Unter den Toten gehen am Père Lachaise Cemetery


Aktualisiert: 07/07/18 | 7. Juli 2018

Der Tod ist für die Bewohner von Père Lachaise in Paris nicht das Ende. Ihre Gräber und Gräber werden jeden Tag von hunderten von Kameraleuten, die nach den berühmten und weniger bekannten Einwohnern des Friedhofs suchen, angeschaut.

Der Friedhof wurde 1804 erbaut, da die Stadt keinen Platz mehr für neue Gräber hatte und nach dem Beichtvater von Louis XIV, Père François de la Chaise (1624-1709) benannt wurde, der in einem Haus in der Nähe des Friedhofsgebietes lebte.

Zu dieser Zeit betrachteten die Einheimischen den Friedhof zu weit von der Stadt entfernt. Père Lachaise hatte im ersten Jahr nur 13 Gräber. Die Verwalter erarbeiteten jedoch einen Plan und übergaben mit großem Tamtam die Überreste von Jean de La Fontaine (Fabulist) und Molière (Dramatiker), zwei der berühmtesten Pariser Künstler, an Père Lachaise, in der Hoffnung, dass die Menschen in der Nähe von Frankreich bestattet werden möchten berühmte Helden!

Die Strategie funktionierte, und die Menschen wollten mit den berühmten neuen Bewohnern des Friedhofs beerdigt werden. Heute sind hier über eine Million Menschen begraben, und es ist immer noch ein aktiver Friedhof, obwohl man hier in Paris begraben oder gelebt haben muss.

Ich wachte an einem strahlend schönen Tag auf und ging zum Friedhof, um die Gräber, Mausoleen und Totengräber zu bestaunen. Während ein regnerischer Tag vielleicht mehr gewesen ist à proposIch begrüßte die Sonne (mir fehlte ein Regenschirm).

Menschen haben schon immer eine Faszination für den Tod gehabt - wir schreiben, singen und grübeln seit Ewigkeiten darüber. Wir widmen einen Großteil unseres Lebens dem Nachdenken über diese ewige Frage "Was kommt als Nächstes?", So überrascht es mich nicht, dass Friedhöfe Touristenattraktionen werden.

Für mich ist das Gehen unter den Toten sowohl unangenehm als auch interessant.

Ich fühle mich unbehaglich, weil ich denke: "Hier sind wir und starren die Totengräber an, als wären sie ein Ausstellungsstück für ein Museum." Die Toten werden zu einer Nebenschau, als die Leute ausrufen: "Hey schau, ich habe ein Bild von Jim Morrisons Grab! Yay! "Vielleicht, weil wir den berühmten Leuten nahe kommen wollen, denen wir im Leben nie nahe kommen konnten. Ich weiß es nicht, aber aus welchem ā€‹ā€‹Grund auch immer, während ich ein Dutzend Fotos von Édith Piafs Grab mache, weiß ich, dass ich auch daran schuld bin.

Aber mehr als unbequem bin ich immer an den Menschen um mich herum interessiert. Wer waren sie? Welche Leben haben sie geführt? Waren sie glücklich? Traurig? Wurden sie geliebt, verlorene Seelen, Künstler, Hypochonder? Ich stelle mir gerne vor, dass sie die Höhen und Tiefen des Lebens durchleben, denen wir alle gegenüberstehen oder Zeugen eines historischen Ereignisses sind, das wir nun in Geschichtsbüchern analysieren. Was war für sie? Wird jemand hundert Jahre später über mein Grab nachdenken und gehen "Ich frage mich, wer dieser Typ war." Wie schnell wird es sein, bevor das Gedächtnis der Welt mich vergisst?

Wenn Sie sich durch den Friedhof bewegen, können Sie sich leicht zwischen den riesigen Krypten und Bäumen verlieren. Der Friedhof, der sich über 110 Hektar erstreckt, erhebt sich auf einem Hügel, wobei das ältere Zentrum ein Mischmasch aus gewundenen Straßen und lang verschlissenen Namen ist und die neueren Gräber in perfekten Stadtblöcken angelegt sind. Die moosbewachsenen Gräber und von Bäumen gesäumten Straßen mit Kopfsteinpflaster verbergen die Geräusche der Stadt. Alles, was übrig bleibt, sind deine Schritte und die Krächzer von Krähen, die dich daran erinnern, dass an diesem Tag des Lebens der Tod überall ist.


Die meisten Besucher werden von den berühmten hier begrabenen Menschen zum Friedhof gezogen:

  • Edith Piaf - Französischer Sänger, Songwriter und Schauspielerin.
  • Jim Morrison - Der Leadsänger von The Doors.
  • Oscar Wilde - Der berühmte irische Dichter und Schriftsteller (er schrieb Das Bild von Dorian Gray und Die Dringlichkeit, ernst zu sein).
  • Honoré de Balzac - Dramatiker und Autor von Die menschliche Komödie
  • Colette - Französisch Schriftsteller und Nobelpreis für Literatur nominiert.
  • Michel Petrucciani - Erfolgreicher Jazzpianist, der Osteogenesis imperfecta überwand.
  • Sadegh Hedayat - Autor von Die blinde Eule; Übersetzer und Intellektueller
  • Luigi Cherubini - Klassischer und vorromantischer Komponist.
  • Samuel Hahnemann - Gründer der Homöopathie (und auch ein Freimaurer!).
  • Pierre Bourdieu - Berühmter Anthropologe, Soziologe und Philosoph.
  • Molière - Autor und Dramatiker; oft als einer der größten französischen Autoren angesehen.
  • Frederic Chopin - Renommierter Pianist und Komponist.
  • Max Ernst - Deutscher Künstler und Dichter.

Die Besucher machen normalerweise eine Pause für diese Gräber, während sie den Rest der Toten (und lebenden) ungestört lassen.

Ich wanderte durch die Gräber, beeindruckt von der Stille und der Ungeheuerlichkeit der Gräber. Viele der Mausoleen scheinen für Könige geeignet zu sein und sind spektakulär mit Statuen, Kunstwerken und Skulpturen geschmückt, die Engel und Trauerszenen darstellen. Diese Leute wollten in Erinnerung bleiben. Als ich umherwanderte, fand ich einen Kontrast zu den Gräbern der Berühmtheiten, die das Gegenteil zu wollen schienen. Berühmtheitsgräber waren oft die einfachsten, als ob sie nicht mehr den Tod im Rampenlicht hatten, den sie im Leben hatten.

Ich verbrachte Stunden damit, den Friedhof zu besuchen, oft saß ich schweigend da und dachte über diejenigen nach, die um mich herum begraben waren.Wenn ich die Gräber von so vielen Menschen besuche, die ich bewundere, fühle ich mich seltsam mit ihnen verbunden. Ich zollte meinen Respekt und dankte ihnen für den Einfluss, den sie auf mein Leben hatten. Ich hoffe nur, dass ich die Hälfte von dem, was sie in ihrem Leben getan haben, erreichen werde.

Wie kommt man zum Friedhof Père Lachaise?
Der Friedhof Père Lachaise befindet sich in der Rue du Repos 16. Der beste Weg, hierher zu kommen, ist das Nein zu nehmen. 2 oder nein. Linie 3 und steigen Sie an der Haltestelle "Père-Lachaise" aus und gehen Sie die Straße entlang zum Friedhof. Sie können seine gigantischen Mauern nicht übersehen. Es ist täglich von 08.00 Uhr (9.00 Uhr am Sonntag) bis 17.30 Uhr oder 18.00 Uhr geöffnet, je nach Saison. Sie können ihre Website für weitere Informationen besuchen, wenn Sie müssen.

Lassen Sie Ihren Kommentar