9 Dinge, die ich während der Fahrt durch die Vereinigten Staaten gelernt habe


Nach 12.000 Meilen und viereinhalb Monaten auf der Straße bin ich zuhause. Meine epische Buchreise durch das Land ist vorbei und ich habe mich wieder in die Vereinigten Staaten verliebt. Ich denke, die Vereinigten Staaten sind ein unterschätztes Ziel.

Eine Reise quer durch die Vereinigten Staaten fühlt sich eher an, als würde man eine Sammlung von Mikro-Ländern besuchen, jede mit ihrer eigenen Identität. Während einige grundlegende Ideen und Prinzipien in den Staaten mitschwingen, hat jede Region ihre eigene einzigartige Küche, Geographie, Identität und Kultur. Das Leben im ländlichen Nebraska hat wenig mit dem Leben in New York zu tun, das mit den Bergen von Idaho wenig gemein hat.

Durch Amerika zu fahren gab mir eine tiefere Wertschätzung für dieses Land und die Vielfalt darin.

Die Vereinigten Staaten sind gigantisch.

Sie erkennen erst, wie groß es ist, bis Sie zehn Stunden durch einen Staat fahren. Ich fuhr drei Tage lang über 1500 Meilen und durchquerte nur zweieinhalb Bundesstaaten (Montana, Wyoming und Nebraska). Ein Roadtrip durch die Vereinigten Staaten ist nicht schnell. Wie Australien, Kanada oder Indien, wenn Sie viel sehen wollen, müssen Sie viel Zeit darauf verwenden. Die Weite des Landes ist ebenfalls überwältigend und zutiefst inspirierend. Die Möglichkeiten der Entdeckung scheinen in diesem großen Land endlos.

Wir haben das beste Essen, weil wir das ganze Essen haben!

Dank eines Schmelztiegels von Kulturen haben die Vereinigten Staaten Küchen aus der ganzen Welt. Es gibt Sushi besser als in Japan, fantastisches vietnamesisches Pho an der Westküste, mexikanisch in Texas und Kalifornien, super gutes deutsches Essen im Mittleren Westen und alles von pakistanischen über äthiopische bis hin zu usbekischer Küche in den großen Städten. Werfen Sie südliche Hausmannskost, scharfe Cajun-Gerichte, Steaks im mittleren Westen, frisch gefangene Meeresfrüchte und Austern im Nordwesten und Pizza in Chicago und New York City, und Sie können fast jede Art von Essen essen, egal wo Sie sind. Diese Vielfalt kann man nirgendwo sonst auf der Welt finden.

Unsere Infrastruktur braucht Arbeit.

Mitten in meinem Road Trip flog ich nach Shanghai, um einen TV-Spot zu drehen. Ich war sofort beeindruckt, wie gut die Infrastruktur in Shanghai im Vergleich zu dem war, was ich gerade zurückgelassen hatte. Es gab keine Schlaglöcher in den Straßen, die Autobahnen hatten viele Fahrspuren, und es gab viele Hochgeschwindigkeitszüge, gut angebundene öffentliche Verkehrsmittel und Brücken, die nachts mit Neonlicht-Shows beleuchtet wurden! Es war wie in der Zukunft. Ich kehrte nach immer wieder in Bau befindlichen Autobahnen, verstopften und verfallenden Brücken, uneben gepflasterten Straßen und autoschädigenden Schlaglöchern zurück. Unsere Infrastruktur ist in Verfall: Autobahnen können den Verkehr nicht bewältigen, Straßen werden vernachlässigt, und es gibt nur wenige Möglichkeiten für den Fernverkehr. Es ist kein Wunder, dass uns die American Society of Civil Engineers ein D + zuerkannt hat. Es ist eine Schande, dass solch ein großes Land einen so wichtigen Teil der Gesellschaft vernachlässigt.

Außerhalb der Küste ist es super günstig!

Ich lebe im Land der $ 14 Cocktails (danke, NYC!) - kein ungewöhnlicher Preis in großen Küstenstädten. Wenn Sie jedoch aus den Großstädten fliehen und sich ins Grüne wagen, sinken Ihre Kosten dramatisch. Die Vereinigten Staaten sind ein wunderbares Budget-Reiseziel. Es gibt günstige Hotels und Hostels (ab $ 30 pro Nacht), Tonnen von Couch-Surfen Möglichkeiten, Restaurants und Sit-down-Restaurants für unter 10 $ pro Teller und 3 $ Bier. Ich fand es einfach, mit weniger als 50 Dollar pro Tag fertig zu werden. Es stellt sich heraus, dass die Vereinigten Staaten eine der am meisten geschätzten Budget-Destinationen in der Welt sind.

Es ist sehr ländlich.


Das Land ist groß und mit viel Nichts gefüllt. Wir sehen uns oft die Vereinigten Staaten als ein Land der großen Städte und Vororte, eine landwirtschaftliche Mitte, und schöne Parks wie Yellowstone oder Glacier National Park. Aber in Wirklichkeit ist die Mehrheit der Nation kleine, ländliche Städte und leere Landschaft. Obwohl nur 19% der Bevölkerung betroffen sind, werden 95% des US-Landes als ländlich klassifiziert. Ob es nach Tennessee, Montana, Texas oder Kalifornien ging, als ich die großen Städte verließ, gab es eine fast sofortige Verschiebung in kleine Städte und weite leere Räume.

Country-Musik ist König!

Während der Fahrt durch die Wüste wird das Radio größtenteils statisch - und endlose Country-Musik-Stationen kommen laut und deutlich. Amerika liebt Country-Musik. Ich wusste, dass es populär war, aber dieser Roadtrip zeigte mir, dass es hier keine so populäre Musik gibt wie das Land. Nach Monaten des Hörens von Liedern über Bier, Herzschmerz, Lastwagen, zum See hinuntergehen und unser Land lieben (manchmal alle fünf gleichzeitig), bin ich auch jetzt an dieser twangy Stimmung fest.

Es ist Christian.

Weißt du, was du sonst noch viel im Radio hörst? Christliche Rock- und Bibelpredigten. Fügen Sie die Milliarden Kirchen hinzu, die Sie sehen, all die "Jesus ist Herr" -Schilder auf der Autobahn, konservativer Talk-Radio, der große Prozentsatz von Amerikanern, die oft in die Kirche gehen (77% der Amerikaner klassifizieren sich als Christen), und Sie erkennen das Die große Mehrheit von Amerika ist zutiefst christlich. Nachdem ich Country-Musik gehört und die Religiosität der meisten Amerikaner gesehen habe, verstehe ich meine Mitbürger viel mehr und verstehe, warum dieses Land in den letzten Jahren konservativer geworden ist.

Es ist wirklich ein Haufen kleiner Länder.

Die Vereinigten Staaten werden oft als eine monolithische kulturelle Einheit dargestellt, aber dieser Road Trip lehrte mich, dass die Vereinigten Staaten nur eine Reihe von Mikro-Kulturen sind, die politisch durch eine Reihe gemeinsamer Prinzipien miteinander verbunden sind. Das Roaming von Region zu Region führt Sie durch verschiedene Landschaften und Lebenseinstellungen. Der Nordwesten mit seinem Kaffee-Trinken, Technologie-liebenden, Hipster, Outdoor-Atmosphäre, ist ganz anders als der vornehme, konservative Bundesstaat Mississippi. Das schnelllebige Leben in NYC ist eine Welt weg von den Bauernhöfen des ländlichen Wyoming. Das sonnenverwöhnte, mit Taco gefüllte, entspannte San Diego schien im Vergleich zur Outdoor-Cowboy-Kultur in Montana ein Fremdland zu sein. Durch Amerika zu fahren fühlt sich an, als ob man durch Dutzende von Ländern fährt.

Lassen Sie Ihren Kommentar