serviert.

Rue Dessoles

Die mittelalterliche Rue Dessoles, gesäumt von cremefarbenen Kalksteinhäusern mit pastellfarbenen Fensterläden, ist eine Straße für Flaneure (Spaziergänger) und Liebhaber. Die Rue Dessoles, die sich durch die Altstadt von Auch zieht, ist durch das Quintessenz des 15. Jahrhunderts geprägt maison à colombages (Fachwerkhaus) am Nordende und im 19. Jahrhundert Eglise Saint Orens im Süden. In den mehreren Blocks zwischen den beiden befinden sich unabhängige Buchhandlungen, Boutiquen, Cafés, Konditoreien, Feinschmeckerläden, ein Künstleratelier und ein dreistöckiges Spielzeuggeschäft. Die Durchgangsstraße ist ideal für Auschitan-Beobachtung, von Menschen, die mit ihren Hunden spazieren gehen, über Schulkinder in der Mittagspause bis hin zu Marktgängern, die Korbwaren mit sich führen.

Zum Markt! In Auch gibt es drei Märkte, die das ganze Jahr über geöffnet sind, ob es nun regnet oder scheint: ein Freiluftmarkt am Donnerstagmorgen entlang der Gers; Ein Samstagmorgen Open-Air-Markt mit Blick auf Haute Ville Grand-Jahrhundert Place de Libérationund ein Markt am Samstagmorgen im Fachwerkhaus Halle aux Herbes neben der Kathedrale. Je nach Markt und Jahreszeit finden Sie riesige dampfende Töpfe Cassoulet, Paella oder Schnecken, gebratene Hühner, schöne Produkte und lokale Gebäckspezialitäten, sowie alle Dinge Ente: Gänseleber, Confit de Canard, Magret, Wurst , und Fritten-heavenly gebratene Entenhaut und Fleischbissen (denken Sie knistern, aber besser), Gascogys Lieblings-Snack.

Die Pousterles

Auf der Südseite der Kathedrale erheben sich fünf Pousterles - steile, enge mittelalterliche Straßen und Treppen - von Haute-Ville wie Schlangen zu einem Bach. Jeder Pousterle (Pousterle de ParisPousterle de las OumettosPousterle de CouloumatsPousterle de l'Est, undVieille Pousterle) hat seinen eigenen Charakter mit schwindelerregender Steigung; Vieille Pousterle hat eine Klasse von satten 27 Prozent. Die Durchgänge bieten einen atemberaubenden Blick auf die umliegenden Hügel, Täler und an klaren Tagen auf die Pyrenäen.

Zirka

In der renovierten ehemaligen Kavalleriekaserne aus dem 19. Jahrhundert befindet sich das prächtige Haus von CIRCa, Frankreichs Zentrum für zeitgenössische Zirkuskunst. CIRCa umfasst einen Zirkus, eine Schule und ein jährliches Festival - ein kultureller Schlag, der normalerweise nur in großen Metropolen zu finden ist. Der Campus umfasst das Fachwerk Dôme de Gascogne, eine Probenhalle, Wohnungen für internationale Zirkuskunstresidenzen, ein Restaurant und ein Informationszentrum sowie ein unabhängiges Kino auf der anderen Straßenseite (Ciné 32) das ist ein häufiger Partner in Festlichkeiten, die für alle offen sind. Bei seinem jährlichen zweiwöchigen Festival Ende Oktober und bei einmaligen Veranstaltungen während des ganzen Jahres, setzt CIRCa einen innovativen Ansatz ein, der eine moderne Mischung aus Akrobatik, Tanz, Bewegung, Comedy, Jonglieren, Live-Musik, Geschichtenerzählen, gesprochen beinhaltet Wort und Multimedia - weit entfernt vom klassischen amerikanischen Zirkus. Jeden Oktober kommen 20.000 bis 30.000 Menschen aus der ganzen Welt auf CIRCa und schaffen das Gefühl eines internationalen Dorfes.

Lavardens

Weniger als 14 km von Auch entfernt, ist Lavardens der perfekte Ausgangspunkt für Ausflüge in die Gascogne. Das malerische Dorf und Château de Lavardens sehe aus wie in einem Märchen. Alles begann mit dem Grafen von Armagnac, der im 12. Jahrhundert eine Festung an Ort und Stelle errichtete. Im 17. Jahrhundert baute der Herr Antoine de Roquelaure, ein enger Freund Henri IV., Es in eine Burg um, die nach der Revolution an 12 Familien verkauft wurde, die es in Verfall geraten ließen. Die Burg stand 124 Jahre lang in Ruinen, ihre einzigen Gönner waren eine Vogelkolonie und ein vordringender Wald, bevor ein engagiertes Team von Freiwilligen und Spezialisten sie in den 1960er Jahren zu der herrschaftlichen Präsenz, die sie heute ist, mit feudalen Überresten restaurieren ließ. Von März bis Dezember können die Besucher schöne Fußböden aus dallage-rosa und cremefarbenen Steinmustern entlanggehen, Falltüren und Pfeilschlitze sehen und die unglaubliche Akustik des Salle de l'Echo. Das umliegende Dorf ist einen Spaziergang wert, da es offiziell von der Regierung als eines der "Schönsten Dörfer Frankreichs" (insgesamt 157 im ganzen Land) bezeichnet wurde.

Musée des Jacobins

Es ist eines der ältesten Museen Frankreichs und beherbergt die zweitgrößte Sammlung präkolumbischer Kunst des Landes. Das Musée des Jacobins (geschlossen für Januar) befindet sich in einem Kloster aus dem 15. Jahrhundert, das auf dem Hügel zwischen der Kathedrale und dem Fluss liegt. Das zentrale Meisterwerk des Museums ist das Mosaik "Messe von St. Gregory1539 in Mexiko-Stadt hergestellt. Das Museum zeigt auch Sammlungen von Beaux-Arts-Gemälden und eine Abteilung, die sich auf die Geschichte von Auch und seiner Umgebung konzentriert, von der Römerzeit bis heute, mit traditionellen Gascon-Kostümen wie Brautkleidern und antikem Rugby-Equipment ( die Auscitains sind verrückt nach dem Sport). Im Sommer veranstaltet das Museum Konzerte im Garten.

Lassen Sie Ihren Kommentar