Eine Wanderung durch den Grand Canyon


Der amerikanische Westen ist einer der schönsten Orte, die ich je gesehen habe, und in ihm liegt eines der größten Wunder der Welt: der Grand Canyon.

Von den 6,25 Millionen jährlichen Besuchern des Nationalparks gehen 99% für weniger als vier Stunden in den Grand Canyon und verbringen nur 20 Minuten in der eigentlichen Schlucht, und nur 1% gehen tatsächlich eine bestimmte Strecke hinunter, und ungefähr die Hälfte davon geht hinunter der Boden. Ich bin in einer kleinen, kleinen Minderheit von Abenteurern, die zu ihrer Basis gegangen sind.

Den Grand Canyon (und zurück) hinunter zu wandern, ist wirklich schwer, aber es ist viel mehr als lohnend, nur über den Rand zu schauen.

Als ich in der Schlucht ankam, war mein erster Gedanke: "Heiliges $ %% ^! Sieh dir das an! "Ich habe die Bilder gesehen und die Geschichten gehört, aber nichts hätte mich darauf vorbereiten können, wie groß es war. Vor mir erstreckten sich weit und breit rote und orangefarbene Gipfel und Täler, die vorsprang und in den Boden fielen. Ich nahm die Aussicht auf, gefangen von seiner Pracht, bevor ich mich losriss und zu wandern begann.

Und ich bin wirklich froh, dass ich es getan habe. Wenn Sie hinunterwandern, sehen Sie alle Wüstentiere, die Feinheiten der Grate, die Berge, die Bäche und die Klippen, die von oben nicht zu sehen sind. Sie sehen, wie sich die Farbe in den Felsen verändert, sie berührt und die Ruhe dieses Ortes abseits der Menschenmassen genießt. Ich wusste sofort, dass ich das hier sehen wollte, und ich bedauerte nur eine Nacht.

Wenn Sie jemals den Grand Canyon besuchen, wandern Sie hinunter, wenn auch nur für ein paar Stunden. Sie werden den Canyon im Detail erleben, und es gibt Ihnen mehr Perspektive als nur über den Rand zu schauen und "ooohh" und "ahhh" zu gehen.

Sie werden den Colorado River aus nächster Nähe sehen, der sich durch die Schlucht schlängelt und schnell und wild dahinfliegt, während er eines der größten Gemälde der Natur zeichnet. Der Fluss selbst ist kalt und schnell. Lass dich nicht vom Strom erwischen!

Von unten bekommt der Canyon eine völlig neue Form. Die riesige Schlucht verschwindet, und alles, was Sie sehen können, ist dieses kleine Tal, das der Fluss durchschnitten hat. Ich verbrachte die Nacht auf dem Bright Angel Campingplatz in der Nähe des Baches, der seinen Namen trägt. Ich wanderte um den Fluss herum, unterhielt mich mit Wanderern, hörte einem Waldläufergespräch zu und versuchte den Skorpionen auszuweichen.

Am Morgen erwachte ich, meine Beine schon wund. Dennoch war ich immer noch in einer weiteren 9,6 Meilen langen Wanderung durch das heiße, steile Gelände. Das Wandern war viel schwieriger als das Wandern, auch wenn man den flacheren Bright Angel Trail nimmt, der seinen Ursprung im Grand Canyon Village am Südrand des Colorado River hat und dann weitere 3 km zum Bright Angel Campground führt. Obwohl der South Kaibab-Trail, den wir nahmen, steiler war, war es schwieriger als wir, eine so steile Steigung hochzuklettern.

Mein Begleiter (ein Brite, auch Matt genannt) und ich bewegten uns langsam, um den Schatten zu nutzen, um die anderen Wasserfälle zu besuchen, auf die uns andere hingewiesen hatten, und um mit anderen Wanderern zu reden. Der schwierigste Teil für mich war der steile Aufstieg wieder hinauf - die Höhenlage und die steilen Felswände waren eine Herausforderung.

Nach sechs Stunden Wandern haben wir es geschafft. Den Grand Canyon zu wandern war eines meiner wichtigsten Lebensziele und ich hatte es geschafft. Oben angekommen, verschwanden alle Schmerzen, Müdigkeit und Hitze und machten der Freude Platz. Ich hatte den Canyon gemeistert. Ich hatte getan, was wenige tun. Ich fühlte mich wie Rocky, nachdem er diese Treppe erklommen hatte.

Ich habe gefeiert, indem ich den Sonnenuntergang über der Schlucht beobachtet habe. Es gab Unmengen von Leuten, die Fotos machten, aber ich lehnte mich meistens zurück und genoss die Lichtshow, die von den Wänden der Schlucht reflektiert wurde.

Es war das perfekte entspannende Ende zweier wundervoller Tage im Grand Canyon.

Wie man den Grand Canyon besucht
Das South Rim verfügt über einen Flughafen und eine Zugverbindung. Das nahe gelegene Flagstaff erreichen Sie nach einer 90-minütigen Fahrt. Das North Rim befindet sich auf der "Utah" -Seite des Grand Canyon und die Einfahrtsstation liegt 30 Meilen südlich von Jacob Lake am Highway 67. Das North Rim Village ist nur über die Straße zu erreichen.

Der Eintritt in den Grand Canyon beträgt 30 US-Dollar für eine Fahrzeuggenehmigung oder 15 US-Dollar für eine Person (z. B. mit dem Bus oder Fahrrad) und dauert sieben Tage.

Hinweis: Dieser Artikel wurde ursprünglich im Jahr 2008 veröffentlicht.

Lassen Sie Ihren Kommentar