18 der besten Spots in Patagonien


Am zweiten Mittwoch des Monats schreibt Kristin Addis von Be My Travel Muse eine Gästelsäule mit Tipps und Ratschlägen für weibliche Solo-Reisen. Es ist ein wichtiges Thema, das ich nicht angemessen abdecken kann, deshalb habe ich eine Expertin hinzugezogen, um ihre Ratschläge für andere weibliche Alleinreisende zu teilen! Hier ist sie mit einem anderen tollen Artikel!

Wenn ich an den perfekten Urlaubsort für Outdoor-Typen denke, steht Patagonien ganz oben auf der Liste. Seit ich zum ersten Mal Fotos davon gesehen habe, hat diese Region mich ergriffen, dank dieser einzigartigen, gezackten Gipfel und der unglaublichen Farbe der Gletschergewässer. Es sah ursprünglich und wild aus. Dieses Jahr durfte ich endlich meinen Traum leben und die Region besuchen.

Ich verbrachte zwei Monate mit Wandern und Trampen in der Region. Ich konnte nicht glauben, wie viele Gletscher und winzige abgelegene Dörfer in ganz Patagonien verstreut sind.

Wenn ich über meine Lieblingsplätze nachdenke, ist es ziemlich schwer einzugrenzen, aber hier ist eine Liste von 18 der besten Naturspots (weil 17 einfach zu wenig ist):

1. Cerro Tronador


Die 18 km lange Wanderung zum Cerro Tronador Gletscher befindet sich am Stadtrand von Bariloche, Argentinien, dem nördlichen Tor nach Patagonien. Es ist einer der wenigen Gletscher, an denen man wirklich direkt nebenan schlafen und den Sonnenaufgang beobachten kann.

Gehen Sie früh genug in den Tag, um dort oben zu bleiben, mit genügend Zeit, um die Felsen und den Gletscher zu wandern. Die Gletscherschmelze bildet Pools und kleine Seen auf der gesamten Oberfläche des Felsens, die die Sonnenuntergänge und Sonnenaufgänge über dem Berggipfel reflektieren. Der Panoramablick ist zu jeder Tageszeit der beste in der ganzen Gegend.

2. Die Wanderung zum Hotel Refugio Frey


Es gibt zwei Möglichkeiten, um zum Refugio Frey zu gelangen: Entweder man kann einen Waldweg hinaufgehen oder über Felsen klettern, um dorthin zu gelangen. Es ist eine ganztägige Wanderung vom Skigebiet in Bariloche, und ich würde seine Schwierigkeit als mittel bewerten.

Die Aussicht auf einige der Seen in der Ferne von oben ist großartig, und es ist so viel Spaß für diejenigen, die gerne Hand und Fuß klettern.

Außerdem bietet das Refugio Frey eine entspannte Atmosphäre, einen großen See zum Verweilen und nette, kalte Getränke. Selbst in den Sommermonaten ist Platz für alle - Wanderer und Kletterer gleichermaßen.

3. Chaitén's Haunting Beach


Von Bariloche gehen die meisten die Ruta 40 hinunter, geradeaus durch Argentinien. Es gibt jedoch einen besseren Weg durch Chile, der durch die ländliche Carretera Austral und das Herz von Patagonien führt. Eine der nördlichsten Städte entlang dieser Straße ist Chaitén, die nach einem Vulkanausbruch in der Umgebung im Jahr 2008 mit Asche und Schutt bedeckt war. Die Stadt wurde rechtzeitig evakuiert, um die Bewohner zu retten, aber die Bevölkerung ist immer noch ein Bruchteil dessen war früher.

Die Asche und die unheimlichen Reste von Bäumen bedecken immer noch den Strand. Einige der Häuser in der Nähe sind noch in Asche begraben, aber sie bauen langsam wieder auf und es ist ein sehr ruhiger und friedlicher Ort für einen Sonnenuntergang.

4. Puyuhuapis Bucht


Puyuhuapi, eine Stadt in den chilenischen Fjorden entlang der Carretera Austral, ist ländlich, ruhig und die Art von Ort, wo ich für eine Weile stecken bleiben könnte. Es sind hauptsächlich Farmen, kleine Campingplätze und Boote, die die Küste säumen; Das Wasser ist so flach und ruhig, dass es die Sonnenuntergänge brillant reflektiert.

Sie können dort angeln gehen, versuchen, ein Einheimischer dazu zu bringen, Sie mit seinem Fischerboot zu nehmen, einen langen Spaziergang zu machen, oder das Beste von allem, machen Sie es zu Ihrer Basis, um die Nationalparks am Stadtrand zu erkunden.

5. Queulat-Gletscher


Der hängende Gletscher von Queulat befindet sich am Ende einer kleinen Eiskappe, die sich in zwei Wasserfälle teilt, wenn sie eine Felswand hinunterläuft. Jetzt gibt es in Patagonien viele hängende Gletscher, aber die meisten von ihnen sind schwer zugänglich oder nicht so groß und tobend wie diese und das macht sie besonders.

Der Nationalpark Queulat liegt 22 km außerhalb der Stadt Puyuhuapi und kostet 4.000 CLP. Um den Aussichtspunkt zu erreichen, müssen Sie 3 km Schlamm durchqueren. Bringen Sie robuste und wasserdichte Schuhe mit. Sie können auch über Nacht im Nationalpark campen, um die Menschenmassen am Morgen zum Aussichtspunkt zu bringen.

6. Cerro Castillo Gletscher


Patagonien hat so viele Gletscher, dass ich schließlich aufgehört habe zu zählen oder sie sogar zu deuten, aber dies war das erste Mal, dass ich einen so blauen Gletschersee gesehen habe, und das machte Cerro Castillo so besonders. Der schwarze Felsen, der weiße Gletscher und der strahlend blaue See verbanden sich auf einzigartige Weise mit anderen berühmten Wanderungen in Patagonien, die keine so dunklen, felsigen Berge hatten.

Es ist möglich, an einem Tag hin und zurück zu wandern, und wenn auch steil, bietet die Wanderung einen herrlichen Panoramablick auf die umliegenden bunten Hügel, die die Energie auch ohne den Gletscher an der Spitze wert wäre.

7. Die Marmorhöhlen


Diese Marmorhöhlen über dem General Carrera See (krankhaft, die gleichen, die der Gründer von The North Face Anfang dieses Jahres verstarb), machten die Stadt Puerto Río Tranquilo berühmt.

Sie wurden durch das klare blaue Seewasser herausgearbeitet, und einige von ihnen sind groß genug, um ein Boot zu nehmen, was Ihnen die Möglichkeit gibt, die wirbelnden Formationen und die gelben, weißen und grauen Farben des Marmors zu sehen. Die Bootstour dauert ca. eine Stunde und kostet ungefähr $ 20 pro Person.

8. Exploradores Gletscher


Als ich den lokalen Guide fragte, wie lange die Touren des Exploradores-Gletschers dauern, sagte er, es seien erst ein paar Jahre vergangen. Dann erzählte er mir, dass er, obwohl er sein ganzes Leben lang in der Nähe aufgewachsen ist, erst vor fünf Jahren von dem Gletscher erfahren hat. Das macht diesen Gletscher so cool, dass man ihn erforschen kann: Er wird immer noch entdeckt. Jeden Monat bildet sich eine neue Welle oder Höhle im Eis, wenn der Gletscher schmilzt.

Die Tour beginnt in Puerto Río Tranquilo (der gleichen Stadt mit den oben genannten Marmorhöhlen), und es dauert etwa zwei Stunden bis zum Ausgangspunkt. Von dort sind es zwei bis drei Stunden zu Fuß zur Gletschermoräne und schließlich zum Eis. Die Tour kostet nur $ 60, ungefähr 1/3 der Kosten der berühmteren Gletscher im Süden, obwohl es aufgrund der langen Wanderung etwas mehr Fitness erfordert.

9. Der O'Higgins-Gletscher


Villa O'Higgins ist die letzte Stadt an der Carretera Austral und man kann mit einem Boot am O'Higgins Gletscher vorbei zum offiziell entferntesten Grenzposten in Chile fahren.

Ein attraktives Merkmal dieses Gletschers, genau wie Exploradores, ist es nicht annähernd so besucht wie Gray Glacier oder Perito Moreno im Süden, also gibt es viel Platz für Boote. Der Gletscher ist über 300 Meter hoch und das Boot bietet die Möglichkeit, bei einem Whisky mit etwas Gletschereis aus der Nähe zu kommen.

Von dort aus haben Sie nur die Wahl, mit der Fähre oder der chilenischen Grenze zur Villa O'Higgins zurückzukehren.

10. Niemandsland


Nachdem Sie das Boot und die Carretera Austral verlassen haben, sind es 22 km nach Argentinien. Also war ich den größten Teil des Tages buchstäblich an zwei Orten gleichzeitig. Oder vielleicht nur mitten im Nirgendwo. Ich konnte das nicht herausfinden. Teile des Weges sind extrem matschig und wenn du es versuchst, musst du sie mit all deinen Sachen durchqueren - es sei denn du schaffst es, ein Pferd zu mieten, was ich nicht konnte, weil sie an diesem Tag eine Pause hatten.

Der Hauptvorteil, dies zu tun, ist, abgesehen davon, dass man nicht zurück in Argentinien reisen muss, die Möglichkeit, den berühmten Berg zu sehen. Fitz Roy von hinten. Es ist eine seltene Aussicht auf einen ziemlich berühmten Berg!

11. Cerro Torre


Nachdem Sie durch das Niemandsland gelaufen sind, kommen Sie in El Chaltén an, das mehr Touristen haben wird - aber beim Wandern der Wege wird es offensichtlich, warum. Die Berge sind einzigartig, riesig und voller Gletscher. Außerdem ist dies ein viel zugänglicherer Teil von Patagonien, der Anschluss an die größere und bereistere Ruta 40 in Argentinien bietet.

Der Weg von der Stadt zum Cerro Torre ist ziemlich flach und leicht für die meisten der Wanderung, aber es ist lang, bei 22km insgesamt. Auf dem ganzen Weg begegnen Sie verschiedenen Ansichten und Fotos des Cerro Torre, bevor Sie am See vor dem berühmten Berg ankommen. Es ist das einzige in der Gegend mit drei kontinuierlichen Gipfeln, beliebt bei erfahrenen Kletterern.

12. Paso Viento


Es gibt fünf Wanderwege in Patagonien, von denen man das südpatagonische Eisfeld sehen kann, und die Huemul-Rennstrecke außerhalb von El Chaltén, Argentinien, ist eine davon. Es bietet einen der beeindruckendsten 180-Grad-Blick auf das Eisfeld, das Sie sehen, ohne eine Expedition zum Gletscher selbst machen zu müssen.

Es ist nicht ohne seine Herausforderungen: Sie müssen stundenlang über eine felsige Gletschermoräne laufen, um dorthin zu gelangen, was für Code ist Versuche, nicht in die Ritzen zu fallen und zu sterben, weil niemand da ist, um dich zu rettenAußerdem musst du ein Geschirr und einen Riemen mieten, um ein paar Flüsse zu überqueren. Sie müssen auch absolut alles mitnehmen, was Sie brauchen, inklusive allem Essen, Zelt, Schlafsack und Kochutensilien. Es ist eine Menge Mühe, aber es ist eine Möglichkeit, eine der vollständigsten Ansichten des südlichen Patagonischen Eisfeldes von einem Pfad aus zu sehen.

13. Die Ruta 40 kurz vor El Chaltén


Machen Sie einen langen Spaziergang außerhalb der Stadt, etwa eine Meile oder so, entlang der berühmten Ruta 40, Argentiniens längster Straße, und Sie werden diesen Blick auf den Monte Fitz Roy (der höchste Berg in der Mitte), den Cerro Torre und den Bergkette, die auf dem Patagonia-Markenzeichen steht.

Es ist ein unglaublicher Ort für ein Foto, um es aussehen zu lassen, als ob Sie ins Paradies gehen, und eine Möglichkeit, die gesamte berühmte Bergkette auf einmal zu sehen. Die Aussicht wird besser, wenn du die Straße entlanggehst, also bring ein Skateboard mit, wenn du einen Tag draus machen willst und mach weiter.

14. Condor Aussichtspunkt


Dieser Aussichtspunkt oberhalb von El Chaltén ist ein großartiger Ort, um die Sonne zu betrachten, wenn sie aufsteigt und sich am Monte Fitz Roy spiegelt. Es ist nur etwa 15 Minuten zu Fuß von der Ranger-Station in der Stadt zum Aussichtspunkt, was es so viel zugänglicher für eine frühmorgendliche Wanderung als versuchen, Fitz Roy oder Cerro Torre bei Sonnenaufgang zu erreichen.

Bringen Sie eine Stirnlampe mit und beobachten Sie, wie die Berge rot werden, wenn die Sonne auf sie trifft. Ein echtes Muss, wenn Sie sich in El Chaltén befinden.

15. Refugio Dickson


Sie können nicht nach Patagonien fahren, ohne das Kronjuwel Torres Del Paine in Chile zu besuchen. Es ist eine Quelle des Nationalstolzes für Chile, und diejenigen, die den Park besuchen, verstehen schnell warum. Die Felsformationen sind die Antwort Chiles auf El Chaltén mit ihren drei Türmen über einem Gletschersee.

Die berühmteste Wanderung dorthin kann auf drei Arten unternommen werden: als Q (am längsten), als O (dauert etwa acht Tage) oder als W (fünf). Die einzige Möglichkeit, diesen schönen Teil des Weges zu sehen, ist der O.Ich liebte es, weil es einer der ruhigsten Campingplätze ist, und die freundlichen Rangers, die dort Fußball spielen und mit mir eine Kiste Wein herumgereicht haben, machten es nur noch lustiger.

16. Paso John Gardner


Für diejenigen, die die O-und Q-Treks machen, müssen Sie den Paso John Gardner auf 1.200 Metern Gipfel, der schwierigste Teil der Strecke (aber nicht so hart wie der Huemul Circuit!). Dies ist eine weitere Möglichkeit, das südliche patagonische Eisfeld von einem Wanderweg aus zu sehen, und Sie sind den ganzen Tag nach dem Pass ganz in der Nähe. Ich habe sogar einen Regenbogen, der mir den Weg weist.

Es ist auch die einzige Möglichkeit, den Grey Glacier von oben zu sehen. Wenn Sie also den ganzen Tag neben einem berühmten Gletscher wandern möchten, müssen Sie das O!

17. Französisches Tal


Das French Valley ist Teil des W-Treks, und das Beste ist, dass du nicht all deine Ausrüstung für dich mitnehmen musst, da es ein Trek ist und dann wieder runter und wieder raus, um den Trail wieder zu erreichen.

Wenn du versucht bist, einfach zu gehen, vertrau mir, du hast noch nichts gesehen! Das Ende ist der Preis. Es ist ein Panoramablick auf die umliegenden Berge und einen näheren Blick auf viele der Gletscher des Parks und berühmte Gipfel geschnitzt fast wie eine Schüssel, mit Bergen um Sie herum. Es ist eine anspruchsvolle und steinige Wanderung, also bringen Sie Wanderstöcke mit, um Ihren Knien zu helfen.

18. Die Torres (natürlich!)


Die Torres haben den Park berühmt gemacht, und wenn man sie selbst sieht, ist es offensichtlich, warum: Sie sind riesige, gezackte Gipfel, die mit einem Gletscher bedeckt und perfekt für den Sonnenaufgang positioniert sind. Die rote Reflektion der Sonne auf ihnen ist erstaunlich, aber wenn du sie für dich alleine haben willst, geh am Nachmittag zum Sonnenuntergang auf. Sie werden nicht den erstaunlichen Glanz auf dem Felsen bekommen, aber es wird nicht viele andere geben, was ein netter Vorteil ist. Ich ging sowohl bei Sonnenuntergang als auch bei Sonnenaufgang hinauf und war froh, dass ich die Gelegenheit hatte, beides zu sehen.

****

Patagonien ist ein unglaublicher Teil der Welt, und diese Liste hätte leicht verdoppelt oder verdreifacht werden können. Für diejenigen, die gerne wandern oder einfach nur ein bisschen in der freien Natur herumtollen, gibt es für jeden etwas.

Kristin Addis ist eine weibliche Solorexpertin, die Frauen dazu inspiriert, authentisch und abenteuerlich durch die Welt zu reisen. Als ehemalige Investmentbankerin, die ihr gesamtes Hab und Gut verkaufte und 2012 Kalifornien verließ, reiste Kristin allein über die Welt und bereiste jeden Kontinent (mit Ausnahme der Antarktis, aber auf ihrer Liste). Es gibt fast nichts, was sie nicht versuchen wird, und fast nirgends wird sie nicht erforschen. Sie können mehr ihrer Gedanken bei Be My Travel Muse oder auf Instagram und Facebook finden.

Lassen Sie Ihren Kommentar