Der Ultimative 4-Tage-Amsterdam-Reiseplan


Aktualisiert: 30.05.18 | 30. Mai 2018

Amsterdam ist eine meiner Lieblingsstädte auf der Welt. Ich liebe seine Backsteingebäude, offene Skyline, reiche Geschichte und entspannte, gelassene Einstellung zum Leben. Im Laufe der Jahre habe ich Amsterdam öfter besucht als ich zählen kann (ich bin schlecht in Mathe) und habe unzählige Stunden damit verbracht, durch die Stadt zu laufen, mich mit Einheimischen anzufreunden und unter die Haut zu gehen.

Amsterdam hat so viel zu tun, auch nach so vielen Besuchen finde ich immer noch neue Dinge zu tun und zu sehen. Die Stadt verdient mehr als nur die wenigen (und oft rauchgefüllten) Tage, die Reisende ihr geben, aber wenn ein paar Tage alles sind, was Sie haben und Sie das Beste daraus machen wollen, ist dies die Route, die ich jemandem geben würde, der danach sucht ein guter Überblick und ein Gefühl für das, was Amsterdam so besonders macht:

Tag 1

Kostenlose Wanderung


Eine gute Möglichkeit, sich in der Stadt zu orientieren, ist eine Wanderung. Sie werden etwas Geschichte erfahren, herausfinden, wo sich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten befinden, und all diese verschlungenen Kanäle erkunden. Ich denke, kostenlose Wanderungen sind eine wunderbare erste Aktivität in jeder Stadt. Amsterdam hat zwei wirklich gute Wandertouren:

  • Kostenlose Wandertouren Amsterdam
  • Neues Europa

Sie sind beide ziemlich gut. New Europe verbindet sich mit allen Hostels, also wenn du am Ende mit deinem Hostel auf Tour gehst, wirst du höchstwahrscheinlich dabei sein! Beide geben Ihnen einen allgemeinen historischen Überblick über die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten. Die Tour trifft sich auch auf dem Hauptplatz und dauert ca. 2-3 Stunden. (Achten Sie aber darauf, dass Sie Ihren Guide mit Trinkgeld versehen!)

Kanaltour


Amsterdam ist eine Stadt, die an das Wasser gebunden ist - sie wuchs um ihre Kanäle und die Zähmung der Amstel. Die Kanäle von Amsterdam sind unglaublich schön und es gibt nichts Besseres als die Stadt von einem Boot aus zu sehen. Überspringen Sie die großen Kanalboottouren, die Sie in der Stadt sehen - sie sind überteuert. Sie können oft eine private Bootstour für etwa 20 Euro pro Stunde mieten (suchen Sie nach Guides rund um den Rotlichtbezirk). Darüber hinaus können Sie auch das Canal Hop-On Hop-Off-Boot unter freiem Himmel nutzen. Die Boote sind klein, die Touren intimer, und Ihr Fahrer wird Ihnen eine gute persönliche Tour geben. Die Touren dauern ungefähr eine Stunde. Es fährt von Pier 6 ab.

Van Gogh Museum


Dies kann eine der beliebtesten Touristenattraktionen in der Stadt sein, aber lassen Sie sich nicht von den Massen abschrecken. Das Museum zeigt viele von Van Goghs besten Kunstwerken zusammen mit einer ausgezeichneten Biografie seines Lebens und ist in chronologischer Reihenfolge angeordnet, beginnend mit seinen frühesten Arbeiten. Obwohl es kein riesiges Museum ist, kann ich Stunden damit verbringen, die Bilder zu betrachten, denn Van Gogh ist einer meiner Lieblingsmaler. Die Museen haben auch Gemälde von anderen berühmten Künstlern der Zeit, wie Monet, Manet und Matisse. Versuchen Sie spät am späten Nachmittag zu kommen, wenn die Menschenmassen nachlassen.

Rijksmuseum


Das Rijksmuseum befindet sich direkt neben dem Van Gogh Museum und ist nach Jahren der Renovierung nun wunderschön renoviert worden. Das Museum verfügt noch über eine umfangreiche Rembrandt-Sammlung, und Sie können das berühmte Gemälde "Die Nachtwache" sehen. Neben Rembrandt gibt es auch eine unglaubliche und robuste Sammlung von anderen klassischen niederländischen Malern, wie Frans Hals und Johannes Vermeer. Über eine Million Kunstwerke, Kunsthandwerk und historische Objekte werden in der Sammlung aufbewahrt, und rund 8.000 Objekte werden im Museum ausgestellt, also sollten Sie ein paar Stunden budgetieren!

Tag 2

Anne-Frank-Haus


Ganz ehrlich, ich mag diesen Ort nicht. Ich fand es enttäuschend. Sie machen im Grunde einen langsamen Spaziergang durch das Haus, während die Massen den Platz packen. Sie können nicht alles in sich aufgehen lassen, während Sie von den endlosen Menschenmengen von hinten gestoßen werden. Es ist verrückt! Aber wenn es dir nichts ausmacht, in der Schlange zu warten und du bist neugierig auf Anne (ich denke, dass das Jewish History Museum die Ereignisse in Anne Franks Leben gründlicher mit dem Holocaust in Verbindung bringt), könnte es den Besuch wert sein Sie. Sie können Tickets online bis zu zwei Monate im Voraus buchen, sodass Sie die Warteschlangen überspringen können. Wenn Sie dies nicht tun, kommen Sie sehr früh am Morgen, um die lange Warteschlange, die sich im Laufe des Tages entwickelt, zu vermeiden!

Das Jordaan-Gebiet


Diese schwer bewohnte Gegend (ein altes Viertel der Arbeiterklasse, das hip geworden ist) ist wahrscheinlich der am meisten vermisste Teil von Amsterdam. Obwohl es in der Nähe des Stadtzentrums liegt, betreten kaum Touristen dieses Labyrinth von Restaurants, Cafés und Geschäften. Es ist friedlich und ein großartiger Ort, um zu wandern, während Sie die Masse der Touristen meiden, die nur wenige Häuserblocks von den Hauptstraßen entfernt sind. Wenn Sie in der Gegend sind, essen Sie unbedingt an folgenden Orten in der Umgebung:

  • Moeders (traditionelles niederländisches Essen)
  • Winkel 43 (Apfelkuchen)

Das Tulpenmuseum


Dieses kleine Kellermuseum befindet sich in einem Raum in einem Tulpengeschäft und erzählt die Geschichte der Tulpen in Holland und die berüchtigte Tulpe-Begeisterung. Es ist eine der besten abseits der ausgetretenen Pfade in Amsterdam. Sie werden nie eine Menge finden, und es ist nur 5 Euro (3 Euro für Studenten)!

Amsterdamer Geschichtsmuseum


Dieses Museum verfügt über eine sehr gründliche Geschichte von Amsterdam. Es ist groß, und du wirst 3-4 Stunden brauchen, um es wirklich im Detail durchzugehen.Es gibt viele Relikte, Karten, Gemälde und audiovisuelle Displays im gesamten Museum. Mein Favorit ist die Computergrafik am Eingang, die das Wachstum und den Aufbau der Stadt im Laufe der Zeit zeigt. Ich kann dieses Museum nicht genug empfehlen. Es ist eines der besten historischen Museen, die ich je besucht habe.

Rotlichtviertel


Obwohl es viel zahmer ist als in den Jahren zuvor, gelingt es dem Rotlichtbezirk, Sex und Schunkhaftigkeit mit einer großen Touristenattraktion in Einklang zu bringen. Während des Tages ist es ein ruhiger Ort. Wenn es nicht überall die roten Lichter und die Sex-Zeichen gäbe, würde es wie jeder andere Teil der Stadt aussehen. Aber in der Nacht wird die Gegend von betrunkenen, gaffenden Touristen überflutet, die sich langsam die Straße entlang bewegen, während sie die Mädchen im Fenster anstarren, während sie von Bar zu Bar und Coffeeshop zu Coffeeshop gehen. Es ist ein Ort zum Sehen und Erleben für eine sehr kurze Zeit.

Tag 3

Mach eine Fahrradtour


Fahrräder sind nach Amsterdam wie Wein nach Bordeaux. Die Stadt liebt Fahrräder, und es gibt angeblich mehr Fahrräder als Menschen in Amsterdam. Vergessen Sie nicht, nach Autos Ausschau zu halten - es sind die Fahrräder, die Sie überrennen werden. Mit einem Fahrrad Amsterdam und seine Umgebung zu sehen, ist etwas, was ich Ihnen auf jeden Fall empfehlen kann. Mike's Bike Tours ist die beste Firma, egal ob Sie eine Tour machen oder ein Fahrrad mieten möchten.

SCHAUM


Dieses Fotomuseum beherbergt wundervolle Bilder und sieht trotz der Tatsache, dass es sich im Hauptteil der Stadt befindet, wenig Menschenmengen. Es ist ein Muss für jeden Fotografie-Liebhaber. Die Ausstellungen ändern sich ständig, so dass man nie weiß, was man sieht! Sie haben auch einen schönen Garten im Freien. Es ist ein kleines Museum und es dauert nicht lange, es zu sehen.

Jüdisches Historisches Museum


Das Jüdische Historische Museum, das oft zugunsten des Anne-Frank-Hauses übersehen wird, erzählt die Geschichte der prominenten und einflussreichen jüdischen Stellung der Juden in Amsterdam. Die Ausstellung über den Zweiten Weltkrieg zeigt die niederländische Selbstgefälligkeit, den Widerstand und die Schuldgefühle gegenüber dem Holocaust.

Oosterpark


Jeder geht zum Vondelpark, um herumzusitzen, Fahrrad zu fahren oder hoch zu steigen, aber östlich des Stadtzentrums liegt ein schöner Park mit weniger Menschen und Grünflächen, die genauso entspannend sind. Es ist etwa 30 Minuten zu Fuß vom Stadtzentrum entfernt, aber die Wanderung führt Sie durch Wohngebiete der Stadt, die nicht oft gesehen und weit von der Touristenkarte entfernt sind. Ich komme gerne hierher, weil es viel ruhiger und friedlicher ist als der Vondelpark. Wenn Sie ein ruhiges Parkerlebnis haben wollten, dann ist es das!

Tag 4

Museum Amstelkring


Ons Lieve Heer op Solder ("Unser Herr im Dachgeschoss") ist eine der interessantesten Kirchen in der Stadt. Versteckt in einem Kanalhaus aus dem 17. Jahrhundert wurde die geheime katholische Kirche während der protestantischen Herrschaft erbaut. Es war nie wirklich ein Geheimnis, aber es war für die Behörden außer Sicht und Unsinn. Der Salon ist sehr schön und die Einrichtung macht ihn zu einem der besten Zimmer aus dem 17. Jahrhundert.

Das Rembrandt-Haus-Museum


Rembrandt lebte und arbeitete in diesem Haus zwischen 1639 und 1658. Tägliche Demonstrationen zeigen modernen Besuchern, wie er arbeitete und Sie können auch das Haus erkunden und sehen, wie es zu Rembrandts Zeiten dekoriert wurde. Ich war nicht sehr beeindruckt, aber Rembrandt-Enthusiasten sollten es nicht übersehen.

Museum Van Loon


Das Museum Van Loon ist ein doppelgroßes Kanalhaus (erbaut 1672) an der Keizersgracht in Amsterdam. Das Haus gehörte der wohlhabenden Van Loon Kaufmannsfamilie, die eine schöne Kunstsammlung aufstellte. Jetzt ist es ein Museum mit antiken Möbeln, Kunst und Familienporträts. Hier gibt es auch einen schönen Garten. Dies ist definitiv ein Ort, den man nicht verpassen sollte.

Vondelpark


Der größte und beliebteste Park in Amsterdam ist ein großartiger Ort zum Spazierengehen, Fahrrad fahren, Leute beobachten oder entspannen, vor allem nach einem Besuch in einem lokalen Café. Es gibt einen Spielplatz sowie Sportplätze und zahlreiche Bereiche zum Zurücklehnen. Im Sommer ist der Vondelpark voller Menschen, vor allem Einheimische, die im Café 't Blauwe Theehuis für Drinks im Zentrum abhängen.

Die Heineken-Erfahrung


Dieses Museum war früher viel besser, wenn es billiger war und es gab mehr Bier. Es ist keine funktionierende Brauerei und im Vergleich zum Guinness Museum in Dublin ist es lahm. Aber der Eintrittspreis kauft dir drei Biere und du lernst ein wenig von der Geschichte von Heineken (was ich genossen habe, seit ich viel Bier getrunken habe). Es ist kein Muss, aber es ist auch kein Muss.

Einige andere Sehenswürdigkeiten in Amsterdam sind einen Besuch wert

Gefällt dir nicht oben? Kein Problem! Unten sind einige meiner anderen Lieblingsaktivitäten in Amsterdam. Kombiniere und kombiniere, um deine persönliche Reiseroute zu erstellen!

  • Waterlooplein Flohmarkt - Dieser Open-Air-Markt ist wie ein riesiger Flohmarkt - hier ist alles und jeder zu finden. Die Leute verkaufen gebrauchte Kleidung, Hüte, Antiquitäten, Gadgets und vieles mehr. Sie können auch neue und unbenutzte Artikel finden. Wenn du etwas willst, wirst du es wahrscheinlich hier finden. Geöffnet von Montag bis Samstag.
  • Tagesausflug nach Haarlem - Harleem ist eine ruhige holländische Stadt mit einer schönen zentralen Kirche, einem tollen Markt im Freien und all der Schönheit des historischen Amsterdam mit weniger Menschenmassen.
  • Besuchen Sie Noord - Verlassen Sie das Stadtzentrum, nehmen Sie die Fähre über die IJ, und besuchen Sie die aufstrebende Gegend von Noord Amsterdam.In den letzten Jahren sind viele Leute hierher gezogen (es ist billig), coole Märkte und Restaurants haben sich geöffnet, und eine Menge altes Industrieland wurde für die öffentliche Nutzung freigegeben. Es ist der neue angesagte Ort! Besuchen Sie unbedingt das berühmte EYE, Amsterdams Filminstitut.
  • Die Amsterdamer Bibliothek - Die Stadtbibliothek ist ein wunderschönes, modernes Gebäude, das 2007 gebaut wurde. Es ist gigantisch, mit Blick auf den IJ und hat ein wundervolles Café auf der obersten Etage, von dem man eine beeindruckende Aussicht auf die Stadt hat. Es ist einer meiner Lieblingsorte zum Entspannen in der Stadt. Es ist ruhig, friedlich und es gibt nichts Besseres als ein gutes Buch mit einer großartigen Aussicht zu lesen!
  • Stedelijk Museum Amsterdam - Wie moderne Kunst? Nun, ich tue es nicht, aber wenn du es tust, ist dies der Ort in der Stadt, um es zu sehen!
  • Foodhallen - In Amsterdam West gelegen, ist dieser Ort, was der Name impliziert - eine Essenshalle! Dieser Indoor-Lebensmittelmarkt hat verschiedene Anbieter, die eine Vielzahl von köstlichen Speisen servieren. Es ist wie Essen LKW an einem Ort. Persönliche Favoriten sind Viet View, Le Big Fish und Friska.
  • Hausbootmuseum - Dieses Museum zeigt, wie es ist, in einem Hausboot zu leben! Es dauert nicht lange und kostet nur ein paar Euro.
  • Mach eine Drogen Tour - Dieser zweistündige Rundgang beleuchtet die Geschichte der Beziehung der Stadt zu Drogen. Es soll die Mythen und Wahrnehmungen von Drogen in Amsterdam und der niederländischen Gesellschaft zerstreuen. Es ist eine sehr "Pro-Drogen" -Tour, also gehen Sie mit einer Meinung Meinung. Touren sind jeden Freitag um 18 Uhr; per E-Mail reservieren [email protected] Muss 18+ Jahre alt sein.
  • Machen Sie eine alternative Kunsttour - Das ist eine wirklich einzigartige Tour, die ich dieses Jahr gemacht habe. Ich war davon überwältigt. Sie können die Straßenkunst der Stadt in Gassen, Kniebeugen und unabhängigen Galerien sehen, während Sie etwas über Amsterdams alternative Seiten- und Untergrund- und Immigrantenkultur lernen. Es ist wirklich fabelhaft. Alle Leute, die ich an ihm nahm, liebten es. Touren sind privat und erfordern mindestens vier Personen. Besuchen Sie Alltournative Amsterdam für mehr!
  • Erotisches Museum - Dieses Museum befindet sich mitten in Amsterdams Rotlichtviertel (wo sollte es sonst sein?) Und befasst sich mit der Erotik in all ihren Formen im Laufe der Jahrhunderte und umfasst Skulpturen, Gemälde, Zeichnungen, Fotografien und andere Kunstwerke. Es ähnelt dem Sex Museum Amsterdam, konzentriert sich aber mehr auf die "Kunst" -Seite von Nacktheit und Sex.
  • Hash, Marihuana & Hanf Museum - Dieses Museum präsentiert Informationen über die historische und moderne Verwendung von Cannabis für medizinische, religiöse und kulturelle Zwecke. Die Exponate konzentrieren sich stark darauf, wie Hanf für landwirtschaftliche, Verbraucher- und industrielle Zwecke verwendet werden kann.

EIN LETZTER AMSTERDAM-REISETIPP: Achten Sie darauf, das Tourismusbüro der Stadt in der Nähe des Hauptbahnhofs zu besuchen. Sie haben viele Informationen über freie Dinge zu tun, aktuelle Veranstaltungen und Aktivitäten und Rabatt-Pässe und Tickets, die Sie verwenden können, um Geld zu sparen. Sie sind eine wenig genutzte Ressource von Reisenden!

****

Vier Tage in jeder Stadt ist nie genug Zeit, um es wirklich zu sehen, aber angesichts der Kompaktheit von Amsterdam ist es definitiv genug Zeit, um alle "großen" Attraktionen hier zu treffen. Diese viertägige Amsterdam-Reiseroute wird Ihnen helfen, das Beste aus Ihrem Aufenthalt in Amsterdam zu machen, während Sie auf und abseits der ausgetretenen Pfade fahren.

Lassen Sie Ihren Kommentar