Frauen sollten keine Angst haben, allein zu reisen


Dies ist ein Gastbeitrag von Laura von A Wandering Sole. Laura ist seit einigen Jahren alleinreisende Frau und reiste überall von Jordanien nach Namibia nach Ägypten. Laura wird alle zwei Wochen eine Kolumne über weibliche Reisen für diese Seite schreiben. So sehr ich es auch liebe zu schreiben, das ist ein Thema, von dem ich keine Ahnung habe. Also nimm es weg, Laura.

Es ist gefährlich. Wie willst du dorthin kommen? Wo wirst du bleiben? Allein? Aber du bist ein Mädchen!

Wenn Sie weiblich sind und Interesse an Reisen haben, dann haben Sie diese Dinge wahrscheinlich schon einmal gehört. Ich kann Ihnen nicht sagen, wie oft ich meine Reise kritisiert habe - wohin ich gehe, wie ich gehe oder die Tatsache, dass ich selbst gehe. Ich bin gerade auf einer Weltreise, und ich kann Ihnen versichern, dass weibliche Solo-Reisen eine unglaubliche Erfahrung sind, die Sie aufgrund von Ängsten und Bedenken nicht verpassen sollten. Hier sind fünf Gründe, warum man alleine reisen kann:

Die Welt ist klein.
Selbst fremde Länder haben normalerweise eine Verbindung zu Ihrem Heimatland. Ob ein Freund eines Freundes dort lebt oder Sie ein gemeinsames Interesse mit Einheimischen haben, Sie finden Verbindungen, wohin Sie auch gehen. Wenn Sie Ihre erste Reise planen, empfehle ich nicht, in die Mitte einer Kriegszone oder zu einer abgelegenen Insel im Pazifik zu gehen, wo Sie die Sprache nicht sprechen können. Suche nach einem Ort, mit dem du dich identifizieren kannst, sei es durch Menschen, Aktivitäten oder Kultur. Es kann Ihnen helfen, diesen Lebensstil zu erleichtern.

Die Information ist da draußen.
Es gibt endlose Ressourcen für die Planung eines Urlaubs oder einer längeren Reise. In diesen Tagen können Sie Ratschläge von Reiseführern, Reiseforen, Blogs, Twitter und Mitreisenden erhalten. Wenn Sie im Voraus recherchieren, werden Sie sich sicherer fühlen, wohin Sie reisen. Ich schaue immer auf Probleme von Sicherheit, Kosten und Kultur, bevor ich gehe. Die Suche nach Ihrem Zielort kann alle Fragen beantworten, die Sie zu Ihrem gewählten Reiseziel haben, und wird wahrscheinlich alle Bedenken zerstreuen, die Sie zurückhalten.

Es ist nicht so gefährlich wie sie sagen.
Wenn ich auf die Zeiten zurückblicke, in denen die Leute mir gesagt haben: "Geh nicht hin!" Oder "Du könntest sterben!", Dann sind es meistens Ratschläge von Menschen, die nie an diesen Orten waren und noch nie etwas darüber geforscht haben. Die Presse ist sehr einflussreich. Ich kann Ihnen nicht sagen, wie oft ich die Berichterstattung in der internationalen Presse gelesen habe, die falsch ist. Sie müssen vertrauenswürdige Quellen und Ratschläge von Leuten finden, die wissen, worüber sie sprechen. Ich habe meinen Eltern einmal gesagt, dass ich nach Ruanda gehen möchte. Mein besorgter Vater sagte zu mir: "Du gehst nicht." Er war offensichtlich besorgt über die turbulente Vergangenheit Ruandas. Hätte er nachgeforscht, hätte er gewusst, dass Ruanda das sicherste Land in Ostafrika ist. Sobald er recherchiert hatte, hörte ich nie wieder ein Wort darüber. Die Kriminalitätsrate in Ihrem Hinterhof kann genauso schlimm sein wie das Ziel, zu dem Sie unterwegs sind, wenn nicht sogar noch schlimmer.

Du bist nie wirklich allein.
Du hast dich also entschieden, alleine zu reisen, aber du hast Angst, dich einsam zu fühlen. Ich hatte meine Bedenken, bevor ich auf diese Reise ging. Ich verbrachte die ersten 150 Tage unterwegs mit "mir selbst", aber eigentlich verbrachte ich nur drei dieser Tage komplett alleine. Ich habe gerade so viele Leute auf dem Weg getroffen. Schon mit wenig Aufwand treffen Sie auf Ihren Reisen Menschen. Ob durch Ihr Gästehaus, Sightseeing oder in einem Café, Sie werden überrascht sein, wie ein bisschen Smalltalk zu neuen Reisefreunden und dauerhaften Freundschaften führt. Wenn Sie sich Sorgen machen, suchen Sie im Voraus nach Hostels oder Pensionen. Machen Sie Pläne für Tagesausflüge, bei denen Sie andere gleichgesinnte Reisende treffen.

Treffen Sie die üblichen Vorsichtsmaßnahmen.
Vielleicht kennst du jemanden, der in Brasilien ausgeraubt, in Italien tackern oder in Südafrika ausgeraubt wurde. Das kann überall passieren, also folge ich einfach einem gesunden Menschenverstand. Ich treffe Vorkehrungen. In den meisten Städten gehe ich nachts nicht alleine raus, ich nehme gelegentlich einen zuverlässigen Taxi-Service anstelle des öffentlichen Busses, und ich bin dafür bekannt, dass ich für Unterkünfte, die bei Bedarf einen 24-Stunden-Sicherheitsdienst haben, etwas mehr bezahlen muss . Manchmal sind Menschen einfach zur falschen Zeit am falschen Ort. Oft waren sie unvorsichtig oder hätten besser vorbereitet sein sollen. Ich liebe ein billiges Hostel, ich genieße Busfahrten, und wer liebt es nicht, nachts gut ausgehen zu können? Aber wenn meine Sicherheit involviert ist, vermeide ich all diese Dinge. Wenn Sie Ihre Nachforschungen angestellt haben, treffen Sie Vorkehrungen, die die allgemeine Sicherheit des Ortes widerspiegeln.

Wenn du nicht gehst, wirst du viele erstaunliche Orte und unglaubliche Erfahrungen verpassen. Viele unserer Befürchtungen, als Frau reisen zu können, sind unbegründet, wenn wir uns erst einmal darauf eingestellt haben. Mit etwas Planung und einer Vorliebe für Abenteuer können Sie sich auf Ihre Traumreise begeben und diese Ängste und Bedenken hinter sich lassen, selbst wenn Sie es sind sind ein Mädchen!

Laura Walker betreibt die Website Eine wandernde Sohle. Sie lebt derzeit in Portland, wo sie Amsha, eine in Ostafrika produzierte Marke für Accessoires und Haushaltswaren, betreibt. Neben ihrer Tätigkeit arbeitet Laura als Jobcoach für neu angekommene Flüchtlinge in ihrer Stadt.Sie arbeitet mit Kunden aus der ganzen Welt zusammen und nutzt ihr begrenztes Wissen über Swahili, um kongolesische Kunden zu bedienen. Sie betreut auch Kunden aus dem Nahen Osten, Asien, anderen Ländern in Afrika, Mittelamerika und Kuba.

Lassen Sie Ihren Kommentar