Wie man aufhört Ausreden zu machen, wenn es um Reisen geht (oder irgendetwas im Leben)


Hinweis: Vor sechs Monaten habe ich Ramits "Manifest for 2018" gelesen und mich inspiriert. Ich habe damit Schluss gemacht.

Erinnerst du dich an Silvester? Wenn du abnehmen willst, weniger trinken, mehr lesen, mehr sparen, mehr kochen und vielleicht ein Einhorn reiten (hey, alles ist möglich!)?

Aber tief in dir - und ich - wusste, dass du es wahrscheinlich nicht tun würdest.

Die Zeit würde vergehen, Ihre Aufregung würde schwinden, und Sie würden eine Menge Ausreden finden, warum Sie nicht bei Ihrem Ziel bleiben konnten:

"Es ist zu kalt, um ins Fitnessstudio zu gehen."

"Es ist Johns Geburtstag, also muss ich trinken."

"Ich musste Netflix beobachten, also hatte ich keine Zeit zu lesen."

"Ich kann diesen Monat nicht extra sparen, weil ich etwas kaufen muss brauchen).”

"Es ist zu schwer zu kochen."

"Einhörner existieren nicht, also kann ich sie nicht reiten."

Untätigkeit ist die einfachste Aktion. Nichts zu tun erfordert weniger Arbeit als etwas zu tun. Dann, wenn wir uns schuldig fühlen, erzählen wir uns eine Geschichte, die unsere Untätigkeit rechtfertigt.

Das mache ich die ganze Zeit. Ich meine, ich bezahle eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio und ich war dieses Jahr nur einmal. (Und eine Fitness-Studio-Mitgliedschaft in New York City ist nicht billig!) Es gibt so viele andere Dinge, die ich auch tun möchte, aber wenn ich sie nicht tue, kann ich immer eine Entschuldigung finden, warum.

Niemand wacht gerne auf und schaut sich selbst in den Spiegel und sagt: "Nun, ich habe wieder versagt."

Wir kreieren unsere eigenen Mythen darüber, warum wir unseren eigenen Erwartungen nicht gerecht werden konnten - und warum es nicht unsere Schuld war. Wir haben alle Geschichten, die wir uns selbst erzählen, damit wir uns besser fühlen und nicht wie eine Enttäuschung.

Ich kenne meinen. "Ich habe X nicht gemacht, weil ich zu einem Event gehen musste und es guten Wein gab." Oder "Ich habe Y nicht gemacht, weil ich mich von der Arbeit weggetragen habe."

Ich kenne alle die anderen Geschichten, die sich die Leute über Reisen erzählen:

"Ich habe nicht genug Geld."

"Ich kann nicht genug sparen."

"Ich verdiene nicht genug."

"Flüge sind zu teuer."

"Mein Guthaben ist nicht gut genug, um eine Punktekarte zu bekommen."

"Meine Währung ist zu schwach."

"Ich habe niemanden, mit dem ich reisen kann."

Ich habe jede Entschuldigung gehört. Es ist nicht zu sagen, dass dies keine gültigen Ausreden sind. Sie sind. Wir alle haben Erfolgsbarrieren. Wir haben alle Probleme. Wir alle haben Dinge, die in die Quere kommen. Nicht jeder wird reisen können.

Aber wir sind jetzt zur Hälfte des Jahres.

Was wäre, wenn du dich nicht von diesen Grenzen unterscheiden würdest, sondern der Held, der den Drachen besiegt und Prinzessin Reisen rettet? Was wenn du wurde die Person, die reist und erstaunliche Abenteuer hat?

Es ist Zeit, sich selbst zu sagen: "OK, ich möchte reisen, und vielleicht ist es teuer, aber wenn all diese Leute, die ich online sehe, es tun, ist es vielleicht nicht so schwer. Lass mich darüber nachdenken. Lass mich ein paar Informationen googlen. "

Gib zu, dass du nicht weißt, was du nicht weißt.

Gib dir vielleicht selbst - nur vielleicht - es gibt eine Möglichkeit zu reisen, aber du weißt einfach nicht was es ist und deine vorgefassten Meinungen sind Dämonen, die dich zurückhalten!

Stellen Sie Ihre Ausreden auf den Kopf - und in Aktionspläne:

"Ich habe nicht genug Geld ... also werde ich versuchen, meine Ausgaben so gut wie möglich zu kürzen und meine Ausgabengewohnheiten zu ändern."

"Ich kann nicht genug sparen ... also werde ich einen Sparplan erstellen und proaktive Schritte unternehmen, um dies zu ermöglichen."

"Ich verdiene nicht genug ... also werde ich einen zweiten Job oder etwas in der Sharing Economy suchen. Vielleicht werde ich ein Uber-Fahrer werden. "

"Flüge sind zu teuer ... also werde ich irgendwo billiger gehen oder Punkte sammeln für einen kostenlosen Flug."

"Mein Guthaben ist nicht gut genug, um eine Punktekarte zu bekommen ... also fange ich mit einer einfacheren Karte an, um mein Guthaben aufzubauen."

"Meine Währung ist zu schlecht ... also werde ich irgendwo billiger gehen."

"Ich habe niemanden, mit dem ich reisen kann ... also werde ich auf eine Tour gehen oder alleine."

Ja, Reisen kann teuer sein. Ja, es kostet Geld. Und ja, nicht jeder kann reisen.

Aber wenn Sie mit einer negativen internen Einstellung beginnen, haben Sie das Spiel bereits verloren. Ich sage nicht, dass magisches Denken die Lösung ist. Nein, magisches Denken funktioniert nicht. Das Geheimnis ist BS. Wenn man sich nach etwas sehnt, wird es nicht passieren.

Aktionen machen etwas passieren.

Amerikaner tauschen Zeit für Geld, und obwohl wir uns alle beschweren, ist es eine Vereinbarung, die wir seit Jahrzehnten beibehalten. Längere Freizeit ist nicht in unserer Kultur. Obwohl wir sagen, dass wir die Europäer und ihre langen Ferien beneiden, folgen wir in den USA im Großen und Ganzen dem Modell "Arbeit, Ruhestand, Reisen". Es ist ein System, das sich nicht bald ändern wird.

Ich war ein Opfer dieses Arrangements, bis ich einige Rucksacktouristen in Chiang Mai, Thailand traf. Während wir über Reisen, Freizeit und das, was du geliebt hast, sprachen, dachte ich darüber nach, wie unglücklich ich mit dem amerikanischen Geschäft war. Ich hatte vorher nie wirklich darüber nachgedacht.

Je mehr die Backpacker, die ich traf, mir von ihrem Lebensstil erzählten - Menschen auf der ganzen Welt zu treffen, in Bungalows am Strand zu wohnen, leckeres und billiges Essen zu essen, Nahverkehrsmittel zu nehmen und einfach nur Spaß zu haben - desto neidischer wurde ich.

Ich ging nach Hause und änderte meine Denkweise.

Ich habe Tabellenkalkulationen erstellt, Reiseführer gekauft, online recherchiert und meine Ausgaben so weit wie möglich gekürzt. Ich war gnadenlos.

Ich weiß, dass die Leute diesen Beitrag lesen, ihre Augen verdrehen, über meine privilegierte Erziehung in der Mittelklasse sprechen werden, sich fragen, ob meine Eltern für alles bezahlen, wie sie Schulden haben, und Yada, Yada, Yada.

Und es gibt keinen Zweifel, dass ich gesegnet wurde. Es gab keinen Zweifel, dass ich einen Vorsprung hatte.

Und es besteht kein Zweifel, dass nicht jeder reisen kann.

Aber ich musste immer noch sparen, planen und Wege finden, diese Reise (oder zukünftige Reisen) zu machen. Meine Eltern gaben mir nie etwas für meine Reise. Sie versuchten aktiv, es zu entmutigen.

Wenn ich dich bitten würde, den Spiegel nach innen zu drehen und vollkommen ehrlich zu sein, könntest du das? Ja wirklich Sag mir, du bist erschöpft alle Deine Optionen? Könnten Sie wirklich sagen, dass Sie Ihre Ausgaben auf den Groschen gesehen haben? Dass Sie im Ausland arbeiten, um Ihre Reise zu finanzieren oder Ihre Schulden abzuzahlen? Dass du kein Sparschwein haben könntest, in das du jeden Tag mindestens einen Penny legst? Dass du es versucht und versucht hast, aber niemals zur Arbeit kommen konnte? Dass es wirklich 100% unmöglich ist, für eine Reise zu sparen?

Ich habe Menschen in Rollstühlen gesehen, Rentnerinnen und Rentner finden Wege zum Reisen, andere nehmen Arbeit auf, um Schulden zu bezahlen.

Ich denke - nein, ich kennt - Aus Erfahrung, dass die meisten von uns diese innere Suche oder Planung nicht wirklich gemacht haben. ich kennt Die Leute wissen nicht, wo jeder Penny hingeht, sind ins Reisehacking eingestiegen, haben versucht, im Ausland zu arbeiten, oder ihre Gewohnheiten geändert, um diese Reise möglich zu machen. T

Die, die haben? Nun, sie sind gerade unterwegs.

Die meisten von uns haben nichts anderes getan, als sich eine Ausrede einfallen zu lassen, warum unsere Situation so speziell und einzigartig ist.

Aber es ist nicht.

Unsere Geschichten sind nicht so einzigartig.

Viele Leute waren schon mal in deinen Schuhen.

Und viele Leute haben einen Weg gefunden zu reisen.

Was gut ist, denn das bedeutet es ist möglich für dich auch zu reisen.

Vor ein paar Jahren habe ich einer Reihe von Lesern geholfen, ihre Reisen zu planen und war ein Resonanzboden für ihre Ängste. Einer von ihnen war Diane, ein Senior aus Kanada, der von einer strengen Rente lebte. Sie hatte ihr ganzes Leben davon geträumt, Australien zu besuchen, aber nie geglaubt, dass es passieren könnte.

Wir haben ausführlich darüber gesprochen, wie sie ihre Ausgaben senken könnte. Sie schuf eine Liste von Wünschen und Bedürfnissen - und hörte auf, die Bedürfnisse zu kaufen. Änderte ihren Telefonplan. Überwachte ihre Rechnungen. Hat ihren Ehemann dazu gebracht, beim Rauchen und ihren Enkelkindern zu sparen, damit sie aufhören, nach Dingen zu fragen. Sie hat sie alle an Bord gebracht und erklärt, warum diese Reise wichtig war. Es dauerte fast zwei Jahre, aber schließlich rettete sie genug, um mit ihrer Schwester zu gehen.

Die Welt gibt dir nichts. Du musst für das arbeiten, was du willst - auch wenn es Jahre dauert, bis du dahin kommst, wohin du willst.

Zu oft denken wir über die Millionen Schritte nach, die wir brauchen, um dorthin zu gelangen, wo wir hingehen wollen, von all dem überwältigt zu werden und einfach aufzugeben.

Aber denken Sie daran, Sie können nur einen Schritt zu der Zeit machen.

Denk an den EINEN Schritt vor dir und nichts anderes.

Es spielt keine Rolle, wenn es zehn Jahre dauert, um für Ihren Urlaub zu sparen. Alles, was zählt, ist der erste Schritt vor dir. Das ist das einzige, worauf Sie sich konzentrieren müssen.

Morgen, wache auf und frage dich: "Was kann ich heute tun, um das Reisen zu erleichtern?"

Sind Sie nicht sicher, ob Sie das Geld bekommen können? Verfolgen Sie alle Ihre Ausgaben und finden Sie heraus, wo Sie das Geld automatisch jeden Monat auf ein Sparkonto kürzen können.

Nicht sicher, dass Sie drei Wochen frei nehmen können, um nach Australien zu fliegen? Denken Sie an Ziele in Ihrer Nähe. Oder nehmen Sie mehrere kürzere Ausflüge.

Nicht sicher, dass Sie das Visum bekommen können? Finde einen neuen Ort für dich.

Für jede negative Ausrede gibt es eine positive Lösung.

Lass deine Entschuldigungen nicht gewinnen.

Fange an, über deinen ersten Schritt nachzudenken, plane deine Reise, fahre das Einhorn und werde der Reisende, zu dem du geboren wurdest.

Und wenn du an dein Traumziel kommst, schick mir eine Postkarte!

Lassen Sie Ihren Kommentar