Die Fähigkeiten, die Sie brauchen, um zu reisen

Ich habe kürzlich eine E-Mail mit der folgenden Frage erhalten:

Hast du eine bestimmte Reihe von Fähigkeiten bemerkt, die im Ausland nützlich sind? Was sollte ich lernen, um mich am besten auf das Leben, Arbeiten und Reisen nach Übersee vorzubereiten?

Es ist eine gute Frage, weil Reisen, vor allem Solo-Reisen, Sie brauchen viele Kompetenzen. Aber von allen denke ich, dass der Schlüssel zum Erfolg der Reise - die eine Fähigkeit, die mehr zählt als alles andere - ist Anpassungsfähigkeit. Es ist keine Fähigkeit oder Eigenschaft wichtiger. Sie können beim Lesen einer Karte saugen, haben diätetische Einschränkungen, die Sie nur Salat essen, und haben die Fähigkeit eines Hundes, eine Sprache zu lernen, aber wenn Sie nicht an neue Situationen anpassen können, werden Sie es nicht schaffen.

Viele Menschen befürchten, dass sie sich nicht an die Unbekannten der Straße anpassen können. Während sie davon träumen, ihre Tage damit zu verbringen, durch die Welt zu streifen, antike Ruinen zu erkunden und am Strand zu faulenzen, tun sie es nicht wirklich.

Sicher, die Straße ist lang und holprig. Es dreht und wendet sich. Es hört plötzlich auf. Nichts ist perfekt auf der Straße. Du verlierst dich in einem Dschungel, verlierst deine Kamera, vermisst einen Flug, wirst krank oder bleibst irgendwo stecken, wo niemand Englisch spricht - es ist egal: irgendwas werden passiert mit dir. Mit meiner Kamera in den Ozean zu fallen, stand nicht auf meiner Reiseliste. In Australien brach keiner zusammen.

Je länger Sie unterwegs sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass etwas schief geht. Nennen wir das "Matts Reisegesetz".

Ohne die Fähigkeit, mit dem Unerwarteten fertig zu werden, scheitern Sie.

Passen Sie sich an oder sterben Sie, wie sie sagen.

Und obwohl nicht jeder gut darin ist, ist Anpassungsfähigkeit zum Glück eine Fähigkeit, die Sie lernen können.

In der Tat, je länger Sie weg sind, desto mehr lernen Sie, mit unerwarteten Situationen umzugehen.

Als ich mich auf den Weg machte, war ich starr. Ich war nicht gut im Umgang mit plötzlichen Veränderungen und Missgeschicken. Ich bin in einer strengen Umgebung aufgewachsen und liebe Dinge, die pünktlich und entsprechend geplant zu erledigen sind. Wir haben X Tage in Paris budgetiert und, gosh darnit, wir werden so viele Tage bleiben!

Aber je mehr ich reiste und je mehr unerwartete Dinge passierten, desto mehr musste ich lernen, mich anzupassen.

Ich fand, dass ich nicht so lange an einem Ort bleiben wollte, wie ich es geplant hatte - oder länger an anderen Orten bleiben wollte. Ich fand, dass ich nichts gegen verpasste Busse oder verspätete Flüge oder annullierte Touren oder Transitstreiks tun konnte.

Ich musste mich nur mit ihnen befassen.

Bald ging ich mit dem Strom und fand Schönheit in den glücklichen Zufällen der Reise.

Erkenne dich selbst. Es ist in Ordnung, mit Ihrem Komfortniveau zu beginnen. Vielleicht ist es nicht die beste Idee, kopfüber zu springen. Es gibt viele Alternativen, mit denen Sie langsam in den Pool der Reise eintauchen können. Vielleicht ist eine Reisegruppe gut für dich, oder vielleicht solltest du mit Freunden reisen. Aber was auch immer es ist, du musst zuerst auf die Straße gehen!

Während der Reise werden dir viele Dinge passieren - einige gut, manche schlecht, manche dazwischen. Was auch immer, wenn Sie für die Erfahrung nicht offen sind, werden Sie immer nach Hause sehnen. Du wirst eine unglückliche Zeit haben und die Kulturen, in denen du dich befindest, nicht genießen können.

Und dann, wenn du dich anpasst, lernst du das Ying zum Yang der Anpassungsfähigkeit: Geduld. Nach einem Leben in Boston entwickelte ich einen Mangel an Geduld. Es ist eine sich schnell bewegende Stadt, und wir haben keine Zeit für Ablenkungen. Als ich anfing zu reisen, war ich oft genervt. Ich wollte, dass die Leute mir aus dem Weg gehen - ich hatte Dinge zu tun und zu sehen.

Als Reisender ist es wichtig, Geduld zu entwickeln. Busse verkehren spät, Züge werden verspätet, Hotels werden überbucht, Flüge werden storniert.

Aber du bist nicht so weit gekommen, um frustriert zu werden und dich umzudrehen. Du bist gekommen, um die Welt zu sehen, zu entspannen und dem Hochdruckleben zu entkommen. Wenn Sie ungeduldig und irritiert werden, denken Sie: "Ich mache Urlaub. Jeder Tag ist Samstag. Was ist die Eile? "Atme tief ein und stelle die Dinge in den richtigen Blickwinkel - du bist ein Nomade. Du hast nichts als Zeit.

Eines der Dinge, die ich auf der Straße gelernt habe, ist, dass sich die Dinge immer selbst lösen. Entspanne dich einfach, lächle und warte - dein Problem wird sich lösen. Meine Herberge am letzten Wochenende war überbucht, aber ich fragte einfach, ob sie irgendwelche anderen Betten in einer anderen Zimmerkategorie hätten. Sie taten, und das Problem wurde gelöst. Ich blieb für eine Stunde auf dem Rollfeld in London stecken. Ich hätte mich wirklich ärgern und irritieren können, aber was ist los? Ich werde es irgendwann schaffen.

Also entspann dich. Anpassen. Atmen.

Lassen Sie Ihren Kommentar