Paris ist kein touristisches Reiseziel

Wenn der Winter weitergeht und die Tage kälter werden, denke ich, dass die Leute anfangen, an Reisen zu denken: wärmere Orte, tropische Strände und Frühlingsreisen. Mein Posteingang füllt sich mehr als normal mit Fragen darüber, wohin ich flüchten soll, was ich sehen soll und was zu tun ist. Und in letzter Zeit gibt es ein gemeinsames Thema für diese E-Mails: Menschen wollen das "touristische" Zeug vermeiden.

"Ich möchte nicht nach Paris gehen. Es ist zu touristisch. Wo kann ich sonst so hingehen? "

Ich schaudere, wenn ich Aussagen wie diese sehe. Ich verstehe den Wunsch, Orte zu erkunden und versteckte Juwelen zu finden. Wir wollen einen Einblick in das lokale Leben bekommen. Wir wollen Indiana Jones sein und das Gefühl haben, dass wir etwas Neues entdecken und erleben, nicht einfach einer Horde anderer Touristen beitreten und in Massenkonsum investieren.

Es ist gut, etwas anderes zu sehen und zu erkunden, was nicht für Touristen disneyfied ist. Aber diese Idee, dass einfach weil ein Ort populär ist, wird es "zu touristisch" und damit ruiniert ist Mist.

Paris ist nicht touristisch.

Weder ist New York City.

Oder Bangkok.

Oder Cairns.

Oder irgendeine andere Stadt in der Welt.

Das Problem ist nicht das Ziel - das Problem ist, wohin du gehst, wenn du da bist. Das einzige, was touristisch ist, sind die Orte, die Sie sehen möchten. Der ausgetretene Pfad wird geschlagen, weil er beliebt ist und jeder ihn sehen möchte. Warum drängen sich die Menschenmassen um den Eiffelturm herum? Weil es unglaublich ist. Warum strömen Menschen zum Times Square? Weil es ikonisch ist.

Aber wenn Sie die Touristen satt haben und ein "lokales Gefühl" wollen, vermeiden Sie diese Flecken. Wage dich abseits von den Massen. Die Chancen stehen gut, dass Sie sie nicht ein paar Blocks weiter finden werden. 90% gehen nie vom Weg ab. Zu sagen, eine Stadt mit Millionen von Menschen sei "touristisch" ist, sich auf die Touristenorte zu konzentrieren und dann zu sagen, dass die ganze Stadt / das Land / die Region so ist.

Und das ist einfach nicht wahr.

Ich lebe in New York City. Jeden Tag wandern Tausende von Touristen durch seine Straßen. Ich bemerke sie nicht. Ich sehe sie selten. Warum? Weil ich nicht um den Times Square laufe, schreie, um den Bullen der Wall Street zu sehen, oder mich im Met herumkämpfe.

Stattdessen hänge ich in lokalen Vierteln und Geschäften herum, die die meisten Touristen nie finden oder besuchen werden.

Wenn Sie nur die berühmtesten Sehenswürdigkeiten besuchen, finden Sie jeden Ort touristisch. Geh weg von diesem Bereich und geh in eine Seitengasse und in eine neue Nachbarschaft, und plötzlich bist du von Einheimischen umgeben und erlebst das lokale Leben.

Wenn du das nächste Mal bei allen Touristen krümmst, schau dir deine Umgebung an. Sind Sie in einer berühmten, sehr beliebten Gegend? Dann ändere, wo du bist. Überspringen Sie nicht den Eiffelturm oder den Louvre und gehen Sie auf den Champs-Élysées. Aber dann geh weiter - du hinterlässt die Menschenmengen, die sich niemals an diesem einen Block vorbei wagen, und du wirst frei sein, neue, untouristische Gegenden allein zu erkunden.

Und wenn du einmal damit anfängst, wirst du nie wieder eine Stadt touristisch nennen.

Lassen Sie Ihren Kommentar