Leser-Geschichte: Wie Angela die Welt als ein Au-Pair-Mädchen reist


Eine der größten Herausforderungen für die Menschen ist das Sparen für eine Weltreise. Es kann abschreckend sein, Tausende von Dollar für Ihre nächste große Reise zu sparen. Aber ich sage immer: "Wenn du nicht retten kannst, dann gehe zur Arbeit." Die Welt hat eine Fülle von Jobs, die Reisende bekommen können. Millionen von Reisenden finanzieren ihre Reisen, indem sie sich um die Welt arbeiten. Heute möchte ich eines unserer Community-Mitglieder profilieren, das genau das tut. Angela arbeitet als Au Pair. Das finanziert ihr die Weltreiseträume, lass sie länger an einem Ort bleiben und eine Kultur besser kennenlernen. Heute teilen wir ihre Geschichte und Tipps für ein Au Pair.

Nomadic Matt: Hallo Angela! Danke, dass du das getan hast. Erzähl uns von dir!
Angéla:Ich bin Angéla und ich bin 28 Jahre alt. Ich wurde in der Nähe von Lyon, Frankreich, geboren und bin die älteste von vier Schwestern. Nach meinem Schulabschluss, als ich 21 war, begann ich als Au Pair in Deutschland zu arbeiten. Ich wollte aus Frankreich raus und mit Kindern arbeiten, also war das der perfekte Job! Sieben Jahre später bin ich immer noch Au Pair, momentan in Japan! Ich liebe, was ich tue, weil ich reise und mit Kindern arbeite, die zwei Dinge, die ich am meisten liebe.

Waren Sie schon immer an Reisen interessiert? Wie hast du angefangen?
Lustig genug, aus all meiner großen Familie (ich habe drei andere Geschwister und viele Cousins), ich bin der einzige, der gerne viel reist! Niemand um mich herum ging jemals für mehr als ein paar Tage ins Ausland, und besonders nicht sehr weit weg. Ich wusste also nicht viel über Reisen, außer Filme und Popkultur zu sehen.

Ich habe erst mit 21 angefangen zu reisen. Ich denke, weil ich es nie gemacht habe, wollte ich es machen. Ich hatte immer davon geträumt, die Welt zu bereisen und die Orte zu sehen, die ich in den Filmen gesehen habe

Wie haben Sie sich dazu entschieden, Au Pair zu werden?
Es passierte vor sieben Jahren, als ich nach einem Job in Frankreich suchte und nachdem ich nichts Interessantes gefunden hatte, beschloss ich, mir die Au-Pair-Mädchen-Sache anzusehen. Es klang interessant - in einem anderen Land zu arbeiten und mit einer Familie zu leben. Indem ich ein Au-Pair-Mädchen bin, würde ich in der Lage sein, einen Job, Unterkunft, Essen, viel Freizeit und etwas zusätzliches Ausgabenbargeld zu haben. Es war perfekt. Ich könnte gerne reisen, ohne viel Geld zu brauchen, weil ich das Geld, das ich während meines Aufenthalts verdienen würde, nutzen könnte. Es lässt mich ohne große Ersparnisse reisen.

2010 habe ich meine erste Gastfamilie in Deutschland gefunden und bin ein Jahr bei ihnen geblieben. Ich liebte die Tatsache, dass ich in einem anderen Land arbeiten und die freie Zeit nutzen konnte, um einen neuen Ort zu erkunden. Außerdem arbeite ich immer mit Kindern, was mein Arbeitsgebiet ist, und so habe ich nun jahrelange Erfahrung gesammelt. Ich war nach diesem ersten Jahr süchtig, und entschied, es wieder zu tun, anstatt nach Frankreich zurückzukehren, um einen anderen Job zu finden.

Wo hast du als Au Pair gearbeitet?
Ich war in Deutschland, England, Kanada, Neuseeland, Australien und Schweden und bin momentan in Japan. Ich bleibe von acht Monaten bis zu einem Jahr in jedem Land. Alle von ihnen waren großartige Erfahrungen. Ich hatte das Glück, bei sehr guten Leuten zu wohnen, und alle, die ich auf Reisen getroffen habe, waren super nett.

Mein Lieblingsort war Neuseeland. Es ist einfach atemberaubend! Die Landschaften sind unglaublich. Ich kann es nicht genug empfehlen. Kanada ist wahrscheinlich mein nächster Favorit. Es ist ein relativ sicheres Land zum Leben, die Menschen sind nett und ich liebe die kalten Winter. Ich habe Eisfischen versucht und es total geliebt!

Wie wird jemand Au Pair? Ist es einfach? Hart?
Ich persönlich finde es einfach. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, auf Kinder aufzupassen, also müssen Sie in Ordnung sein, mit ihnen zu arbeiten, aber abgesehen davon sind die Aufgaben oft einfach genug und Sie haben viel Freizeit. Sie arbeiten durchschnittlich zwischen 25 und 30 Stunden pro Woche. Alle Wochenenden sind frei, ebenso die Abende, sobald ein Elternteil nach Hause kommt. Sie können jedoch von Zeit zu Zeit gebeten werden, zu babysitten.

Alles ist enthalten, wenn Sie mit der Familie leben, so dass Sie nicht viele Ausgaben haben. Das einzige, was ich selbst bezahlt habe, war mein Flugticket (obwohl Sie das Glück haben, eine Familie zu haben, die es für Sie bezahlt). Ich hatte nie das Gefühl, dass dies ein so genannter "Job" war - eher wie eine Familie zu helfen und ein Teil davon zu sein.

Um ein Au Pair zu werden, können Sie entweder Au-Pair-Agenturen oder eine der Websites wie Au-Pair-Mädchen, Au-Pair-Mädchen-Welt, International Exchange und Go Au Pair verwenden. Mit einer Agentur bezahlst du sie und sie erledigen den Papierkram, zeigen dir verschiedene Familienprofile und bringen dich mit ihnen in Kontakt. Während Ihres gesamten Aufenthalts sind sie im Falle eines Problems mit Ihnen in Kontakt. Es ist wie bei jeder anderen Arbeitsvermittlung.

Im Internet gibt es viele Websites für Au Pairs. Das ist mehr DIY. Sie erstellen ein Profil, suchen nach Familien (sie können auch nach Au-Pairs suchen), und wenn Sie Ihr Interesse wecken, beginnen Sie mit dem Senden einer Nachricht, und von da an, wenn beide Parteien miteinander auskommen, kontaktieren Sie per Telefon, E-Mails , Skype. Es ist keine dritte Partei beteiligt. Es ist zwischen dir und der Familie (also ist niemand da, wenn etwas schief geht). Ich habe diese Websites immer nur benutzt, da Au-Pairs kostenlos teilnehmen können und ich hatte immer Glück bei meinen Suchen nach Familien.

Welche Qualifikationen braucht jemand, um ein Au Pair zu sein?
Obwohl es nicht notwendig ist, ist es gut, Erfahrung mit Kindern zu haben, weil die Familien sich sicherer fühlen, wenn man Sie anheuert, aber ansonsten brauchen Sie nicht wirklich viel. Jede Familie ist anders. Einige werden wollen, dass Sie Erfahrung haben und nach Referenzen fragen; Andere verlangen nichts.

Was ist die größte Herausforderung?
Ich werde sagen, dass es lernt, mit völlig Fremden zu leben. Du bist in einem brandneuen Land mit Leuten, die du nicht kennst, und du wirst sechs Monate mit ihnen verbringen. Es dauert einige Tage, bis sich alle daran gewöhnt haben und wissen, wie die Familie arbeitet. Sie müssen lernen, ihre Art zu leben zu akzeptieren. Manchmal kann es wirklich anders sein als das, was Sie gewohnt sind, und es braucht einige Zeit, um nur ein Teil davon zu sein.

Auch die Tatsache, dass es nicht Ihr eigener Ort ist, ist eine kleine Herausforderung. Du magst dort lange leben, aber am Ende des Tages ist es immer noch nicht dein Platz. Ich finde es immer etwas schwer vorzutäuschen. Für mich ist es das Zuhause meines Gastgebers. Sie können keine Gäste wie Sie in Ihrem eigenen Haus haben. Du hörst die Kinder spielen, rennst die ganze Zeit über, auch an deinen freien Tagen. Manchmal können die Eltern das Haus verlassen und du musst es aufräumen, weil du nicht länger in solch einem Chaos bleiben kannst!

Persönlich bin ich sehr gelassen und gewohnt, an verschiedenen Orten mit verschiedenen Menschen zu leben. Ich habe das nie als eine "Herausforderung" empfunden - von meiner ersten Erfahrung an war alles glatt während meiner Aufenthalte. Vielleicht finde ich es einfach, mit Leuten auszukommen und ihre Lebensweise nicht zu stören.

Ist es für einen Westler schwierig, einen Job außerhalb des "Westens" zu bekommen? Ich habe immer gedacht, dass westliche Au Pairs nur in anderen westlichen Ländern arbeiteten.
Es stimmt, [dass westliche Au Pairs] hauptsächlich in westlichen Ländern sind. In Japan ist es überhaupt nicht üblich, vor allem, weil die Mütter hier oft zu Hause bleiben, so dass sie keine andere Person brauchen, um den Job zu machen. Auch ist es in ihrer Kultur, nicht einen völlig Fremden anzunehmen, der sich um ihre eigenen Kinder kümmert.

Die wenigen Familien, die ich in Asien finden konnte, waren immer Expat-Familien. Oft hat ein Elternteil einige Jahre einen Vertrag mit einer Firma abgeschlossen und ist ins Ausland gezogen, damit sie wissen, was das Au-Pair-Mädchen ist. In Nagoya, wo ich jetzt bin, kenne ich mindestens drei Au Pairs, aber ich glaube nicht, dass wir viel mehr sind. Also, wenn Sie ein Au-Pair-Mädchen sein wollen, werden Sie feststellen, dass die meisten Jobs in westlichen Ländern sind.

Erzähl mir vom Leben als Au Pair. Wie ist die Bezahlung? Wie oft arbeitest du?
Die Bezahlung hängt hauptsächlich von der Familie und dem Land ab, in dem Sie sich befinden. Aber mein Gehalt betrug normalerweise 300-400 Euro pro Monat. Es scheint der Durchschnitt für ein Au-Pair-Mädchen zu sein, das 25-30 Stunden pro Woche arbeitet.

Die Arbeit besteht hauptsächlich darin, die Kinder zur Schule zu bringen und sie abzuholen, bei den Hausaufgaben zu helfen, zu kochen und zu Abend zu essen, sie zu baden und sie zum Schlafen vorzubereiten. Einige Familien bitten Sie möglicherweise, zusätzlich Hausputz zu machen (in diesem Fall werden Sie dafür mehr bezahlt).

Wenn die Kinder in der Schule sind, bist du völlig frei. Die meisten Au-pairs nehmen Sprachkurse oder Sport oder andere Aktivitäten. Normalerweise nehme ich etwas Zeit, um Abendessen zu kochen und das Haus zu reinigen (wenn nötig). Meistens versuche ich, mit Freunden abzuhängen oder einige Orte in der Nähe zu besuchen. In einem Land, in dem Au-Pairs beliebt sind, ist es sehr einfach, sich mit ihnen zu treffen, da wir alle die gleiche Freizeit haben. Es ist ein einfacher Job, wenn Sie gut mit Kindern sind, empfindlich und praktisch. Und vor allem, wenn Sie gut mit der Familie auskommen, gibt es überhaupt kein Problem!

Was ist dein Tipp für Leute, die Au Pair werden wollen?
Wenn es Ihre erste Erfahrung als ein Au-Pair-Mädchen ist und Sie nicht wissen, wie Sie sich fühlen, weg von zuhause zu sein, würde mein Rat sein, in einem Land anzufangen, das Ihrem eigenen nah ist. Auf diese Weise, wenn Sie Heimweh haben, wird es viel einfacher sein, zurück zu gehen. Und wenn Sie die Erfahrung mögen, wissen Sie, dass Sie bereit sein werden, weiter weg zu beginnen! Ich fing in Deutschland an und wusste, dass, wenn etwas passierte, ich nur wenige Stunden von zuhause entfernt war.

Ansonsten nichts Besonderes, außer ich kann es nur empfehlen! Es ist eine wirklich gute Erfahrung, im Ausland zu leben und eine Möglichkeit, aus der Komfortzone herauszukommen, da du für ein paar Monate irgendwo völlig neu leben wirst!

Was war bisher die größte Lektion?
Denken Sie niemals, dass Reisen für Sie nicht möglich ist. Ich hatte keine Berührung damit, während ich aufwuchs, und hätte mir nie einen Reisenden vorgestellt, da ich sehr schüchtern und introvertiert war. Ich denke, abgesehen davon, dass ich meine Familie schockiert habe, habe ich mich selbst schockiert, als ich wegging. Aber wenn man weggeht, merkt man, wie einfach Reisen ist und wie viele Möglichkeiten es gibt, um Reisen Wirklichkeit werden zu lassen.

Ich denke, dass Reisen eine gute Gelegenheit ist, neue Teile von dir zu entdecken. Es hat sich verändert wie ich jetzt bin. Ich fühle mich selbstsicherer und offener gegenüber Fremden. Es hat mich zu einem besseren Ich gemacht!

Du bist jetzt seit 7 Jahren unterwegs. Was ist dein Tipp für neue Reisende?
Sei freundlich zu den Menschen und sei respektvoll gegenüber dem Land, in dem du lebst. Respekt ist wichtig, und die Leute werden dich mehr akzeptieren, wenn du offen glücklich und neugierig bist, ihre Orte zu besuchen. Beurteile nicht. Lerne zuzuhören.

Als ich in Australien war, wurde mir mehrmals gesagt, dass die Franzosen dort sehr schlecht handelten, gemein zu Tieren und respektlos gegenüber Menschen und Umwelt. Ich kann diese Art von Verhalten nicht verstehen, und es hat mich beschämt und traurig gemacht, das zu lernen. Es ist so wichtig, Respekt zu zeigen und freundlich zu denen in dem Land zu sein, das Sie besuchen. Du bist ein Gast in ihrem Zuhause.

****

Angela hat einen Job als Au Pair bekommen, um ihren Wunsch zu erfüllen, die Welt zu bereisen. Wenn Sie ein begrenztes Geld haben, finden Sie einen Job wie Angela und nutzen Sie Ihre Fähigkeiten oder Leidenschaften, um Geld zu verdienen und Sie auf der Straße zu halten.

Hoffentlich wird dich dieser Beitrag dazu inspirieren, ein wenig über den Tellerrand zu schauen und herauszufinden, wie du deine Leidenschaft und deine Fähigkeiten nutzen kannst, um rauszukommen, die Kabine zu verlassen und mehr von dieser Welt zu sehen.

Lassen Sie Ihren Kommentar