Wie man alleine wird, wenn man reist


Bevor ich 2006 zum ersten Mal auf Reisen ging, hatte ich diese Erwartungen nur aufgrund meiner Vorstellungskraft und meiner Populärkultur. Meine Reise sollte ein Nonstop-Abenteuer voller farbenfroher und aufregender Menschen werden. Verrückte Dinge würden mir passieren. Ich würde überall Freunde finden. Ich würde im Bus mit Fremden reden. Einheimische würden mich zu Getränken einladen. Ich würde einen Latte trinken, eine Unterhaltung mit meiner schönen Kellnerin führen, und dann wäre das nächste, was ich wissen würde, dass wir in einer Weinbar wären und uns in die Augen sehen würden, während sie mir Französisch beibrachte. Es würde genau wie diese Reiseartikel sein, die ich gelesen habe oder Filme, die ich gesehen habe. Eine Abenteuerszene zur nächsten.

Dann ging ich nach Übersee. Dort war ich in der Herberge, auf der Straße, sah erstaunliche Attraktionen in historischen Städten ganz allein.

Am Anfang war es aufregend. Ich konnte tun, was ich wollte, wann ich wollte. Es war lustig, cool und abenteuerlich!

Aber als die Tage vergingen und meine Zunge vergaß, wie sich die Sprache anhörte, löste sich die Aufregung auf, als ich mich nach menschlicher Interaktion und Kameradschaft sehnte.

Plötzlich war ich alleine - aber auf eine schlechte Art und Weise.

Was habe ich falsch gemacht? Ich war so beschäftigt, dass ich vergessen habe zu erkennen, dass ich alleine war. So sollte es nicht sein. Wo waren die Einheimischen? Die coolen Reisenden? Was ist passiert?

Dann beginnst du zu erkennen, dass der einzige Grund, warum du allein bist, aus Angst besteht. Konversation ist eine Zwei-Wege-Straße, und Sie haben sich nicht einmal die Mühe gemacht, aufzuhören und es anzuschauen, ganz zu schweigen davon, es hinunterzugehen.

Als großer Introvertierter ist es für mich nicht selbstverständlich, einfach nur zu Fremden zu gehen und mit ihnen zu reden. Es macht mich nervös, und das war 2006 besonders richtig. Aber diese Angst hielt mich davon ab, die Träume zu leben, die ich in meinem Kopf hatte. Wenn ich wollte, dass sie passieren, musste ich sie passieren lassen.

Viele Leute fragen sich, ob alleine reisen bedeutet, dass sie immer alleine sind. Wie werden sie Freunde finden? Ist es schwer?

Es ist eine berechtigte Sorge und für uns nicht-natürliche Prominente eine Herausforderung. Aber lassen Sie mich Ihnen sagen: Es ist viel einfacher als Sie denken.

Es gibt viele Leute, die alleine reisen.

Leute wie du.

Leute, die nach einem Abenteuer suchen.

Menschen, die sich nach Interaktionen mit anderen sehnen.

Und das andere ist Sie.

Denn wir starten alle im selben Boot: in einem fremden Land ohne Freunde, sprechen nicht die Sprache und suchen nach Menschen, mit denen man Zeit verbringen kann. Sobald du das erkannt hast, erkennst du, wie einfach und einfach es ist, Freunde zu finden - denn jeder ist wie du.

Alles, was Sie tun müssen, ist nur reden - mit dir!

Es brauchte den Introvertierten in mir eine Weile, um diese Wahrheit zu erfahren, aber als ich es tat, hatte ich keine Probleme, Leute zu treffen. Nun, obwohl ich mich immer noch nach meiner ruhigen Zeit sehne, kann ich leicht zu Leuten gehen und Hallo sagen.

Der Schlüssel ist, klein anzufangen und aus deiner Shell auszubrechen. Sprich mit der Person in deinem Wohnheimzimmer. Sag Hallo. Fragen Sie sie über sich selbst. Sie werden antworten. Sie werden dich nach dir fragen. Es wird gut und nicht gruselig sein.

Machen Sie dasselbe für andere Reisende, die Sie sehen. Suchen Sie nach der Gruppe, die zur Bar geht und fragen Sie: "Darf ich mitkommen?" Gehen Sie zu diesem Billardtisch im Hostel und fragen Sie: "Wer ist der Nächste?" Raten Sie was? Du bist!

Und dank der wachsenden Sharing Economy gibt es viele Möglichkeiten, Menschen zu treffen. Ich bin sicher, du hast eine Sache, für die du dich leidenschaftlich interessierst, oder? Nun, Menschen auf der ganzen Welt haben dieselbe Leidenschaft. Verwenden Sie eine Website wie Meetup.com, um lokale Gruppen zu finden, die sich um diese Leidenschaft bilden. Es ist ein großartiger Weg, um das Eis zu brechen, da Sie sofort etwas zu besprechen haben, etwas, das Sie fließend und aufgeregt sprechen können. Es erstellt eine sofortige Verbindung.

Außerdem können Sie die Website Couchsurfing ausprobieren. Es ist nicht nur ein Ort, um eine Unterkunft zu finden. Sie haben auch Tonnen von Treffen, die Sie besuchen können, um andere Reisende und Gleichgesinnte zu finden.

Zuerst fand ich es schwierig, mit anderen zu sprechen, aber Sie sinken oder schwimmen auf der Straße. Meine Möglichkeiten waren, alleine zu sein oder meine Angst zu überwinden, den Sprung zu wagen und mit Menschen zu reden. Ich wähle das letztere.

Und bei den Gelegenheiten, bei denen ich sank anstatt zu schwimmen, kamen andere Reisende zu mir und sagten Hallo. Sie machten den ersten Schritt, also musste ich nicht.

Warum? Weil sie auch Freunde suchen wollten und verstanden, dass sie auch allein wären, wenn sie nichts tun würden.

Reisende sind ein freundlicher Haufen. Wir wollen neue Leute kennenlernen und neue Freunde finden.

Und einer dieser Freunde ist Sie.

Du bist nie alleine unterwegs. Überall gibt es Menschen, die ständig mit dir reden und dich einladen.

Alleine zu reisen bedeutet nicht, dass du allein bist.

Nimm es von diesem Introvertierten: Du wirst mehr Leute treffen als du wissen wirst.

Und dann wird dir klar, dass es nie einen Grund gab, sich Sorgen zu machen.

Lassen Sie Ihren Kommentar