Die Samstagsstadt: Amsterdam


Die Hauptstadt der Niederlande, Amsterdam, ist berühmt für ihre Cafés, Rotlichter und Kanäle. Aber es bietet viel mehr als das.

1275 von zwei Fischern und ihrem Hund gegründet, wurde Amsterdam Sitz des Hauses von Oranien, der königlichen Familie, die heute noch das Land regiert. Im Laufe der Jahrhunderte gewann die Stadt an Bedeutung und Wohlstand, als holländische Kolonien auf der ganzen Welt gegründet wurden und Unternehmen wie die Niederländische Ostindien-Kompanie (VOC) begannen, Reichtum in die Stadt zu transferieren. Amsterdam stand im Mittelpunkt des Handels, und mit dem Wachstum der VOC wuchs auch das Schicksal der Stadt. Die Stadt wurde auch ein wichtiges Finanzzentrum und eröffnete die erste Börse im späten 17. Jahrhundert für Tulpen!

Meine erste Reise nach Amsterdam war im Jahr 2006. Ich war dort, um nach meiner Reise durch Europa zu entspannen. Ich hatte genug Kirchen gesehen und brauchte eine Pause. Während ich mich in der Stadt entspannte, wurde mir klar, dass es viel mehr in Amsterdam gab, als ich dachte.

Die meisten Menschen bleiben nur ein paar Tage in Amsterdam und erleben die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, ein Café und eine Kanal-Tour. Innerhalb weniger Tage wurde mir klar, dass dies ein Ort war, der viel mehr bot.

Sechs Wochen war ich noch da. Ich hatte mich verliebt. Die Stadt, die Einheimischen, die Atmosphäre - alles war da. Amsterdam war mehr als rote Lichter, Rauch und Kanäle.

Ich bin gerade wieder von dort zurückgekommen, und die Stadt ist so wunderbar wie immer.

Visuell ist Amsterdam atemberaubend. Kleine gepflasterte Straßen und Gassen sind mit alten Backsteingebäuden gesäumt. Diese Straßen sind von Bäumen gesäumte Kanäle, die sich durch die Stadt ziehen. Sie wandern durch die Straßen, während sie sich im Zickzack durch die Stadt bewegen. Sie fühlen sich, als wären Sie in das 17. Jahrhundert zurückgekehrt, und irgendwo um die nächste Ecke sehen Sie Mitglieder der Niederländischen Ostindien-Kompanie.

Neben einem visuellen Wunder bietet Amsterdam auch viele Aktivitäten. Die Niederländer lieben es Fahrrad zu fahren. Die Straßen, die Stadt, das Land - sie sind alle zum Radfahren bestimmt. Ein Fahrrad zu mieten und die Stadt auf holländische Art zu sehen, ist ein tolles Training und eine gute Möglichkeit, um aus dem Touristenzentrum zu kommen und die Vororte wie Jordaan und Oost zu besuchen, um zu sehen, wo die Einheimischen leben.

Wenn Museen dein Ding sind, ist die Stadt mit ihnen überschwemmt. Es gibt das Van Gogh Museum, wo Sie Hunderte von Van Gogh Gemälden - einschließlich der berühmten Sonnenblumen - sowie Gemälde von anderen impressionistischen Malern sehen können. Dann gibt es das Rijksmuseum, wo Sie Rembrandts berühmte Nachtwache sehen können. (Sie können sogar Rembrandts Haus sehen.) Es gibt das Amsterdamer Geschichtsmuseum, das Sexmuseum, das Hanfmuseum und das Jüdische Geschichtsmuseum. In Amsterdam, wo immer Sie Lust haben, gibt es wahrscheinlich ein Museum dafür.

Dann ist da noch der Vondelpark, der riesige Park im südlichen Teil der Stadt. Während des Sommers kommen die Holländer aus dem Versteck und bevölkern den Park für ein Picknick oder Fußballspiel oder einfach nur Entspannung. Vondelpark zu beschäftigt? Nun, es gibt auch einige andere große Parks, die durch die Stadt verteilt sind. Sie werden finden, was Sie suchen.

Neben Kultur und Schönheit hat Amsterdam natürlich auch den Ruf, eine Party-Stadt zu sein. Wenn du nur Kaffeehäuser besuchen, feiern und die roten Lichter sehen willst, hat die Stadt das auch. Die Stadt hat eine lebhafte Party- und Clubszene, zum Teil dank lebenslustiger Einheimische und zielstrebiger junger Touristen.

Was immer Sie wünschen, Amsterdam hat es. Es ist eine aufregende Stadt und alles vor der Kulisse von Kanälen, Backsteinhäusern, Bäumen und Fahrrädern. Keine Reise durch Europa ist komplett ohne einen Stopp hier. Sie werden alles finden, was Sie wollen, mit freundlichen (und englischsprachigen) Einheimischen, die bereit sind, Sie herumzuführen.

Lassen Sie Ihren Kommentar