Die Kosten der Reise nach Schweden


Schweden ist nicht das billigste Land der Welt. Die hohen Preise halten viele Besucher davon ab, was eine Schande ist, denn dies ist eines der schönsten und interessantesten Länder der Welt. Das ist eine kühne Aussage, aber ich war schon zweimal in Schweden und staune immer wieder über die wunderschöne Landschaft und die Städte. Außerdem sind die Leute (abgesehen davon, dass der Rest der Welt hässlich aussieht) unglaublich freundlich zu Besuchern. Ich bin zu der Erkenntnis gelangt, dass das Land zwar teuer ist, es jedoch viele Möglichkeiten gibt, Geld zu sparen und ein bestimmtes Budget zu nutzen.

Wie viel habe ich ausgegeben?

Ich war 19 Tage in Schweden und habe insgesamt 11.357 SEK oder 1.892,83 USD oder (ungefähr) 100 USD pro Tag ausgegeben (der Wechselkurs lag bei 6 SEK zu 1 USD). Die Zahlen brechen auf diese Weise ab:

Unterkunft: 2.320 SEK
Essen: 2.289 SEK
Alkohol: 3.072 SEK
Transport: 1.898 SEK
Sehenswürdigkeiten: 100 SEK
Telefon: 549 SEK
Sonstiges 1.129 SEK
Gesamt: 11.537 SEK

Meine Ausgaben waren aus einem einfachen Grund ziemlich hoch: Ich bin viel ausgegangen. Meine Freunde in Stockholm haben mich fast jeden Abend abgeholt, also ist ein großer Teil meines Budgets dorthin geflossen. Wenn jedes Bier, das du hast, 54 SEK ($ 9 USD) ist, summiert sich sogar, wenn du nur zwei oder drei hast. (Ich sollte auch beachten, dass die meisten Clubs Eintrittsgelder haben und etwa 500 SEK von meinem "Alkohol" -Budget dafür ausgegeben wurden.)

Außerdem, während ich billig aß, kochte ich meine Mahlzeiten nur drei Tage während meiner Reise. Kochen hätte meine Kosten noch weiter gesenkt, aber ich konnte nicht gestört werden, und Freunde nahmen mir immer Plätze zum Essen. Schließlich blieb ich auch die meiste Zeit meiner Reise bei Freunden. Hätte ich jede Nacht eine Unterkunft bezahlt, wären meine Unterbringungskosten viel höher gewesen.

Wie viel brauchen Sie?


Während ich 100 USD pro Tag ausgegeben habe, denke ich, dass Sie es billiger machen können. Geh einfach nicht so viel raus. An meinem billigsten Tag verbrachte ich $ 50 USD und das war nur auf Unterkunft und Essen. Zwar gibt es Möglichkeiten, Geld zu sparen (siehe unten), aber in Wirklichkeit ist Schweden teuer, und man kann kaum etwas dagegen tun, wenn man nicht an einem freien Ort bleibt oder 100% seiner Mahlzeiten kocht. Wenn Sie nur ein einfaches Budget für Essen, Unterkunft und Transport benötigen, benötigen Sie ca. 60 USD pro Tag (360 SEK). Fügen Sie in einigen Museen hinzu, und Sie werden ungefähr $ 70 USD pro Tag (420 SEK) benötigen. Wenn Sie durchschnittlich "in einem Hostel / Hotel übernachten, billig essen, ein paar Mal ausgehen", dann sollten Sie etwa 90 USD pro Tag (540 SEK) budgetieren. (Kürzungen aus meinem Budget hätten es um 20 USD pro Tag gekürzt!)

Einige typische Kosten für Schweden sind:

Hostel Wohnheim: 220 SEK
Restaurant Mahlzeit: 150-200 SEK
Bier: 55 SEK
Mixgetränk: 100 SEK
Stockholm Zug: 40 SEK pro Strecke, 180 SEK für acht Fahrten, 260 SEK für eine unbegrenzte Woche
Pizza: 60 SEK
McDonald's: 60 SEK
Wasser: 18 SEK
Günstige Hot Dogs und Würstchen: 15-25 SEK
Fähre nach Gotland: 230 SEK pro Strecke
Zug nach Göteborg: 350 SEK
Museen: 60-100 SEK

Budget Tipps für Schweden


Es gibt Möglichkeiten, Schweden billig zu machen, aber sie brauchen etwas Arbeit. Da Essen und Unterkunft sehr teuer sind, sind Couchsurfing oder das Kochen Ihrer Mahlzeiten die naheliegendsten Wege, um Ihre Kosten zu senken. Dies sind generische Tipps, die Ihnen viel Geld sparen. Aber wenn du mit Fremden zusammen bist oder kochen bist nicht dein Ding, hier sind einige andere Möglichkeiten, Geld zu sparen:

Bier trinken. Alkohol ist in Schweden nicht billig, da es stark besteuert wird. Bier ist jedoch ziemlich billig. Wenn Sie bei Bier bleiben, können Sie sich viel Geld sparen, wenn Sie in die Bars gehen.

Im Voraus buchen. Meine Reise zum Stockholmer Bahnhof hat mir gezeigt, dass Reisen in Schweden teuer ist, vor allem, wenn Sie nur ein oder zwei Tage vorher buchen. Die Preise können sehr unterschiedlich sein, sogar mit dem Unterschied eines Tages. Die Buchung von Zügen oder Bussen drei bis vier Wochen im Voraus kann Sie um 40-50% ermäßigen.

Kaufe einen Bahnpass. Wenn Sie viel herumreisen möchten, kaufen Sie eine Bahnkarte, bevor Sie in das Land kommen. Am Ende sparen Sie ein paar hundert Dollar von den hohen Reisekosten. Dies kann eine gute Alternative zur Buchung im Voraus sein, wenn Sie wie ich sind und alles in letzter Minute planen.

Erwerben Sie eine Stockholm Card. Mit diesem Pass haben Sie Zugang zu den öffentlichen Verkehrsmitteln der Stadt und freien Eintritt zu 99% der Museen und Kanaltouren. Es ist das Geld wert und wird Sie auf jeden Fall viel mehr sparen als es kostet, wenn Sie planen, viele Websites in Stockholm zu sehen.

Überspringe die Restaurants. Essen in Schweden ist sehr teuer, vor allem in Restaurants. Wenn Sie essen möchten, ohne viel Geld auszugeben, bleiben Sie bei den Essensverkäufern, die Sie auf der Straße sehen. Sie können eine anständige Auswahl finden (ich fand einmal eine Thai), und sie sind nur ca. 50 SEK pro Mahlzeit. Sie können auch billige Hot Dogs und Würstchen für ca. 25 SEK bekommen.

Vermeide Clubs. Die meisten Clubs haben eine Deckung von 200 SEK. Verschwende dein Geld nicht.

Holen Sie sich eine U-Bahn-Karte. Wenn Sie nicht mit der Stockholm Card reisen möchten, sollten Sie unbedingt den U-Bahn-Pass für eine Woche in Anspruch nehmen.Mit 260 SEK für eine Woche Zugfahrten ist es ein besseres Angebot als die 40 SEK, die es für ein Einzelticket kostet.

Füllen Sie Ihr Wasser auf. Wasser kostet ca. 20 SEK pro Flasche. Kaufen Sie einen, verwenden Sie die Flasche wieder und sparen Sie Geld. Außerdem helfen Sie, die Umwelt zu retten!

Vermeiden Sie Taxis. Mit der U-Bahn die ganze Nacht geöffnet, nehmen Sie keine Taxis. Eine typische Fahrt kostet 200 SEK oder mehr und ist den Preis nicht wert. Wenn Sie nicht weit vom Zug entfernt sind und es schneit, ist der Preis schwer zu rechtfertigen.

Hinweis: Visit Stockholm gab mir einen kostenlosen Stadtpass für alle Museen und drei Nächte gratis Unterkunft.

Lassen Sie Ihren Kommentar