Die Kosten für Reisen in Neuseeland im Jahr 2018


Aktualisiert: 5/3/2018 | 3. Mai 2018

Neuseeland. Das Land von Mittelerde, Great Walks, Kiwis, Backpacker, Abenteuersport, köstlichen Wein und unberührten Weinregionen.

Und ein Land, das dein ganzes Geld aus deinem Portemonnaie zieht wie ein riesiges Vakuum.

Ich habe Neuseeland vor acht Jahren zum ersten Mal besucht. Das Land war so viel teurer als ich dachte. Damals war ich ein billiger (er) Backpacker und konzentrierte mich darauf, so viel Geld wie möglich zu sparen. Ich kochte die meisten meiner Mahlzeiten, trampte per Anhalter, übersprang all die teuren Abenteuersportarten und trank eine Kost mit billigen Weinkisten und Happy-Hour-Bier.

Aber als ich dieses Jahr zu Besuch war, habe ich meine Reise geändert. ich wollte sagen Ja zu allem, unabhängig von den Kosten.

ich wollte Ja wirklich wissen Sie, wie viel Geld Sie in Neuseeland für eine Vielzahl von Budgets brauchen. Was kostet es, ein pleite Backpacker zu sein? Ein Mittelklasse-Reisender? Oder eine Mischung aus beidem? Was, wenn Sie viel essen möchten, aber auch wandern oder in einem Van schlafen? Was, wenn Sie alle Abenteueraktivitäten auf der Welt machen möchten? Was, wenn Sie den Tab einfach anhäufen lassen?

So wurde ich zum Nomadic Matt vieler Haushaltshüte. Und dabei habe ich viel über die wahren Kosten Neuseelands gelernt.

Lass es uns kaputt machen.

Wie viel habe ich in Neuseeland ausgegeben?


Im Laufe meines 25-tägigen Besuchs habe ich 4.550,90 NZD (3.292,74 USD) ausgegeben, durchschnittlich 182 NZD (131,68 USD) pro Tag.

Das ist viel von Geld. Wie heilige Hölle viel Geld! Viel mehr als meine $ 50 USD pro Tag Richtlinie.

Hier ist, wie meine Ausgaben zusammenbrachen:

  • Unterkünfte: $ 913.64 NZD ($ 661.05 USD)
  • Spark Telefonservice: $ 164.68 (119.15)
  • Apotheke: $ 39.98 (28.93)
  • Internet: $ 15.29 (11.06)
  • Lebensmittel: $ 235.52 (170.41)
  • Transport: $ 1,014.32 (733,90)
  • Aktivitäten: $ 823.65 (595.94)
  • Restaurants: 1343.82 (972.30)

Gesamt: $ 4550.90 NZD ($ 3.292,74 USD)

Ich habe viel Geld ausgegeben, aber ich habe ja alles gesagt. Ich wusste, szenische Flugzeuge, Züge und Helikopterflüge zu nehmen; in privaten Zimmern zu bleiben, und Mahlzeiten zu essen würde eine Menge Geld kosten.

Aber selbst ich war überrascht, wie viel ich ausgegeben habe, als ich meine Ausgaben nicht verfolgt habe.

Rückblickend gab es Dinge, die ich hätte tun können, um meine Kosten zu senken.

Ich hätte Geld sparen können, indem ich weniger essen würde oder weniger günstige Airbnbs anstelle von privaten Hostels buchen würde (was immer ein schrecklicher Deal ist, aber ich wollte mit anderen Reisenden zusammen sein).

Mit viel Boden, konnte ich nicht immer einen Tag in einem Bus verbringen, so dass das Fliegen meine Kosten wirklich erhöhte. Darüber hinaus war die szenische Schiene, die ich (während super) war auch $ 159 NZD! Und Transport nach Stewart Island ist $ 160 NZD! Anstatt sie alle zu tun, hätte ich mich für das eine oder andere entscheiden können.

Und ich habe definitiv viel zu viele Telefondaten durchgeblättert. Als eine Person, die nicht an Datenlimits gewöhnt ist, war die Datenbegrenzung in Hostels (ungefähr 1 GB pro Tag) für mich Neuland, als ich versuchte, Netflix zu streamen. Ich nahm den Durchhang auf meinem Telefon auf, indem ich gerade mehr Daten bestellte und nicht wirklich darüber nachdachte.

Wenn ich mir etwas mehr Gedanken über meine Essgewohnheiten, die Unterkunft und die Ausgabengewohnheiten machen würde, hätte ich leicht 20 US-Dollar oder mehr pro Tag aus meinem Budget herausnehmen können.

Wie viel kostet Neuseeland wirklich?


Wie viel müssen Sie dann in Neuseeland budgetieren? Wenn Sie wie ich reisen, budget $ 110-130 USD pro Tag. Dadurch können Sie unbeschwert reisen und grundsätzlich alles tun, was Sie wollen (im Rahmen des Zumutbaren). Fliegen Sie, nehmen Sie malerische Züge, teure Fähren, Rundflüge, trinken Sie teure Weine, kosten Sie ein Abendessen - Neuseeland ist Ihre Auster!

Ein mehr "Ich will viel tun, aber immer noch Budget sein wollen", ein Budget von rund $ 142 NZD ($ 100 USD) pro Tag erhalten Sie private Räume in Airnbs, eine große Anzahl von Aktivitäten (Ich lasse kein Weingut unbesucht! ), die gelegentlichen Flüge und Restaurant Mahlzeiten etwa 70% der Zeit.

Wenn Sie auf ein Backpacker-Budget gehen, würde ich sagen, dass Sie ungefähr $ 71-85 NZD ($ 50-60 USD pro Tag) brauchen. Das bringt dir einen Wohnheim-Raum, Bus-Transport, Happy-Hour-Drinks, ein oder zwei teure Aktivitäten (Bungee, Rundflüge, Fallschirmspringen, etc.) und meistens selbst gekochte Mahlzeiten (ca. 70-80% deiner Mahlzeiten).

Wenn Sie einen Campervan oder Selbstfahrer mieten, könnten Sie $ 15 NZD ($ 11 USD) täglich von Ihrem Budget klopfen, da Ihr Van auch als Unterkunft dient. Bei einem noch engeren Budget, mit Couchsurfing, Trampen, wenig oder gar keinen Aktivitäten und Kochen von 90% oder mehr Ihrer Mahlzeiten, könnten Sie auf $ 40 NZD ($ 28 USD) pro Tag auskommen. Es ist nicht einfach zu machen, aber ich habe Reisende getroffen, die es getan haben. Es erfordert jedoch viel Disziplin.

Hier sind einige Beispielkosten:

  • Spark Phone Plan (mit 4,5 GB Daten) - $ 40 NZD ($ 20 mit 1,5 GB Daten)
  • Busse im Voraus gebucht - $ 1 NZD pro Fahrt
  • Busse in letzter Minute gebucht - $ 20-60 NZD
  • Flugpreis - Abwechslungsreich, aber Sie suchen mindestens $ 50 NZD pro Strecke.
  • Szenische Züge - $ 159 NZD pro Strecke
  • Ganztägige Bay of Islands Kreuzfahrt - $ 259 NZD
  • Hobbiton Tour - $ 84 NZD
  • Nevis Bungy - $ 275 NZD
  • Franz Josef Gletscherführer Heli Wanderung - $ 459 NZD
  • Waitomo Glühwürmchen Höhlen - $ 51-246 NZD je nachdem, ob Sie gehen, Floß oder Abseilen
  • Hostel Schlafsäle - $ 20-30 NZD
  • Hostel private Zimmer - $ 55- $ 100 NZD
  • Airbnb - $ 50 + NZD für einen geteilten Standort, $ 80 + NZD für eine ganze Einheit
  • Weintouren - $ 150 + NZD
  • Getränke - $ 8 NZD für ein Bier, $ 10-15 NZD für Wein oder Cocktails und $ 5 NZD für eine Happy Hour Drink
  • Bar kriecht - $ 20-30 NZD
  • Casual Restaurant Mahlzeit - $ 15-25 NZD
  • Fast Food Mahlzeit - $ 11-20 NZD

Lassen Sie Ihren Kommentar