Dieser Ort hat Zuhause angerufen


"Sehr geehrte Damen und Herren, willkommen in Bangkoks Suvarnabhumi Airport."

Das waren Worte, die ich seit zwei Jahren nicht mehr gehört hatte. Und sie waren schmerzlich vermisst worden. Nach der Landung in Bangkok, glitt ich mühelos durch einen Flughafen, wo ich unzählige Male gewesen bin und machte mich auf den Weg in die Stadt. Es war eine Routine, der ich ohne nachzudenken folgte, und ich machte mich mühelos auf den Weg zu meinem Hotel (ich nutzte Punkte, um kostenlos im neuen W Hotel zu wohnen, einem der nettesten W Hotels, in dem ich je übernachtet habe, aber das ist eine andere Geschichte ). Nach dem Check-in ließ ich meine Tasche fallen und ging zum nahe gelegenen Straßenmarkt. Ich bestellte dringend vermisstes Schweinefleisch Nudelsuppe und Thai Zitrone Tee. (Tipp: Wenn Sie einen Markt in Thailand suchen, finden Sie einen Bürobereich. Wo es hungrige Büroangestellte gibt, gibt es gutes Straßenessen.)

Die Anblicke, Geräusche und Gerüche hatten eine beruhigende Vertrautheit mit ihnen. Nach einem langen Flug von San Francisco fühlte ich mich zu Hause.

Und während ich hier sitze und über die Stadt schaue, denke ich darüber nach, was dieses Wort "Zuhause" wirklich bedeutet. Ist es ein Ort oder eine Geisteshaltung? Ein Gefühl? Kannst du mehr als ein Zuhause haben? Wohnst du da? Erwachsen werden? Eigenes Eigentum?

Für mich ist ein Zuhause, wo sich dein Herz am wohlsten fühlt. Es ist ein Ort, in den du mit Leichtigkeit hineinsteigst, und dein Herz sagt: "Ja, das ist es" und wickelt diesen Ort um sich herum wie eine warme, kuschelige Decke. Ein Haus ist einfach eine physische Struktur, gefüllt mit Zeug, aber ein Zuhause ... das ist, wo Sie wissen, dass Sie gehören.

Für mich sind das Paris, Stockholm, New York, Hongkong, Amsterdam und Bangkok. Es gibt viele andere Destinationen, die ich liebe und oft wiederkomme, aber sie sind nicht zu Hause. Mein Herz gehört nicht in sie. Sie sind sehr schön zu besuchen, aber ich möchte dort nicht alt werden. Stellen Sie mich jedoch in eines der oben genannten Reiseziele und ich würde gerne dort bleiben bis zu meinem Todestag.

Das Reisen hat mich gelehrt, dass das Wort "Zuhause" einen physischen Ort transzendiert. Als ich die Welt bereist habe, habe ich gelernt, dass ich in viele Orte passe. Dies hat mir Einblicke in Menschen und den Rhythmus des Lebens gegeben. Auf der ganzen Welt gibt es eine gewisse Universalität. Ich denke, deshalb können wir Städte oft einfach und (manchmal) genau vergleichen. Es hat mich gelehrt, dass das Gras nie grüner ist, weil das Gras in seinem Kern immer gleich ist.

Und keine Stadt kristallisiert sich für mich besser als Bangkok. Es war, wo ich zuerst wirklich aufhörte und lebte. Es war ein Ort, an dem ich ein ganzes Leben lang aufgebaut und einen Job bekommen habe, Freunde, eine Freundin und eine Routine. Ich kam hierher, ein Fremder, sprach nicht die Sprache und kannte nur eine Person, und ich ging mit einem Leben.

Ich habe gelernt zu überleben.

Ich wuchs auf.

Zu lernen, dass zu Hause so viele Orte sein können, hat die Welt für mich viel kleiner gemacht. Es ist nicht mehr die Idee, dass es "mein Zuhause" und "andere Orte in der Welt" gibt, weil die Welt ist mein Zuhause.

Ich weiß, dass das vielleicht ein bisschen "da draußen" sein könnte, aber wenn man sich so leicht bewegen und sich an so vielen Orten wohl fühlen kann, macht es die Welt ein bisschen kleiner, weniger fremd und viel weniger beängstigend.

Aber egal wohin ich gehe, was ich mache oder wie lange ich weg bin, Bangkok wird immer mein Zuhause sein.

Deshalb werde ich nie aufhören, emotional zu werden, wenn ich diese acht magischen Worte höre: "Meine Damen und Herren, willkommen in Bangkoks Flughafen Suvarnabhumi."

Reisen ist eine wundervolle Erfahrung, aber manchmal gibt es nichts Schöneres als nach Hause zu kommen.

Lassen Sie Ihren Kommentar