Sechs der größten Safaris in Afrika im Jahr 2018


Dies ist ein Gastbeitrag von Anthony of Das Reisetörtchen.

Die meisten Menschen reisen aus einem einzigen Grund nach Afrika - um auf Safari zu gehen und die vielen Tiere zu testen, die einen möglicherweise töten können. Das Beobachten von Tieren und was sie in ihrer natürlichen Umgebung machen, nimmt eine andere Dimension an als wenn man sie in einem Zoo beobachtet. Es ist eine süchtig machende und erstaunliche Erfahrung.

Jeder möchte die "Big Five" sehen - Löwen, Leoparden, Büffel, Elefanten und Nashörner - aber Afrika ist die Heimat vieler interessanter Wildtiere und Ökosysteme. Hier ist eine kurze Anleitung zu einigen tollen Orten für Safari in Afrika und sehen Sie sich seine vielfältige Tierwelt an:

Kruger Nationalpark - Südafrika


(+27 21 424 1037, krugerpark.co.za)

Die Nähe von Kruger zu Afrikas wichtigstem Zentrum von Johannesburg und seine einfache Zugänglichkeit machen es zu einem Favoriten bei Einheimischen und Besuchern gleichermaßen. Es ist einer der beliebtesten Parks in Afrika, und die Kruger Camps sind definitiv die grellsten, in denen ich je übernachtet habe. Sie können Ihr eigenes Auto nehmen, und viele der Straßen sind asphaltiert, aber Sie können auch Pirschfahrten auf unversiegelter Straße machen Spuren. Die Camps sind von elektrischen Zäunen umgeben, so dass Sie keine Angst haben müssen, eine große Katze zu treffen, wenn Sie nachts eine Toilette brauchen. Wenn die geplanten Erweiterungen in Simbabwe und Mosambik stattfinden, wird Kruger zum größten Naturschutzgebiet der Welt. Aufgrund seiner hohen Standards kann sich Kruger manchmal wie ein riesiger Zoo fühlen. Versuchen Sie, die Schulferien zu vermeiden, wenn die Camps normalerweise voll sind. Ich liebte meine Zeit dort.

Der Kruger Nationalpark ist ziemlich einfach zu besuchen, wenn man ein Auto hat (man kann einfach hinfahren und in einer Lodge übernachten), aber während ich bemerkt habe, dass viele Leute selbst durch den Park fahren, einen Führer haben, um Tiere zu sehen und zu erklären Ökosystem des Parks machte die Erfahrung viel reicher (diese Leute haben Adleraugen!). Wenn Sie nach Kruger kommen, ist das Ende der Trockenzeit (August-November) die beste Zeit für einen Besuch, denn aufgrund des Mangels an Wasserstellen haben die Tiere weniger Orte, an denen sie sich versammeln können, wodurch sie leichter zu sehen sind.

Etosha Nationalpark - Namibia


(etoshanationalpark.de)
Etosha (der "große weiße Ort mit trockenem Wasser") im Norden Namibias war meine allererste Safari. Der beste Teil ist der Campingplatz Okaukeujo, der sich in der Nähe einer nachts beleuchteten Wasserstelle befindet. Da die meisten Tiere nachts aktiv sind, bekommen Sie ein gutes Bild von ihrem natürlichen Verhalten. Ich erinnere mich, wie ich ein einziges Nashorn beim Trinken beobachtet habe, als ein riesiger Elefantenbulle den Rahmen betrat. Das einsame Nashorn drehte sich um 180 Grad, schnaubte, kratzte alle vier Füße auf dem staubigen Boden und stürmte los. Der Elefant geriet in Panik und beschleunigte in den knackigen Busch Namibias. Das Nashorn kehrte zu seinem Platz zurück, trank sein Getränk aus und watschelte schließlich in die Dunkelheit. Die Öffnungszeiten ändern sich wöchentlich und basieren auf Sonnenaufgang und Sonnenuntergang. Ein Tagespass für Erwachsene beträgt NAD 80 NAD. Kinder unter 16 Jahren sind kostenlos.

South Luangwa Nationalpark - Sambia


(+265 (0) 111 746 449, southluangwasafaris.com)
Obwohl es nicht sehr bekannt ist, ist dieser abgelegene Teil von Sambia definitiv eine Reise wert. Hier fühlt man sich wie in der Wildnis. Die Camps sind nicht eingezäunt und befinden sich neben dem South Luangwa River, wo Sie Flusspferde und Krokodile an Ihrem Zelt vorbeischwimmen sehen können. Dies ist mein Lieblingsspielpark, weil ihm die Horden von Fahrzeugen fehlen, die man in so vielen anderen Parks sieht. South Luangwa hat eine der höchsten Konzentrationen von Leoparden - das schwer zugängliche Mitglied der Big 5 - und dies ist der einzige Ort in Afrika, an dem ich einen gesehen habe.

Serengeti Nationalpark und Masai Mara National Park - Tansania und Kenia


(serengeti.org, masaimaranationalpark.org)
Die Serengeti und Masai Mara National Parks sind wahrscheinlich die berühmtesten Parks in dieser Liste, und das aus gutem Grund. Da der größte Teil der Landschaft Savanne (oder flaches Grasland) ist, ist die Sichtbarkeit der Tiere sehr hoch. Die Parks grenzen in zwei Ländern aneinander und sind vor allem für die jährliche Gnuwanderung bekannt, bei der der Mara-Fluss in der Regel im Juli oder August durchquert wird. Es ist auch einfach, viele der großen Katzen hier zu sehen. Der Serengeti Park ist von März bis November von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Parkgebühren für Masai Mara betragen 70 USD für Nicht-Residenten und sind 24 Stunden gültig.

Ngorogoro-Krater - Tansania


(+255 773 255 974, ngorongorocrater.org)
Dieser Krater entstand vor Millionen von Jahren, als ein riesiger Vulkan explodierte. Jetzt ist es ein großer natürlicher Zoo mit Tausenden von Tieren, die dieses Gebiet als einen guten Platz für Gras und einander nutzen. Sie können am Rand des Kraters campen, aber gehen Sie nachts nicht aus Ihrem Zelt. Sie könnten in einen Löwen, Elefanten oder Warzenschwein gehen! Das Beste am Ngorogoro Krater ist der Campingplatz selbst. Tiere gehen frei in und aus dem Krater und oft durch den nicht eingezäunten Campingplatz. Ich liebe es einzuschlafen, wie hungrige Löwen in der Ferne heulen. Das macht diesen Ort großartig. Es lässt dich lebendig fühlen.

Okavango Delta - Botswana


(okavangodelta.com)
Das Okavango Delta ist im Grunde genommen ein großer Sumpf, der landeinwärts in die Kalahari-Wüste mündet. Dieses Phänomen hat dazu geführt, dass das Okavango Delta eine Oase der Wildnis wie Krokodile, Elefanten und Löwen ist. Auch hier gibt es wieder einige Übernachtungsmöglichkeiten.Mein Favorit war ein permanentes Zelt mit Blick auf den Sumpf. Sie können Elefanten und Nilpferde nachts vorbeilaufen hören. Safaris sind hier anders - sie beinhalten normalerweise Kanufahren in einem mokoro (ein ausgehöhlter Stück Fiberglas). Sobald du trockenes Land erreichst, gibt es Wander-Safaris im ganzen Delta und du wirst höchstwahrscheinlich auf Tiere stoßen, die gerade ihr Ding machen. Die beste Zeit für einen Besuch ist während der Regenzeit, wenn die Tiere am aktivsten sind.

Es gibt viele Möglichkeiten, eine dieser Safaris zu buchen. Sie können direkt im jeweiligen Land buchen oder bevor Sie gehen. In der Regel finden Sie günstigere Angebote, wenn Sie direkt im Land buchen. Aber egal, wohin Sie gehen oder wie Sie dorthin gelangen, eine Safari wird ein Abenteuer Ihres Lebens sein. (Matt sagt: Meine Lieblingsfirma ist Intrepid Travel. Ich habe diese Safaris mit ihnen gemacht und sie waren sehr gut gemacht mit sehr erfahrenen Guides.

Anthony betreibt The Travel Tart, das sich auf die witzigen, unkonventionellen und seltsamen Aspekte der heutigen Weltreisen konzentriert. Fühlen Sie sich frei, Hallo auf Twitter zu sagen. Diese Fotos stammen von seinen Safaris.

Lassen Sie Ihren Kommentar