Wie starte ich einen Reiseblog?


Dies ist ein Post für Leute, die einen Reiseblog erstellen möchten und nicht wissen, wo sie anfangen sollen. Ich habe vor ein paar Monaten darüber gebloggt, wie ich deinen Reiseblog ausbauen kann, aber mir ist klar geworden, dass ich den Wagen vor das Pferd stelle, also wollte ich nach vielen E-Mails die einfachen Schritte teilen, um dein Blog zum Laufen zu bringen. Für regelmäßige Reise Inhalte und Tipps, gehen Sie hierhin!

Ob als Hobby oder Beruf, Reise-Blogging erfordert etwas Technische Fähigkeit. Nicht viel, aber ein bisschen. Als ich mit meinem Blog angefangen habe, wusste ich nichts über die Erstellung einer Website. Glücklicherweise habe ich auf meinen Abenteuern auf der ganzen Welt Matt und Kat kennengelernt, ein britisches Paar, das zufällig auch Webdesigner war. Als ich 2008 nach dieser Reise nach Hause kam und entschied, dass ich diesen Blog starten wollte, erklärten sie sich bereit, mir zu helfen, meinen Blog einzurichten und mir HTML beizubringen. Damals habe ich meine Website von Hand programmiert und ein funkiges Tool namens Dreamweaver verwendet, um meine Website zu erstellen. Es war schmerzhaft langsam und ich war nicht sehr gut darin. Meine ursprüngliche Website war wirklich hässlich!

Zum Glück müssen Sie Websites nicht mehr auf diese Weise erstellen. Webseiten und Blogs sind dank WordPress viel einfacher und einfacher geworden. WordPress ist eine einfache Out-of-the-Box-Plattform, die entwickelt wurde, um Websites für diejenigen, die nicht technisch versiert sind (wie ich), einfacher zu machen. Es macht mehr als 25% des Internets aus und ist die beste Plattform zum Bloggen.

Vor ein paar Monaten habe ich über die Möglichkeiten gesprochen, wie Sie mit einem Reiseblog Erfolg haben können. Heute möchte ich Ihnen eine kurze Einführung geben, wie Sie in sechs einfachen Schritten einen Reiseblog erstellen können:

Schritt 1: Wählen Sie einen Namen

Das erste, was Sie tun müssen, ist einen Domain-Namen (d. H. Den Namen Ihrer Website) auszuwählen. Bei der Auswahl Ihres Domain-Namens gibt es keine festen Regeln für die Auswahl. Es gibt keine "falsche Domain", aber es gibt ein paar Dinge, die Sie wissen sollten, um Ihnen bei der Auswahl der besten Domain zu helfen:

Mache einen Namen, der dauern kann. Wenn Sie "JohnsAsiaAdeventure.com" wählen und dann Asien verlassen, macht die Domain keinen Sinn mehr. Stellen Sie sicher, dass Sie einen Namen wählen, der nicht so fokussiert ist, dass Sie denselben Domainnamen behalten können, wenn Sie sich entscheiden, den Gang zu wechseln oder den Fokus zu ändern.

Versuche Wörter zu vermeiden wie "Nomade", "Vagabund", "Fernweh" und "Abenteuer". Sie wurden zu Tode gebracht.

Wählen Sie einen Namen, der beschreibt, was Sie tun, so viel wie mögliche. Ich war ein Nomade, also war "Nomadic Matt" die beste Wahl für mich. Wenn du Luxus willst, lege Wörter in deine Domain, die das vermitteln. Sie möchten, dass die Leute den Namen sehen und "Ich verstehe, worum es auf dieser Website geht".

Halte es kurz. Verwenden Sie maximal 3-4 Wörter. Du willst den Namen, der von der Zunge rollt. Selbst Ramit Sethi aus "Ich werde dich lehren, reich zu sein", kürzt oft seine Seite zu "Ich werde lehren" oder "IWT". Je kürzer, desto besser.

Halte es einfach. Ich bin kein Fan von Jargon oder Slang in Ihrem Domain-Namen, da ich denke, dass das Dinge für Leute, die es nicht wissen, verwirrend macht. Das Letzte, was du willst, ist etwas, was "Was heißt das?" Oder verwirrt sein. Wenn jemand an die Bedeutung denken muss, dann hast du sie bereits verloren. Also versuche auch nicht, clever zu sein!

Schritt 2: Melden Sie sich für Hostgator an

Nachdem Sie Ihren Domain-Namen ausgewählt haben, müssen Sie ihn registrieren und Hosting kaufen (der kleine Computer, der Ihre Website antreibt). Es gibt viele grundlegende Hosting-Unternehmen da draußen - Hostgator und Bluehost zu zwei größten.

Obwohl ich im Besitz der gleichen Muttergesellschaft bin, lehne ich mich Hostgator zu, da ich ihren Callcenter-Kundendienst schneller und freundlicher finde und sie weniger anfällig für Ausfälle sind (niemand will, dass ihre Website ausfällt). Ich benutze sie seit Jahren und habe immer noch ein paar Domains und E-Mails durch sie.

Hier sehen Sie, wie Sie Ihren Namen bei Hostgator registrieren:

Wählen Sie zuerst den Schlüpflingsplan. Dies ist der grundlegendste Plan, aber es ist perfekt für neue Blogs und ich würde nicht mehr Geld ausgeben, bis Sie eine Menge Verkehr bekommen und entscheiden, dass Sie dies langfristig tun werden!

Nachdem Sie diesen Plan ausgewählt haben, werden Sie zum Bestellformular weitergeleitet. Geben Sie Ihren Domain-Namen ein und wählen Sie das gewünschte Hosting-Paket. Achten Sie darauf, dass Sie "Domain Privacy Protection" hinzufügen, da dies Ihre Registrierungsdaten davon abhält, öffentlich zugänglich zu sein. Danach werden Sie Ihre Rechnungsadresse und Zahlungsinformationen angeben. Es fragt Sie auch, ob Sie zusätzliche Add-On-Dienste nutzen möchten. NICHT ANNEHMEN. Du wirst sie nicht brauchen. Von dort wird es Ihre Kreditkarte laufen lassen und presto! Sie haben einen Domain-Namen!

Nachdem Sie bezahlt haben, gelangen Sie zu diesem Bildschirm, auf dem Sie Ihren Domainnamen und Ihre Kontoinformationen sehen können:

Das ist es! Es ist sehr einfach und dauert etwa fünf Minuten von Anfang bis Ende! Sie können hier klicken, um zu Hostgator zu gelangen, um es einzurichten.

Schritt 3: Installieren Sie WordPress

Nachdem Sie Ihren Domain-Namen registriert und Ihr Hosting-Paket erhalten haben, sollten Sie als Nächstes WordPress installieren. WordPress ist, was die Website tatsächlich laufen wird. Der Host ist einfach der Computer, auf dem sich Ihre Site befindet. Um WordPress einzurichten:

Klicken Sie auf demselben Bildschirm wie oben auf "Hosting" und im nächsten Bildschirm auf "Jetzt mit WordPress starten":

Sie werden zu diesem Bildschirm geführt. Klicken Sie auf WordPress:

Wählen Sie im Dropdown-Menü Ihren Domain-Namen aus und klicken Sie auf "Weiter":

Geben Sie Ihre Benutzerinformationen ein. Geben Sie unter Blog-Titel den Namen Ihres Blogs ein. Erstellen Sie einen starken Benutzernamen und klicken Sie dann auf Installieren.


Nachdem Ihr WordPress installiert und erstellt wurde, wird ein Bildschirm mit dem von Ihnen gewählten Benutzernamen und einem von Ihnen generierten Passwort angezeigt. Wenn Sie ein anderes Passwort erstellen möchten (etwas Stärkeres oder einprägsameres), dann gehen Sie unter domainname.com/wp-admin auf Ihren wp-Login-Bildschirm, klicken Sie auf "Passwort zurücksetzen" und Sie erhalten Anweisungen wie man es zurücksetzt.

Das ist es! Jetzt läuft Ihre Website und Sie können bloggen!

Schritt 4: Installieren Sie Ihre Plugins

Nachdem Sie WordPress auf Hostgator installiert haben, gehen Sie zu domainname.com/wp-admin und verwenden Sie den Benutzernamen und das Passwort, die Sie für die Anmeldung erstellt haben. Nach der Anmeldung sehen Sie den folgenden Bildschirm:

Von dort müssen Sie zuerst Plugins installieren. Plugins sind eine großartige Möglichkeit, einer WordPress-Website zusätzliche Funktionen hinzuzufügen. Und mit über 41.000 (zuletzt überprüft) im WordPress-Repository und vielen weiteren Premium-Optionen von Entwicklern gibt es endlose Möglichkeiten, was Sie mit Ihrer Website machen können. Klicken Sie auf dem Hauptbildschirm in der linken Spalte auf Plugins -> Neu hinzufügen:


Wenn du dir eine Funktion vorstellen kannst, die du gerne auf deiner Seite haben würdest, kann ich fast garantieren, dass es ein Plugin dafür gibt, aber hier sind meine Favoriten:

Akismet - Genau wie Junk-Mails in Ihrer Mailbox erhalten Ihre Spammer Spam-Kommentare auf Ihrer Website. Akismet versucht, die Menge zu reduzieren, indem es automatisch für Sie gefiltert wird. Dieses Plugin wird mit WordPress installiert und alles, was Sie tun müssen, ist es zu aktivieren und sich für ein Konto bei akismet.com anzumelden.

Yoast SEO -Das beste SEO-Plugin da draußen. Dies kombiniert die Möglichkeit, Meta-Tags und Beschreibungen für Ihre Beiträge zu erstellen, Ihre Titel zu optimieren, eine Sitemap zu erstellen, die Suchmaschinen lesen können, anzupassen, wie Ihre Beiträge in den sozialen Medien erscheinen und vieles mehr. Es ist einfach, einfach zu bedienen und kommt mit idiotensicheren Anweisungen.

Relevanssi - Während WordPress viele Dinge gut macht, scheitert es, der Website Suchfunktionen hinzuzufügen. Relevanssi versucht, dies zu beheben und geben Ihren Lesern die genauesten Ergebnisse bei der Suche auf Ihrer Website.

ZurückWPup- Sie können Ihre Site nie zu viel sichern. Die WordPress-Datenbank enthält jedes Wort, das Sie jemals geschrieben haben, und wenn Ihr Blog begonnen hat, Ihnen ein paar Dollar zu machen, wären Sie sicher, keine regelmäßigen Backups zu führen. BackWPup macht es perfekt. Mit der Fähigkeit, Backups zu planen, müssen Sie sich nicht darum sorgen, es manuell zu tun (besonders nützlich für die Vergesslichen unter uns). Es gibt auch die Möglichkeit, Backups auf Dropbox, Google Drive und andere Cloud-Speicherdienste hochzuladen, um sicherzustellen, dass Ihre Daten im schlimmsten Fall sicher sind.

Google Analytics für WordPress - Das Hinzufügen von analytischem Tracking zu Ihrer Website ist ein wichtiger Schritt, um herauszufinden, wer Ihre Leser sind, woher sie kommen und was Ihr populärster Inhalt ist. Wenn Sie sich für Google Analytics anmelden, werden Sie auf der Website aufgefordert, ein Code-Snippet in Ihre Website einzufügen. Für die meisten Leute kann das schwierig sein, deshalb gibt es Google Analytics für WordPress. Dies fügt Ihrer Website eine schöne grafische Benutzeroberfläche hinzu, wo Sie auf ein paar Schaltflächen klicken und Ihr Tracking ohne Probleme einrichten können.

SumoMe - Dies ist das beste Social-Sharing-Plugin im Internet. Benutze das. Es verfügt über hervorragende Analyse- und Testfunktionen.

Jetpack - Jetpack zielt darauf ab, Ihre Website mit einer Fülle von Funktionen aus der kostenlosen Hosting-Plattform von WordPress zu überladen, um Ihnen das Beste aus beiden Welten zu bieten. Mit diesem Plugin können Sie eine Rechtschreibprüfung, Kontaktformulare, zusätzliche Widgets und eine ganze Reihe weiterer Funktionen mit nur einem Plugin hinzufügen.

W3 Gesamtcache- Dieses Plugin funktioniert, indem es gespeicherte Kopien Ihrer Site erstellt und WordPress davor bewahrt, sie für jeden neuen Besucher generieren zu müssen. Dies reduziert wiederum die Arbeitsbelastung Ihres Hosting-Servers und macht das Laden Ihrer Webseiten wesentlich schneller.

Schritt 5: Installieren Sie Ihr Design

Als nächstes müssen Sie Ihre Website schön aussehen lassen. Eines der wichtigsten Dinge, die ein Blog neben guten Inhalten braucht, ist ein gutes Design. Die Leute entscheiden innerhalb von Sekunden, ob sie Ihrer Website vertrauen und entscheiden, ob sie bleiben möchten. Eine visuell unattraktive Website schaltet die Leser ab und reduziert die Anzahl der wiederkehrenden Besuche. Um ein gutes Design zu erreichen, benötigen Sie ein erstaunliches WordPress Theme (Designvorlagen und Dateien). Sie haben 3 Möglichkeiten:

Kostenlose Themen- Kostenlose Themen sind reichlich vorhanden und für angehende neue Blogger, die sich online ein Bild machen wollen, scheinen sie eine gute Option zu sein, da sie es ermöglicht, die Kosten niedrig zu halten. Es gibt viele tolle kostenlose Themen online verfügbar, aber die meisten von ihnen sind nicht erstaunlich.

Wenn Sie vorhaben, lange zu bloggen, könnte dies zu einem Problem werden, wenn Ihre Website wächst. Wenn Sie jedoch nur ein einfaches Design zum Bloggen für Ihre Freunde und Familie benötigen, dann gehen Sie die kostenlose Route. Sie können einige gute kostenlose Themen auf wordpress.org finden.

Premium-Themen- Der nächste Schritt von einem kostenlosen Thema ist ein Premiumthema. Premium-Themen sind bezahlte Themen, die ein bisschen mehr Einzigartigkeit, Flexibilität und Funktionalität bieten. Diese kosten ab 25 USD und mehr, je nach Entwickler und Funktionen.

Mit einem Premium-Thema haben Sie fast immer ein Support-Forum, mit dem Sie lernen können, wie Sie Ihre Website selbst anpassen können. Dies kann eine großartige Möglichkeit sein, sich mit PHP und HTML-Code (worüber dein Theme und WordPress erstellt wurde) vertraut zu machen, ohne sich Sorgen darüber machen zu müssen, deine Seite zu zerstören und niemanden zu haben, der dir hilft, es zu reparieren.

Die beiden besten Unternehmen, von denen Premium-Themen gekauft werden, sind WooThemes und StudioPress. Mein persönlicher Favorit ist StudioPress, da es SEO-freundlicher, etwas schlanker und cooler ist. WooThemes sind ideal für Fotografen und mehr "Spaß" persönliche Blogs.

Benutzerdefinierte Designs- Wenn Sie das Geld haben und eine völlig einzigartige Website wollen, ist ein eigenes Thema der einzige Weg. Wenn Sie einen Website-Designer / Entwickler einstellen, können Sie die Website erstellen, von der Sie träumen, und alles bekommen, was Sie wollen. Ein gutes WordPress-Theme von einem guten Designer und Entwickler beginnt bei ungefähr $ 1.500 USD, obwohl der typische Durchschnitt $ 3.000-5.000 USD ist. Meiner Erfahrung nach bekommst du die Codierung, für die du bezahlst, und billig kann später zu vielen Problemen führen, also wirst du eine seriöse und erfahrene Person brauchen.

Das Beste, was du tun musst, ist jemanden zu fragen, aber wenn du niemanden kennst, sind zwei Websites, auf denen du Freiberufler finden kannst, UpWork und 99 Designs.

Als neuer Blogger würde ich mit Option 1 oder 2 gehen, da es am einfachsten ist. Um dein Theme zu installieren, gehe einfach in die linke Spalte und klicke auf Aussehen -> Designs -> hochladen. Welches Thema Sie auch ausgewählt haben, wird als .ZIP-Datei zum einfachen Hochladen bereitgestellt. Von dort aktivierst du es einfach und es ist eingeschaltet. Alle Themen werden mit einer Handbuch- und Hilfedatei geliefert, damit Sie Ihr Design an Ihre speziellen Bedürfnisse anpassen können.

Lassen Sie Ihren Kommentar