Wie man professionelle Reisefotos macht

Fotografie. Es ist nicht etwas, was ich sehr gut kann. Ich nehme alle meine Bilder auf einem iPhone und wenn sie nicht im Blog verwendet werden, sitzen sie meistens nur auf meiner Festplatte. Aber ich denke immer noch, dass Fotografien wichtig für die Erinnerungen sind, die sie repräsentieren. Man sieht sich ein Bild an und es ruft Gedanken, Gefühle und Gerüche hervor, die einen in einen längst vergessenen Ort zurückführen. Heute beginnt die professionelle Fotografin Laurence Norah von Finding the Universe eine fünfteilige Serie darüber, wie man ein besserer Fotograf werden kann. Der erste Teil besteht aus Komposition und Gestaltung.

2009 gab ich meinen Job in der IT auf und machte mich auf den Weg, um die Welt zu bereisen. Mein erstes Ziel war Australien, ein atemberaubendes Land, in dem ich verzweifelt meine Abenteuer erleben wollte. Ich hatte Fotos gemacht, seit ich 13 Jahre alt war, aber erst auf dieser Reise begann ich, mich auf die Kunst der Fotografie zu konzentrieren und erkannte, dass dies etwas war, wofür ich wirklich leidenschaftlich sein konnte.

Ich habe schnell gelernt, dass Fotografie eine Fertigkeit ist, die Zeit, Mühe und Übung erfordert.

Es ist auch keine Frage der Ausrüstung - große Fotografie ist sehr viel über den Fotografen.


Wave Rock, Australien, von meiner einjährigen Roadtrip dort in 2009-10.

Zusammensetzung: Bilder machen Menschen wirklich wollen

Muster: Das menschliche Gehirn ist ein Trottel für sie. Wir suchen immer nach Mustern - seien es Formen in den Wolken, Symmetrie in Gebäuden oder Farben, die sich ergänzen. Es gibt nur etwas über ein Muster, das unsere Gehirne lieben.

Diese Muster zu verstehen und was dem menschlichen Gehirn gefällt, ist eine nette Abkürzung, um bessere Fotos zu machen. Und genau darum geht es in der Fotografie. Lerne und wende die folgenden Regeln an und du fängst an, mehr Fotos zu machen, die den Leuten gefallen.

Bevor Sie jedoch in sie einsteigen, einige wichtige Grundlagen. Stellen Sie zuerst sicher, dass Ihre Kamera waagerecht ausgerichtet ist. Du willst keine wackeligen Horizonte. Dein Gehirn mag sie im Allgemeinen nicht; sie sind das visuelle Äquivalent von Nägeln auf einer Tafel.

Weiter - hör auf zu bewegen. Sie möchten bei der Aufnahme so ruhig wie möglich sein, um unscharfe Bilder zu vermeiden. Halten Sie Ihre Kamera mit beiden Händen und halten Sie sie ruhig, oder verwenden Sie ein Stativ.

Die Drittelregel

Eine der wichtigsten Regeln der Komposition nennt man die Drittelregel.

Ich habe kürzlich gelernt, dass dies darauf basiert, wie Babys lernen, die Gesichter ihrer Mütter zu identifizieren, die in drei Teile aufgeteilt werden können, bestehend aus Augen, Nase und Mund.

Die Drittelregel erfordert, dass Sie ein Bild in drei gleiche Teile zerlegen, entweder vertikal, horizontal oder beides. Ziel ist es, wesentliche kompositorische Elemente in diese Terzen einzuordnen.

Suchen Sie auf Ihrem Gerät nach der Einstellung, um ein Raster über dem Vorschaubildschirm zu aktivieren. Vier Linien erscheinen, zwei vertikal und zwei horizontal.

Seht euch meinen Blick über einen surrealen Skulpturenpark tief im australischen Outback an, über den ich ein Raster gelegt habe, um die horizontalen und vertikalen Drittel zu demonstrieren.

Mit dem Gitter können Sie sehen, wie ich das Bild zusammengesetzt habe: ein Drittel Land und zwei Drittel Himmel, während das Flugzeug links auf der linken Gitterlinie liegt, nahe dem Schnittpunkt zweier Linien.

Wenn Sie Motive auf die sich kreuzenden Punkte setzen, wird das Auge des Betrachters natürlich auf sie gerichtet, da diese Punkte normalerweise dort sind, wo wir uns zuerst auf ein Bild konzentrieren, und dies ist ein guter Ausgangspunkt für eine gute Komposition.

Ein weiteres Lieblingsmotiv ist ein Sonnenuntergang. Ich liebe, wie sie immer anders sind und wie wunderbar das Licht zu dieser Tageszeit ist.

Um eine großartige Sonnenuntergangsaufnahme zu erhalten, können Sie leicht die Drittel-Regel anwenden - den Schuss mit zwei Drittel Himmel und einem Drittel Land oder Meer komponieren. Sie wollen vermeiden, das Bild halb und halb zu teilen, da es nicht so gut aussieht. Die Aufnahme eines Sonnenuntergangs in Santa Cruz illustriert dies und hat auch ein interessantes Thema im linken Drittel des Bildes.

Führungslinien

Wenn Sie ein Foto erstellen, möchten Sie es dem Betrachter so leicht wie möglich machen, das Motiv und den Fokus des Bildes herauszufinden.

Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist mit führenden Linien - die Verwendung von natürlichen Geographie oder andere Funktionen, die der Betrachter natürlich zuerst betrachten wird und die ihre Augen zum Hauptthema führen wird.

Gerade in großen Landschaftsaufnahmen sind Straßen als Führungslinien hervorragend. Als ich in Neuseeland reiste, wollte ich eine fotografische Geschichte von der Wanderung auf Mount Taranaki, einer meiner liebsten Neuseeland-Wanderungen, erstellen. In der Nähe des Beginns der Wanderung gab mir der Wanderweg eine perfekte Führungslinie, um die bevorstehende Reise zu illustrieren und den Blick des Betrachters in den Rahmen und auf den Berg zu lenken.

Eine andere gute Illustration einer führenden Linie ist diese Aufnahme von mir auf Bahngleisen in Italien. Offensichtlich ist es nur ratsam, entweder auf nicht mehr verwendeten oder etwas selten verwendeten Tracks!

Das Ziel für dieses Bild war ein Selbstbildnis, das mein Reise- leben heraufbeschwor. Die parallelen Bahnen, die scheinbar zusammenlaufen, waren perfekt dafür geeignet, das Auge des Betrachters auf das Motiv - mich - zu richten. Ich fühlte, dass ich die Bilder des Fernwehs, nach denen ich suchte, mit ihnen aufgenommen habe.

Vordergrund, Mittelgrund und Hintergrund

Haben Sie jemals ein Bild von einer Berg- oder Stadtsilhouette gemacht und es dann später angeschaut und sich gefragt, warum es nicht gelingt, die Majestät dessen, was Sie gesehen haben, zu vermitteln?

Dies liegt wahrscheinlich daran, dass Ihr Foto ein zweidimensionales Bild ist und Sie den Eindruck verloren haben, dass Sie in der Gegenwart und im Moment sehen können.

Wenn Sie eine Aufnahme machen - und dies gilt insbesondere für die Landschaftsfotografie - denken Sie über die verschiedenen Elemente im Vordergrund, Mittelgrund und Hintergrund der Aufnahme nach.

Hier ist ein Beispiel für einen Sonnenuntergang in Glencoe, Schottland, leicht der schönste Ort, den ich im Jahr 2015 fotografiert habe.

Ich habe den Felsen in diesem zugefrorenen See benutzt, um etwas Interessantes im Vordergrund zu bieten, was dazu beigetragen hat, dem Gesamtbild Größe und Ausgewogenheit zu verleihen. Der Blick des Betrachters wird auf den Felsen und dann wahrscheinlich auf den Berg und den Sonnenuntergang gelenkt, bevor er sich in die Ferne des Tales bewegt.

Wenn du auf der Welt unterwegs bist, denk an alles um dich herum. Wenn Sie einen weit entfernten Berg sehen, den Sie schießen möchten, schauen Sie sich um und sehen Sie, ob Sie etwas Interessantes im Vordergrund oder Mittelgrund finden können, um es in die Aufnahme zu integrieren. Wenn du in der Nähe eines Flusses bist, könnte das vielleicht ein Kanu sein. Anderswo könnte es ein Haus sein. Oder eine Gruppe von Schafen. Oder ein Auto, das eine kurvige Straße zu erklimmen beginnt.

Wenn du eine Stadtszene drehst, schau dir an, was um dich herum passiert. Straßenverkäufer, verschiedene Transportmittel und Schilder und Ladenfronten können alle als Vordergrund einbezogen werden, um Kontext und Maßstab für Ihre Stadtskyline oder das interessant geformte Gebäude zu schaffen.

Wenn du etwas nicht finden kannst, sei kreativ. Finde jemanden, der in deinem Bild steht, um diese Skala zu liefern. Wenn du mit einem Stativ unterwegs bist, tu, was ich in dieser Eisenbahnaufnahme gemacht habe und benutze dich selbst als Thema. Denken Sie daran, Ihren Betrachter nicht zu sehr mit zu vielen Kompositionselementen zu verwechseln, und halten Sie klar, woraus das Foto besteht.

Wenn Sie über die großen Hintergrundbereiche des Bildes hinausgehen und sich auf die kleineren Elemente konzentrieren, können Sie ausgeglichenere und angenehmere Bilder erstellen.

Noch eine Aufnahme von Glencoe. Hier bietet das Haus diese Mittelgrundskala, während der Fluss sowohl als ein interessantes Vordergrundthema als auch als eine führende Linie fungiert, um Sie in das Foto zu zeichnen.

Rahmung

Bei dieser Kompositionstechnik geht es nicht darum, ein Bild in einem Rahmen aufzuhängen; Es geht darum, zu verwenden, was um Sie herum ist, um das Thema "einzurahmen", das Sie erfassen möchten, dem Zuschauer veranschaulichend, was der Schuss ist, und ihre Augen in die Szene zu ziehen.

In dieser Aufnahme der Brücke in die mittelalterliche Stadt Besalú in Spanien nutzte ich die alte Brücke und ihre Spiegelung als natürlichen Rahmen für die neuere Brücke.

Wenn du dein Thema gefunden hast, schaue dich um, ob es einen Weg gibt, es kreativ zu gestalten. Einige gute Optionen für die Gestaltung sind Vegetation, wie Äste und Bäume, sowie Türen und Fenster.

Sieh dir diese Aufnahme eines Tempels in Ayutthaya, Thailand an, um zu sehen, was ich meine. Ich wollte die Schönheit dieser Tempelszene einfangen und gleichzeitig den Betrachter in die wat Im Zentrum.

Der Rahmen ist in diesem Fall viel größer als das Motiv, aber es ist nie unklar, woraus der Schuss besteht. Dies ist eine wirklich einfache Technik der Fotografie, aber es kann erfordern, dass Sie herumspähen oder sich von Ihrem Motiv zurückziehen, um eine gute Möglichkeit zu finden, es zu umrahmen. Haben Sie keine Angst, weiter weg zu stehen und den Zoom Ihres Objektivs zu verwenden, um den gewünschten Rahmen zu erhalten.

Ein weiteres Beispiel ist die Aufnahme von Lower Yosemite Falls im Yosemite National Park.

Ich spürte, dass die Bäume viel mehr zum Schuss mit dem Wasserfall zwischen ihnen hinzufügten. Es gab eine erfreuliche Symmetrie zum Schuss mit den zwei parallelen Bäumen.

Es gibt viel mehr Optionen zum Framing. Experimentieren Sie und sehen Sie, was funktioniert!

Schwerpunkte

Eine Möglichkeit, um sicher zu gehen, dass die Leute den Teil des Bildes betrachten, den sie sehen wollen, ist, dass nur der Teil des Bildes scharf und scharf ist und der Rest verschwommen ist.

Dies ist besonders effektiv, um Menschen oder Tiere in Schüssen zu isolieren - werfen Sie einen Blick auf Hochzeits- oder Sportfotos von Menschen, und Sie werden sehen, wie oft das Thema der Aufnahme das einzige Thema ist.

Ich liebe es, Ereignisse mit Freunden und Familie zu drehen, und ich finde, dass diese Technik sehr gut darin funktioniert, das Thema von einer Menschenmenge zu isolieren und es zu verdeutlichen, von wem das Foto ist.

Dies erreichen Sie zunächst mit dem Modus "Porträt" oder "Personen" an Ihrer Kamera. Sie können hier weitere Beispiele für die Isolierung von Personen durch Fokus sehen.

Verwendung von Farbe

Farbe ist sehr wichtig in der Fotografie, besonders, wie verschiedene Farben gut zusammenarbeiten. Zum Beispiel funktioniert Blau gut mit Gelb (Sonnenblumen in einem Feld), und Rot funktioniert gut mit Grün (Weihnachten!).

Um herauszufinden, welche Farben gut zusammenpassen, werfen Sie einen Blick auf dieses Farbrad.

Im Allgemeinen ergänzen sich die einander gegenüberliegenden Farben am Rad. Diese Farben müssen nicht gleichmäßig in einer Aufnahme ausgeglichen sein - oft funktionieren Bilder am besten mit einem kleinen Prozentsatz von einem und einem größeren Prozentsatz von einem anderen.

Werfen Sie einen Blick auf die Aufnahme oben in Kopenhagens wunderschönem Nyhavn Harbour. Sie können alle Arten von Farben sehen, aber insbesondere das Blau des Himmels und Wassers ist die vorherrschende Farbe, mit den Häusern Rot und Gelb (Gelb ist gegenüber Blau auf dem Farbrad) und bietet einen Kontrapunkt.

Wenn Sie auf Reisen sind, halten Sie Ausschau nach kontrastierenden und ergänzenden Farben, die Sie in Ihre Aufnahmen integrieren können. Gewürzmärkte, alte europäische Städte, ländliche Wiesen und alte bunte Scheunen in grünen Feldern sind ein großartiger Ausgangspunkt.

Lassen Sie Ihren Kommentar