Und dann bin ich nicht nach Stockholm gezogen ...


Erinnern Sie sich, wie ich über den Umzug nach Schweden seit Anfang des Jahres gesprochen habe? Erinnerst du dich, als ich letzten Monat nach Stockholm gezogen bin? Obwohl es nur für ein paar Monate sein würde, war ich sehr aufgeregt, nach Schweden umzuziehen. Ich meine, es ist wunderschön, es ist sauber, die Leute sind nett (und schön), die Qualität des Lebens ist großartig, und habe ich erwähnt, dass die Leute hier wunderschön sind? Außerdem habe ich mich darauf gefreut, Schwedisch zu lernen, eine eigene Küche zu haben und in ein Fitnessstudio zu gehen.

Nun, wie Sie aus dem Titel dieses Blogposts erraten können, ziehe ich nicht mehr nach Stockholm um.

Was ist passiert?

Ich wurde das neueste Opfer von Schwedens miesem Haltungssystem. In Schweden bauen sie keine Wohnungen, um die Nachfrage zu decken, deshalb gibt es immer mehr Menschen, die einen Ort wollen als Orte. Dies gilt insbesondere in Stockholm, da die meisten Menschen hier leben wollen. Für Schweden, wenn Sie einen Ort mieten möchten, müssen Sie auf eine Liste kommen. Es gibt auch eine Mindestanzahl von Punkten, die Sie benötigen, um Ihren Platz auf der Liste festzulegen. Oder die Art von Ort, den Sie bekommen können.

Ich bin mir nicht wirklich sicher.

Es ist alles sehr verwirrend. Ich habe keine Ahnung, wie Schweden Punkte bekommt. Ich weiß nur, dass Wunder normalerweise beteiligt sind. Einer meiner Freunde ließ ihre Schwester eine Wohnung für sie mieten, weil ihre Schwester "Punkte" hatte. Eines der Mädchen, die in meiner Herberge arbeiten, hat sich selbst und ihren Verlobten auf diese Liste gesetzt. Sie werden die Ersten sein, die den nächsten verfügbaren Platz in 15 Jahren bekommen. Es ist so schlimm, die Leute werden ihre Neugeborenen auf die Liste setzen, damit sie eine Wohnung haben können, wenn sie erwachsen werden.

Warum ist es so? Keine Ahnung. Sogar die Schweden beschweren sich darüber, und sie scheinen nicht in der Lage zu sein, mir das System zu erklären. "Es ist einfach so", sagen sie. Die rechtsgerichtete, marktwirtschaftlichere Partei will die Gesetze auch nicht bald ändern. Fügen Sie die Tatsache hinzu, dass Stockholm keine neuen Orte schafft, um die Nachfrage zu decken, und Sie haben ein Rezept für eine Stadt ohne Wohnraum. Sicher, das hält die Stadt alt und historisch, aber es ist ein Schmerz der Esel. Ich verstehe nicht, warum sie in den Außenbezirken der Stadt, wo die Leute vielleicht nicht so viel bemerken, Hochhäuser aufstellen.

Diese Immobilienkrise führt zu einem riesigen Zweitmarkt, wo der Eigentümer seinen Platz zu einem viel höheren Preis an andere vermietet. Manchmal kehrt der Mieter um und vermietet ihn an jemand anderen für noch mehr Geld!

Das ist also das erste Problem, vor dem ich stehe.

Der zweite ist, dass ich nur bis November hier bin, und die meisten Wohnungen wollen ein längeres Engagement als das. (Oder sie wollen nur einen Monat, und ich habe nicht den Wunsch, jeden Monat ständig auf der Suche nach einer neuen Wohnung zu sein.) Drittens bin ich kein Schwede, und ich glaube, das tut auch weh, obwohl ich es nicht beweisen kann.

Im letzten Monat habe ich ein paar Plätze gefunden, aber sie waren entweder zu kurzfristig oder zu teuer, oder die Besitzer fielen durch.

Einer der Gründe, warum ich nach Stockholm ziehen wollte, ist, dass ich mich niederlassen, Wurzeln schlagen, eine Routine aufbauen, ins Fitnessstudio gehen und all die anderen "normalen" Sachen machen möchte, die die Leute machen. Aber nach einem Monat hier bin ich in Stasis. Ich komme nicht voran, und ohne einen festen Platz zum Leben möchte ich kein Geld in ein Fitnessstudio oder in einen schwedischen Unterricht investieren.

Und mit der Zeit verschwendet, entschied ich, dass es besser ist, einfach weiterzugehen. Es ist enttäuschend, aber ich kann nicht ewig rumsitzen. Einige meiner schwedischen Freunde verbringen Monate damit, nach einer Wohnung zu suchen, bevor sie eine finden. Ich habe diesen Luxus nicht. Es wäre schön gewesen, hier zu sein, aber ich tröste mich damit, dass ich es versucht habe. Ich bin nicht so einfach unterwegs und in New York geblieben. Ich habe eine Chance ergriffen. Wenn Sie aus Ihrer Komfortzone ausbrechen, ist das immer ein Erfolg - egal, was das Ergebnis ist.

Ich bereue nichts.

Am 2. September fliege ich für ein paar Wochen nach Portugal, bevor ich nach Spanien fahre. Ich habe zwei Konferenzen im September: eine in Portugal, eine in Spanien. Danach fahre ich nach Südfrankreich und dann nach Kopenhagen. Ich habe am 10. Oktober einen Flug in die Vereinigten Staaten gebucht. Ich habe nicht entschieden, ob ich dabei sein werde oder ob ich die Daten ändern werde, aber jetzt werde ich ein wenig reisen.

Ich freue mich darauf, ein paar Wurzeln zu legen, aber es sieht so aus, als müsste ich nur noch etwas warten. Auf der anderen Seite sieht es so aus, als würde ich früher als erwartet nach Hause gehen.

Und mir geht es wirklich gut.

Lassen Sie Ihren Kommentar