Die Samstagsstadt: Natchez, Mississippi


Als die Baumwollindustrie im Süden des Landes zu Sklavenarbeit im frühen 19. Jahrhundert expandierte, entstanden auf dem Mississippi Städte, die die Baumwolle transportieren sollten: New Orleans, Memphis, Vicksburg und Natchez.

Hoch oben auf den Klippen des Mississippi gelegen, wurde Natchez, Mississippi, 1716 von französischen Kolonisten gegründet. Die verteidigungsfähige strategische Lage sorgte dafür, dass es ein Zentrum des Handels werden würde.

In der Mitte des 19. Jahrhunderts lockte die Stadt südliche Pflanzer an, die Villen bauten, um ihren riesigen Reichtum aus dem Baumwoll- und Zuckerrohrhandel zu zeigen. In Natchez kamen Pflanzer, um der Hitze und Isolation der Plantagen zu entkommen. Es waren die Hamptons des Südens - der Ort, an dem sich die Reichen entspannten und sozialisierten.

Ich habe erst einige Wochen vor meinem Besuch von Natchez gehört. Während ich Nashville besuchte, traf ich einige lokale Jungs aus dem Süden in einer Bar. Fasziniert von meinen Road Trip-Plänen gaben sie mir alle Informationen, die sie über ihren Heimatstaat Mississippi wissen konnten. Ich erwähnte meinen Wunsch, alte südliche Vorkriegshäuser zu sehen.

"Das ist Natchez. Wenn Sie antebellum Häuser wollen, ist Natchez der Ort zu sein ", sagten die drei Jungs im Einklang.

Sie hatten Recht.

Natchez war Höhepunkt meiner Zeit im amerikanischen Süden. Als ehemaliger Geschichtslehrer, der sich auf Amerika vor dem Bürgerkrieg spezialisiert hat, interessiere ich mich für diesen Teil des Landes. Ich bin fasziniert von der Heuchelei und Dualität der Gesellschaft vor dem Bürgerkrieg.

Auf der einen Seite war es vornehm, höflich und formell. Auf der anderen Seite war es brutal rassistisch. Südliche egalitäre Ansichten von Ritterlichkeit, Gleichheit und Ehre erstreckten sich nur auf ein kleines Segment der Gesellschaft, und sie fanden keine Heuchelei im Besitz von Sklaven. (Hinweis: Unmengen von Diplomarbeiten und Büchern haben sich mit der Kultur des Südens beschäftigt. Wenn Sie mehr erfahren möchten, schauen Sie nach Ken Burns 'Bürgerkrieg und Der Fall des Hauses Dixie: Der Bürgerkrieg und die soziale Revolution, die den Süden verwandelt haben.)

Natchez bleibt eine schöne Stadt. Die Sezessionsstimmung ging hier nie hoch, und die Stadt ergab sich 1862 schnell der Unionsarmee. Keine der Zerstörungen, die in anderen Städten stattfanden, ereigneten sich hier und ließen die Stadt intakt.

Heute handelt Natchez im Tourismus statt Baumwolle. Besucher der historischen Häuser und des umliegenden Nationalparks (Natchez Traces) und Glücksspiel auf den Flussschiffen erhalten diese kleine Stadt.

Aber die alten Häuser sind die größte Attraktion.

Nach heutigen Maßstäben sind sie winzige Vorstadthäuser. Du würdest nicht aufhören und denken "Wow, Das ist ein Herrenhaus! "Aber für diese Zeit waren diese Häuser ein Schmuckstück für den großen Reichtum der Pflanzer, mit hohen Decken, komplizierten Tapetenmustern und mehreren Geschichten, und sie waren mit feinem Porzellan, Teppichen und Möbeln gefüllt.

Sie können 10 der größeren unbesetzten Häuser (eins für $ 12 oder drei für $ 30) besuchen. Von den fünf, die ich sah, war ich ein großer Fan von Longwood (das beste Grundstück und einzigartigste Haus), Rosalie (das schönste Interieur) und Stanton Hall (das schönste Gelände). Während der Natchez Wallfahrt im Frühjahr öffnen sich 24 weitere private historische Häuser für die Öffentlichkeit. Die kostümierten Führer - einige Nachkommen der ursprünglichen Besitzer - erklären die Geschichte des Hauses, ihrer Familie und der Region. Es ist die größte jährliche Veranstaltung der Stadt.

Es gibt auch eine Reihe von selbst geführten Wanderungen, die sich durch die Stadt winden. Entlang des Weges geben historische Markierungen Ihnen die Geschichte der Gebäude, der Nachbarschaften und der Bewohner, die sie Zuhause nannten.


Es gibt die King's Tavern, erbaut im Jahre 1769, die älteste Bar in der Stadt (und der Legende zufolge am meisten frequentiert). Wenn Sie in Richtung des Riverboat Casinos gehen, werden Sie auf die Reste von Natchez Under the Hill stoßen. In diesem einstmals geschäftigen Hafenviertel der Stadt wurden Hafenarbeiter, Prostituierte und Säufer sozialisiert. Es war der Schatten der Stadt während der Boom-Zeiten. Heute ist es eine sanierte Straße mit Restaurants und Bars, in der sich immer noch die älteste Bar am Mississippi befindet, Under the Hill Saloon.

Natchez ist schön und elegant. Ich liebte es, durch die Straßen zu schlendern, die schönen Häuser zu bewundern, bei King's Tavern Wein zu trinken und dabei Geistern aus dem Weg zu gehen und im Park zu sitzen, wenn die Sonne über dem Mississippi unterging.

Der Nachteil von Natchez ist, dass es teuer ist. Es gibt keine Jugendherbergen, und ich konnte keine Couchsurfing Gastgeber, nur Hotels und B & Bs finden. Obwohl Sie in einem der Vorkriegs-Häuser bleiben können, sind sie nicht billig, kostet etwa $ 120-160 pro Nacht (inklusive Frühstück).

Die Oberseite? Während Unterkunft ist teuer, Essen und Getränke sind relativ billig, mit einer Reihe von Sandwich-und BBQ-Gelenke in der Stadt bietet Mahlzeiten für unter $ 10.

Natchez kann an einem Wochenende gesehen werden. Es ist zwar kein preisgünstiges Reiseziel, aber wenn Sie etwas über amerikanische Geschichte erfahren wollen, schöne Häuser sehen und für die meisten Reisenden ein Ziel abseits der ausgetretenen Pfade besuchen (Besucher kommen hier aus der Region), besuchen Sie Natchez.

Lassen Sie Ihren Kommentar