Und dann bin ich nach Stockholm gezogen ...

Ich habe mich schon so lange darauf vorbereitet, dass es nicht so aussieht, als würde es wirklich passieren, aber heute ist der Tag, an dem ich nach Schweden ziehe. Während Sie dies lesen (solange Sie dies am Montag lesen), besteige ich einen Flug nach Stockholm, wo ich den Rest des Jahres verbringen werde.

Jeder fragt mich immer wieder, ob ich nervös oder aufgeregt bin oder Angst davor habe, mich dort zu bewegen, aber um ehrlich zu sein, heute fühle ich nichts mehr. Es scheint wie ein normaler Tag - als ob ich gerade zu einem anderen Ziel bin. Man könnte meinen, eine große Veränderung des Lebens würde größere Emotionen auslösen, aber ich war in den letzten Monaten so beschäftigt, dass ich keine Zeit hatte, wirklich darüber nachzudenken. Ich beendete mein Buch, besuchte vier Konferenzen (sprach bei zwei von ihnen!), Überquerte den Pazifik ein paar Mal und versuchte, das Leben zu leben. Deshalb war ich so ausgebrannt. Ich überanstrenge mich selbst, und so war Stockholm in meinem Gedächtnis.

Aber als ich endlich über meinen Umzug nachdenke, kann ich nur an all die Dinge denken, die ich zu tun habe und wie gestresst ich bin, sie zu erledigen. Auf meiner unmittelbaren Liste:

  • Finde eine Wohnung
  • Beende das Aussortieren meines Visums
  • Melde dich für wöchentliche Schwedischkurse an
  • Finde ein Fitnessstudio
  • Finde heraus, wie ich meine Freunde im August bewirten kann
  • Mache viele Freunde
  • Finden Sie Zeit, um andere Teile von Schweden zu erkunden
  • Erkunde jeden Zentimeter von Stockholm

Wie soll ich all das in fünf Monaten zusammenkramen und trotzdem Zeit finden, ab und zu mal aus dem Land zu gehen und zu reisen ?!

Stressig.

Naja, zumindest in meinem Kopf.

Ich habe nie zuvor einen großen Zug geplant. Die meisten meiner Moves sind irgendwie natürlich passiert, weil ich mich entschieden habe, länger zu bleiben. Ich meine, geht das normalerweise so, wenn du dich irgendwo bewegst? Ist Ihre anfängliche Aufregung durch das Gewicht all Ihrer Pläne und Dinge verdeckt, von denen Sie denken, dass Sie sie tun müssen?

Ich habe keine Ahnung, ob ich in Stockholm leben möchte. Ich liebe Stockholm, es ist eine meiner Lieblingsstädte auf der Welt, aber ich werde mit der Tatsache zurechtkommen, in der ich bin EIN Platz für so lange? Was wird dieser Nomade tun? Es ist Jahre her, dass ich seit mehr als einem Monat an einem einzigen Ort geblieben bin, und selbst kleine Reisen könnten nicht ausreichen, um mich zu erreichen. Wenn Reisen aus Ihrer Komfortzone ausbrechen und neue Dinge ausprobieren, ist Reisen nicht mein Reisen.

Auf der anderen Seite sind all die Dinge, die mich stressen, die gleichen Gründe, warum ich aufgeregt bin, in Stockholm zu leben. Es ist irgendwie ironisch. Ich kann es kaum erwarten, Schwedisch zu lernen, in Schwedens arktischen Norden aufzusteigen, eine Basis von Operationen zu haben, Wochenendtrips durch Europa zu machen, ein Fitnessstudio zu haben und mich niederzulassen.

Ich bin wirklich aufgeregt, nach Schweden zu ziehen, aber im Moment ist meine Aufregung etwas von all den Dingen auf meiner To-Do-Liste gemildert, auch wenn das genau die Dinge sind, die mich dorthin ziehen. In ein paar Wochen, wenn ich mich beruhigt habe, werde ich wahrscheinlich das Gefühl haben zu schreien: "Heiliger Mist, ich lebe in Schweden !!!" und fange an auf und ab zu springen, aber im Moment schaue ich vorwärts zur Landung, auf den Boden rennend und sich in mein neues ... Haus eingewöhnend.

Lassen Sie Ihren Kommentar