Warum Solo Female Travel ist anders


Am zweiten Mittwoch des Monats, Kristin Addis aus Sei meine Reise Muse schreibt eine Gästesäule mit Tipps und Ratschlägen für weibliche Solo-Reisen. Es ist kein Thema, das ich abdecken kann, und da es viele alleinreisende weibliche Reisende gibt, war es mir wichtig, einen Experten einzuladen. In dieser Kolumne erzählt Kristin anhand ihrer persönlichen Erfahrungen, warum es anders ist, alleine als Frau zu reisen als mit einer Gruppe oder als Solo-Männchen.

Meine männlichen Freunde, die auf Reisen sind, wurden ebenso oft in die Häuser der Einheimischen eingeladen, um zu essen. Sie haben die gleichen weit hergeholten und herzerwärmenden Erfahrungen genossen, die ich habe. Wir kommen mit vielen der gleichen spannenden Geschichten nach Hause. Wir haben beide gleich große Rucksäcke. Wir haben beide Familienmitglieder und Freunde zu Hause, die sich um uns sorgen. Wir stehen vor den gleichen täglichen Herausforderungen wie Reisende.

In vielerlei Hinsicht sind wir nicht so verschieden.

Also, warum machen die Leute so viel aus solo weiblichen Reisen?

Denn ob es Frauen gefällt oder nicht, vor allem wenn sie alleine sind, haben Frauen und Männer unterschiedliche Sorgen.

Als alleinstehende Frau fehlt mir oft die Freiheit, ohne Einheimische zu reisen. In vielen Kulturen haben Frauen nicht die Art von Autonomie, die wir im Westen haben, und es kann sowohl besorgniserregend als auch verwirrend sein, mich selbst zu sehen. Mit 28 Jahren bin ich in vielen der Länder, in die ich gereist bin, schon ziemlich alt für eine alleinstehende Frau.

In Borneo kam eine Frau auf mich zu, während ihr Mann meinen flachen Motorradreifen reparierte. "Schwester", sagte sie, "bist du allein? Hast du keinen Bruder, keinen Ehemann? "Obwohl ihre Besorgnis echt und geschätzt war, wurde ich oft gefragt. Sicher habe ich irgendwo einen Ehemann. Habe ich nicht wenigstens einen Freund? Wo sind meine Kinder? Was zum Teufel denke ich, ich mache ?!

Ich fand heraus, dass die Antwort "Ich finde, dass ich alleine bin, um sehr befreiend zu sein!" Oder "Nun, ich will eigentlich keine Kinder" nur zu entsetzten Blicken führt, also sagte ich ihnen normalerweise, dass mein Mann oder Freund " zu Hause "oder" auf dem Weg. "

Während Männer und Frauen sich beide um die persönliche Sicherheit während der Reise kümmern müssen, gibt es ein paar Dinge, die passieren können, die ausschließlich auf Frauen zielen. Zum Beispiel wurde ich im Dunkeln gefoltert, als ich auf einer unbefestigten Straße in einem Gebiet entlangging, das kurz nach Sonnenuntergang als "sicher" in Nepal bekannt war. Selbst wenn ich Pfefferspray in der Hand gehabt hätte, hätte es nichts ausgemacht, da er so schnell war, dass ich nie sein Gesicht sah oder einen Moment hatte, zu reagieren. Als ich einem Polizisten erzählte, war seine erste Frage, mich zu fragen, was ich alleine mache.

Selbst nach anderthalb Jahren Solo-Reisen machte es mich zuerst wütend, aber es erinnerte mich daran, dass ich anders bin als ein männlicher Reisender. Ich kann nicht einfach nachts allein herumlaufen, ohne die ernüchternde Möglichkeit sexueller Nötigung in Betracht zu ziehen. Während dies auch zuhause ein Problem darstellt, müssen weibliche Reisende im Ausland noch wachsamer sein.

Darüber hinaus ist es auch wichtig, sich anders zu kleiden. Obwohl dies wie ein Kinderspiel scheint, ist es ein häufiger Fehler. Ich kam einmal aus einem Hotelzimmer in Sumatra, Indonesien, ohne genug Deckung auf meinen Armen. Es schien, als ob jeder Mann auf der Straße aufhörte, was er tat, um zu schreien oder Gesten auf mich zu machen. Es war so kalt, dass ich mich in mein Hotel zurückzog und die nächsten drei Tage nicht ging. Sie müssen sich immer bewusst sein, wie Sie sich anziehen, wenn Sie eine weibliche Reisende sind. Das kann geistig anstrengend sein.

Leider müssen Frauen diese Dinge berücksichtigen, wenn wir alleine reisen. In einigen Ländern können wir uns nicht so kleiden, wie wir wollen, alleine gesehen werden oder nachts ohne Truppe ausgehen. Es kann bestenfalls sozial unakzeptabel und schlimmstenfalls sogar gefährlich sein.

Heißt das, dass Frauen nicht alleine reisen sollten? Natürlich nicht! Es bedeutet lediglich, dass wir einige zusätzliche Vorkehrungen treffen müssen, um unsere Sicherheit zu gewährleisten.

Moderne Psychologen argumentieren, dass Frauen eine starke Intuition und eine erhöhte Fähigkeit haben, nonverbale Kommunikationssignale zu lesen. Unser Bauchgefühl und unsere Intuition sind fast immer richtig. Höre ihnen zu.

(Es ist auch wichtig, daran zu denken, dass die Welt draußen oft viel sicherer ist als zu Hause. Ich komme aus Los Angeles, wo Gewaltstraftaten, Raubüberfälle und Gewalt weit verbreitet sind. Ich würde nachts nicht alleine herumlaufen, obwohl es so ist wo ich aufgewachsen bin, ich möchte nicht als stereotypisierend die Welt als einen beängstigenden Ort abziehen.)

Männer, die alleine reisen, haben auch Bedenken, aber wir Frauen müssen uns etwas mehr um Sicherheit sorgen, müssen unsere alternativen Lebensentscheidungen etwas energischer verteidigen und müssen in Kulturen, in denen das ungewöhnlich ist, durchsetzungsfähig und dominant sein. Aus diesem Grund machen wir eine solde Reise für Alleinreisende, und deshalb schreibe ich diese Kolumne - um Ihnen Ratschläge zu geben, wie Sie Ihre Reisen besser und sicherer machen können.

Indem Sie die richtigen Vorsichtsmaßnahmen treffen, vor dem Besuch ausländischer Länder Nachforschungen über Zoll und Sicherheit anstellen und mit Ihrem Bauchgefühl gehen, kann Soloreisen sicher, angenehm und unglaublich lohnend sein. In zukünftigen Blogs werde ich mehr über die positive Charakterbildung sprechen , Kultivierung von Furchtlosigkeit und persönliches Wachstum, das Alleinreisende erleben.

Solo-Reisen muss nicht gefährlich oder unheimlich sein, es erfordert nur die richtige Menge an Vorbereitung und Aufmerksamkeit.

Kristin Addis ist eine weibliche Solorexpertin, die Frauen dazu inspiriert, authentisch und abenteuerlich durch die Welt zu reisen. Als ehemalige Investmentbankerin, die ihr gesamtes Hab und Gut verkaufte und 2012 Kalifornien verließ, reiste Kristin allein über die Welt und bereiste jeden Kontinent (mit Ausnahme der Antarktis, aber auf ihrer Liste). Es gibt fast nichts, was sie nicht versuchen wird, und fast nirgends wird sie nicht erforschen. Sie können mehr ihrer Gedanken bei Be My Travel Muse oder auf Instagram und Facebook finden.

Lassen Sie Ihren Kommentar