Besuchen Sie die Schweiz mit einem Budget: 7 Tipps, um Ihre Reise zu planen

Die Schweiz zaubert viele Bilder. Auf der einen Seite gibt es majestätische Berge, köstliches Fondue und Schokolade, große Banken, die das Geld der Menschen schützen, Präzisionsuhren und eine geordnete Gesellschaft. Auf der anderen Seite, Herzinfarkt-induzierende Preise: $ 8 USD Kaffee oder Bier ?! $ 50 Steaks ?! Ein $ 15 Menü bei McDonald's ?! $ 35-40 Herberge Betten ?! WTH!

Die Schweiz gilt als das teuerste Land der Welt. Genf und Zürich gehören zu den zehn teuersten Städten der Welt.

Und weil es so teuer ist, ist es leicht einzusehen, warum so viele Menschen über das Land fliegen und warten, bis sie älter und (hoffentlich) reicher sind. Als ich erwähnte, dass ich mit einem Budget in die Schweiz reise, schüttelten viele Leute den Kopf und wünschten mir viel Glück mit einer "armen Seele, um das zu denken".

Ich gebe zu, ich war besorgt. Während ich festgestellt habe, dass nicht alle "teuren" Destinationen hart um den Geldbeutel sein müssen (obwohl einige unvermeidbar teuer sind), schien die Schweiz abschreckend zu sein, eine starke Währung und hohe Steuern zu haben und ein Mekka für reiche Banken, internationale Organisationen, wohlhabende Bewohner und Steueroasen.

Die Schweiz wird niemals ein "spottbilliges" Land sein, in dem Reisende nur ein paar Dollar am Tag besuchen können, aber ich habe zu meiner Überraschung festgestellt, dass es möglich ist, das Land mit einem relativ geringen Budget zu bereisen. Es ist schwer, aber machbar!

Wie viel ich ausgegeben habe
So viel kostet meine achttägige Reise in die Schweiz (Zürich, Bern, Genf und Interlaken) (in Schweizer Franken (CHF), die 1,03 USD wert sind):

Essen: 105.75
Unterkunft: 171.36
Transport: 222.30
Metro: 17.40
Alkohol: 66.90
Sehenswürdigkeiten: 30
Gesamt: 613.71 (oder 76.71 CHF pro Tag)

Insgesamt habe ich gute Arbeit geleistet, meine Kosten um die $ 79 USD pro Tag zu halten. Zugegeben, es war eine Menge Arbeit. Ich verließ mich stark auf die Sharing Economy (siehe unten) und kochte mein eigenes Essen. Die Möglichkeit zu wandern und kostenlose Attraktionen zu besuchen, hat auch geholfen, obwohl im Winter, wenn Sie zum Skifahren bezahlen müssen, dies nicht der Fall ist. Nachdem ich in der Vergangenheit ein paar Tage in Zürich verbracht hatte, hatte ich nicht das Bedürfnis, viel zu essen (und ich trinke keinen Kaffee), also war ich froh, mein eigenes Essen zu essen, anstatt teures Restaurantessen zu bestellen. Alkohol kostete ein gutes Stück (11% meines Budgets), aber ich ging nicht nach Interlaken, ohne in den berühmten Balmers zu feiern (auch das einzige Hostel, in dem ich die ganze Zeit geblieben war).

Mein größter Fehler war, nicht darauf zu achten, dass ich in Zürich ein- und ausfliege. Da ich von Zürich nach Genf nach Zürich fuhr, bedeutete das, dass ich zurückkippte und mir 100 CHF Zugtickets kostete! Das war wie blöd Fehler, und ich trete immer noch dafür. Ich meine, wie könnte ich eine so einfache Sache vermissen ?! Wenn ich in eine Richtung gegangen wäre, hätte ich eine beträchtliche Menge Geld gespart und meine durchschnittlichen Ausgaben erheblich gesenkt. Achten Sie immer auf Ihre Richtung, um beim Transport Geld zu sparen. Es ist eine harte und schnelle Regel von mir, und ich habe es total vermasselt.

Tipps, um die Schweiz mit einem Budget zu besuchen


Ich habe einen Großteil meiner Kosten niedrig gehalten, weil ich nicht an vielen Abenteueraktivitäten teilgenommen habe und das Land besucht habe, als ich wandern konnte (eine kostenlose Aktivität). Während ich einige Ausgaben gekürzt haben könnte (in eine Richtung gegangen, nichts getrunken, das Starbucks in Genf vermieden habe), glaube ich nicht, dass man gewisse Dinge einfach nicht tun sollte, um billig zu sein (Lebe ein wenig, oder?) . Selbst wenn ich während meines Besuchs Fahrgemeinschaften oder Couchsurfing gemacht hätte, hätte ich zusätzliche Ersparnisse in andere Aktivitäten investiert. Sei sparsam, nicht billig ist meine Reisephilosophie. Ich denke, mein Budget war genau richtig für das Land.

Hier sind ein paar wirkungsvolle Möglichkeiten, um viel Geld zu sparen, immer noch Spaß zu haben und Verschwendung zu vermeiden:

Schweiz Reisetipp 1:Verwenden Sie Couchsurfing - Bei Schlafsälen ab $ 30-40 pro Nacht müssen Sie Ihre Unterkunftskosten senken. Couchsurfing ist der Weg, es zu tun. Es ist ein Service, mit dem Reisende kostenlos bei Einheimischen übernachten können (mehr dazu hier). Es war ein Lebensretter, mit dem ich meine Kosten am meisten niedrig halten konnte. Da viele Reisende diesen Service zu nutzen, um Ihre Anfragen für Hosts früh machen. Ich habe 25 Bewerbungen in Genf eingereicht, bevor ich jemanden gefunden habe, bei dem ich bleiben konnte!

Schweiz Reisetipp 2:Benutze BlaBlaCar - Transport ist sehr teuer, noch mehr als Unterkunft. Die meisten Intercity-Züge kosten ca. 50 CHF. Das summiert sich zu schnell! Nutzen Sie stattdessen die Mitfahrzentrale BlaBlaCar, um Züge zu vermeiden und Einheimische zu treffen. Auf dieser Website können Sie mit Menschen teilen, und obwohl ich es nur einmal benutzt habe, hat es mir $ 50 gespart und ich habe ein cooles französisches Vater-Sohn-Team auf dem Weg nach Deutschland getroffen (ich konnte mein armes Französisch üben):

Ein Wort der Warnung: darauf hingewiesen, dass viele Fahrten abbrechen. Ich musste in letzter Minute drei Fahrgeschäfte absagen (und einen, der gerade nicht auftauchte), also erfordert der Service etwas Flexibilität. Aber wenn es funktioniert, ist es großartig. Und es ist definitiv etwas, das ich in Europa viel mehr nutzen möchte.

Schweiz Reisetipp 3:Verwenden Sie Hotelpunkte - Hotelbelohnungsstellen sind ein Lebensretter in teuren Destinationen, wo selbst Hostels teuer sind und die Chance, einen Couchsurfing Host zu bekommen, gering ist.Holen Sie sich vor Ihrer Reise ein paar Hotelpunkte, indem Sie vor Ihrer Reise hacken und verbrennen Sie sie, während Sie im Land bleiben. Die meisten Hotel-Anmeldebonusse sind rund 60.000 Punkte, was ungefähr fünf Nächte in den Kettenhotels wie Hilton, Marriott oder Starwood wert ist (stellen Sie sicher, dass Sie in ihren billigeren Hotels übernachten. Entschuldigung, kein W für Sie!).

Alternativ ist Airbnb auch ein guter Deal, wenn Sie mit jemandem reisen, da die meisten Privatzimmer um die 50 Dollar pro Nacht kosten. Split zwei Wege, das ist nur $ 25 pro Person, viel billiger als ein Hostel Wohnheim!

Schweiz Reisetipp 4:Trink nicht - Trinken ist hier nicht billig. Die meisten Biere kosten ca. 8 CHF. (Und wer will wandern, während er verkatert ist?) Die meisten Weine kosten zwischen 10-25 CHF pro Flasche. Wenn Sie etwas trinken müssen, bleiben Sie in den Bars des Hostels, wo Sie 2 Stunden Happy-Hour und günstige Getränke für ca. 5 CHF genießen können.

Schweiz Reisetipp 5:Koch - Bei Restaurants mit Sitzgelegenheiten im Wert von ca. 40 CHF pro Mahlzeit und Person kann das Essen in der Schweiz sehr teuer werden, also kaufen Sie Ihre Lebensmittel. Eine Woche Essen (Brot, Nudeln, Reis, Eier, Gemüse, Käse, Delikatessen für Sandwiches und einige Obstsorten) kostet 75-100 CHF. Die wichtigsten Supermärkte sind Migros, COOP und Spar. COOP ist das teuerste.

Schweiz Reisetipp 6:Veggie gehen - Fleisch ist in der Schweiz teuer. Jeder Schweizer Einwohner oder Expat, mit dem ich gesprochen habe, erzählte mir, wie sie ihren Fleischkonsum begrenzen, weil er so viel kostet. Halten Sie sich an Gemüse und vermeiden Sie den Kauf von Fleisch für Ihre Mahlzeiten (besonders Rindfleisch). Während ich Supermärkte und Metzger für Lebensmittelpreise trollte (Reiseschreiben ist glamourös, hm ?!), fand ich ein Pfund Fleisch 12-14 CHF. Bei diesem Preis bleiben Sie bei Deli Fleisch für Protein!

Schweiz Reisetipp 7:Verwenden Sie Mittagessen Specials - Wenn Sie essen gehen, tun Sie dies während des Mittagessens, wenn die meisten Lunch-Specials etwa 10-19 CHF kosten. Halten Sie sich außerdem an die ethnischen Restaurants wie Chinesisch, Nahost, Indisch oder Thai für die besten Angebote und größten Portionen (und näher an diesem Preis von 10 CHF). Lunch Specials sind eine gute Möglichkeit, viel Geld für Ihr Geld zu bekommen und das Abendmenü zu einem günstigeren Set-Menü-Preis zu genießen - das ist die einzige Art, wie ich esse, wenn ich so teure Länder wie die Schweiz besuche. Frühstück kochen, Mittag essen, Abendessen kochen - Sie können nichts falsch machen!

Die Schweiz ist ein teures Land - daran besteht kein Zweifel. Ich denke, der Boden für das, was ein Backpacker / Budget-Reisender in der Schweiz bereisen sollte, ist um die 75 US-Dollar. Zu diesem Preis haben Sie genug Geld, um die Grundlagen zu machen, in einigen Hostels zu wohnen, auszugehen und einige Abenteuer- und Outdoor-Aktivitäten zu genießen. Alles, was billiger ist, würde Ihre Fähigkeit einschränken, wirklich zu genießen, was die Schweiz zu bieten hat.

Aber egal, wie Sie reisen oder was Sie vorhaben, die oben genannten Tipps ermöglichen es Ihnen, die Schweiz mit einem Budget zu besuchen, indem Sie verschwenderische Ausgaben kürzen und Ihr hart verdientes Reisegeld auf das konzentrieren, was Sie wollen - ob Museen, Bier oder Abenteuer Aktivitäten oder ein Pfund Fleisch.

Anmerkung der Redaktion: Visit Switzerland hat meinen One-Way-Flug von Zürich nach NYC bezahlt und mich für Spesen entschädigt. Sie lieferten keine logistische Unterstützung oder hatten irgendwelche Informationen darüber, wie oder wohin ich gegangen bin. Ich reiste auf die gleiche Weise wie sonst wo.

Lassen Sie Ihren Kommentar