Wie Emily Englisch unterrichtet hat, um ihr RTW Adventure zu finanzieren


Es gibt viele Möglichkeiten, Ihre Reisen zu finanzieren: Wir haben Leser getroffen, die Gelegenheitsjobs angenommen haben, auf Yachten gearbeitet haben, sich freiwillig gemeldet haben, für ihre Reise gespart haben und mehr. Was ich an Lesererfolgsgeschichten so sehr mag, ist, dass sie die Vielfalt der Wege aufzeigen, wie Reisen Wirklichkeit werden kann - es muss nicht immer "einen guten Job haben, viel Geld verdienen, sparen, reisen". Alles was du wirklich brauchst ist der Wille. Plus die Geschichten sind große Motivation!

Heute sprechen wir mit Emily, einer 25-jährigen Kanadierin, die mit ihrem Freund nach Südkorea gezogen ist, um Englisch zu unterrichten. Südkorea bezahlt Englischlehrer sehr gut und sie hat ihre Einnahmen genutzt, um ihre Weltreisen zu finanzieren.

Nomadic Matt: Erzähl jedem von dir!
Emily: Nachdem ich 2012 die Universität beendet hatte, zog ich mit meinem Freund nach Südkorea, um Englisch zu unterrichten. Obwohl mein Bildungshintergrund nicht im Unterrichten war und ich nicht mein ganzes Leben lang Lehrer sein wollte, wusste ich, dass ich reisen wollte und dass Lehraufträge gut bezahlt wurden. Am 31. August 2012 verließ ich meine Heimatstadt Toronto, Kanada, und nachdem ich im September 2013 in Südkorea unterrichtet hatte, reiste ich durch Asien, kam für ein bisschen nach Hause und reiste dann für vier Monate wieder ab. Ich habe meine Reise kürzlich beendet und fahre zurück nach Südkorea, um zu arbeiten und wieder zu sparen.

Was hat dich dazu inspiriert?
Ich glaube sehr daran, das Leben in vollen Zügen zu leben und zu tun, was dich glücklich macht. Ich hatte immer gewusst, dass ich Englisch in Übersee unterrichten wollte, so dass ich mehr reisen konnte (es zahlt sich gut aus). Nachdem ich ins Ausland gezogen war und feststellte, wie einfach es war, während der Arbeit zu sparen, entschied ich mich, langfristig zu reisen. Für mich war das nie eine große Entscheidung. es ist einfach passiert. Ich hatte das Glück, ein großartiges Unterstützungsnetzwerk zu haben, das mich ermutigte, meinen Reiseträumen und gleichgesinnten Freunden nachzugehen, die den gleichen Wunsch haben zu reisen wie ich (und mit mir!).

Wie haben Sie für Ihre erste Reise gespart?
Ich lebte mit meinen Eltern zusammen, um meine Kosten niedrig zu halten und mindestens 20% meines Gehalts zu sparen (ich arbeitete bei einer gemeinnützigen Organisation für finanzielle Bildung), aber erst als ich nach Südkorea kam und hauptberuflich anfing, arbeitete ich realisierte, wie weit mein Geld mich tatsächlich bringen würde. Während ich in Korea lebte, konnte ich mehr als 70% meines Gehaltsschecks sparen! (Matt sagt: Südkorea ist billig und Lehraufträge dort gut bezahlen!)

Obwohl ich nach nordamerikanischen Maßstäben nicht viel Geld verdiente, weil die Lebenshaltungskosten in Korea so niedrig waren und ich auf meine Ausgaben achtete, konnte ich bis zum Ende meines Vertrages fast 14.000 $ sparen.

Welchen Rat zum Sparen hast du für andere?
Forschung, Forschung, Forschung. Einer der größten Fehler, die ich gemacht habe, war, nicht in Betracht zu ziehen, welche Aktivitäten ich in bestimmten Ländern vor der Zeit machen wollte, und zu bestimmen, wie viel die Dinge kosten würden. Während Aktivitäten und Exkursionen in Südostasien Ihre Bank wahrscheinlich nicht brechen, Fallschirmspringen in Neuseeland und Segeln in den Whitsundays in Australien werden. Es ist wichtig, vorauszudenken und eine ungefähre Vorstellung davon zu bekommen, wie viel die Kosten kosten werden.

Ich sage nicht, dass Sie Ihren gesamten Reiseplan zu einem T planen müssen, aber zu wissen, wie viel die großen Aktivitäten kosten werden, macht einen großen Unterschied. Zum Beispiel war einer der größten Fehler nicht die Kosten für Mietwagen in Neuseeland. Mein Freund und ich wollten ein Wohnmobil, aber wir recherchierten nie, wie viel es kosten würde, den Tank aufzufüllen - die $ 100 pro Tag für Benzin waren definitiv ein böses Erwachen! Wir haben auch nicht über die Campingplatzgebühren nachgedacht, um unser Fahrzeug zu parken, die normalerweise $ 20 pro Nacht waren. Ich habe das Budget um 1.500 Dollar übertroffen!

Hätte ich mir die Zeit genommen, die Zahlen früher zu knacken, hätte ich die Dinge anders gemacht, zum Beispiel die Planung meiner Reise um die Umsiedlung von Autos auf TransferCar, einen Auto-Umzugsservice (Sie fahren kostenlos). Obwohl dies viel mehr Vorausplanung erfordert hätte, hätte es mir Hunderte von Dollars gerettet.

Planung ist definitiv wichtig. Sie müssen wissen, worauf Sie sich einlassen. Wie haben Sie es geschafft, im Budget zu bleiben?
Ich fand die einzige Sache, die mir half, auf dem richtigen Weg zu bleiben, war es, einen Überblick zu behalten, wie viel ich jeden Tag ausgegeben habe. Ich zeichnete alles auf - Hostels, Essen und Getränke, sogar $ 2 Souvenirkäufe. Ich habe dann alles in eine Tabellenkalkulation in Excel gesteckt, die ich mit verschiedenen Ausgabespalten eingerichtet habe, wie "Essen", "Unterkunft" und "Unterhaltung". (Wenn Sie keinen Zugang zu einem Computer haben, können Sie dies leicht tun ein Notizbuch.) Wenn Sie sich die Zahlen visuell ansehen, können Sie genau sehen, wohin Ihr Geld geht und auch, wo Sie Kosten sparen können.

Melden Sie sich auch für eine Reiseprämienkarte an! Ich bin dabei, den größten Knall für mein Geld zu bekommen, und honoriere meine Prämienkreditkarte und meine Flugmeilenbelohnungskarte dafür, dass sie mir so weit reisen (Meilen gleiche Freiflüge).

Was hat dich dazu gebracht, in Korea zu unterrichten?
Jahrelang hatte ich gewusst, dass ich Englisch im Ausland unterrichten wollte. Der Hauptgrund dafür war Reisen.Ursprünglich wollte ich in China unterrichten, um meine Mandarin-Fähigkeiten zu verbessern und mich mehr in mein chinesisches Erbe zu vertiefen, aber nach einigen Recherchen wurde mir klar, dass das Unterrichten in Südkorea nicht nur besser bezahlt wurde, sondern auch mit einer Menge anderer Vorteile angeboten (dh Unterkunft, Hin- und Rückflug, Rente, Bonuszahlung, Krankenversicherung und gute Urlaubszeit). Der letzte Schub war, als mein Freund erkannte, dass er bessere Unterrichtserfahrung brauchte, um in sein Graduierten-Lehrprogramm zu kommen. Südkorea schien die beste Option für uns beide zu sein, weil ich Geld für Reisen sparen konnte und er konnte die Lehrerfahrung machen, die er brauchte.

Wie war deine Erfahrung? War es schwierig, einen Job zu finden?
Der Unterricht in Südkorea war die beste Entscheidung, die ich jemals getroffen habe. Obwohl ich keine Lehrerin sein möchte, waren die Soft Skills, die ich an meiner lokalen Mittelschule erworben habe, anders als alles, was ich je in einem Hörsaal oder in einem traditionellen Unternehmensumfeld hätte machen können. Ich musste jeden Tag 30-40 Studenten unterrichten und war ständig auf der Suche nach neuen, kreativen Wegen, um sie trotz der Sprachbarriere in Bewegung zu halten. Die koreanische Gesellschaft unterscheidet sich sehr stark von Kanada. Daher war die Überwindung der kulturellen Unterschiede eine Lektion für sich. Ich habe auch lebenslange Freundschaften geschlossen, bin in Korea viel herumgekommen und habe jetzt eine Lebenserfahrung in meinem Lebenslauf, die mich von der Konkurrenz unterscheidet.

In Bezug auf die Suche nach einem Job war es eigentlich gar nicht so schwer. Ich ging durch eine nordamerikanische Personalvermittlungsfirma mit dem Namen Teach Away, die darauf spezialisiert ist, Menschen in Überseeunterricht zu vermitteln. Nach dem Ausfüllen einer detaillierten Bewerbung und dem Vorscreening half mir mein Personalvermittler, meinen Job zu finden - und für mich kostenlos (der gesamte Prozess war kostenlos). Ich arbeitete für eine öffentliche koreanische Schule in Incheon, Südkorea, aber viele Leute arbeiten auch für "Hagwonen"(Private Akademien). Es hängt nur von Ihrer Vorliebe ab, von Ihrer bisherigen Lehrerfahrung und davon, wo Sie geografisch platziert werden möchten.

Matts Notiz: Wenn Sie Englisch auf der ganzen Welt unterrichten möchten, hier ist eine großartige Ressource für Sie.

Welchen Rat hätten Sie für andere, die versuchen, das zu tun, was Sie getan haben?
Wenn Sie im Ausland einen Lehrauftrag suchen, wäre mein größter Tipp, sich Zeit zu nehmen und gründlich zu forschen. Ich habe Horrorgeschichten von Leuten gehört, die sich bei der ersten Firma bewerben, die sie finden, und sich nicht die Zeit nehmen, ein paar Hintergrundinformationen zu prüfen und verschiedene Personalvermittler zu vergleichen. Sich ein paar Stunden zu widmen, um einen guten Personalvermittler oder eine gute Firma zu finden, und herauszufinden, in welchem ​​Land man unterrichten möchte und welche Art von Unterricht man machen möchte, braucht Zeit, ist aber die Mühe wert.

Was war der schwierigste Teil an Reisen?
Der Mangel an Privatsphäre war ein großer Streitpunkt für mich. Vier Monate sind die längsten, die ich jemals gereist bin, und es war etwas, mit dem ich wirklich nicht zu kämpfen hatte. Manchmal war ich nicht in der Stimmung, Smalltalk zu machen, in einer überfüllten Hostelküche zu Abend zu essen oder den Leuten die ganze Nacht zuzuhören. Was mich gerettet hat, war gelegentlich die Unterbringung (oder Zimmer-Stil) zu wechseln und nicht in einem Wohnheim. Ich hatte wirklich Glück, und während meiner letzten Reisen konnte ich mindestens einmal im Monat bei Freunden bleiben. Ich hatte auch das Glück, einen Reisepartner für 95% meiner Reise zu haben, daher war es manchmal bezahlbar, in einem privaten Zimmer zu übernachten.

Ich empfehle, gelegentlich "faule Tage" zu nehmen und einen ganzen Tag damit zu verbringen, einfach in einem Café oder Park oder sogar in Ihrem Hostel zu entspannen. Fühlen Sie sich nicht schuldig, wenn Sie sich vom Reisen frei nehmen. Reisen ist ein Vollzeitjob und kann anstrengend werden. Ja, es ist auf jeden Fall ein großartiger Job, aber es ist nicht zu leugnen, dass es langweilig werden kann. Kürzlich besuchte ich einen Freund in Schottland, und eines Tages sahen wir nur fern und entspannten uns - ich war im Himmel. Ausfallzeiten sind wichtig; Lass dich nicht schuldig fühlen, wenn du dir einen Tag frei nehmen willst, besonders wenn du nicht in der Stimmung bist, Sightseeing zu machen.

Wie war es mit deinem Freund zu reisen? Hattest du irgendwelche "Ich werde dich töten" Momente?
Egal, mit wem du reist, es wird immer Momente geben, wo du etwas Platz brauchst. Glücklicherweise für mich, der einzige Kampf gegen meinen Freund und ich hatte mich je um Essen und Essen mit Freunden gedreht. Ich selbst bin kein roter Fleischesser, und deshalb war es oft ein Problem, ein Restaurant zu finden, das alle Gaumen befriedigt - besonders in Korea, wo sie hauptsächlich Rindfleisch essen. Obwohl wir versucht haben, aus unseren früheren Argumenten zu lernen, sind von Zeit zu Zeit immer noch Blowups passiert. Wir haben unser Bestes getan, um die Ernährungsbedürfnisse der anderen zu respektieren, aber wenn Sie hungrig sind, ist manchmal ein kleiner Streit unvermeidlich. Zum Glück für uns, wir waren sehr gut darin, die Dinge loszulassen und ließen es unsere Erfahrung nicht ruinieren.

Abgesehen davon war Reisen mit meinem Freund erstaunlich. Bei weitem eines der größten Highlights meiner Reisen war, als ich meinen Freund in ganz China mitnahm. Obwohl die meisten Reiseziele für mich nicht neu waren, war es doch so besonders, ihm meine chinesischen Wurzeln zu zeigen und zu sehen, wie er sich in das Land verliebt hat.

Irgendein Abschiedsrat?
Obwohl ich alles daran setze, auf Reisen Geld zu sparen und Geld zu verdienen, denke ich, dass es wirklich wichtig ist, eine Balance zu finden zwischen dem Spaß an der Reise und den Dingen, im Gegensatz zu Penny Pinching. Natürlich hängt das von der Länge Ihrer Reise und Ihrem Budget ab, aber am Ende des Tages steigen Sie nicht in ein Flugzeug, um jede Mahlzeit zu essen und in einem Schlafsaal zu sitzen.Neues Essen zu probieren, Sightseeing zu machen und mit deinen neuen Freunden auszugehen ist ein wesentlicher Bestandteil des Backpackerlebnisses und etwas, das du nicht verpassen solltest.

Werden Sie zur nächsten Erfolgsgeschichte

Einer meiner Lieblingsteile über diesen Job ist es, die Reiseberichte von Menschen zu hören. Sie inspirieren mich, aber noch wichtiger, sie inspirieren dich auch. Ich reise auf eine bestimmte Art und Weise, aber es gibt viele Möglichkeiten, Ihre Reisen zu finanzieren und die Welt zu bereisen, und ich hoffe, diese Geschichten zeigen Ihnen, dass es mehr als eine Art zu reisen gibt, die Sie erreichen können, um Ihre Reiseziele zu erreichen. Hier sind weitere Beispiele von Menschen, die Arbeit im Ausland fanden, um ihre Reisen zu finanzieren:

  • Wie Jessica und ihr Freund auf der ganzen Welt Arbeit fanden
  • Wie Arielle einen Job auf der Yacht bekam
  • Wie Oneika Lehrjobs im Ausland fand

Wir kommen alle von verschiedenen Orten, aber eines haben wir alle gemeinsam:

Wir alle wollen mehr reisen.

Machen Sie heute den Tag, an dem Sie Ihrer Reise einen Schritt näher kommen - sei es beim Kauf eines Reiseführers, beim Buchen eines Hostels, beim Erstellen einer Reiseroute oder beim Kauf eines Flugtickets.

Erinnere dich, morgen wird vielleicht nie kommen, also warte nicht!

Lassen Sie Ihren Kommentar