Die verlorenen Mädchen werden gefunden


The Lost Girls (Amanda, Holly und Jen) waren drei Freunde aus NYC, die beschlossen, eine Weltreise zu machen. Ihr Blog wird ein Hit und Inspiration für andere, besonders für Frauen, die die Welt bereisen wollen. Sie haben kürzlich ein Buch über ihre Abenteuer veröffentlicht. Heute setze ich mich mit Amanda zusammen, um ihre Reise, das Buch und die weibliche Reise zu besprechen.

Nomadic Matt: Was hat dich dazu gebracht, gemeinsam die Welt zu bereisen?
Amanda Presser: Vor fünf Jahren, als ich meinen Job aufgegeben und New York verlassen hatte, um den Planeten zu bereisen, schien das eine völlig unlogische Entscheidung zu sein. Zu dieser Zeit hatte ich gerade meinen Traumjob als Zeitschriftenredakteur bekommen. Aber es gab immer einen anderen Teil von mir - einen, der immer lauter und eindringlicher wurde, je länger und härter ich arbeitete -, der mich immer wieder warnen wollte, wie viel ich vermisste, indem ich jede Nacht (und viele Wochenenden!) In einem dunklen Büro verbrachte während das wirkliche Leben außerhalb des Fensters stattfand.

Ich habe wirklich gedacht, dass Jen und Holly nur mitspielten, als ich ihnen sagte, dass ich darüber nachdachte, aufzugeben und auf eine Sprachschule in Südamerika zu gehen, und dass sie bereit waren, für das Abenteuer mitzukommen. Aber Jen und Holly hatten ihre eigenen, sehr persönlichen Gründe, New York zu verlassen, und sie drängten uns, die Reise zu etwas noch Größerem und Belohnenderem auszuweiten. Ich denke, irgendwann haben wir festgestellt, dass diese RTW-Reise nicht nur eine Wein-getriebene Urlaubsphantasie war. Wir hatten tatsächlich eine sehr seltene und besondere Gelegenheit vor uns: Wenn Sie zwei Freunde haben, die bereit sind, ihren Job zu kündigen, ihre Wohnungen zu packen und ihre Beziehungen für ein Jahr in den Rucksack auf der ganzen Welt zu legen, dann ... Sie nicht frag es. Du gehst einfach - und wir taten es.

Warst du die ganze Zeit zusammen?
Nein. Jeder von uns hatte eine gewisse Zeit alleine zu reisen. Holly war die erste, die es tat: Sie verbrachte einen Monat in einem Ashram in Indien, um ihr Yogalehrer-Zertifikat zu erhalten, während Jen und ich die Strände von Goa erkundeten. Dann, als Holly sich meiner Familie und mir für eine einwöchige Flussboot-Exkursion in Myanmar anschloss, entschied sich Jen dafür, in Bangkok zurück zu bleiben und ihre Angst vor Solo-Reisen für eine kurze Zeit herauszufordern (wie es sich herausstellte, sie liebte es!). Und ich wartete, bis die Reise "offiziell" gemacht wurde, um meinen Ausflug zu machen. Jen und Holly waren fast genau ein Jahr, nachdem wir ursprünglich aus den Staaten aufgebrochen waren, in die USA zurückgekehrt, aber ich hatte das Gefühl, dass meine persönliche Reise nicht vollständig sein würde, bis ich einen Monat alleine verbrachte.


Hattest du das Gefühl, dass du dich von deiner Reise verändert hast?
Ich denke, einige Dinge über dich werden sich nie ändern, aber ich glaube emotional daran, dass ich für immer verändert bin. Meistens bin ich nicht so gestresst von den Kurvenkugeln, die das Leben auf mich wirft, und ich bin viel mehr mit Unsicherheit vertraut. Selbst wenn ich nicht genau weiß, wohin das Leben geht, habe ich ein gewisses Vertrauen, dass die Dinge funktionieren werden. Ich denke, ständig desorientiert zu sein und mich auf dem Weg in Bewegung zu befinden - und immer am Ziel zu sein, wohin ich gehen musste - gab mir diese innere Ruhe. Ich erkenne auch, dass es andere Dinge im Leben gibt, die mich inspirieren und neben meiner Karriere gut sind! Ich verstehe jetzt, dass du nicht reisen musst, um über dich selbst zu lernen und zu wachsen - aber es ist eine erstaunliche, intensive Art, einen Intensivkurs über das Studium von dir zu machen!

Du hast deine Website erstellt und sie wurde zu einer inspirierenden Seite für weibliche Reisende. Hast du vorgehabt, dass das passiert und bist du glücklich, dass es so gelaufen ist?
Ganz und gar nicht. In der Tat war ich ein bisschen hinter der Kurve, wenn es zum Blogging kam! Zurück im Jahr 2006, vor der Reise, nahm ich an, dass ein Blog einfach ein Portal für Familie und Freunde sein würde, um mit unseren Abenteuern Schritt zu halten, so dass wir keine Massen-E-Mails schreiben und versenden müssten! Ich fand es toll, dass wir Updates von überall veröffentlichen konnten. Daher verbrachte ich ein paar Wochen damit, HTML-Code zu lernen, bevor wir gingen, und eine Blogger-Vorlage zu manipulieren, um sie (etwas) weniger generisch aussehen zu lassen! Jen und Holly stimmten zu, mich auf dem Weg mit Updates auf dem Laufenden zu halten. Irgendwann stellten wir fest, dass es Spaß machen könnte, die Geschichten anderer inspirierender Reisen zu veröffentlichen, die wir trafen, und so begannen wir unsere erste regelmäßige Kolumne, "Verlorenes Mädchen der Woche". Weil wir nicht viel Zeit hatten berichteten und redigierten unterwegs, luden wir diese Frauen ein, ihre eigenen Geschichten direkt zu schreiben und zu teilen, und auf diese Weise erhielten wir unsere ersten Mitwirkenden.

Dann, nachdem wir nach Hause zurückgekehrt waren, wunderten wir uns alle: "Ist es das? Sollten wir den Blog schließen, weil wir unsere eigenen Reiseberichte nicht mehr teilen können? "Was uns dazu veranlasste, weiterzumachen, waren die E-Mails, die wir von so vielen jungen Frauen (und Jungs!) Erhalten hatten, die uns sagten, dass sie sich auch fühlten." verloren "und wurden von dem inspiriert, was wir getan hatten. Viele haben darüber nachgedacht, sich bei der Arbeit zu melden, um zu reisen, und sie wollten echte, praktische Informationen darüber, wie man es taktvoll macht. Und so haben wir uns entschieden, Lost Girls World in eine von der Community betriebene Seite zu verwandeln, um inspirierende Menschen zu behalten.


Warum ein Buch schreiben?
In den USA ist es immer noch nicht völlig akzeptabel (oder zumindest ermutigt), einfach nur zur Selbsterforschung oder zur Bildung in der realen Welt aufzubrechen und zu reisen - oder gar kein Ziel zu erreichen. Wir hofften, dass das Schreiben von "The Lost Girls" in gewisser Weise die Idee unterstützen würde, ein "American Gap Year" zu gründen, eine Idee, deren Zeit in diesem Land offiziell gekommen ist.Zu keinem anderen Zeitpunkt in unserer Geschichte haben junge Menschen (besonders junge Frauen) so viele Wahlmöglichkeiten bekommen und waren so viel Gelegenheit, das Leben zu erschaffen, das wir wollen.

Jen, Holly und ich fanden, dass die ausgedehnten Reisen uns eine einzigartige Gelegenheit gaben, von unseren regelmäßigen Leben abzuweichen, um unsere Werte herauszufordern und genau herauszufinden, wer wir als Individuen waren. Was hat uns angetrieben und aufgeregt? Was hat uns dazu gebracht, jeden Tag aufzustehen? Wie wir aus unserem Auslandsjahr gelernt haben, ist es demütigend und augenöffnend zu sehen, wie der Rest der Welt lebt und es unmöglich ist, genau die gleiche Person nach Hause zu bringen, wie damals, als du gegangen bist. Die Welt hat uns auf eine Weise geprägt, die wir nie erwartet hätten.

Was sind deine Hoffnungen für dieses Buch? Möchtest du Menschen inspirieren?
Unser Ziel mit dem Buch war es nicht, die verrückten Missgeschicke von drei Stadtmädchen zu teilen und einige unbeschwerte Fische aus dem Wasser zu erschaffen, sondern die Ängste und Unsicherheiten zu erforschen, die viele 20- und 30-Jährige teilen ihre Zukunft herunter. Reisen Sie viele sind nicht der richtige Weg für jede Person, um Einblick zu bekommen, wer sie sind, und sich ein wenig mehr in Frieden mit ihrem Platz in der Welt fühlen, aber es war definitiv das für uns. Wir hoffen, dass die Leser mit dem Buch sehen, dass es nicht nur möglich ist, eine Reise wie unsere (oder eine leicht gekürzte Version!) Zu unternehmen, sondern dass die Reisezeit und Geldreise eine der klügsten Investitionen überhaupt sein können machen.


Warum glaubst du, dass deine Reisegeschichte zu einem Buch gemacht wurde?
Uns wurde gesagt, dass der Grund, warum unser Buch verkauft wurde (viele, viele Reise-Manuskripte wurden zu dieser Zeit im Gefolge des Eat, Pray, Love-Erfolges!), Darin bestand, dass wir es geschafft haben, einen einzigartigen Dreh auf den traditionellen Reise-Memoiren zu finden. Wir waren drei beste Freunde und junge Berufstätige, die ihre Karriere Mitte der Karriere aufgegeben hatten, um sich mit bestimmten Problemen im Viertelleben auf der Straße zu befassen. Dies erschien unseren Redakteuren ein wenig zeitgemäßer und einzigartiger als ein einzelner Reisender, der ein einzelnes Land besucht, in dem mindestens 80 Prozent der eingereichten Vorschläge vertreten sind.

Was hast du als nächstes vor? Werden Sie sich weiterhin auf das Schreiben oder Ihre Website konzentrieren?
Jen, Holly und ich sind alle wieder bei Vollzeitjobs. Anstatt eine Anstellung anzunehmen, arbeite ich als freiberuflicher Webredakteur für Hearst, um die digitalen Fähigkeiten zu lernen, die ich brauche, um a) in der Verlagsbranche relevant zu bleiben und b) Lost Girls weiter zu verbessern und auszubauen Welt. Das Wachstum der Website und die Förderung von The Lost Girls sind unsere beiden Hauptschwerpunkte.

Für mehr über Amanda, Jen und Holly, besuchen Sie ihre Website "The Lost Girls". Sie können Ihre Kopie von The Lost Girls Buch über diesen Link erhalten. Ein Teil des Verkaufserlöses kommt dem Village Volunteer's Butterfly Project zugute, einem Bildungsstipendienprogramm für junge Frauen in Kenia.

Lassen Sie Ihren Kommentar