Hoch hinaus in Neuseelands Fiordland

"Wie machst du das auf Booten?"

"Ich liebe sie", sagte ich und umklammerte den Sitz des Flugzeugs.

"Nun, bildhafte Turbulenzen wie Wellen, die du nicht sehen kannst", sagte der Pilot lachend.

"Ich weiß, Turbulenzen können kein Flugzeug zerstören, aber das macht es nicht angenehmer."

Das Flugzeug wurde erschüttert, als wir an einigen hohen Bergen vorbeikamen. Keiner der anderen Passagiere schien es zu bemerken, aber ich zuckte zusammen mit dem Blick von jemandem, der gerade tausend Nadeln in seinen Arm gesteckt hatte.

"Wenn hier etwas schief geht, fallen wir einfach und sterben! Da gehe ich nur hin! "

Der Pilot sah mich an, lachte wieder und ging wieder zu den anderen Fahrgästen.

Ich befand mich in einem winzigen sechssitzigen Wasserflugzeug dreitausend Meter über dem Doubtful Sound. Fiordland liegt im südwestlichsten Teil von Neuseeland und beherbergt zahlreiche Herr der Ringe Drehorten gilt die Region als eines der landschaftlich reizvollsten und abgelegensten Gebiete des Landes. Gefüllt mit gigantischen Bergen, tiefen Seen, schwellenden Flüssen, ungezähmten Wäldern und prächtigen Fjorden ist das meiste noch nie von Menschen besetzt worden. Rettet ein paar Orte, an denen Boote und Flugzeuge hinfliegen können, hat die Regierung das Land gesperrt und dafür gesorgt, dass dies für lange Zeit der Fall sein wird.

Am Tag zuvor hatte ich die gute Idee gehabt, Doubtful Sound auf einem schnellen einstündigen Flug statt einer ganztägigen Bus- / Bootsfahrt zu sehen. Trotz meiner Höhenangst und Fliegen hatte ich gedacht, es wäre cool und rette mich viel Zeit.

Doch als das Teeny-Flugzeug herumhüpfte, schien das nicht mehr so ​​hell zu sein.

Ich war mit Karin, einer Schwedin, die ich in Wanaka getroffen hatte, in die Gegend gefahren. Nach ein paar Tagen Party in Queenstown, waren wir hinunter zum Startplatz der Region, Te Anau, einer kleinen Stadt mit kaum ein paar hundert Menschen an einem See, mit vielen Wohnmobilparks für Touristen, die zum Camp kamen, um den Kepler Track zu wandern und Milford Sound Trail, und besuchen Sie die beiden größten Attraktionen der Gegend: Milford Sound und Doubtful Sound.

Karin und ich fuhren für den Tag nach Milford Sound. Auf dem Weg passierten wir riesige Granitberge, kristallklare blaue Flüsse und tosende Wasserfälle. Bloße Klippen stiegen über uns auf, als wir der Straße zum Klang folgten. Kleine Seen prägten den Weg, und Wanderwege - einige der "Great Walks" des Landes - kreuzten die Gegend. Das war wildes Neuseeland, wo Handy-Service nicht existierte, man musste zelten und, um Doc Brown zu zitieren, "Sie brauchen keine Straßen." Sie kamen aus einem einzigen Grund hierher: um dem Stadtleben zu entkommen.

Auf unserer zweistündigen Fahrt auf dem Milford Sound zum Rand der Tasman Sea und wieder zurück, stürzte das Wasser aus den letzten Regenfällen in einen Sturzbach an den Seiten des Fjords, Eis bedeckte die Gipfel der Berge und Robben tummelten sich in der Nähe. Es war ein klarer, strahlender, sonniger Tag, an dem man das Gefühl hatte, die glücklichste Karte im Deck des Reisenden zu haben.

Am nächsten Tag ging Karin, aber ich blieb dran. Ich fand ein Airbnb, das von einem älteren Paar geführt wurde, mit Garten, Sonnendeck und Whirlpool. Sie hatten jedoch eine eigenartige Natur, und es war klar, dass sie nicht so gastfreundlich oder an junge Reisende gewöhnt waren, die über Airbnb buchten. Von der gelegentlichen Erpressung ("wenn Sie unsere Küche nutzen möchten, vielleicht können Sie Ihre Touren mit mir buchen") bis zur Umkehrung dieses Angebotes ("Ich habe meine Meinung geändert") auf den unmittelbaren Erguss persönlicher Informationen zu dem Schock, dass jemand Ich würde in ihrer Küche kochen, um mich ständig zu informieren, sie hinterließen eine schlechte Stimmung, die es so aussehen ließ, als wäre ich dort nie gesucht worden.

Also bin ich so oft wie möglich aus dem Airbnb ausgestiegen. Ich ging zu Wings and Water, einer kleinen Wasserflugzeugfirma, die von Jim, einem hartnasigen Piloten, der viel über den Zustand des modernen Pilotentrainings und der Flugzeugsicherheit zu sagen hatte, geleitet wurde. Er sprach über den Nanny-Staat und die staatliche Regulierung, ließ Piloten nicht Piloten sein, Firmen, die Wartung auslagerten, die übermäßige Abhängigkeit von Computern und Technologie, und Piloten, die nicht mit ihrem Mut genug gingen.

"Da draußen gibt es nicht genug Erfahrung. Ein Computer wird dich nicht retten. "

Er hatte zu jedem Thema eine starke Meinung.

"Matt hat Angst vor dem Fliegen, aber wir werden ihn zu einem Mann machen", sagte er zu den zwei anderen Paaren, die darauf warteten, an Bord unseres Fluges zu gehen, und schlug mir den Rücken zu, als er eine weitere Sicherheitskontrolle im Flugzeug durchführte.

Ich bedauerte es bereits, meine Flugangst erwähnt zu haben.

Mit einem Motorstottern rasten wir auf dem Wasser und stiegen sanft in die Luft auf. Jetzt, unter uns, waren der riesige Lake Te Anau und Berge über die Landschaft gespreizt. Es gab Seen, die an den Seiten von Bergen hinabliefen, Eisflecken, die unzugängliche Berggipfel zierten, und steile, graue Klippen mit Bäumen, an denen eine Wurzel scheinbar hängenblieb und die bereit waren, augenblicklich davonzurutschen. Wir wanderten so eng um die Berge, dass ich spürte, dass ich sie berühren konnte.

Als die Wolken einrollten, wurde ich nervös. Mit Wolken kam Wind und rauhere Luft.

"Woher weißt du, wann du umkehren musst? Wie ist es ein Punkt, wenn du gehst, 'OK, Zeit zu gehen!'? "

"Sie wissen nur aus Erfahrung", antwortete Jim.

"Was passiert, wenn sich das Wetter verschlechtert?"

"Nun, siehst du diese großen Wassermassen dort unten?"

"Ja…"

"Nun, wir sind in einem Wasserflugzeug. Ich würde das Flugzeug einfach auf dem Wasser landen und warten ", antwortete er sachlich." Aber mach dir keine Sorgen. Das ist nie passiert. "

"Flugzeuge", fuhr er fort, "sind stärker als Menschen. Du wirst brechen, bevor dieses Baby es tut. "

Wir durchschnitten die Wolken und machten eine Schleife um die Browne Falls, die höchste Wasserrutsche der Welt (da das Wasser technisch immer den Boden berührte, war es kein Wasserfall), durch den die Kaskade unaufhörlich aus einem großen, in einem großen Becken gelegenen Becken strömte Depression des Berges.

Als wir wieder in Te Anau landeten und an der Anlegestelle hielten, sah Jim mich an. "Nicht so schlimm, nicht wahr?"

"Nein, nicht so schlimm, aber das hat meine Sicht auf das Fliegen nicht verändert."

Am nächsten Tag schlich ich mich aus meinem Airbnb, um meine Gastgeber nicht zu sehen und den frühmorgendlichen Bus zu erwischen.

Als ich sah, wie der Himmel rosa wurde, als die Sonne aufging, war ich froh, dass ich im Gegensatz zu meinem letzten Besuch diesen Bereich nicht übersprungen habe. Hier in dieser kleinen Stadt am Rande von Neuseeland, wo Touristen zahlenmäßig unterlegen waren, gab es kaum etwas anderes zu tun, als die Natur zu genießen. Die Region hat die Ablenkungen, die in anderen Teilen des Landes so verbreitet sind, abgestreift.

Und ich hoffte auch, dass ich, wenn ich zurückkomme, Jim zeigen werde, dass ich meine Höhenangst überwunden habe.

P.S. NEUE AKTUALISIERTE GUIDES! Zur Erinnerung, wir haben 5 unserer Guides aktualisiert: Paris, Stockholm, Amsterdam, New York City, undKristins Solo-Reiseführer für Frauen, Eroberung der Berge: Wie man alleine die Welt furchtlos bereist. Wir haben Karten und Sprachabschnitte zu unseren Guides hinzugefügt und jede Menge neuer Tipps zu Kristins Buch. Wenn du in eine dieser Städte gehst, nimm dir einen Reiseleiter, damit du deine Reise planen, lernen kannst, Geld zu sparen, von der Touristenreise wegzukommen und dich leichter zurecht zu finden!

Lassen Sie Ihren Kommentar