Lernen von Pura Vida in Costa Rica


Dies ist ein Gastbeitrag von Abby Tegnelia, einer Exfrau, die in Costa Rica lebt. "Pura vida" ist ein in Costa Rica verbreiteter Ausdruck, der in Englisch grob als "das reine Leben" übersetzt wird. Abbys Zeit in Costa Rica war voll von Pura Vida Lebenserfahrungen. Sie lebte in einem Einzimmer-Häuschen und genoss ein Leben in Spanisch, trank auf der Veranda ihres Nachbarn und machte Spaziergänge am Strand. Hier ist, warum Costa Rica der ultimative Ort für die Verlangsamung ist.

Der klarste Teil des Lebens in Costa Rica ist das, was ich den "Beruhigungseffekt" nenne. Das Leben ist dort so einfach; die stressigste Entscheidung, den ganzen Tag zu machen, ist oft, wo man den Sonnenuntergang beobachten kann. Physische Veränderungen kommen dank der Möglichkeit, in einer von unberührter Natur umgebenen Welt zu leben. Affen spielen in den Bäumen und Hähne streifen durch die Straßen.

Ich lebte ein Jahr im Land der "Pura Vida", und ich bin überrascht von den vielen Missverständnissen, die die Leute über das Land haben.

Der offensichtlichste Fehler, den jeder Expat bemerkt, ist, wie viele Leute denken, dass es gleichbedeutend mit Mexiko ist oder es mit Puerto Rico verwechselt. Viele Reisende sind überrascht, dass Margaritas und Tortilla-Chips knapp sind. Ticos (das Wort für einheimisches Costa Ricaner) essen wirklich eine sehr einfache Diät von größtenteils Reis und Bohnen; Meine lokalen Freunde machen oft morgens einen riesigen, familiengroßen Topf daraus. Beim Frühstück wird es mit einem Ei serviert; Später am Tag wird Rindfleisch, Hühnchen oder Fisch mit einem frischen Krautsalat zum Abendessen hinzugefügt.

Noch ist alles perfekt. Es ist sehr teuer fast alles in dieses kleine mittelamerikanische Land zu importieren. Wein ist dreimal so teuer wie in den USA, wie viele andere Dinge auch. (Wenn Sie es in einer Bar bestellen, erwarten Sie, dass es aus einer Kiste kommt.) Ich habe eine Freundin, die Hochzeiten plant, und sie hört ständig: "Aber in Mexiko haben sie uns das angeboten ... Aber in Mexiko haben wir einen Deal darauf ... "Ihre Antwort ist immer:" Dann geh in Mexiko heiraten. "

Costa Ricas berühmte Natur (Dschungel, Regenwälder, Strände) enttäuscht nicht - sie sind unberührt und wunderschön. Aber manchmal tun die scheinbar wenigen Strandbars dort. Im Bestreben des Landes, die besagte Natur zu erhalten, gibt es strenge Gesetze darüber, wie nahe am Strand eine Bar, ein Haus oder ein Hotel gebaut werden kann. Wie man es in einem so entspannten mittelamerikanischen Land erwarten würde, ignorierte die Gemeinde dies seit vielen Jahren. Aber das Land hat die Durchsetzung verstärkt, und so wurden in ganz Costa Rica die geliebten Ceviche-Hütten und Wasserlöcher abgerissen, damit die Strände wieder zu ihrer natürlichen Schönheit zurückkehren konnten.

Einige Dinge, an die Sie sich nie gewöhnen werden: Ein Mann, der ein Baby mit einem Arm hält, während er mit seinem Fahrrad die Hauptstraße hinunterrollt, dreht immer noch meinen Bauch. Aber darauf vertrauen, dass es für jedes Problem eine Lösung gibt. Ein Rohr leckt in deinem Vorgarten und du kannst nicht zu AYA gelangen? Geh nicht ballistisch. Markieren Sie einen LKW und fragen Sie sie selbst. Manchmal kommen die Müllmänner eine Woche lang nicht. Ehrlich gesagt, haben sie wahrscheinlich ein Rindfleisch mit jemandem in deiner Nachbarschaft, und es wird absichtlich gemacht. Der Müllhaufen wird schließlich weggenommen werden. In der Zwischenzeit betrachten Sie es als Teil des Charmes.

Ich bin kürzlich am Flughafen von Liberia bei einer Masse von Menschen in der Einwanderungslinie angekommen. Es war Chaos. Amerikaner brodelten in der Messe, Männer schrien und drängten. Ich war genauso wütend - auf sie, weil sie so unhöflich waren. Sie sind gerade in einem Open-Air-Flughafen in Costa Rica gelandet. Hast du wirklich gedacht, jemand würde rauskommen und den Verkehr steuern? Lächle und warte noch zehn Minuten. Dies sind nicht die Vereinigten Staaten. Der langsamlebige Lebensstil wird sich auf viele verschiedene Arten manifestieren, nicht alle von ihnen allen gefallen.

Auf der anderen Seite wird oft ein "Problem" sich selbst reparieren. Einmal brauchte ich eine neue Brieftasche und konnte keinen einzigen zum Verkauf finden. (Es gibt ungefähr drei Läden in meinem Pueblo, von denen die meisten nur Souvenirs verkaufen.) Aber die Leute in meiner Stadt hatten Brieftaschen, also wusste ich, dass ich mir schließlich überlegen würde, wie ich einen bekommen könnte. Eines Tages kam die Antwort buchstäblich an. Eines Tages klopfte eine Frau mit einem Katalog voller französischer Schönheitsprodukte und farbenfroher Kleidung an meine Tür. Ich blätterte hindurch und sicher, ich fand eine Brieftasche! Ein paar Wochen später kehrte sie mit ihm aus San José zurück. So einkaufen Sie, wenn die nächste Großstadt vier Autostunden entfernt ist - und nur wenige Menschen haben genug Geld für ein Auto. Ich ersetzte meinen zerrissenen Gucci durch eine schlichte braune Brieftasche, die mit bunten Blumen bedeckt war. Es war 10 Dollar - und perfekt.

Abby Tegnelia ist eine lebenslange Reisejunkiejournalistin, die nach zwei Jahren des Reisens und Expatlebens hart arbeitet, um Abenteuer im täglichen Leben zu finden. Abby verließ Costa Rica, als sie in Las Vegas als Zeitschriftenredakteurin (ihr Traumjob) angestellt wurde und jetzt eine neue Karriere im Silicon Valley erforscht. Heute arbeitet sie als Customer Funnel Consultant, Social Media Stratege und Content Marketer.

Lassen Sie Ihren Kommentar