Ich hasse immer noch Koh Phi Phi


Ja, ich habe das F-Wort benutzt. So hasse ich Ko Phi Phi.

Ich sollte Ko Phi Phi 2005 besuchen, aber der tödliche Tsunami von 2004 zerstörte die Insel. Tausende wurden auf der Insel getötet und verletzt. Die gesamte Küste war zerstört, mit Phi Phi eines der schwierigsten. Es war eine der größten Naturkatastrophen, die das Land jemals heimsuchten. Entschlossen, dorthin zu kommen und einen Beitrag zum Wiederaufbau leisten zu wollen, machte ich meine erste Station in Thailand, als ich 2006 meinen Job aufgab, um die Welt zu bereisen.

Der Bau war überall, Touristen kehrten zurück - einige halfen auch beim Wiederaufbau - und die Regierung versprach, die Insel nachhaltiger zu machen. Geister waren hoch. Natürlich war es nicht wie die Postkarten. Der innere Strand war übersät mit Korallen, die vom Meer herübergeweht wurden, aber außerhalb der Stadt lag das wunderschöne Long Beach, ein unentwickeltes Stück weißen Sandes und türkisfarbenes Wasser. Ich verliebte mich nicht in Ko Phi Phi, aber ich dachte, wenn sie die Entwicklung einschränken würden, wie sie sagten, wäre dieser Ort nicht halb so schlimm.

Fast forward zwei Jahre.

Ich kam (zweimal) zurück, als ich in Bangkok lebte, um festzustellen, dass sie ihr Versprechen nicht gehalten hatten: Die Insel war (wieder) überentwickelt. Hotels waren überall. Boote schienen die Insel endlos zu umkreisen und eine endlose Schlange von Touristen zu befördern. Es gab Bars am Strand; die kleine Straßenbude in der Nähe des Docks war weg; und Resorts, Touristen und laute Musik waren unausweichlich. Ko Phi Phi war eine überteuerte Partyinsel geworden. Long Beach war immer noch der einzige Zufluchtsort, aber winzige Pensionen waren aufgetaucht und hatten sich ins Paradies verwandelt. Man merkte, dass es nicht allzu lange dauern würde, bis es von der sich aus der Stadt schleichenden Zersiedelung völlig aufgebraucht war.

Schnell vorwärts Ein weiterer 2 Jahre.

Alles, was an der Insel schlecht war, hatte sich zehn Mal vervielfacht. Maya Bay, eine durch den Film berühmte Location Der Strand, platzte aus allen Nähten. Die Insel-Touren waren mit Badestellen gefüllt, wo man nur tote Korallen sah. Long Beach, obwohl immer noch schön, hatte jetzt Resorts, und eine dünne Schicht Bootsbrennstoff beschichtete das Wasser.

Ich bin angewidert weggegangen.

Es war überfüllt, dreckig, gefüllt mit betrunkenen Touristen, schrecklichem Essen, unfreundlichen Einheimischen * und einer von der Entwicklung zerstörten Umgebung.

Schnell zum letzten Monat, als ich wieder auf die Insel zurückkehrte.

"Ich dachte, du hasst diesen Ort", sagte ein Leser, der mir begegnete. "Warum bist du hier?"

"Ich bin hier, um meinen Guide zu aktualisieren. Ich muss diesen Ort mit frischen Augen sehen. "

Er lachte. "Kumpel, nichts hat sich geändert."

Er hatte recht. Es ist sicher zu sagen, dass ich das nächste Mal, wenn der Guide aktualisiert werden muss, nicht auf Ko Phi Phi schauen werde. Ich hasste es mehr denn je.

Maya Bay wurde noch mehr zerstört, teilweise geräumt, um kleine Hütten, eine Snackbar, Badezimmer und sogar einen Raucherbereich zu bauen. Müll ist überall.

Ko Phi Phi verlangt 20 Baht zu besuchen (eine Naturschutzgebühr, behaupten sie, obwohl es offensichtlich ist, dass sie nur ihre Bankbilanz erhalten), Long Beach ist voll entwickelt mit großen Resorts und Hotels, Musik auf der ganzen Insel Tag und Nacht, Preise Sie sind aus keinem anderen Grund hoch, als die Menschen bezahlen werden, und der innere Strand, der immer noch mit Korallen übersät ist, ist jetzt voller Bars, Ende an Ende. Am Morgen ist mehr Müll als Strand. Das Wasser ist super verschmutzt mit einem dünnen Film von ... naja, ich will es nicht wissen ... obendrauf. Müll und Abwasser werden direkt ins Wasser geworfen. Es gab Schnapsfahrten, teure Bootsfahrten, ein McDonald's und mehr Restaurants mit westlicher Küche als thailändisches Essen. Die Gebäude der Stadt sind so dicht gedrängt, dass man das Gefühl verliert, auf einer Insel zu sein.
Sie haben buchstäblich über das Paradies gepflastert:


(Das ist ich an einem Ende der Insel stehend mit Blick auf den Strand auf der anderen Seite.)

Was mich betrifft, Ko Phi Phi hat die kleine Seele verloren, die es hinterlassen hat. Es ist ein hässliches, überteuertes Ziel, das davon lebt, dass die Leute dort hingehen, weil ...., Ich nehme an, du solltest dorthin gehen?

Ich lebe seit 13 Jahren in Thailand oder reise nach Thailand. Ich war überall im Land. Ko Phi Phi ist einer der Orte, die den schlimmsten Tourismus Thailands in einem überteuerten Ort erleben. Dieser Ort hat nichts zu bieten, man kann nicht auf eine andere Insel kommen. Thailand ist voll von wunderschönen, malerischen tropischen Inseln wie Ko Mak, Ko Jum, Koh Chang, Ko Adang und Ko Lanta. Das sind diejenigen, die man auf Postkarten sieht, die die Fantasie anregen und Abenteuer locken. Und wer Party machen will, findet auf Ko Chang, Ko Samui, Ko Phanang und Ko Tao gleich gute Partys zu günstigeren Preisen.

Ich kann mir nicht vorstellen, warum die Leute dort hingehen. Ich habe Leute gefragt, die ich getroffen habe. "Ich habe gehört, dass die Partys gut sind und ich wollte Maya Bay sehen. Ich weiß nicht. Es ist berühmt für einen Grund, richtig? "

Wenn Sie nach einem Strandparadies suchen, gibt es bessere Inseln. Wenn Sie nach einer Party suchen, gibt es bessere Inseln. Wenn Sie tauchen wollen, gibt es bessere Inseln. Wenn Sie gute Meeresfrüchte wollen, gibt es bessere Inseln. Wenn Sie auf der Suche nach einem preiswerten Hotel, gut, dieses Hotel ist definitiv nicht.

Phi Phi hat keine erlösenden Eigenschaften.

Und ich sehe mich nie wiederkommen.

Die Insel kann die Anzahl der Leute, die es bekommt, nicht unterstützen. Gib der Natur eine Pause. Speichern Sie Ihr Bankkonto. Finde einen schöneren Ort. Geh woanders hin.

Bitte vermeide dieses Höllenloch.

* Ich mache nichts gegen die Einheimischen. Wenn du mit den widerlichen Parteitouristen, die ich jeden Tag deines Lebens auf dieser Insel gesehen habe, umgegangen bist, würdest du auch keinen Fehler machen!

Hinweis: Ich weiß, dass sie kürzlich entschieden haben, Maya Bay in der Nebensaison zu schließen, um eine Pause zu machen. Es ist der Schritt in die richtige Richtung, aber ich denke nicht, dass es viel ändern wird. Sie haben die Insel bereits entwickelt. Sie müssen alle Strukturen dort entfernen, die Anzahl der Menschen begrenzen und der Natur Zeit zum Heilen geben. Angesichts der Erfolgsbilanz der Regierung bei der Einhaltung von Umweltversprechen halte ich nicht den Atem an.

Bildnachweis: 1

Lassen Sie Ihren Kommentar